Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobbing auf Wikipedia: Content…

Mobbing auf Wikipedia: Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung

Unter der freundlichen Oberfläche des großen Wissens-Projekts brodelt es. Dort wird geschimpft, gesperrt und schikaniert. Für Wikipedia, dessen Kapital eine möglichst breite Beteiligung ist, stellt das ein Problem dar. Die Wikimedia-Stiftung sucht nach Ideen, was dagegen getan werden kann.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Re: Habe bei Wikipedia eine Zeit Beitraege gemacht

    Atalanttore | 08.07.16 09:52 Das Thema wurde verschoben.

  2. Habe bei Wikipedia eine Zeit Beitraege gemacht (Seiten: 1 2 ) 29

    mrgenie | 28.06.16 20:51 07.07.16 23:22

  3. Heuchelpedia 2

    johnripper | 28.06.16 20:11 07.07.16 23:14

  4. Lieber bei OpenStreetMap mitmachen. 1

    Atalanttore | 07.07.16 23:12 07.07.16 23:12

  5. Anschauungsbeispiele gelebter Diskussionskultur 4

    NukeOperator | 30.06.16 15:16 07.07.16 15:14

  6. Warum dieser Typ als Beispiel? 14

    dura | 28.06.16 12:14 30.06.16 14:46

  7. Sehr einfache Lösung... 10

    Friedhelm | 28.06.16 13:20 30.06.16 11:11

  8. Es gab ja auch bereits spaßige Sabotage... 6

    Graveangel | 28.06.16 17:13 30.06.16 07:22

  9. Ernsthaft? 1

    neko | 30.06.16 00:08 30.06.16 00:08

  10. Das ist doch alles nicht relavent und auch nicht hinreichend mit Zitaten belegt hier! 5

    Flexy | 28.06.16 14:48 29.06.16 20:39

  11. des großen Wissens-Projekts :-)) 14

    Thomas Kraal | 28.06.16 13:49 29.06.16 19:16

  12. Schrankenlose Offenheit (Seiten: 1 2 ) 24

    Pjörn | 28.06.16 12:18 29.06.16 14:16

  13. Rust 7

    barxxo | 28.06.16 12:26 29.06.16 12:10

  14. "frauenfeindlich, rassistisch, antisemitisch oder homophob" 7

    Makatu | 29.06.16 09:02 29.06.16 09:59

  15. So schwer? 12

    manitu | 28.06.16 12:55 28.06.16 20:25

  16. "Meinungen und Positionen" 5

    Drizzt | 28.06.16 15:25 28.06.16 15:55

  17. Mobbing auf Wikipedia 3

    Pjörn | 28.06.16 12:22 28.06.16 15:03

  18. Seltsamer Zeuge -> seltsamer Artikel 1

    mnementh | 28.06.16 14:58 28.06.16 14:58

  19. @Golem Player funktioniert nicht 3

    Proctrap | 28.06.16 14:07 28.06.16 14:49

  20. Wer für alles offen ist, ist nicht ganz dicht 1

    Bleistiftspitze | 28.06.16 14:29 28.06.16 14:29

  21. niemals ernst nehmen 1

    triplekiller | 28.06.16 14:19 28.06.16 14:19

  22. die Blumen auf dem Müllhaufen 3

    warten_auf_godot | 28.06.16 12:22 28.06.16 13:52

  23. Anmeldung bringt gar nichts! 3

    AllDayPiano | 28.06.16 12:24 28.06.16 13:13

  24. Langfristige Entwicklung 1

    Fahnder99 | 28.06.16 12:52 28.06.16 12:52

  25. Gleiche unter Gleichen, kann, muss nicht klappen 1

    Icestorm | 28.06.16 12:13 28.06.16 12:13

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  2. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  3. Dataport, Hamburg
  4. OEDIV KG, Oldenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston A400 480 GB für 41,90€ statt 50,10€ im Vergleich, Fractal Design Define R6 USB...
  2. (heute u. a. mit Serienboxen)
  3. 179,99€ (Vergleichspreis 219€)
  4. (u. a. Overwatch GOTY XBO für 15€ und Blu-ray-Angebote)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
    Hyundai Kona Elektro
    Der Ausdauerläufer

    Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
    Ein Praxistest von Dirk Kunde

    1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
    2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
    3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

    1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
      Apple
      Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

      Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

    2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
      ISS
      Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

      Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

    3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
      Raumfahrt
      Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

      Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


    1. 14:15

    2. 13:19

    3. 12:43

    4. 13:13

    5. 12:34

    6. 11:35

    7. 10:51

    8. 10:27