Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Missglücktes Update: Vodafone schießt…

Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr Vor- als Nachteile

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr Vor- als Nachteile

    Autor: maze_1980 19.01.17 - 12:08

    Wegen so einem Fehler, der einem auch selbst passieren kann, muss man sich noch lange keinen eigenen Router hinstellen. Denn den eigenen Router muss man ja auch aktualisieren, und das können und wollen die wenigsten.
    Keine Frage, für die Betroffenen ist das in dem Fall sehr ärgerlich, aber mehr auch nicht. Wie golem da den Kauf eines weiteren Routers propagieren kann ist für mich nicht nachvollziehbar.

  2. Re: Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr Vor- als Nachteile

    Autor: cyablo 19.01.17 - 12:17

    Habe jedenfalls noch nie gehört das ein offizielles AVM Update die komplette Konfiguration geschrottet hat. Außerdem kann man die Teile auch auf Auto-Update stellen, da muss sich dann keiner mehr drum kümmern.

  3. Re: Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr Vor- als Nachteile

    Autor: Seasdfgas 19.01.17 - 12:17

    man muss gar nichts. wer nicht allgemein im netz surft wie ein 4 jähriger kann auch ganz ohne updates mit nem win 95 rechner und dem netscape navigator und ner fritzbox erster generation problemlos auskommen

  4. Re: Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr Vor- als Nachteile

    Autor: ohinrichs 19.01.17 - 12:20

    Für mich ist deine Argumentation nicht nachvollziehbar.

    Was muss man denn da können als sich einloggen und auf den Update Button zu klicken? Zumal normale Fritzboxen auch eine Auto Update Funktion haben.

    Der eigene Router bietet Unabhängigkeit. Und ich traue auch der Software vom Hersteller mehr als einer überarbeiteten und angepassten Version des Providers.

  5. Re: Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr Vor- als Nachteile

    Autor: ohinrichs 19.01.17 - 12:22

    Seasdfgas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > man muss gar nichts. wer nicht allgemein im netz surft wie ein 4 jähriger
    > kann auch ganz ohne updates mit nem win 95 rechner und dem netscape
    > navigator und ner fritzbox erster generation problemlos auskommen

    Sicher! *rolleyes*

  6. Re: Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr Vor- als Nachteile

    Autor: amokk 19.01.17 - 12:22

    Hat man eine eigene FB kann man, falls nötig, ein Downgrade machen - sollte die aktuelle FW schrott sein. Diese Möglichkeit hast du bei VF/UM nicht. Da musste erstmal zum 2nd/3rd-Level Support und ne Runde betteln.

  7. Re: Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr Vor- als Nachteile

    Autor: LordSiesta 19.01.17 - 12:52

    Ja klar, Windows 95 kann kein IPv6, Netscape Navigator rendert halbwegs moderne Websites unbrauchbar und die alte Fritz!Box kennt kein VDSL. So ein Setup funktioniert heutzutage gar nicht mehr und was nicht funktioniert, lässt sich auch nicht cracken. Das ist genial!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.17 12:56 durch LordSiesta.

  8. Re: Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr Vor- als Nachteile

    Autor: Bowen 19.01.17 - 12:56

    Das ist eben "Kundenfreundlichkeit". Oder anders ausgedrückt: "Bequemlichkeit versus Sicherheit". Ein anderer Kommentator hier im Forum beklagt als Betroffener, das "Internet of Shit"-Geräte nach dem Reset ungehindert Daten in irgendwelche Clouds geblasen haben, weil alle sorgfältig konfigurierten Filter weg-resettet wurden.

    Wenn man einen eigenverwalteten Router hat, ist man nicht der Gnade und dem Wehe eines Fernwartungs-Providers ausgeliefert, der alle Kunden aus Kostengründen über einen Kamm schert. Da ist mal selber verantwortlich.

  9. Re: Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr Vor- als Nachteile

    Autor: maze_1980 19.01.17 - 12:58

    Wie findet man den eigenen Router im lokalen Netz? google kennt den nicht.
    Woher weiss man, dass man ein Update installieren muss? Wenn man 3x nachgeschaut hat und es gab kein Update dann lässt man das ganz sein.
    Wenn man per email ein Update mit Anleitung erhält und die ausführt installiert man sich unter Umständen einen Trojaner auf die Box,

    So sieht es bei über 99% der Bevölkerung aus.

  10. Re: Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr Vor- als Nachteile

    Autor: maze_1980 19.01.17 - 13:03

    Wer sich Geräte kauft die ungefragt Daten in die Cloud übertragen und das nicht mag...der macht schon grundsätzlich was falsch. Mal sehen wie viele unnütze Waschmittel-Bestellungen heute noch bei Amazon eingehen, nur weil einige den Amazon-Knopf zweckentfremdet haben.

  11. Re: Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr Vor- als Nachteile

    Autor: Dino13 19.01.17 - 13:05

    In jeder Anleitung, wie klein sie auch sein mag steht wie man zu seinem Router kommt.

  12. Re: Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr Vor- als Nachteile

    Autor: 1ras 19.01.17 - 13:27

    maze_1980 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer sich Geräte kauft die ungefragt Daten in die Cloud übertragen und das
    > nicht mag...der macht schon grundsätzlich was falsch.

    Wenn das mal so einfach wäre, das fängt doch schon beim TV an... Wir leben in einer traurigen Welt, wo man sich vor seinem eigenen Besitz schützen muss, weil einem sonst Dritte darüber ausspionieren.

  13. Re: Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr Vor- als Nachteile

    Autor: Börek 19.01.17 - 13:32

    Also dafür mußte ich mich mal wieder anmelden.

    Es mag ja bequem sein und idr. funktioniert das wohl auch. Aber der verlust an Kontrolle ist doch nicht zu verachten.
    Die schrauben an meinem Router rum undsagen nicht mal genau warum und wo?
    Zu den Vodafonefall kenne ich eine betroffene Person aus Hamburg.

    Zum Thema Fehler passieren, auch einem selbst. Ja das kommt vor aber selbst kann man es schnell wieder gerade biegen.
    Gutes Beispiel: Einzelhandel mit 15 Standorten. Der Anbieter sendet vorkonfigurierte Router für jeden Standort aus. Geräte sind online aber kein Zugriff. Leider hat man als kunde auf gewisse Bereiche kein Zugriff. Also warten. Am Ende kommt raus, das an 2 Standorten die gleichen Zugangsdaten drin sind. Die Router kickten sich gegenseitig immer raus und das im Sekundentackt.

    Dann kam raus, das manche Zugänge auf einen anderen Standort gebucht wurden.
    Jahrelanges intervenieren, sie sollen doch bitte in ihrem System umbuchen scheiterte. Es kam dann wie es kommen mußte. Standort x wird geschlossen und sie klemmen Standort y ab. Trotz Hinweis auf verdrehte Daten in ihrer DB.
    Jetzt war der Markt ohne aktuelle Kassendaten.
    Solch einen Fall hatten wir dann noch einmal, welcher sogar einen Standort zur Schließung trieb.
    Ka wer, hat in umserem Gebäude ein DSL Anschluss beauftragt. Keiner aus unserer Firma, den das mache ich oder der Chef.
    Somit wurde eine neue Amtsdose angebracht.
    Von dem Tag an war unser DSL tot.
    Also Provider angerufen, der ja angeblich unsere VPN Vernetzung dauerhaft prüft und die wissen von nichts.
    Soweit alles durchgegangen und sie wollten neuen Router schicken. Das Ding kam 3 mal im falschen Markt an und das trotz Adressabgleich.
    Beim 4 mal kam er dann endlich richtig an aber hatte falsche Zugangsdaten.
    Also haben wir einen Simkarten Router aufgebaut als Zwischenlösung und wollten die Kassen wieder an die Zentrale bringen.

    Leider aber ging das nicht. Ohne Zugriff auf unseren Zentralrouter und anpassung der VPN Ips nicht möglich. Anfragen bei der Besagten Firma bleiben ohne Erfolg.
    Das Spiel lief ca. 4 Monate.
    Leider waren mir von oben her auch die Hände gebunden, sonst hätte ich mehr ausrichten können.

    Wie ich diesen Laden mochte. Schon beim Vertragsabschluss wurde man angelogen.
    Hatte ich dem Herrn auch gesteckt.

    Von daher ist mir der Mehraufwand, etwas selbst zu pfelgen, lieber als Abhänigkeiten.

    mfg Börek

  14. Re: Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr Vor- als Nachteile

    Autor: maze_1980 19.01.17 - 13:56

    Wie der TV zu einem LAN-Kabel oder einer WiFi-Konfiguration kommt ist mir nicht ganz klar, ausser Du hast das selbst beigebracht.

  15. Re: Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr Vor- als Nachteile

    Autor: maze_1980 19.01.17 - 13:58

    Anleitung? Wenn es mal läuft ist aber gut, und die kommt in irgendeine Ablage.

  16. Re: Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr Vor- als Nachteile

    Autor: Dr.Glitch 19.01.17 - 14:08

    Ich halte es nicht für erstrebenswert, komplexe Technik mit Gewalt auf "kann jeder Depp bedienen" zu optimieren. Vor allem nicht durch Out-Sourcing von Inkompetenz ("Fernwartung durch Provider").

    Auto-Update-Funktionen "ab Werk" sind eine nette Sache, sofern sie deaktivierbar sind, robust implementiert werden und das Update vom Hersteller kommt. Für Lieschen Müller gibt's die gute alte "Schnellstart-Anleitung" und das 2-zeilige Kapitel "auf Werkseinstellungen zurücksetzen".

    Und wenn Lieschen Müller dies als eine Zumutung erachtet, so soll doch bitte ein Techniker (kostenpflichtig) bestellt werden.
    Das ist unter'm Strich um Längen besser, als der gesamten Kundschaft ein defektes Auto-Update ab Provider unterzujubeln.

  17. Re: Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr Vor- als Nachteile

    Autor: Börek 19.01.17 - 14:16

    Dr.Glitch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich halte es nicht für erstrebenswert, komplexe Technik mit Gewalt auf
    > "kann jeder Depp bedienen" zu optimieren. Vor allem nicht durch
    > Out-Sourcing von Inkompetenz ("Fernwartung durch Provider").
    >
    > Auto-Update-Funktionen "ab Werk" sind eine nette Sache, sofern sie
    > deaktivierbar sind, robust implementiert werden und das Update vom
    > Hersteller kommt. Für Lieschen Müller gibt's die gute alte
    > "Schnellstart-Anleitung" und das 2-zeilige Kapitel "auf Werkseinstellungen
    > zurücksetzen".
    >
    > Und wenn Lieschen Müller dies als eine Zumutung erachtet, so soll doch
    > bitte ein Techniker (kostenpflichtig) bestellt werden.
    > Das ist unter'm Strich um Längen besser, als der gesamten Kundschaft ein
    > defektes Auto-Update ab Provider unterzujubeln.


    Amen, besser hätte ich es nicht schreiben können.

  18. Re: Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr Vor- als Nachteile

    Autor: chewbacca0815 19.01.17 - 14:25

    maze_1980 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie der TV zu einem LAN-Kabel oder einer WiFi-Konfiguration kommt ist mir nicht ganz klar, ausser Du hast das selbst beigebracht.

    Und die eingebaute Webcam dient auch nur der Gestensteuerung, das Mikrophon horcht auch nur auf die persönlichen Kommandos und beide übertragen null-komma-garkeine Daten ins Internet, allerhöchstens zur eigenen Public-Cloud, die weiß-Gott-wo steht ... :o)

  19. Re: Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr Vor- als Nachteile

    Autor: maze_1980 19.01.17 - 14:33

    Ohne Internet-Anbindung übertragen die ganz sicher nichts.

  20. Re: Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr Vor- als Nachteile

    Autor: 1ras 19.01.17 - 14:43

    Du kannst uns sicher auch erklären, wie du DLNA im *LOKALEN* Netz nutzen kannst, ohne Netzwerkanbindung.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Berlin
  2. Daimler AG, Neu-Ulm oder Mannheim
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Daimler AG, Böblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 229€ + 4,99€ Versand
  2. 379€
  3. 349€ (bitte nach unten scrollen)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Augmented Reality: Google stellt Project Tango ein
    Augmented Reality
    Google stellt Project Tango ein

    Veraltet und zu unflexibel: Google unterstützt das Augmented-Reality-System Project Tango nicht mehr. Der Nachfolger ARCore soll in Kürze verfügbar sein.

  2. Uber vs. Waymo: Uber spionierte Konkurrenten aus
    Uber vs. Waymo
    Uber spionierte Konkurrenten aus

    Harte Bandagen: Ein ehemaliger Mitarbeiter von Uber hat im Prozess von Waymo gegen den Fahrdienst von fragwürdigen Geschäftspraktiken berichtet. Danach sammelte Uber unter anderem mit illegalen Mitteln wie Abhören oder Spionage Informationen über Konkurrenten.

  3. Die Woche im Video: Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security
    Die Woche im Video
    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

    Golem.de-Wochenrückblick Die USA wollen mal wieder zum Mond, die BVG speichert mal wieder Bewegungsdaten und ein 19 Jahre alter Angriff funktioniert immer wieder. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.


  1. 12:47

  2. 11:39

  3. 09:03

  4. 17:47

  5. 17:38

  6. 16:17

  7. 15:50

  8. 15:25