1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mondflüge, Marsflüge, Raumstation…

Die Chinesen bald führende Weltraumnation

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Chinesen bald führende Weltraumnation

    Autor: bulli007 28.01.20 - 12:14

    Wenn die Chinesen das Tempo weiter beibehalten werden sie wohl bald die führende Weltraumnation sein und der Westen unterentwickelt!
    Wer weiß, vielleicht sind wir bald die billigen Arbeitskräfte die für das hochentwickelte China per Lohndumping ausgenutzt werden ;)
    Aber so lange unsere Westlichen Firmen Jedes Jahr ein Gewinnwachstum bei weiter sinkenden kosten vorweisen können, brauchen wir uns keine Gedanken zu machen....oder....

  2. Re: Die Chinesen bald führende Weltraumnation

    Autor: Muhaha 28.01.20 - 14:03

    bulli007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Chinesen das Tempo weiter beibehalten werden sie wohl bald die
    > führende Weltraumnation sein und der Westen unterentwickelt!

    Vorhersagen auf der Basis simpler, linearer Progression sind nur selten eine gute Idee.

    Aber schön zu sehen, was für Verlustängste Dich plagen :)

  3. Re: Die Chinesen bald führende Weltraumnation

    Autor: wörker 28.01.20 - 14:03

    Abwarten. Ich finde es erstmal nicht schlecht wenn Schwellenländer zu Industrienationen aufsteigen und zur Forschung, Raumfahrt usw. beitragen. Wobei China eine neue Superlative darstellt...
    Ich glaube aber auch dass die USA noch einiges voraus ist. Die ganzen Space Startups, die vor allem in Konkurrenz zueinander stehen, werden der Raumfahrt wohl einen ordentlich Schub geben ( Wortwitz).

  4. Re: Die Chinesen bald führende Weltraumnation

    Autor: jonasz 13.02.20 - 12:54

    bulli007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Chinesen das Tempo weiter beibehalten werden sie wohl bald die
    > führende Weltraumnation sein und der Westen unterentwickelt!
    > Wer weiß, vielleicht sind wir bald die billigen Arbeitskräfte die für das
    > hochentwickelte China per Lohndumping ausgenutzt werden ;)
    > Aber so lange unsere Westlichen Firmen Jedes Jahr ein Gewinnwachstum bei
    > weiter sinkenden kosten vorweisen können, brauchen wir uns keine Gedanken
    > zu machen....oder....

    Wahrscheinlich in 3 Jahrhunderte, derzeitig hat China ein hohes Kapital, aber die staatlichen Arbeiter haben keine nennenswerte Zukunft und leben teils wie Leibeigene im Mittelalter. Ich bezweifle stark, dass die Löhne China nur im Traum sich jemals dem Balkan anpassen, da China nur durch seine Armee von billigen Arbeitern, da steht wo es ist und natürlich durch die sozial-kommunistische Gesellschaft, welcher einer Raubmordform des Kapitalismus unterliegt. Es gibt kein Land, wo das Leben eines Arbeiters weniger Wert besitzt, sogar die Inder und Afrika genießen zumindest sozial mehr Freiheiten.

    Die gut ausgebildeten Chinesen, welche aus der Oberschicht kommen, hauen nicht umsonst alle ab und wandern nach Amerika aus. Ob man sich in so einem Regime gegen einen Elon Musk durchsetzen kann, bezweifle ich doch stark.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Metzingen
  3. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Samsung Galaxy A51 128 GB für 299,00€)
  2. (aktuell u. a. WD Eements 10 TB für 179,00€, Crucial X8 1 TB externe SSD für 149,00€, Zotac...
  3. (aktuell u. a. Dell XPS 15 Gaming-Notebook für 2.249,00€, Asus TUF Gaming-Laptop für 599,00€)
  4. 59,99€ (zzgl. 5€ Versand, Release am 3. April)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Einmal durchspielen in 400 Tagen
Indiegames-Rundschau
Einmal durchspielen in 400 Tagen

Im Indiegame The Longing warten wir 400 Tage in Echtzeit, in Broken Lines kämpfen wir im Zweiten Weltkrieg und Avorion schickt uns ins Universum.
Von Rainer Sigl

  1. A Maze Berliner Indiegames-Festival sucht Unterstützer
  2. Spielebranche Überleben in der Indiepocalypse
  3. Ancestors im Test Die Evolution als Affenzirkus

Energieversorgung: Die trockenen Sommer waren eine größere Herausforderung
Energieversorgung
"Die trockenen Sommer waren eine größere Herausforderung"

Die Coronakrise ist auch für die deutschen Energieversorger eine völlig neue Situation. Wie kommen sie zurecht? Wir haben nachgefragt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Coronavirus Covid-19-App der Telekom prüft Zertifikate nicht
  2. Corona Lidl Connect setzt Drosselung herauf
  3. Coronakrise SPD-Chefin warnt vor Panik durch ungenaues Handytracking

Star Trek - Picard: Hasenpizza mit Jean-Luc
Star Trek - Picard
Hasenpizza mit Jean-Luc

Star Trek: Picard hat im Vorfeld viele Erwartungen geweckt, die nach einem etwas holprigem Start erfüllt wurden. Die neue Serie macht Spaß.
Achtung! Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Der Film Immer Ärger mit Roddenberry
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner