Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk auf Reisen: Flugbegleiter…

Selbst schuld

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Selbst schuld

    Autor: Pwnie2012 24.11.13 - 13:50

    wenn man es wirklich schafft, durch kopfhörer oder ähnliches "wichtige durchsagen" verpasst, ist man selbst schuld. Man könnte dan theoretisch kopfhörer oder elektrische geräte im generellen überall verbieten, da es nicht nur im flugzeug wichtige durchsagen gibt.

  2. Re: Selbst schuld

    Autor: d0pey 24.11.13 - 14:17

    Wenn einer, der neben dem Notausgang sitzt die wichtige Durchsage verpasst, haben alle in der Nähe einfach mal geschissen, was? Persönlich bin ich für ein Telefonverbot in der Öffentlichkeit, wozu ich hier aber nicht näher eingehen werde.

  3. Re: Selbst schuld

    Autor: test1111 24.11.13 - 14:19

    @d0pey:
    Stimmt und dann sollte man den leuten auch gleich ein rede verbot erteilen. :-D

  4. Re: Selbst schuld

    Autor: igor37 24.11.13 - 14:55

    d0pey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn einer, der neben dem Notausgang sitzt die wichtige Durchsage verpasst,
    > haben alle in der Nähe einfach mal geschissen, was? Persönlich bin ich für
    > ein Telefonverbot in der Öffentlichkeit, wozu ich hier aber nicht näher
    > eingehen werde.

    Ach komm, jeder der sich dafür interessiert kann sich über die Sicherheit im Flugzeug auch ohne Durchsagen informieren. Mittlerweile gibt es da ja schon Bildschirme, Folder hinter den Sitzen und jeder der schon mal geflogen ist kann sowieso die halben Informationen auswendig aufsagen.
    Wenn es echte Sicherheitsbedenken gäbe würde man auch MP3-Player verbieten weil oft so mancher so laut Musik hört dass er damit einen ganzen Bus unterhalten kann - mit Kopfhörern.

    Allerdings wäre ich ebenfalls dagegen, weil es eben Leute gibt die gerne ihre Ruhe haben. Es gibt auch so schon genug Störfaktoren bei einem Flug.

  5. Re: Selbst schuld

    Autor: Neru 24.11.13 - 19:47

    Es geht insbesondere um Notfälle und natürlich auch um Standard Sicherheitsanweisungen.
    Die Ignoranten werden dadurch zu Gefahr für andere Passagiere; deswegen ist ein pauschales abtun, gemäß dem Motto: 'selber schuld' nicht angebracht.
    Wie schon in einem ähnlichen Artikel beschrieben, wissen die meisten Passagiere nicht einmal, wo der kürzeste Weg zum Notausgang ist; vorne/hinten oder andere Seite, da geblockt.
    Wie auch die Sicherheitsgurte, die in der Not/Panik nicht geöffnet werden können, weil Passagiere an den Seiten/Hüften rumfummeln, um den Gurt zu finden. Weil sie es so über das alltägliche Auto Fahren gewöhnt sind.

  6. Re: Selbst schuld

    Autor: igor37 24.11.13 - 20:59

    Neru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht insbesondere um Notfälle und natürlich auch um Standard
    > Sicherheitsanweisungen.
    > Die Ignoranten werden dadurch zu Gefahr für andere Passagiere; deswegen ist
    > ein pauschales abtun, gemäß dem Motto: 'selber schuld' nicht angebracht.

    Diese Ignoranten werden es sowieso nicht lernen, ob mit oder ohne Verbot.

  7. Re: Selbst schuld

    Autor: SelfEsteem 24.11.13 - 23:04

    d0pey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn einer, der neben dem Notausgang sitzt die wichtige Durchsage verpasst,
    > haben alle in der Nähe einfach mal geschissen, was? Persönlich bin ich für
    > ein Telefonverbot in der Öffentlichkeit, wozu ich hier aber nicht näher
    > eingehen werde.

    Manch einer könnte evtl. auch für eine ordentliche Tracht Prügel gegenüber all jenen sein, die permanent nach Verboten und strikten Gesetzen schreien ...

    Zumal: Ist ein Flugzeug wirklich öffentlicher Raum? Ein Telefonverbot im Flugzeug dürfte doch wohl eher Richtung Hausrecht gehen. So wie auch schon mal der ein oder andere mit Handy am Ohr aus dem Kino fliegt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, Berlin
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 27,99€
  3. 2,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. iPhone: Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion
      iPhone
      Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion

      Apple wehrt sich gegen Einfuhrzölle für seine Produkte, die zum großen Teil von Foxconn in China montiert werden. Zugleich arbeitet Apple an einer Verlagerung nach Südostasien. Foxconn beginnt zeitgleich die Vorbereitungen für die Fertigung neuer iPhones in China

    2. Dunkle Energie: Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar
      Dunkle Energie
      Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar

      Das Universum dehnt sich immer schneller aus. Der Motor dafür wird - mangels besseren Wissens - als Dunkle Energie bezeichnet. Ein deutsch-russischer Satellit mit einem in Deutschland entwickelten Röntgenteleskop an Bord soll Erkenntnisse über die Dunkle Materie liefern.

    3. Smartphones: Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen
      Smartphones
      Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen

      Der US-Boykott dauert weiter an, Huawei verspricht aber auch künftig Android-Updates für seine Smartphones anbieten zu wollen. Auch das neue Android Q soll für eine Reihe von Geräten erscheinen - Huaweis aktuelle Mitteilung bleibt an einigen Stellen aber vage.


    1. 19:16

    2. 19:02

    3. 17:35

    4. 15:52

    5. 15:41

    6. 15:08

    7. 15:01

    8. 15:00