Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilseite ohne Nachrichten: Der…

Mobilseite ohne Nachrichten: Der Facebook Messenger wird fast zur Pflicht

Einigen Berichten zufolge bemüht sich Facebook darum den Zugriff auf Nachrichten noch weiter einzuschränken. Auch die mobile Webseite soll nun gesperrt werden, wenn es um den Zugriff auf persönliche Nachrichten geht. Eine öffentliche Ankündigung gibt es jedoch nicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Mit Opera Mini geht's 1

    AHilbert | 21.06.16 10:57 21.06.16 10:57

  2. Inzwischen ist das x weg und ich kann mobil den Chat gar nicht mehr aufrufen 3

    Demon81 | 08.06.16 13:33 11.06.16 18:11

  3. Seit über 1 Jahr kein Facebook mehr... 2

    Anonymer Nutzer | 06.06.16 14:45 07.06.16 11:23

  4. lieber upgrade ich zu windows 10/ nutze skype als das mit zu machen (Seiten: 1 2 ) 27

    christi1992 | 04.06.16 18:03 06.06.16 15:23

  5. Bevor Facebook die AGB's geaendert hat.. 8

    mrgenie | 04.06.16 22:57 06.06.16 14:52

  6. Telegram wird fast zur Pflicht 5

    DY | 05.06.16 07:49 06.06.16 14:21

  7. Hab lange widerstanden... doch nun find ich's so besser 3

    leed | 06.06.16 09:14 06.06.16 11:48

  8. Warum? Die haben doch WhatsApp? 8

    TrudleR | 04.06.16 14:43 06.06.16 10:27

  9. Der eigentliche Grund.... 2

    thecrew | 06.06.16 09:29 06.06.16 10:19

  10. Warum ich keinen Messenger verwende... 3

    Bembelzischer | 04.06.16 19:29 06.06.16 09:25

  11. Ich hoffe, die Desktop-Webseite wird die Nachrichten immer noch behalten... (Seiten: 1 2 ) 27

    Lala Satalin Deviluke | 04.06.16 14:42 06.06.16 09:12

  12. Re: Es geht schon in die Richtung

    unbuntu | 05.06.16 21:33 Das Thema wurde verschoben.

  13. Re: Ich hoffe, die Desktop-Webseite wird die Nachrichten immer noch behalten...

    TheArchive | 05.06.16 21:28 Das Thema wurde verschoben.

  14. Re: Ich hoffe, die Desktop-Webseite wird die Nachrichten immer noch behalten...

    Keepo | 05.06.16 17:38 Das Thema wurde verschoben.

  15. Schön wenn man in den falschen Store umgeleitet wird.. 1

    Thaodan | 05.06.16 13:57 05.06.16 13:57

  16. Android 6 - ohne Kontakte Zugriff 17

    NobodZ | 04.06.16 13:56 05.06.16 13:24

  17. mbasic.facebook.com funktioniert noch 3

    Michael Johne | 05.06.16 10:22 05.06.16 12:12

  18. Klare Taktik... 8

    HelpbotDeluxe | 04.06.16 22:21 05.06.16 10:25

  19. Anwender, die die Umstellung nicht mitmachen... nicht mehr erreichbar 3

    pseudonymer | 04.06.16 13:46 05.06.16 02:25

  20. Egal, benutz ich halt kein Facebook zum chatten mehr... 3

    Tom85 | 04.06.16 20:43 04.06.16 23:57

  21. Mit https://mbasic.facebook.com kann man trotzdem noch mobil chatten. 1

    Impact | 04.06.16 23:08 04.06.16 23:08

  22. Bitte nicht, Facebook! 1

    Crossfire579 | 04.06.16 20:48 04.06.16 20:48

  23. Messenger Beipass - Schaut mal bei F-Droid nach. 3

    Carl Weathers | 04.06.16 17:01 04.06.16 17:26

  24. Es geht schon in die Richtung 16

    MoeMorox | 04.06.16 13:06 04.06.16 16:23

  25. So geht man nicht mit Kunden um. 1

    Zweckpessimist | 04.06.16 14:32 04.06.16 14:32

  26. Store-Umleitungen sind die Pest 1

    TC | 04.06.16 14:17 04.06.16 14:17

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin
  2. intersoft AG, Hamburg
  3. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hannover, Hamburg, München, Stuttgart, Walldorf
  4. UKSH Gesellschaft für IT Services, Lübeck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 14,95€
  3. 3,99€
  4. (-80%) 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

  1. Pleite: Onlineshops müssen Spiele von Telltale Games auslisten
    Pleite
    Onlineshops müssen Spiele von Telltale Games auslisten

    Nach der Insolvenz von Telltale Games zeigt sich, dass die Spielebranche auf Studioschließungen schlecht vorbereitet ist: Onlineshops müssen Titel wie Tales from the Borderlands aus ihren Bibliotheken entfernen.

  2. Uploadfilter: Polen klagt gegen EU-Urheberrecht
    Uploadfilter
    Polen klagt gegen EU-Urheberrecht

    Das EU-Mitglied Polen geht juristisch gegen die umstrittene EU-Richtlinie zum Urheberrecht vor. Ministerpräsident Morawiecki spricht von einer Gefahr für die Meinungsfreiheit.

  3. Telekom: Vertrag für Gigabitprojekt Region Stuttgart unterzeichnet
    Telekom
    Vertrag für Gigabitprojekt Region Stuttgart unterzeichnet

    Gigabit für die Region Stuttgart kommt. Die Region stellt für den Ausbau 500 Millionen Euro zur Verfügung. Kritiker beklagen, dass selbst bis 2030 nur 90 Prozent der Haushalte von der Telekom mit FTTH versorgt werden.


  1. 16:07

  2. 15:45

  3. 15:17

  4. 14:50

  5. 14:24

  6. 13:04

  7. 12:42

  8. 12:16