Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger-Apps: Franz, das…

Franz ist Müll.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Franz ist Müll.

    Autor: Hypfer 08.06.16 - 10:01

    Node electron chromium browser mit n paar Bookmarks auf die Webclients der einzelnen Messenger.
    Nahezu keine Eigenleistung der Entwickler außer im Marketing und sich selbst die Eier kraulen.

    Riesen Sicherheitslücke, da der integrierte chromium browser höchstwahrscheinlich deutlich seltener Updates als der richtige Chrome erfährt. Ist eben gepackaged.

    Und wofür? Für Bookmarks. Nichts weiter ist das. Chrome kann auch Tabs anheften... das bringt exakt die selben features aber ohne das Sicherheitsrisiko. Toll.

    Wieso dieser Artikel? Wieso diese Publicity? Das "Produkt" ist schlecht. Hört auf diesen Selbstvermarktern eine Bühne zu geben.


    FAB (Frequently answered bullshit):

    "Wenns so einfach ist wieso machst du es dann nicht?" - Weil ich es nicht brauche. Du wirst mir wohl einfach glauben müssen, dass das so einfach geht.

    "Bist nur neidisch!!!" - Nö

    "Du hast doch eh keine Ahnung" - Ach komm geh weiter.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.06.16 10:10 durch Hypfer.

  2. Re: Franz ist Müll.

    Autor: Bouncy 08.06.16 - 10:07

    Hypfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > höchstwahrscheinlich
    Übersetzt: du weißt rein gar nichts darüber, plärrst aber dennoch munter durch die Gegend. Danke, sehr gehaltvoll...

  3. Re: Franz ist Müll.

    Autor: Hypfer 08.06.16 - 10:10

    Es gibt keine Updateroutinen da drin. Der Browser bleibt die Version die er beim packagen war. Die müssten also wirklich bei jedem neuen fix in chromium ein franz update pushen. Das passiert bisher nicht und wird auch (ist jedenfalls absehbar) nicht passieren.

    Nicht gehaltvoll, hm? Wohl doch. Offensichtlich weiß ich da was drüber :-)

  4. Re: Franz ist Müll.

    Autor: myLittlePwny 08.06.16 - 10:11

    u mad bra?

    Spaß beiseite. Ich finds echt praktisch und nütze es jeden tag. es hat eben noch keiner in der form gemacht, das muss man den entwicklern lassen ;)

  5. Re: Franz ist Müll.

    Autor: Hypfer 08.06.16 - 10:14

    Ziemlich mad, ja. Weil die Entwickler sich darstellen als hätten sie da jahrelang schweeeeeer dran geschuftet.

    Wer hat daran gearbeitet? Die Open Source community die eigentlich alles bereitstellt was sie nutzen. Einfach munter zusammengeklaut und mit minimaler Eigenleistung zusammengeklebt aber sich jetzt feiern als hätte man die Weltformel entdeckt.

    Und dann nicht mal Franz selbst als Open Source herausgeben. Toll.

    Das ganze ist reines Marketing und Selbstdarstellung der beiden. An Laberköpfen geht die IT zugrunde
    </rant>

    Aber schön, dass du damit eine Anwendung gefunden hast die dir einen Mehrwert bietet. (welcher das auch immer ist. ich sehe keinen)

  6. Re: Franz ist Müll.

    Autor: BangerzZ 08.06.16 - 10:18

    Ich verstehe nur nicht warum das nicht gleich ne eigene WebApp ist. HTML, CSS und JavaScript ist es eh schon und wenn das ding eh nur andere Webseiten hostet, warum kann ich dann nicht den Browser meiner Wahl benutzen?

  7. Re: Franz ist Müll.

    Autor: Hypfer 08.06.16 - 10:22

    BangerzZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nur nicht warum das nicht gleich ne eigene WebApp ist. HTML,
    > CSS und JavaScript ist es eh schon und wenn das ding eh nur andere
    > Webseiten hostet, warum kann ich dann nicht den Browser meiner Wahl
    > benutzen?

    Das würde den Leuten ja zeigen was für ein Schwachsinn Franz eigentlich ist.

    Ich behaupte mal viele nutzen Franz weil sie denken "Oh der Browser frisst so viel Strom und resourcen". Mal lieber ne Desktop Anwendung dafür installieren... oh moment



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.06.16 10:23 durch Hypfer.

  8. Re: Franz ist Müll.

    Autor: myLittlePwny 08.06.16 - 10:25

    Ich hab ja jetzt auch nicht behauptet, dass das große Kunst ist, was die Entwickler hier hervorgebracht haben. Der Erfolg liegt her tatsächlich nur in der Vermarktung und der "simplicity". Muss man nicht befürworten, aber ich gönne ihnen mal den Erfolg.

  9. Re: Franz ist Müll.

    Autor: DebugErr 08.06.16 - 10:26



    Hätten sie sich wenigstens mal die Mühe gegeben, die Inhalte der Seiten auszuwerten und in einer einheitlichen UI anzuzeigen. Aber nein, überhaupt kein Mehrwert in dem Ding. Ein sich nicht-aktualisierender Browser mit hardcodeten Tabs.

    Wer braucht so einen Scheiß? Leute, die nicht wissen, wie man jeden Standardbrowser heutzutage bedient.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.06.16 10:27 durch DebugErr.

  10. Re: Franz ist Müll.

    Autor: Hypfer 08.06.16 - 10:28

    Ich würde es ihnen gönnen wenn sie offener damit wären und eben auch was zurück geben würden. Das ganze Open Source machen und gut is. Und vorallem direkter kommunizieren was sie da tun und wer den Löwenanteil geleistet hat.

    So hingegen schmücken sich die beiden einfach nur mit fremden Federn.



    (Ja, auf der Webseite steht ganz kurz was von electron. Aber wer kann damit schon was anfangen?)

  11. Re: Franz ist Müll.

    Autor: 0mega42 08.06.16 - 10:30

    Hypfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ziemlich mad, ja. Weil die Entwickler sich darstellen als hätten sie da
    > jahrelang schweeeeeer dran geschuftet.
    >
    > Wer hat daran gearbeitet? Die Open Source community die eigentlich alles
    > bereitstellt was sie nutzen. Einfach munter zusammengeklaut und mit
    > minimaler Eigenleistung zusammengeklebt aber sich jetzt feiern als hätte
    > man die Weltformel entdeckt.
    >
    > Und dann nicht mal Franz selbst als Open Source herausgeben. Toll.
    >
    > Das ganze ist reines Marketing und Selbstdarstellung der beiden. An
    > Laberköpfen geht die IT zugrunde
    >
    > Aber schön, dass du damit eine Anwendung gefunden hast die dir einen
    > Mehrwert bietet. (welcher das auch immer ist. ich sehe keinen)

    Du hast absolut recht. Eigentlich sollte ein open source Projekt in null komma nix was vergleichbares hinbekommen, ohne später drohende Monetarisierung. Gerade im Messenger Bereich ist mir Quelloffenheit noch wichtiger als woanders.

    Und wenn man dabei ist, warum nicht gleich die ganzen custom interfaces per css killen und vereinheitlichen? Ggf. könnte man auch den ganzen Messenger-Wust rauskanten und nur noch kontaktbasiert kommunizieren, in dem man pro Kontakt sagt über welchen Messenger Dienst die Kommunikation laufen kann...

    Was wir brauchen ist ein unified messenger und keinen Franz.

  12. Re: Franz ist Müll.

    Autor: BangerzZ 08.06.16 - 10:34

    0mega42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hypfer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Was wir brauchen ist ein unified messenger und keinen Franz.

    Genau das sagt auch jeder zweite Feature Request auf deren Twitter account.
    Können sie natürlich nicht umsetzen, da sie null Informationen von den einzelnen Chats bekommen sondern diese nur anzeigen.

  13. Re: Franz ist Müll.

    Autor: MFGSparka 08.06.16 - 10:40

    Hypfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ziemlich mad, ja. Weil die Entwickler sich darstellen als hätten sie da
    > jahrelang schweeeeeer dran geschuftet.

    Komisch. Im Artikel habe ich was gelesen wie: "[...]kam ihm Anfang des Jahres die Idee für Franz."

    Wie begründest du das Jahrelang?

  14. Re: Franz ist Müll.

    Autor: Hypfer 08.06.16 - 10:43

    MFGSparka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hypfer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ziemlich mad, ja. Weil die Entwickler sich darstellen als hätten sie da
    > > jahrelang schweeeeeer dran geschuftet.
    >
    > Komisch. Im Artikel habe ich was gelesen wie: "[...]kam ihm Anfang des
    > Jahres die Idee für Franz."
    >
    > Wie begründest du das Jahrelang?

    Dein ernst? Das ist dein einziges Gegen"argument"?
    Oh man.

    Das ist ein stilistisches Mittel. Völlig egal wie lange sie dran arbeiten sie tun so als wäre es ja soooo viel Arbeit gewesen.

    Vielleicht noch meine Rechtschreibung kritisieren? Das sind ähnlich gute "Argumente"

  15. Re: Franz ist Müll.

    Autor: Nudelarm 08.06.16 - 11:37

    Die erbrachte Eigenleistung kann man an der Anzahl der integrierten Messenger messen, die keine WebApp anbieten.

  16. Re: Franz ist Müll.

    Autor: RicoBrassers 08.06.16 - 11:48

    Franz ist halt der "offizielle" WhatsApp-"Desktop"-Client (siehe Golem) in der Version 2.0. ;)

    Naja, einen (minimalen) Vorteil hat es ja - es taucht in der Taskleiste als separates Programm auf, sodass man eigentliche Browsertabs von den Messenger-Clients unterscheiden kann (und u.A. auch für Benachrichtigungen). ;)

  17. Re: Franz ist Müll.

    Autor: jjfx 08.06.16 - 12:25

    DebugErr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer braucht so einen Scheiß? Leute, die nicht wissen, wie man jeden
    > Standardbrowser heutzutage bedient.

    So ist es.

    Mir ist nur ein Rätsel warum die IT-Portale darüber berichten statt einen Artikel darüber zu schreiben wie man einen Browser fit für Messenger macht.

    Für Chrome gibt es zB ein Hangout Addon, das ist 10x besser als das Tab in "Franz".

  18. Re: Franz ist Müll.

    Autor: Michael H. 08.06.16 - 12:31

    Hypfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ziemlich mad, ja. Weil die Entwickler sich darstellen als hätten sie da
    > jahrelang schweeeeeer dran geschuftet.
    >
    > Wer hat daran gearbeitet? Die Open Source community die eigentlich alles
    > bereitstellt was sie nutzen. Einfach munter zusammengeklaut und mit
    > minimaler Eigenleistung zusammengeklebt aber sich jetzt feiern als hätte
    > man die Weltformel entdeckt.
    >
    > Und dann nicht mal Franz selbst als Open Source herausgeben. Toll.
    >
    > Das ganze ist reines Marketing und Selbstdarstellung der beiden. An
    > Laberköpfen geht die IT zugrunde
    >
    > Aber schön, dass du damit eine Anwendung gefunden hast die dir einen
    > Mehrwert bietet. (welcher das auch immer ist. ich sehe keinen)

    Die hohe Kunst des Kohlescheffelns, liegt nicht darin etwas bahnbrechendes zu erfinden, sondern etwas für die Massen zu machen.
    Siehe den Erfinder/Patenthalter des Einkaufwagenchips. Der wird sich auch heute noch die Eier kraulen für ein Stück Plastik in Münzform ;)

  19. Re: Franz ist Müll.

    Autor: zZz 08.06.16 - 13:04

    +1

  20. Re: Franz ist Müll.

    Autor: humpfor 08.06.16 - 13:19

    Weil SnapChat ja so eine super Idee ist (ablaufende Bilder auf elektronischen Geräten ist ein Fail).
    Oder Twitter, etc.

    Fazit ist: Den meisten Usern interessiert der Unterbau NICHT. Die haben einen Messenger wo man mehrere Sachen aufeinmal machen kann.

    Ja, es ist leicht, aber es hat trotzdem vorher keiner gemacht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  2. afb Application Services AG, München
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279€ (Bestpreis!)
  2. ab 369€ + Versand
  3. 529,00€
  4. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. US-Präsident Donald Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30