1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilität: Lindner plant keine…

Dass das Auto von der Gesellschaft andauernd subventioniert wird ignoriert er aber

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Dass das Auto von der Gesellschaft andauernd subventioniert wird ignoriert er aber

    Autor: JackDeCookie 08.08.22 - 08:13

    Gesprochen wie ein Politiker.
    Ein Auto wird pro Auto Besitzer mit
    - 1167,17Euro/Jahr für Infrastruktur und Land
    - 1005,00Euro/Jahr für Parken (da Parken oft Kostenlos/viel zu günstig ist)
    subventioniert.

    Ich hab mal paar Meinungsgeladene Punkte wie Klimawandel Kosten / Luftverschmutzung und so rausgelassen. Die Studie unten kommt mit allem zusammen auf 4674,05 Euro/Mtl. Gerne mal selbst durchlesen....

    Offensichtliches:
    www_meinauto_de/lp-abwrackpraemie
    Verstecktes:
    (siehe 'infrastructure subsidiaries') www_sciencedirect_com/science/article/pii/S0921800921003943

  2. Re: Dass das Auto von der Gesellschaft andauernd subventioniert wird ignoriert er aber

    Autor: Muntermacher 08.08.22 - 08:30

    Die Infrastruktur kostet,hauptsächlich Dank der LKWs soviel, und diese beliefern u.a. Supermärkte.

    Auch mal gerechnet was ein Auto kostet bzw. was man an Steuern zahlt?
    Hier mal eine kleine Lektüre:
    https://www.t-online.de/auto/technik/id_84482754/auto-unterhaltskosten-so-viel-kostet-ihr-fahrzeug-pro-monat.html

    Manches ist keine reind Steuer, z.B. Versicherung.
    Wenn man von den 400¤ für die Versicherung 100 ¤ (Versicherungssteuer ignorierrt) abzieht und großzügig 50% vom Rest als Einnahme annimmt (mehr als 1 1 Euro je Liter gehen an den Staat), zahlt der PKW Fahrer fast 2000¤ im Jahr an den Staat.

    Und kostenlose Parkplätze? Auf dem Land vielleicht. Ich bin beruflich viel unterwegs und sehe selten kostenfreie Parkplätze außerhalb von Wohngebieten.

  3. Re: Dass das Auto von der Gesellschaft andauernd subventioniert wird ignoriert er aber

    Autor: Auspuffanlage 08.08.22 - 08:45

    Also danke für eure Quellen.
    Ich finde den T-Online Artikel (komplett gelesen) komisch geschrieben. Woher kommen die ganzen Werte überhaupt die T-Online da heranzieht? Mit komisch meine ich das er mir nicht viel sagt.

    Zu dem Artikel von sciencedirect (habe ich nur mal so reingeguckt) frage ich mich wie die bei jedem Auto einen monatlichen Preis für "Engine oil" von über 100¤ ansetzen können? Entweder ist die Tabelle bei mir falsch angezeigt und das entspricht dem Jahrespreis (was ungefähr passen könnte) aber es kommt auf die monatlichen kosten drauf, oder ich bin zu blöd die Rechnung nachzuvollziehen.

    Also Ölwechsel macht man einmal vielleicht auch zweimal im Jahr (das sind dann aber keine monatlichen Kosten von 113 Euro bei - egal was für ein Auto.
    Wo ist mein Denkfehler? Kann mich jemand aufklären :D

  4. Re: Dass das Auto von der Gesellschaft andauernd subventioniert wird ignoriert er aber

    Autor: JackDeCookie 08.08.22 - 08:47

    >Und kostenlose Parkplätze?
    In Berlin: www_gratisparken_de/berlin/berlin/

    >Auch mal gerechnet was ein Auto kostet bzw. was man an Steuern zahlt?
    - KFZ-Steuer, lächerlich. (die ~75 Euro die ich im Jahr zahle für 1500ccm)
    - (389 * 12) * 0,19 => 886,92 Steuer Pro Jahr (Berechnung für Kleinstwagen, war meine Rechnung vorher auch)
    Auch lächerlich im Vergleich. Und ich hab immer 19% genommen, da ich grade keine Lust habe durchzusuchen, unter der Annahme, dass es keine 20% (oder mehr) Steuern auf eine Ausgabe gibt.

  5. Re: Dass das Auto von der Gesellschaft andauernd subventioniert wird ignoriert er aber

    Autor: Proudschau 08.08.22 - 08:49

    JackDeCookie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gesprochen wie ein Politiker.
    > Ein Auto wird pro Auto Besitzer mit
    > - 1167,17Euro/Jahr für Infrastruktur und Land
    > - 1005,00Euro/Jahr für Parken (da Parken oft Kostenlos/viel zu günstig
    > ist)
    > subventioniert.

    Lies dir bitte auch durch, wie diese Kosten errechnet wurden, denn nur so wird verständlich was diese Zahlen darstellen. Denn nur so ist eine konstruktive Diskussion möglich.

    Um das langwierige Suchen zu erleichtern zitiere ich den entsprechenden Abschnitt:

    Social costs include, for example,
    infrastructure construction and maintenance costs not fully covered by
    user fees. For example, many businesses
    provide vehicle parking facilities to employees and customers that are
    unpriced or priced below their full production costs (including land,
    construction and operating expenses), while providing no comparable
    benefit to those who travel by other modes.

    Interessant dass speziell die kostenlosen Firmenparkplätze für die Mitarbeiter und Kunden aufgeführt werden, und nicht etwa die Straßenparkplätze in den Städten wie man naiv unter dem Stichwort "Parkkosten" vermuten würde. Insbesondere weil die Firmenparkplätze eben von den Privatfirmen und nicht von der Allgemeinheit bezahlt werden. Vor allem wird bei der Erklärung der beiden von dir genannten Zahlen nur auf die Firmen verwiesen, während bei den anderen Sozialkosten wie z.B. nicht versicherte Unfallschäden die tatsächlich von der Allgemeinheit (sprich: Steuerzahler) getragenen Kosten genannt werden.

  6. Re: Dass das Auto von der Gesellschaft andauernd subventioniert wird ignoriert er aber

    Autor: JackDeCookie 08.08.22 - 08:55

    >Auto einen monatlichen Preis für "Engine oil" von über 100¤ ansetzen können?
    Erfahrungsgemäß komm ich da auch eher auf 125 Euro pro 2 Jahre.

    Schau dir das mal im PDF an, da ist es ein wenig besser. Aber ja, das mit dem Öl versteh ich auch nicht. Sollte das als Argument genutzt werden, die komplette Quelle zu diskreditieren?
    Bauchgefühl: nein, aber ich bin auch kein Wissenschaftler.

  7. Re: Dass das Auto von der Gesellschaft andauernd subventioniert wird ignoriert er aber

    Autor: mj 08.08.22 - 09:20

    JackDeCookie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Und kostenlose Parkplätze?
    > In Berlin: www_gratisparken_de/berlin/berlin/
    >
    > >Auch mal gerechnet was ein Auto kostet bzw. was man an Steuern zahlt?
    > - KFZ-Steuer, lächerlich. (die ~75 Euro die ich im Jahr zahle für 1500ccm)
    > - (389 * 12) * 0,19 => 886,92 Steuer Pro Jahr (Berechnung für
    > Kleinstwagen, war meine Rechnung vorher auch)
    > Auch lächerlich im Vergleich. Und ich hab immer 19% genommen, da ich grade
    > keine Lust habe durchzusuchen, unter der Annahme, dass es keine 20% (oder
    > mehr) Steuern auf eine Ausgabe gibt.

    das ja süß das nur dich siehst.
    bei mir sind das 300¤ steuer, 500¤ für sprit im monat, 1300¤ Versicherung im jahr, 400¤ Wartung im jahr.
    macht alleine am Mwst: 1520¤

  8. Re: Dass das Auto von der Gesellschaft andauernd subventioniert wird ignoriert er aber

    Autor: JackDeCookie 08.08.22 - 09:25

    Ich habe den Wert der angeführten Quelle genommen, nicht meinen eigenen.

    *edit: und ich bin beim Kleinstwagen geblieben, da ich anfangs auch mit dem Kleinstwagen argumentiert habe - um konsistent zu bleiben



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.22 09:26 durch JackDeCookie.

  9. Re: Dass das Auto von der Gesellschaft andauernd subventioniert wird ignoriert er aber

    Autor: <break> 08.08.22 - 13:42

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JackDeCookie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > >Und kostenlose Parkplätze?
    > > In Berlin: www_gratisparken_de/berlin/berlin/
    > >
    > > >Auch mal gerechnet was ein Auto kostet bzw. was man an Steuern zahlt?
    > > - KFZ-Steuer, lächerlich. (die ~75 Euro die ich im Jahr zahle für
    > 1500ccm)
    > > - (389 * 12) * 0,19 => 886,92 Steuer Pro Jahr (Berechnung für
    > > Kleinstwagen, war meine Rechnung vorher auch)
    > > Auch lächerlich im Vergleich. Und ich hab immer 19% genommen, da ich
    > grade
    > > keine Lust habe durchzusuchen, unter der Annahme, dass es keine 20%
    > (oder
    > > mehr) Steuern auf eine Ausgabe gibt.
    >
    > das ja süß das nur dich siehst.
    > bei mir sind das 300¤ steuer, 500¤ für sprit im monat, 1300¤ Versicherung
    > im jahr, 400¤ Wartung im jahr.
    > macht alleine am Mwst: 1520¤
    Was für eine Versicherung ist das eigentlich? Man kann auch deutlich weniger zahlen.
    Im Durchschnitt gibt man in Deutschland 250¤ für eine Kfz-Versicherung aus, mit Teilkasko 340¤ und mit Vollkasko 565¤. Alles deutlich unter 1300¤.
    Allein von den Mehrkosten für deine Versicherung kannst du dir eigentlich oft schon ne ÖPNV-Jahreskarte für mehrere Zonen (gegebenenfalls auch Ringe genannt) holen.
    Naja und wenn du auf das Autos verzichten würdest, dann wäre allein schon vom Sprit ne Bahncard 100 drin (in allen Zügen der DB gültig. IN ALLEN. Inklusive IC und ICE. ÖBB-Nightjet-Züge und Nahverkehr in 130 Städten kann man damit auch nutzen), die 4144¤ für die zweite Klasse kostet. Wobei mit deinen Kosten von angeblich 8000¤ auch ne Bahncard 100 für die erste Klasse drin ist, die 7010¤ kostet. Du sparst demnach knapp 1000¤, die du dann eventuell für Carsharing oder Leihfahrräder ausgeben kannst, falls das notwendig sein sollte. Und selbst dann bleiben ziemlich sicher mehrere hundert Euro übrig. Leihfahrrad der DB mit Bahncard bspw. 3 Cent pro Minute, also 1,80¤ pro Stunde, also 657¤, wenn man es jeden Tag ne Stunde braucht.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.22 14:00 durch <break>.

  10. Re: Dass das Auto von der Gesellschaft andauernd subventioniert wird ignoriert er aber

    Autor: ArneB 08.08.22 - 14:14

    <break> schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Naja und wenn du auf das Autos verzichten würdest, dann wäre allein schon
    > vom Sprit ne Bahncard 100 drin (in allen Zügen der DB gültig. IN ALLEN.
    > Inklusive IC und ICE. ÖBB-Nightjet-Züge und Nahverkehr in 130 Städten kann
    > man damit auch nutzen), die 4144¤ für die zweite Klasse kostet. Wobei mit
    > deinen Kosten von angeblich 8000¤ auch ne Bahncard 100 für die erste Klasse
    > drin ist, die 7010¤ kostet.

    Die Rechnung geht aber nur als Single so aus, wenn ich für Frau & Kinder noch jeweils ne eigene Karte brauche, passt das nicht mehr :-)

  11. Re: Dass das Auto von der Gesellschaft andauernd subventioniert wird ignoriert er aber

    Autor: mfeldt 08.08.22 - 14:30

    Muntermacher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Infrastruktur kostet,hauptsächlich Dank der LKWs soviel, und diese
    > beliefern u.a. Supermärkte.
    >

    Das ist nicht ganz richtig. Für die 5 LKWs am Tag die über die Dörfer fahren würde auf dem Land eine einzelne Fahrspur und hier und da mal 'ne Ausweichstelle ausreichen. Alles was darüber hinaus geht dient dem Komfort der PKW-Nutzer.

  12. Re: Dass das Auto von der Gesellschaft andauernd subventioniert wird ignoriert er aber

    Autor: redmord 08.08.22 - 15:37

    Wenn die Stadt Berlin für die abgewrackten Stellplätze vor meiner Haustür pro Jahr tatsächlich 200.000 ¤ ausgibt, dann wundert mich gar nichts mehr. Das wären 4-6 Mann, die sich das ganze Jahr nur um diese Parklätze kümmern. So sieht es ehrlich gesagt aber nicht aus.

  13. Re: Dass das Auto von der Gesellschaft andauernd subventioniert wird ignoriert er aber

    Autor: mj 08.08.22 - 17:31

    <break> schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mj schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > JackDeCookie schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > >Und kostenlose Parkplätze?
    > > > In Berlin: www_gratisparken_de/berlin/berlin/
    > > >
    > > > >Auch mal gerechnet was ein Auto kostet bzw. was man an Steuern zahlt?
    > > > - KFZ-Steuer, lächerlich. (die ~75 Euro die ich im Jahr zahle für
    > > 1500ccm)
    > > > - (389 * 12) * 0,19 => 886,92 Steuer Pro Jahr (Berechnung für
    > > > Kleinstwagen, war meine Rechnung vorher auch)
    > > > Auch lächerlich im Vergleich. Und ich hab immer 19% genommen, da ich
    > > grade
    > > > keine Lust habe durchzusuchen, unter der Annahme, dass es keine 20%
    > > (oder
    > > > mehr) Steuern auf eine Ausgabe gibt.
    > >
    > > das ja süß das nur dich siehst.
    > > bei mir sind das 300¤ steuer, 500¤ für sprit im monat, 1300¤
    > Versicherung
    > > im jahr, 400¤ Wartung im jahr.
    > > macht alleine am Mwst: 1520¤
    > Was für eine Versicherung ist das eigentlich? Man kann auch deutlich
    > weniger zahlen.

    wechsel von firmenwage auf privat ohne prozente, jahresfahrleistung 45tkm

    > Im Durchschnitt gibt man in Deutschland 250¤ für eine Kfz-Versicherung aus,
    > mit Teilkasko 340¤ und mit Vollkasko 565¤. Alles deutlich unter 1300¤.

    im durchschnitt verdient man keine 50k, im osten noch weniger....

    > Allein von den Mehrkosten für deine Versicherung kannst du dir eigentlich
    > oft schon ne ÖPNV-Jahreskarte für mehrere Zonen (gegebenenfalls auch Ringe
    > genannt) holen.

    aber will ich das ?
    > Naja und wenn du auf das Autos verzichten würdest, dann wäre allein schon
    > vom Sprit ne Bahncard 100 drin (in allen Zügen der DB gültig. IN ALLEN.
    > Inklusive IC und ICE. ÖBB-Nightjet-Züge und Nahverkehr in 130 Städten kann
    > man damit auch nutzen), die 4144¤ für die zweite Klasse kostet. Wobei mit
    > deinen Kosten von angeblich 8000¤ auch ne Bahncard 100 für die erste Klasse
    > drin ist, die 7010¤ kostet. Du sparst demnach knapp 1000¤, die du dann
    > eventuell für Carsharing oder Leihfahrräder ausgeben kannst, falls das
    > notwendig sein sollte. Und selbst dann bleiben ziemlich sicher mehrere
    > hundert Euro übrig. Leihfahrrad der DB mit Bahncard bspw. 3 Cent pro
    > Minute, also 1,80¤ pro Stunde, also 657¤, wenn man es jeden Tag ne Stunde
    > braucht.

    find ich witzig wie meine situation analysierst. evtl. hat es ja einen grund warum ich auto und nicht bahn fahre.
    evtl kommt die bahn da nicht hin wo ich hin will ?

  14. Re: Dass das Auto von der Gesellschaft andauernd subventioniert wird ignoriert er aber

    Autor: <break> 08.08.22 - 18:49

    Möglicherweise ist das gegengerechnet mit dem, was die Stadt mit der Fläche sonst einnehmen könnte. Kein Mensch kann mir erzählen, dass man mit 10 Quadratmeter (konservative Annahme einer Parkplatzgröße von 2x5 Meter; oftmals größer) nur 30,70¤ im Jahr verdienen würde (30,70¤ weil das bis vor nicht allzu langer Zeit bundesweit die Obergrenze für Anwohnerparken gewesen ist — viele Städte lagen und liegen noch immer darunter), würde man da zum Beispiel ein Wohnhaus oder gar nur ein Lagercontainer stehen oder der Platz sonst irgendwie vermietet werden (Standkosten bei Festen oder so).

  15. Re: Dass das Auto von der Gesellschaft andauernd subventioniert wird ignoriert er aber

    Autor: <break> 08.08.22 - 19:08

    Ja, stimmt. Jedoch kann ich nur mit dem rechnen, was ich habe.
    Wobei ein Kind wohl in den seltensten Fällen eine Bahncard 100 braucht. Die wahrscheinlich eher benutzten Schülertickets machen eher ein paar hundert Euro im Jahr aus.
    Und ob der Ehepartner eine Bahncard 100 braucht ist halt die Frage. Wenn ein Teil in der Familie so viel verdient, dass er 8000¤ für das Auto alleine stemmen kann, dann vermutlich eher nicht, da der andere Teil nicht unbedingt einen Job haben braucht, der viel Reisen erfordert.
    Wenn beide zusammen legen, dann frage ich mich, ob überhaupt einer von den beiden Erwachsenen diese Fahrkarte braucht oder ob nicht ein paar Jahreskarten der Verkehrsverbände im Umkreis reichen bzw.
    Dünnes Eis, naja.

    tl;dr: Ja, wenn beide Beziehungs- oder Ehe-Partner ne Bahncard 100 bräuchten, würden sie das Auto aufgeben, dann ist es teuerer (sofern beide über 27 und unter 65 Jahre alt sind, andernfalls kostet die zweite Klasse aktuell "nur" 2664 Euro und das wäre dann sogar in dem seltenen Fall "das Kind braucht auch eine Bahncard 100" leicht günstiger als die genannten Kosten für das Auto).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.22 19:09 durch <break>.

  16. Re: Dass das Auto von der Gesellschaft andauernd subventioniert wird ignoriert er aber

    Autor: <break> 08.08.22 - 19:35

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Allein von den Mehrkosten für deine Versicherung kannst du dir
    > eigentlich
    > > oft schon ne ÖPNV-Jahreskarte für mehrere Zonen (gegebenenfalls auch
    > Ringe
    > > genannt) holen.
    >
    > aber will ich das ?
    Keine Ahnung. Unter Umständen kannst du das mit dem 9¤-Ticket herausfinden, wobei es sein kann, dass bei dir lokal die Verkehrsmittel aufgrund des zeitlich begrenzten Tickets überfüllt sind.
    Könnte ehrlicherweise jedoch auch sein, dass sie zu Pendlerzeiten vorher schon voll gewesen sind. Gespräch mit lokalen, langjährigen ÖPNV-Nutzern hilft vielleicht.

    > find ich witzig wie meine situation analysierst. evtl. hat es ja einen
    > grund warum ich auto und nicht bahn fahre.
    Ich kann eben nur mit den Daten arbeiten, die ich bekomme.
    Manchmal hilft so ein einfaches Gegenüberstellen der Kosten Leute zum Nachdenken zu bringen, den aktuellen ÖPNV einfach mal auszuprobieren (viele Menschen haben den ÖPNV noch nie oder seit Jahrzehnten nicht mehr genutzt). Habe damit schon mehrere Leute vom ÖPNV überzeugen können.

    > evtl kommt die bahn da nicht hin wo ich hin will ?
    Kann sein, ist aber nicht so oft der Fall.
    Strecken werden mittlerweile zum Teil auch wieder reaktiviert. In Zukunft wird sich da eh noch mehr tun.
    Kann allerdings sein, dass wenn du auf dem Land wohnst, du ein paar Kilometer zur nächsten Haltestelle laufen musst, an der vielleicht sogar der berühmte "Der kommt nur zweimal am Tag"-Bus zehnmal am Tag hält.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.22 19:38 durch <break>.

  17. Re: Dass das Auto von der Gesellschaft andauernd subventioniert wird ignoriert er aber

    Autor: mj 08.08.22 - 19:45

    Ach ich wohne in einer Kreisstadt im Berliner Umland. Und fahr nach Berlin rein.
    ÖPNV wär billiger, würde vielleicht 200¤ Sprit sparen und für das Ticket 300 zahlen. Evtl. Auch nur 150¤ zahlen und 350 sparen weil der öpnv vom AG bezuschusst wird
    Auto brauch ich eben trotzdem für den Alltag.
    Und die Zeit Ersparnis, vor allem aber der Komfort Gewinn ist mir diese 200-350¤/Monat wert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.22 19:59 durch mj.

  18. Re: Dass das Auto von der Gesellschaft andauernd subventioniert wird ignoriert er aber

    Autor: Auspuffanlage 09.08.22 - 07:40

    Wieso sollte ich die Quelle diskreditieren? Ich verstehe einfach nicht wie man monatlich auf diese Summe kommt für Motoröl . 70¤ pro Jahr wäre auch so mein Richtwert gewesen und das ist deutlich weniger als 100 pro Monat. Vielleicht schaue ich mir das nochmal in Ruhe an.

  19. Re: Dass das Auto von der Gesellschaft andauernd subventioniert wird ignoriert er aber

    Autor: redmord 09.08.22 - 10:29

    Für den Anwohnerparkplatz stellt da auch niemand ein Schild mit meinem Kennzeichen auf. Ich miete den Parkplatz nicht. Wenn einer frei ist, darf ich ihn nutzen. Wenn nicht, habe ich Pech gehabt. Ich zahle eine Aufwandsentschädigung damit mir der Staat etwas ausstellt, womit ich mein Parkrecht als Anwohner nutzen kann. Die einzigen Einnahmen, die die Stadt mit dieser Fläche generieren kann sind Parkgebühren. Das einzige Argument, welches ich verstehen kann, ist dass man die Flächen für mikroklimatisch positive Grünflächen nutzen könnte, was garantiert deutlich mehr kostet als die Parkplätze.

    Unsere gemieteten Firmenparklätze kosten je 40 ¤ im Monat inkl. Winterdienst und da macht der Vermieter auch noch gut Gewinn. Die GSG Berlin, einer der größten Anbieter von Gewerbeflächen in Berlin, baut zu dem Mietpreis sogar Parkhäuser.

    Das Kostenargument ist einfach sehr schwach.

  20. Re: Dass das Auto von der Gesellschaft andauernd subventioniert wird ignoriert er aber

    Autor: mj 09.08.22 - 10:54

    komisch vor ein paar jahren habe ich für den anwohnerparkausweis hier irgendwas um die 60¤ gezahlt.
    nebenbei gab es auch mehr anwohnerparkausweise als parkplätze. auf den parkplätzen konnten sogar nicht anwohner mit ein ticket parken.

    nebenbei wurden die parkplätze auch oft gesperrt, für feste, wie von dir erwähnt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Digital Operation Specialist (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
  2. Testmanager*in (w/m/d)
    Landeshauptstadt München, München
  3. Service Process Manager (m/w/d)
    Körber Pharma Inspection GmbH, Markt Schwaben bei München
  4. Softwareentwickler / -architekt (m/w/d)
    SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Unterensingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (Release: 28.10.)
  2. (u. a. Philips Hue, Bosch Smart Heizkörperthermostat, Amazon Echo Show)
  3. 366€ (UVP 479,99€)
  4. 1.999€ (statt 2.799€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Microsoft: Office-Pakete datenschutzkonform nutzen
Microsoft
Office-Pakete datenschutzkonform nutzen

Datenschutz für Sysadmins Die Datenflüsse von Office-Paketen lassen sich schwer überprüfen und unterbinden. Selbst gehostete Alternativen versprechen bessere Kontrolle.
Eine Anleitung von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutz Passanträge für Bangladesch ungeschützt im Netz
  2. Datenschutz Landesregierung soll Facebook-Seite deaktivieren
  3. Berlin Datenschutzbehörde rügt Impfterminvergabe über Doctolib

Solarenergiespeicher Bluetti EP500 Pro: Wie ich versuchte, autark zu werden
Solarenergiespeicher Bluetti EP500 Pro
Wie ich versuchte, autark zu werden

Ich vermesse per Drohne, schleppe Solarpanels und eine 83-kg-Powerstation, drucke Abstandshalter im 3D-Drucker - und spare Stromkosten. Zudem berechne ich, ob und wann sich die Ausgaben für die Anlage amortisieren.
Ein Erfahrungsbericht von Thomas Ell

  1. Fotovoltaik Solarzellen werden billiger und grüner
  2. Umweltschutz Swiss tankt bald klimaneutrales Kerosin
  3. Saubere Energie Strom aus dem Gewächshaus

Momentum 4 Wireless im Praxistest: Gegen Sonys WH-1000XM5 hat Sennheiser keine Chance
Momentum 4 Wireless im Praxistest
Gegen Sonys WH-1000XM5 hat Sennheiser keine Chance

Der Momentum 4 Wireless von Sennheiser liefert einen tollen Klang und hat eine gute ANC-Leistung. Das genügt jedoch nicht, um Sonys Spitzenmodell zu schlagen.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. RPT-02 SOL Adidas bringt neue Version des solarbetriebenen Kopfhörers
  2. Master & Dynamic MW75 im Test Eine 600 Euro teure Kopfhörer-Enttäuschung
  3. Bowers & Wilkins PX7 S2 im Test Guter ANC-Kopfhörer für windstille Tage