Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Missbrauch: Google wird in Android…

Google hat alles entwickelt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google hat alles entwickelt

    Autor: Blackhazard 08.06.18 - 07:20

    Ich frag mich was sich solche "Wettbewerbshüter" sich einmischen? Googles Android ist ihr eigenes Produkt....Google Suche ist ihr eigenes Produkt.

    Google kann selbst entscheiden was in ihre Produkte implementiert wird oder ob es verändert werden darf oder nicht.

    Diese Wettbewerbshüter sehen nur...."oh großes Unternehmen...da können wir Geld einstreichen, und als Vorwand nehmen wir einfach die armen kleinen unternehmen, die zu dumm sind oder zu wenig Geld haben um ihre Produkte ordentlich zu gestalten"

    Nervig....Dadurch geht Innovation flöten und das obwohl Android und alles von Google komplett kostenlos genutzt werden kann (Keine Diskussion über Informationspreise bitte)

    Verpisst euch EU-Wettbewerbshüter

  2. Re: Google hat alles entwickelt

    Autor: emuuu 08.06.18 - 07:25

    Not sure if trolling..

    Niemand sagt, dass es nicht deren eigenes Produkt ist. Aber Google pusht seine weiteren eigenen Produkte (z.B. Chrome) durch die Marktmacht von Android. Und das hemmt eben den Wettbewerb und hindert, wie du selbst gesagt hast, Innovation.

  3. Re: Google hat alles entwickelt

    Autor: Johnny Cache 08.06.18 - 07:55

    emuuu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Not sure if trolling..
    >
    > Niemand sagt, dass es nicht deren eigenes Produkt ist. Aber Google pusht
    > seine weiteren eigenen Produkte (z.B. Chrome) durch die Marktmacht von
    > Android. Und das hemmt eben den Wettbewerb und hindert, wie du selbst
    > gesagt hast, Innovation.

    Und um genau diese Aussage zu entkräften gibt es auch die Möglichkeit AOSP zu verwenden, welches komplett ohne Google-Produkte auskommt. Aber das ist ja auch wieder nicht recht, weil man ja schließlich unbedingt den Playstore haben möchte.

  4. Re: Google hat alles entwickelt

    Autor: Eheran 08.06.18 - 09:56

    >Autor: Geistesgegenwart 07.06.18 - 11:01
    >Willst du z.B. Google Maps anbieten auf deine ASOP, musst du zwingend Chrome, GMail, Google Play Music und den restlichen PiPaPo installieren. Damit missbraucht Google seine Marktmacht zum Nachteil anderer Browserhersteller (z.B. Firefox Mobile) oder Email Anbieter sowieo Musik & Medienanbieter (z.B. Spotify). Gleichzeitig verbietet Google den Herstellern (Samsung, LG, Sony und Co) Handys mit nachtem ASOP zu verkaufen (also ohne Google Kram) solange du auch Handys MIT Google Krams verkaufst - weswegen du quasi keine ASOP geräte am Markt findest.

    Ich denke jeder kann nachvollziehen, warum da eine Strafe fällig wird.

  5. Re: Google hat alles entwickelt

    Autor: Johnny Cache 08.06.18 - 10:06

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke jeder kann nachvollziehen, warum da eine Strafe fällig wird.

    Nein. Entweder sind solche Vorgehensweisen grundsätzlich zulässig oder sie sollten bestraft werden. Es kann aber nicht angehen daß die Rechtmäßigkeit irgendeiner Tat von äußeren Umständen abhängig gemacht wird.
    So wie es aussieht war all das was gerade bemängelt wird solange in Ordnung bis sich Google mit dem Produkt durchgesetzt hat. Für andere die vergleichbares Verhalten an den Tag legen, aber aus "unerfindlichen Gründen" nicht erfolgreich sind, ist das ebenfalls ok... bis sie vielleich irgendwann auch mal Erfolg haben.

    Was wir brauchen ist ein(!) Standard für alle. Mit der Rechtsunsicherheit die hier gegeben ist kann man eigentlich nicht vernünftig Planen, weil man komplett der Willkür dritter ausgesetzt ist.

  6. Re: Google hat alles entwickelt

    Autor: dave85 08.06.18 - 10:34

    Aber genau darum geht es doch. Produkte miteinander zu koppelt ist grundsätzlich ja nichts schlechtes. Bei einem kleinen Nischenanbieter sehe ich darin kein Problem. Sobald du aber sehr erfolgreich wirst und eine gewisse Marktmacht ausüben kannst (was Android tut), dann wird es problematisch.

  7. Re: Google hat alles entwickelt

    Autor: Eheran 08.06.18 - 14:05

    >Es kann aber nicht angehen daß die Rechtmäßigkeit irgendeiner Tat von äußeren Umständen abhängig gemacht wird.
    Wovon denn sonst?
    Wenn ich ein Haus betrete ist das entweder Einbruch/Hausfriedensbruch oder nichts. Der äußeren Umstände sind etwa die Duldung/Wunsch des Besitzers oder mein Eigentum.
    Oder anderes Beispiel: Ich rufe dich 1x an und sage, ich habe mich verwählt <-> ich rufe dich 10'000 mal an und sage, ich habe mich verwählt. Die äußeren Umstände sind identisch.

    Hier in dem Fall geht es um die große Marktmacht von Google. Diese Macht verpflichtet eben auch, dass man sie nicht (direkt) ausnutzt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  3. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  4. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.099,00€
  2. (-80%) 5,99€
  3. 288€
  4. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

  1. AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud: Wo die Cloud hilft - und wo nicht
    AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud
    Wo die Cloud hilft - und wo nicht

    Die Cloud wirkt wie ein großes Versprechen: Sie scheint unendliche Möglichkeiten zu bieten, alles zu können und die Zukunft der IT zu sein. Doch nicht jede Cloud-Lösung kann jedem Zweck dienen - und nicht immer ist überhaupt eine sinnvoll.

  2. Anti-Falschmeldung: Whatsapp schränkt weltweit Weiterleitungen ein
    Anti-Falschmeldung
    Whatsapp schränkt weltweit Weiterleitungen ein

    Zuerst auf Mobile-Geräten mit Android, wenig später dann auch auf iPhone und iPad erlaubt Whatsapp das Weiterleiten von Nachrichten nur noch an maximal fünf Kontakte. Damit soll die Verbreitung von Falschmeldungen verhindert werden.

  3. Fritzbox 6820 LTE als v2: Einsteiger-Fritzbox bekommt das LTE-Modul der 6890 v2
    Fritzbox 6820 LTE als v2
    Einsteiger-Fritzbox bekommt das LTE-Modul der 6890 v2

    AVM aktualisiert seine günstige LTE-Fritzbox 6820 LTE. Das neue v2-Modell bekommt ein neues Mobilfunkmodem. Dadurch ändern sich die unterstützten LTE-Bänder und die Geschwindigkeit. Einen kleinen Nachteil gibt es jedoch.


  1. 12:03

  2. 11:52

  3. 11:42

  4. 11:32

  5. 11:22

  6. 11:07

  7. 10:52

  8. 10:35