1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Edge-Browser für Linux…

Linux nutzen, und dann ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Linux nutzen, und dann ...

    Autor: Hans Franz 20.10.20 - 16:20

    doch Software von Microsoft installieren. Warum sollte ich mich freiwillig wieder in die Abhängigkeit begeben wollen?

  2. Re: Linux nutzen, und dann ...

    Autor: derJimmy 20.10.20 - 16:37

    Die einzige Microsoft Software, die gerne und ohne Gewissensbisse auch unter Linux benutze ist Visual Studio Code. Tatsächlich einer der besten Code-Editoren, die es gibt. Kostenlos, Open source und tausende Plugins und features. Ich wünschte, es wäre Atom, aber der ist leider viel zu ressourcenhungrig und bietet dabei nur das selbe. Und wenn man Angst wegen Teletrie hat, benutzt man VSCodium - das ist das selbe ohne FLOSS Lizenz und Telemetrie. Ähnlich wie Chromium.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.20 16:40 durch derJimmy.

  3. Re: Linux nutzen, und dann ...

    Autor: TheUnichi 20.10.20 - 21:44

    Hans Franz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > doch Software von Microsoft installieren. Warum sollte ich mich freiwillig
    > wieder in die Abhängigkeit begeben wollen?

    Ich nutze Linux nicht, weil Microsoft so böse ist, sondern weil es ein gutes Entwickler- und Serversystem ist. Jeder, der mal was zocken will ordentlich oder z.B. eine flüssige System-UI haben möchte, nutzt entweder OSX oder Windows. Ich persönlich dual-boote nach Bedarf.

  4. Re: Linux nutzen, und dann ...

    Autor: derJimmy 21.10.20 - 00:19

    Ist OSX wirklich soviel flüssiger als Linux mit Wayland / Xorg? Ich bin der Meinung, das OSX auch nur auf Compiz für seine Effekte setzt.

  5. Re: Linux nutzen, und dann ...

    Autor: TheUnichi 21.10.20 - 14:18

    derJimmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist OSX wirklich soviel flüssiger als Linux mit Wayland / Xorg? Ich bin der
    > Meinung, das OSX auch nur auf Compiz für seine Effekte setzt.

    Ja, definitiv. Wenn man ein Fenster zieht, merkt man das schon. Unter OSX wird das Fenster immer 1:1 pixelgenau unter deiner Maus sitzen, kenne bis dato keine sonstige Linux GUI, mit der das möglich ist, warum auch immer das so eine große Herausforderung zu sein scheint

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leading Systems GmbH, Köln, Sachsenheim
  2. Gasnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  3. NEW Niederrhein Energie und Wasser GmbH, Erkelenz
  4. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,49€
  2. 31,99€
  3. (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Struggling für 7,25€, Planet Zoo für 21,99€, Planet...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
Whatsapp
Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
  2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
  3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar