Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mozilla: Firefox 60 bringt Quantum…

Addons

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Addons

    Autor: mucpower 11.05.18 - 10:09

    Es gibt noch jede Menge Addons, die mit Firefox > 56.0 nicht mehr funktionieren. Da können die sonstwas für Features rausbringen, die gehen mir am A... vorbei, wenn die Addons dann nicht mehr funktionieren, die ich täglich brauche (Cisco, FoxyProxy, Xpath Checker, User Agent Overrider, TabMix Plus, IBM Cloud Meeting, ...).
    Teilweise gibt es neue Versionen, die dann aber nur noch 50% Funktionalität im Vergleich zur alten Version haben.
    Statt also einen neuen Firefox zu installieren, kann ich auch gleich einen anderen Browser installieren, das kommt fast auf das Gleiche raus und der neue Browser kann von vornherein mehr wie der firefox und wäre von vornherein auch schneller.
    Die alte Netscape API hätte ruhig drin bleiben können gleich als neues Feature wie ein Container und dann noch andere APIs dazu auch als Container, so daß man Addons von anderen Browsern auch mitbenutzen kann. Aber nein, hier wird nur eingleisig gefahren wie in der Steinzeit.

  2. Re: Addons

    Autor: Golressy 11.05.18 - 10:26

    mucpower schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt noch jede Menge Addons, die mit Firefox > 56.0 nicht mehr
    > funktionieren. Da können die sonstwas für Features rausbringen, die gehen
    > mir am A... vorbei, wenn die Addons dann nicht mehr funktionieren, die ich
    > täglich brauche (Cisco, FoxyProxy, Xpath Checker, User Agent Overrider,
    > TabMix Plus, IBM Cloud Meeting, ...).
    > ...

    Das Problem kenne ich leider auch.

    Ich vermissen am meisten Downthemall. Dessen Entwickler hat scheinbar sogar mal ein Fluchkommentar über Mozilla losgelassen, welches ich aber später nicht wieder gefunden habe. Jedenfalls hatte dieser einen entscheiden Vorteil: Downloads ohne die Session zu verlieren. Damit konnte man schnell auch mal alle 12 Kontoauszüge mit Klicks herunterladen. All das geht nun nicht mehr. Externe Downloadmanager bringen da nicht viel, verlieren sie doch die Session.

    Auch GreaseMonkey benutze ich und seit der Version 4 funktionieren Zahlreiche Scripte nicht mehr. Bisher hatte ich noch keine Zeit mich durchzuarbeiten und den Fehler zu finden. Also kehre ich immer wieder zurück zum alten Firefox, den ich doppelt installiert habe und sich keinesfalls mehr Update lässt. (Schreibrechte total entzogen)

    Persönlich hätte ich auch so gerne den Firebug wieder. Der integrierte Debugger ist in meinen Augen einfach zu unhandlich und mir fehlt noch immer so einiges.

    Vielleicht hätte Mozilla doch mal ein Addon/Modus basteln sollen, welches wenigsten die alte Umgebung simuliert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. etkon GmbH, Gräfelfing
  3. Rasco GmbH, Kolbermoor Raum Rosenheim
  4. Staffery GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. AMD Upgrade-Bundle mit Sapphire Radeon RX 590 Nitro+ SE + AMD Ryzen 7 2700X + ASUS TUF B450...
  2. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55€ und Seagate Expansion...
  3. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,99€, Pillars of Eternity II für 16,99€, Devil May...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  2. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  3. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.


  1. 19:37

  2. 16:42

  3. 16:00

  4. 15:01

  5. 14:55

  6. 14:53

  7. 14:30

  8. 13:35