1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk: Vier Konzerne wollen für…

Bieterverfahren...

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bieterverfahren...

    Autor: misfit 26.01.19 - 13:20

    Kann mir jemand erklären wie das Verfahren abläuft? Warum überbieten sich die Parteien da gegenseitig, wenn sie am Ende ja nur Lizenzen erwerben, oder was?
    Oder ersteigern die da gewisse Frequenzen, die die anderen Parteien nicht nutzen können?
    Ich habe von dem Thema leider keine Ahnung.

  2. Re: Bieterverfahren...

    Autor: Oktavian 26.01.19 - 14:06

    > Oder ersteigern die da gewisse Frequenzen, die die anderen Parteien nicht
    > nutzen können?

    Richtig, man ersteigert Frequenzblöcke. Man brauche eine gewisse Zahl davon, um sinnvoll ein Netz aufspannen zu können. Ein paar mehr helfen und machen die Versorgung leichter. Jeden Block, den man selbst ersteigert, können andere nicht nutzen.

    Üblicherweise (so war es zumindest bei UMTS) sieht man, wieviel für welchen Block geboten wurden, aber nicht von wem. Das Verfahren erstreckt sich dann über viele Runden, in denen man bieten kann.

  3. Re: Bieterverfahren...

    Autor: marcometer 26.01.19 - 16:34

    Man (auch wir als Öffentlichkeit) können die Ergebnisse aller Runden einsehen, inklusive den Namen der Bieter und den einzelnen Frequenzblöcken.
    Hier die Infos zur letzten Auktion:
    https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Frequenzen/OeffentlicheNetze/Mobilfunknetze/Projekt2016/projekt2016-node.html

    Unten kann man sich jede einzelne Runde anschauen.

  4. Re: Bieterverfahren...

    Autor: Oktavian 26.01.19 - 18:00

    > Man (auch wir als Öffentlichkeit) können die Ergebnisse aller Runden
    > einsehen, inklusive den Namen der Bieter und den einzelnen
    > Frequenzblöcken.

    Ich meine mich aber zu erinnern, diese Informationen werden erst nach Abschluss der Aktion zugänglich gemacht. Während der Auktion erfahren die Bieter nicht, von wem sie überboten wurden.

  5. Re: Bieterverfahren...

    Autor: marcometer 27.01.19 - 02:14

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Man (auch wir als Öffentlichkeit) können die Ergebnisse aller Runden
    > > einsehen, inklusive den Namen der Bieter und den einzelnen
    > > Frequenzblöcken.
    >
    > Ich meine mich aber zu erinnern, diese Informationen werden erst nach
    > Abschluss der Aktion zugänglich gemacht. Während der Auktion erfahren die
    > Bieter nicht, von wem sie überboten wurden.
    Nein, dem ist nicht so.
    Nach jeder Runde siehst du direkt die Ergebnisse auf der Webseite der Bundesnetzagentur.
    Ich hatte bei den letzten beiden Auktionen nahezu jede Runde verfolgt.

  6. Re: Bieterverfahren...

    Autor: misfit 27.01.19 - 10:12

    Und wenn ich jetzt nur das Mindestgebot abgebe, dann kann es sein das ich leer aus gehe?
    Sind gewisse Frequenzblöcke attraktiver als andere?

  7. Re: Bieterverfahren...

    Autor: Gehirnflausch 27.01.19 - 11:43

    misfit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sind gewisse Frequenzblöcke attraktiver als andere?


    Jap, so ist es. Mit manchen Frequenzen kommt man eben auf eine bessere Reichweite, oder man kommt besser durch Wände in Gebäude, ganz grob gesagt. Deswegen waren zum Beispiel bei der LTE Vergabe gewisse Bereiche extrem begehrt und somit teuer, weil man damit eben viel mehr erreichen konnte. Mehr oder weniger steht es bereits im Beitrag drin, manche Frequenzen kannste praktisch nur in der Stadt gebrauchen, andere hingegen sind eben auf dem Land viel, viel besser.

  8. Re: Bieterverfahren...

    Autor: marcometer 27.01.19 - 13:10

    misfit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn ich jetzt nur das Mindestgebot abgebe, dann kann es sein das ich
    > leer aus gehe?
    > Sind gewisse Frequenzblöcke attraktiver als andere?
    Wenn das das Mindestgebot abgibst wirst du in der Runde darauf wahrscheinlich von wem anderes überboten und kannst in der auf die darauf folgende dann wieder mehr bieten.
    So lange bis sich 3 Runden am Stück gar nichts mehr tut.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  4. WILO SE, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme