1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Azure löscht aus Versehen…

Tja, die schöne tolle Cloud

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tja, die schöne tolle Cloud

    Autor: Schattenwerk 31.01.19 - 12:51

    Hat Vor- und eben solche Nachteile.

  2. Re: Tja, die schöne tolle Cloud

    Autor: DeathMD 31.01.19 - 13:03

    Gut, dass in naher Zukunft OneDrive der Standardspeicherort von Office 365 wird. Da fühlen sich meine Daten gleich viel sicherer, in der Cloud kann ja nie etwas passieren und zur Not kann man ja noch immer die NSA kontaktieren, die werden wohl noch irgendwo eine Sicherheitskopie haben. Das ist schon ein ausgesprochen guter Service, die amerikanischen Steurzahler, zahlen für die Datensicherung der ganzen Welt.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  3. Re: Tja, die schöne tolle Cloud

    Autor: Anonymer Nutzer 31.01.19 - 13:06

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat Vor- und eben solche Nachteile.

    Ich bin wahrlich kein Cloud-Fanboy, aber wo liegt hier konkret der Nachteil? Kann jeder Inhouse-IT-Abteilung passieren. Wenn man Pech hat ist das Backup dann aber von Montag. Vorletze Woche.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.19 13:07 durch okidoki.

  4. Re: Tja, die schöne tolle Cloud

    Autor: Tantalus 31.01.19 - 13:18

    okidoki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin wahrlich kein Cloud-Fanboy, aber wo liegt hier konkret der
    > Nachteil? Kann jeder Inhouse-IT-Abteilung passieren. Wenn man Pech hat ist
    > das Backup dann aber von Montag. Vorletze Woche.

    Es ist schlicht eine mögliche Fehlerqulle mehr. Naja, eigentlich zwei, denn ohne Internetzugang wars das auch mit Cloud-Daten. Und das Backup im Auge zu behalten ist ja wohl eine der Kernaufgaben des Admins. Wenn das von Montag letzter Woche ist, gehört der Admin gegrillt.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  5. Re: Tja, die schöne tolle Cloud

    Autor: Megusta 31.01.19 - 13:32

    okidoki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schattenwerk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hat Vor- und eben solche Nachteile.
    >
    > Ich bin wahrlich kein Cloud-Fanboy, aber wo liegt hier konkret der
    > Nachteil? Kann jeder Inhouse-IT-Abteilung passieren. Wenn man Pech hat ist
    > das Backup dann aber von Montag. Vorletze Woche.


    dann sollte man aber nicht anpreisen, wie schön und gut das sein kann.

    Die externe Cloud Lösung kann nur für ein Privat oder Kleinunternehmen nützlich sein.

  6. Re: Tja, die schöne tolle Cloud

    Autor: schap23 31.01.19 - 13:53

    Also ich habe mal für einen aufstrebende Telekommunikationsfirma gearbeitet. Das Rechenzentrum wurde immer größer. Es mußten Wachen angestellt werden zur Zugangskontrolle etc. pp. Dann kam die Frage auf, was passieren könnte, wenn das ganze Gebäude z.B. durch einen Brand ausfallen würde. Das Konzept eines Ausweichrechenzentrums wurde rasch wegen Kosten beerdigt. Vielleicht hilft ja beten.

    Bei einem Cloudanbieter ist das alles kein Problem. Wenn man will, kann man die Daten sogar auf verschiedenen Kontinenten halten. Und das alles zu einem überschaubaren Preis.

  7. Re: Tja, die schöne tolle Cloud

    Autor: David64Bit 31.01.19 - 14:13

    okidoki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schattenwerk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hat Vor- und eben solche Nachteile.
    >
    > Ich bin wahrlich kein Cloud-Fanboy, aber wo liegt hier konkret der
    > Nachteil? Kann jeder Inhouse-IT-Abteilung passieren. Wenn man Pech hat ist
    > das Backup dann aber von Montag. Vorletze Woche.

    Dann hat die Inhouse-IT Abteilung schon grundlegend was falsch gemacht.

  8. Re: Tja, die schöne tolle Cloud

    Autor: User_x 31.01.19 - 15:25

    Die Cloud ist dazu da, um Rechenkapazität auszulagern und jeder der die Cloud als Backup sieht hat eigentlich was falsch verstanden. Leider sitzen viele dieser Personen jedoch auch beim Anbieter solcher Clouds.

    Genau deswegen gehören keine Dokumente oder Daten in irgendeine Cloud, sondern nur während diese verarbeitet werden.

  9. Re: Tja, die schöne tolle Cloud

    Autor: maverick1977 31.01.19 - 16:06

    okidoki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin wahrlich kein Cloud-Fanboy, aber wo liegt hier konkret der
    > Nachteil? Kann jeder Inhouse-IT-Abteilung passieren. Wenn man Pech hat ist
    > das Backup dann aber von Montag. Vorletze Woche.

    Mit dem kleinen und feinen Unterschied, dass man ne Ahnung hat, wann man wieder auf die Daten zugreifen kann. ;-) Wenn die Cloud-Systeme mal die Grätsche machen, hängts doch Tagelang! Wenn der Server im Betrieb die Grätsche macht, hängt man einfach den Ersatz-Server dran und gut ist.

    Im Firmenumfeld sollte Dienste-Server und Speicherserver eh voneinander getrennt sein. Der Speicherserver hat redundant betrieben zu werden, so dass hier förmlich ein GAU keine Daten vernichten kann. Und schon geht der Betrieb in wenigen Minuten OHNE Datenverlust weiter, ohne auf Techniker hoffen zu müssen, die ein gesamtes Rechenzentrum mal eben repariert bekommen!

  10. Re: Tja, die schöne tolle Cloud

    Autor: froggery 31.01.19 - 16:19

    Wieso eine Fehlerquelle mehr? Ein Admin löscht durch ein Fehler versehentlich Daten -- ob er nun von Microsoft angestellt ist oder vom eigenen Unternehmen, macht keinen Unterschied für die Anzahl der Fehlerquellen. In der Regel kann man sogar davon ausgehen, dass ein Admin-Team von Microsoft, das tausende Datenbanken verwaltet und nichts anderes, das besser macht als ein kleines Inhouse-Team (oder eine Einzelperson), das nicht nur ein paar Datenbanken, sondern noch 20 andere verschiedene Dienste verwaltet. Klassische Skaleneffekte.

  11. Re: Tja, die schöne tolle Cloud

    Autor: Schattenwerk 31.01.19 - 16:25

    Folgende Fehlerquellen gibt es auf beiden Seiten:

    - Hardware
    - Software
    - Anwender

    Folgende Quellen gibt es nur in der Cloud zusätzlich:

    - Netzwerk-Verbindung
    - Cloudbedingte Software-Probleme

    Eine Cloud ist bequemer und flexibler. Jedoch weder günstiger noch sicherer, als wenn man es "lokal" richtig macht.

    Am "richtig machen" scheitert es jedoch oft.

  12. Re: Tja, die schöne tolle Cloud

    Autor: Hotohori 31.01.19 - 22:01

    Der Unterschied ist: wenn das Unternehmen Mist baut, haben sie Daten verloren, wenn Microsoft Mist baut, haben gleich Dutzende/Hunderte/Tausende Unternehmen Daten verloren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Köln, Köln
  2. RND RedaktionsNetzwerk Deutschland GmbH, Hannover
  3. AUTHADA GmbH, Darmstadt
  4. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  4. 214,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht