Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk auf Reisen: Flugbegleiter…

Und wo bekommt man das Signal her?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wo bekommt man das Signal her?

    Autor: wirry 24.11.13 - 14:59

    Diese Frage vermisse ich bei der ganzen Debatte...Auf dem Rollfeld hat man ja noch Netz, aber sonst...
    Da ist die Entfernung bzw. die Geschwindigkeit viel zu hoch um noch irgendwas zu machen.

    Davon abgesehen würde mich aber auch eher die Lautstärke stören. SMS/Internet meinetwegen, aber bitte mit lautlosem Handy.

  2. Re: Und wo bekommt man das Signal her?

    Autor: test1111 24.11.13 - 15:09

    Dann informiere dich ob das zu hoch oder zu schnell ist.

  3. Re: Und wo bekommt man das Signal her?

    Autor: wirry 24.11.13 - 15:24

    Das war keine Frage.

  4. Re: Und wo bekommt man das Signal her?

    Autor: root.s 24.11.13 - 16:21

    Das Signal kommt aus dem Land der Magie und Phantasie...

    Alternativ gibt es noch eine technische Lösung, die einen Satelliten und eine Basisstation an Bord des Flugzeugs beinhaltet.

  5. Re: Und wo bekommt man das Signal her?

    Autor: Anonymer Nutzer 24.11.13 - 18:57

    Echt ? Einen Satelliten im Flugzeug ? Sachen gibt's.

    Natürlich könnte man eine Basisstation ins Flugzeug basteln und so den Fluggästen die Möglichkeit bieten, diese wie gewohnt zu nutzen. Und diese dann auch abschalten, oder in die Gespäche reinlabern. Da würden die wichtigen "Warnhinweise" dann auch gehört werden. Oder einfach an alle eingebuchten Geräte eine SMS schicken: "Wir stürzen jetzt ab" oder "Die Bordtoilette ist wieder frei"

    Alles Schwachsinn. Die tollen "Warnhinweise" nützen doch sowieso nichts und erhöhen die Überlebensquote nur marginal.

    Duke.

  6. Re: Und wo bekommt man das Signal her?

    Autor: Ovaron 24.11.13 - 20:26

    Duke schrieb:
    ---------------------------------------------------------------------> Alles Schwachsinn.

    Nicht wirklich.

    >Die tollen "Warnhinweise" nützen doch sowieso nichts

    Das "bitte Anschnallen" bevors lustig wurde hat vermutlich schon mehr als einem Passagier übelste Kopfschmerzen erspart.

  7. Re: Und wo bekommt man das Signal her?

    Autor: ChMu 25.11.13 - 01:59

    wirry schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Frage vermisse ich bei der ganzen Debatte...Auf dem Rollfeld hat man
    > ja noch Netz, aber sonst...
    > Da ist die Entfernung bzw. die Geschwindigkeit viel zu hoch um noch
    > irgendwas zu machen.
    >
    > Davon abgesehen würde mich aber auch eher die Lautstärke stören.
    > SMS/Internet meinetwegen, aber bitte mit lautlosem Handy.

    Also ich habe schon 1984 zu den olympischen Spielen in LA im Flieger telefoniert, das war nie ein Problem. Genau wie es auch heute kein Problem ist, in einem Flugzeug zu telefonieren. Hier geht es darum, private Handys zu nutzen, mit denen die Fluggesellschaften kein Geld verdienen. Daher war das immer "gefaehrlich" und "verboten" please use the provided phones, fuer viel Geld pro Sekunde, damit es nicht so auffaellt, kann man die KK direkt in den Hoehrer stecken.

    Wo das Signal herkam war mir eigendlich egal. Es funktioniert ja.

  8. Re: Und wo bekommt man das Signal her?

    Autor: vol1 25.11.13 - 04:16

    wirry schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Frage vermisse ich bei der ganzen Debatte...Auf dem Rollfeld hat man
    > ja noch Netz, aber sonst...
    > Da ist die Entfernung bzw. die Geschwindigkeit viel zu hoch um noch
    > irgendwas zu machen.
    >
    > Davon abgesehen würde mich aber auch eher die Lautstärke stören.
    > SMS/Internet meinetwegen, aber bitte mit lautlosem Handy.

    Wenn Internet geht, dann geht doch auch Telefonieren? Geht auch jetzt schon, bloß muss der Handyprovider ein Roamingabkommen haben... soweit ich mich erinnere.

  9. Re: Und wo bekommt man das Signal her?

    Autor: essig 25.11.13 - 08:58

    da würd ich mir auch keine gedanken machen. hatte bei meinem letzten flug (us airways) inflight internet. die haben das signal jetzt schon

  10. Re: Und wo bekommt man das Signal her?

    Autor: wirry 25.11.13 - 18:25

    Internet über WLan oder Internet über GPRS/HSxPA?

  11. Re: Und wo bekommt man das Signal her?

    Autor: Trollversteher 25.11.13 - 18:45

    Da gibt es derzeit zwei Möglichkeiten - die eine, an Bord eine eigene GPRS-Zelle aufzubauen und die Verbindungen über Satellit zum Boden weiterzuleiten, gibt es schon lange. Die zweite ist noch relativ neu und wird erst seit kurzem angewandt, da wird mit Bodenantennen so eine Art LTE-Richtfunkstrahl zu den Flugzeugen aufgebaut, und der Flieger "hangelt" sich dann entlang der Flugroute von Bodenstation zu Bodenstation. Die Herausforderung dabei ist allerdings das Moden an Bord so zu modifizieren, dass es mit dem Dopplereffekt klar kommt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.13 18:47 durch Trollversteher.

  12. Re: Und wo bekommt man das Signal her?

    Autor: suicicoo 25.11.13 - 18:55

    soweit ich weiß, funktionieren doch telefonieren und internet in unterschiedlichen frequenzbereichen, wäre es da nicht einfach, nur die internet-frequenzen weiterzuleiten und die telefonfrequenzen ... eben nicht?

  13. Re: Und wo bekommt man das Signal her?

    Autor: Trollversteher 25.11.13 - 19:04

    >soweit ich weiß, funktionieren doch telefonieren und internet in unterschiedlichen frequenzbereichen, wäre es da nicht einfach, nur die internet-frequenzen weiterzuleiten und die telefonfrequenzen ... eben nicht?

    Naja, selbst wenn, gegen Voip Anwendungen wäre man dann immer noch machtlos...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe, Ettlingen
  2. AGF Videoforschung GmbH, Frankfurt am Main
  3. Fleischprüfring Bayern e.V., Vierkirchen
  4. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Home-Office

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
    Chromium
    Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

    Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
    Von Oliver Nickel

    1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
    2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
    3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

    Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
    Oneplus 7 Pro im Hands on
    Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

    Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
    2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
    3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    1. Arduino SIM: Mobilfunkttarif für IoT-Platinen kostet 1,50 US-Dollar
      Arduino SIM
      Mobilfunkttarif für IoT-Platinen kostet 1,50 US-Dollar

      Arduino SIM verbindet externe Sensoren per 3G oder sogar 2G mit der eigenen Cloud-Infrastruktur - ab 1,50 US-Dollar im Monat. Eine zukunftskompatiblere LTE-Variante soll folgen, genau wie die Kooperation mit größeren Mobilfunkanbietern.

    2. Game of Thrones: Hinweis auf Projekt von From Software und George R.R. Martin
      Game of Thrones
      Hinweis auf Projekt von From Software und George R.R. Martin

      Zum Finale von Game of Thrones hat der Schriftsteller George R. R. Martin in seinem Blog bestätigt, dass er mit einer japanischen Firma an einem Computerspiel arbeitet und damit etwas älteren Gerüchten über From Software neue Bedeutung gegeben.

    3. Verwaltung: Südkorea will von Windows 7 auf Linux wechseln
      Verwaltung
      Südkorea will von Windows 7 auf Linux wechseln

      Mit dem Support-Ende von Windows 7 Anfang des kommenden Jahres will die Regierung Südkoreas auf ein System mit Linux-Basis wechseln. Einem Medienbericht zufolge soll die Verwaltung so unabhängiger von einem Hersteller werden.


    1. 14:39

    2. 14:25

    3. 14:12

    4. 13:43

    5. 13:30

    6. 13:15

    7. 13:00

    8. 12:30