Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger: Jeder kann alle…

Oh je

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Oh je

    Autor: tobster 13.07.17 - 17:02

    LustigesKatzenVideoBestimmtOhneVirusOderRansomWare.apk

  2. Re: Oh je

    Autor: Port80 13.07.17 - 17:06

    Zum Glück ist das installieren von Software außerhalb des Appstores per default deaktiviert :D

  3. Re: Oh je

    Autor: Pwnie2012 13.07.17 - 17:07

    Im Gegensatz zu Windows führt sich da aber beim Öffnen nicht gleich ein Programm aus. Android sagt einem erstmal, dass man "unbekannte Quellen" aktivieren muss, um die App zu *installieren*! Anschließend muss man die APK nochmal öffnen und sich durch den Installer tippen. Wer das tut, hat's nicht anders verdient.

  4. Re: Oh je

    Autor: kylecorver 13.07.17 - 17:19

    Pwnie2012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Gegensatz zu Windows führt sich da aber beim Öffnen nicht gleich ein
    > Programm aus. Android sagt einem erstmal, dass man "unbekannte Quellen"
    > aktivieren muss, um die App zu *installieren*! Anschließend muss man die
    > APK nochmal öffnen und sich durch den Installer tippen. Wer das tut, hat's
    > nicht anders verdient.

    Noch nie Windows benutzt, oder?

  5. Re: Oh je

    Autor: genussge 13.07.17 - 17:19

    Prinzipiell hat es dann derjenige auch "verdient" aber unter den 1,x Milliarden Usern werden endliche Millionen dabei sein, die gar nicht wissen, dass sie womöglich was falsch machen. Sei es zu jung, zu alt oder kein Wissen/ Interesse an IT.

  6. Re: Oh je

    Autor: Pwnie2012 13.07.17 - 17:20

    kylecorver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch nie Windows benutzt, oder?


    Ja, es gibt die Frage, ob man es wirklich ausführen möchte, aber das ist man ja von allen anderen Programmen gewohnt. Bei Android ist es nicht normal, Sachen außerhalb des Stores zu installieren und dementsprechend ist die Meldung auch selten

  7. Re: Oh je

    Autor: tobster 13.07.17 - 17:23

    Ah stimmt OK, ich probier's nochmal:

    "Diese geheime Äpp ist drölfzig mal besser als Tinder, dewegen muss sie manuell installiert werden. Schicke diese Datei an 10 Kontakte weiter, dann kannst du diese auch benutzen." :D

    Ich gestehe, ich mag WA nicht.

  8. Re: Oh je

    Autor: humpfor 13.07.17 - 18:01

    TrustMeIAmADolphin.apk ;-)

  9. Re: Oh je

    Autor: StefanGrossmann 13.07.17 - 18:01

    Seit Windows Vista öffnet sich das UAC erst bevor ein Programm Änderungen ausserhalb seines Arbeitsbereichs tätigen will oder ein Programm installieren will. Nur wer diese Schutzmaßnahme absichtlich deaktiviert kann sich ohne weiteres etwas einfangen.
    Dasselbe gilt bei Android, so what?
    Will natürlich nicht behaupten das es keine Programme gibt unter Windows die durch Sicherheitslücken gehen.
    Die größte Lücke sitzt aber immer vor dem Gerät.

  10. Re: Oh je

    Autor: xxsblack 13.07.17 - 18:05

    Pwnie2012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, es gibt die Frage, ob man es wirklich ausführen möchte, aber das ist
    > man ja von allen anderen Programmen gewohnt. Bei Android ist es nicht
    > normal, Sachen außerhalb des Stores zu installieren und dementsprechend ist
    > die Meldung auch selten

    Ehm...geht es hier um den PC oder Smartphone? Mal versucht auf nem Windows Phone eine gedownloadete App zu installieren? Da ist zwar eine Frage wegen des Installierens, aber erst nach Schritten, die nicht jeder nachvollziehen kann (Entwicklermodus).

  11. Re: Oh je

    Autor: chefin 14.07.17 - 07:18

    Pwnie2012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Gegensatz zu Windows führt sich da aber beim Öffnen nicht gleich ein
    > Programm aus. Android sagt einem erstmal, dass man "unbekannte Quellen"
    > aktivieren muss, um die App zu *installieren*! Anschließend muss man die
    > APK nochmal öffnen und sich durch den Installer tippen. Wer das tut, hat's
    > nicht anders verdient.


    Soll das heisen, wenn du vom Auto angefahren wirst, hast du es verdient. Hättest besser aufpassen müssen.

    Das ist Blödsinn. Und aufgrund der "Schadenshöhe" zu sagen, Autounfall andere Schuld, Virus verseucht du schuld ist auch Unsinn.

    Man braucht keine anderen Filetypen in Whatsapp. 2-3 Bildformate, ein paar Videoformate, Musikdaten und gut ist.

  12. Re: Oh je

    Autor: LokiLokus 14.07.17 - 13:14

    StefanGrossmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit Windows Vista öffnet sich das UAC erst bevor ein Programm Änderungen
    > ausserhalb seines Arbeitsbereichs tätigen will oder ein Programm
    > installieren will. Nur wer diese Schutzmaßnahme absichtlich deaktiviert
    Naja..... Theoretisch......... Gibt da schon genug Möglichkeiten das zu umgehen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Nürnberg, Rheinbach
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau/Pfalz
  4. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 19,95€
  3. 4,99€
  4. (PC-Spiele bis zu 85% reduziert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  2. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  3. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

  1. Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte
    Telefónica Deutschland
    Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

    Um die Versorgungsauflagen aus dem Jahr 2015 zu erfüllen, hat die Telefónica ihr bisher größtes Ausbauprogramm gestartet. Im April sei es weiter vorangegangen.

  2. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
    Gamification
    Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

    Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

  3. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
    Handy-Betriebssystem
    KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

    Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.


  1. 18:46

  2. 18:07

  3. 17:50

  4. 17:35

  5. 17:20

  6. 16:56

  7. 16:43

  8. 16:31