1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobiles Internet: Vodafone…

Techniker?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Techniker?

    Autor: ChMu 03.09.15 - 19:58

    Wozu braucht man denn einen Techniker? Also bei allen ADSL Anschluessen die ich bisher hatte, hat mir der Provider ein Modem geschickt, das habe ich in die Telefon Steckdose gesteckt und in den Strom, Anleitung liegt bei, und fertig.

    Das dauert in der Regel vom Antrag im Netz bis man surft zwischen 1-3Tage. Wenn man das Teil im Laden mitnimmt (Vodafone hat hier Ladengeschaefte) gehts sofort los.

    Was macht denn der Techniker?

  2. Re: Techniker?

    Autor: Moe479 03.09.15 - 20:29

    wenn du gerade eingezogen bist, der vor dir kabel xyz hatte und keiner eine dose aufgelegt hat ... dann brauchst du einen technicker, von der telekom(beauftragt) ... denn nur der darf an der tal auflegen, vollig unabhängig ob man das auch selber könnte, da eigenzum der telekom - von dem sie selber nicht weiß, wo genau dieses von ihr im haus irgendwann einmal in grauer vorzeit versteckt wurde - oder vor dir waren die "superduper" maler-"meister" da und denen war diese lütte aufputzverkabelung unter der abergrissenen raufaser im weg beim wände spachteln ... es gibt sogar gewerberäume und wohnugen in die noch nie eine tae installiert wurde ... oder einheiten wurden geteilt ... oder du hast neugebaut ... oder oder oder ...



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 03.09.15 20:41 durch Moe479.

  3. Re: Techniker?

    Autor: dl01 03.09.15 - 20:46

    Wenn dein neuer (oder alter) Provider mit eigener Hardware arbeitet(e), kann ein Technikertermin auch notwendig werden. Da muss dann die TAL im DSLAM umgelegt werden.

  4. Re: Techniker?

    Autor: ChMu 03.09.15 - 22:07

    dl01 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn dein neuer (oder alter) Provider mit eigener Hardware arbeitet(e),
    > kann ein Technikertermin auch notwendig werden. Da muss dann die TAL im
    > DSLAM umgelegt werden.

    Gibts das noch? Aber selbst wenn,das ist ja ausserhalb des Hauses. Als ich vor langem von Telefonica zu Vodafone ging,habe ich eine sms bekommen das morgen von 11-13h die Linie tot waere. Als sie wieder da war,hing ich bei Vodafone im Netz,das hat sicher ein Techniker umgestoepselt, aber damit habe ich ja nichts zu tun.

  5. Re: Techniker?

    Autor: dl01 03.09.15 - 22:32

    Ja, u.a. Telefonica betreibt noch eigene Hardware in den Kollokationsräumen der Vermittlungsstellen. Inzwischen schalten die aber auch Anschlüsse mittels BSA über Telekom-Hardware.

    Ins Haus muss dann aber keiner, das geschieht alles am KVz/DSLAM - da hast du Recht.

  6. Re: Techniker?

    Autor: Servitor 04.09.15 - 06:44

    Das gibts noch, ja.
    Ich hatte noch nie einen Internetanschluss der funktioniert hatte bevor der Techniker da
    war. Der brauchte auch immer Zugang zu allem, also meine Dose, Hausverteiler im Technikraum (Wozu der Hausmeister kommen musste) und natürlich war der am Strassenkasten.

    Üblicherweise "fummelte" der immer so 30-45 Minuten und erst dann hatte die Box Verbindung.

    Dass das eimfach so geht.... Dürfte hier komplett unbekannt sein.

  7. Re: Techniker?

    Autor: chefin 04.09.15 - 10:16

    Nein, geht natürlich nicht so einfach. Kann sein, das man im Hauptverzweiger umklemmt, kann sein das man ins Haus muss. Das ist weder genormt noch überall gleich. Die Leistungsstruktur ist seit 50 Jahren gewachsen und mal so mal so ausgelegt. Daher gibt es Anschlüsse, wo nur per Software mal eben umgeschaltet wird und es gibt anschlüsse, wo der Techniker ins Haus muss und die interne Leitung im Haus auf sein Kabel auflegen, weil dort ein Konkurrent ein eigenes Kabel im Hausverteiler hat und auch draussen einen eigenen DSLAM stehen. Intern im Haus liegt aber nur ein Kabel bis zur Wohnung.

    Und dann muss leider die Abschlussdose gewechselt werden, weil es Provider gibt, die andere Abschlüsse drin haben. Wer mal so eine Dose aufmacht und die Innereien anschaut, stellt fest, das da ein Prüfwiderstandbauteil drin ist. Das kann ein Widerstand oder eine Widerstands-Kondensator Kombination sein. Herstellerabhängig. Das dient dazu auch ohne angeschlossene Geräte eine Messung zu ermöglichen und ergibt eine bestimmte Dämpfung bei HF, aus der sich bei einer Prüfung auf Leitungsqualiät testen lässt. Und noch sind sich da die Götter nicht einige ob man das nicht mal vereinheitlichen sollte. Wenn telefonica zb eine Telekom Leitung anmietet, weil nichts eigenes, bleibt die Dose. Hat Telefonica eigene Hardware dort verbaut, muss andere Dose hin...oder nicht, wenn sie das selbe Model benutzen wie Telekom. Den eigentlich wird das beim Hersteller der Chips im DSLAM festgelegt was da dran muss.

    Man sieht, da sind viele Dinge, die dazu führen das es mal so mal so gemacht werden muss und Techniker immer noch ihre Berechtigung haben bzw nötig sind

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior IT-Projektmanager Cloud (m/w/d)
    BARMER, Wuppertal, Schwäbisch Gmünd
  2. Juristischer Berater (m/w/d) IT
    VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  3. Product Owner Microsoft Dynamics NAV (m/f/d)
    Autodoc AG, Berlin, Moldawien, Ukraine, Polen, Tschechische Republik (Home-Office)
  4. Oracle Datenbankadministrator/-in (m/w/d)
    GKD Recklinghausen, Recklinghausen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 888€ (Bestpreis)
  2. 777€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Game of Thrones - Die komplette Serie Blu-ray für 79,97€)
  4. (u. a. Monitore und PC-Komponenten nach Marken sortiert und zu drastisch reduzierten Preisen)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de