1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mozilla: Firefox 69 blockiert…

Das Abschalten von Flash...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Abschalten von Flash...

    Autor: Gunslinger Gary 03.09.19 - 18:56

    ... war bisher ein Problem, aber da ich dank Google gezwungen bin, eine ältere Chromium-Version einzusetzen, hat sich das erledigt.

    Das man nicht mehr Flash permanent aktivieren kann, ist eine ziemlich schwache Leistung der Browser-Hersteller. Wir sind hier im Unternehmen immer noch darauf angewiesen und haben keine Möglichkeit etwas dagegen zu tun.

    Verifizierter Top 500 Poster!

    Signatur von quineloe geklaut!

  2. Re: Das Abschalten von Flash...

    Autor: treba 03.09.19 - 19:08

    Flash wird Ende 2020 nicht mehr von Adobe gepflegt, daher ist der Schritt, Flash langsam ungemütlich zu machen, nur nachvollziehbar.

    Dein Post hört sich für mich so an als würde bei euch eine Nutzung auch darüber hinaus absehbar sein. In dem Fall spricht nichts dagegen, für diese Zwecke einen älteren Browser nur dafür zu benutzen.

    Der moderne Browser ist dann für das Internet, in dem Flash schon jetzt nichts mehr zu suchen haben sollte.

    Edit: nebenbei, die "schwache Leistung" ist nicht von den Browser-Herstellern. Sondern von eurer Firma oder euren Kunden. Die Browser-Hersteller machen das nämlich bewusst, um euch genau das zu sagen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.09.19 19:11 durch treba.

  3. Re: Das Abschalten von Flash...

    Autor: spagettimonster 03.09.19 - 19:48

    schon sehr lange nicht mehr, isofern ist die abhängigkeit seines unternehmens/ bzw. das was ihn beschäftigt wohl reine eigenwilligkeit ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.09.19 19:48 durch spagettimonster.

  4. Re: Das Abschalten von Flash...

    Autor: linux.exe 03.09.19 - 21:12

    Man könnte auch mit Electron eine Desktop App bauen die nur diese eine Seite mit Flash darstellt.

  5. Re: Das Abschalten von Flash...

    Autor: Port80 03.09.19 - 21:27

    Seit rund 2012 war klar, dass flash nicht die Zukunft ist.

    Wer es aus Legacy-Gründen noch verwenden muss, okay. Pech gehabt :D
    Die Mehrheit nutzt heute schon kein Flash mehr und ab 2020 ist das auch noch gefährlich. Daher ist es nur sinnvoll, dass der Flash-Player raus fliegt.

  6. Re: Das Abschalten von Flash...

    Autor: My1 04.09.19 - 03:00

    Port80 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit rund 2012 war klar, dass flash nicht die Zukunft ist.
    >
    > Wer es aus Legacy-Gründen noch verwenden muss, okay. Pech gehabt :D
    > Die Mehrheit nutzt heute schon kein Flash mehr und ab 2020 ist das auch
    > noch gefährlich. Daher ist es nur sinnvoll, dass der Flash-Player raus
    > fliegt.

    es ist auch aktuell gefährlich genug, wenn es schlagzeilen hier gibt wenn adobe mal NICHT flash und/oder den reader updaten darf.
    ab 2020 wirds dann aber halt KRASS gefährlich

    Asperger inside(tm)

  7. Re: Das Abschalten von Flash...

    Autor: ZeldaFreak 04.09.19 - 09:12

    Gunslinger Gary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das man nicht mehr Flash permanent aktivieren kann, ist eine ziemlich
    > schwache Leistung der Browser-Hersteller. Wir sind hier im Unternehmen
    > immer noch darauf angewiesen und haben keine Möglichkeit etwas dagegen zu
    > tun.

    Doch haben sie. Eine Firma soll jetzt auch nicht Heulen dass XP nicht mehr geupdatet wird, Win 7 ab Januar keine Sicherheitsupdates mehr erhalten wird. Wenn ein Rechner im Internet ist, kann man nicht auf kosten der Sicherheit aller, unendlich etwas mitschleifen.

    Es gibt aber ne Lösung für Firmen die kein Geld ausgeben wollen. Die können den Rechner einfach offline betreiben. Dann ist es auch kein Sicherheitsrisiko.
    Man kann und darf nicht erwarten dass gekaufte Software auch noch in 10 Jahren funktioniert, wenn man Updates/Upgrades macht. Selbst Ubuntu macht so etwas nicht. Die bieten alle 2 Jahre eine Version an, die Support für 5 Jahre hat. Da muss man ständig gucken ob die eigene Software auch in der nächsten Version funktioniert.

  8. Re: Das Abschalten von Flash...

    Autor: Akaruso 04.09.19 - 09:31

    Wenn eine Maschine oder irgendein Gerät nach 10 Jahren kaputt geht, ist das Ok und normal, und man ist bereit Geld für Ersatz auszugeben. Aber Software soll ewig halten.

    Mir ist noch folgendes Beispeil zu der Flash-Deaktivierung eingefallen:

    Eine Tankstelle bietet auch kein bleihaltiges Benzin mehr an, nur weil noch ein paar wenige Oldtimer dies benötigen. Diese müssen dann etwas umständlicher zusätzlich Blei-Additiv dazu kaufen. Und so müssen halt die die Flash-User diesen 'etwas umständlicher' jedes Mal erst aktivieren.

  9. Re: Das Abschalten von Flash...

    Autor: unbuntu 04.09.19 - 09:45

    Akaruso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn eine Maschine oder irgendein Gerät nach 10 Jahren kaputt geht, ist das
    > Ok und normal, und man ist bereit Geld für Ersatz auszugeben. Aber Software
    > soll ewig halten.

    Tut sie ja auch. Aber man kann nicht verlangen, dass uralte Software auf modernen Systemen auch funktioniert. Benutz ein System aus der Zeit, dann funktioniert die Software so lange du willst.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. enowa AG, München, Stuttgart, Düsseldorf, Hannover
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,26€
  2. 4,99€
  3. (-10%) 22,49€
  4. 80,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

  1. Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
    Von De-Aging zu Un-Deading
    Wie Hollywood die Totenruhe stört

    De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.

  2. TSX Asynchronous Abort (TAA): Intel verheimlichte gravierende Xeon-Sicherheitslücke
    TSX Asynchronous Abort (TAA)
    Intel verheimlichte gravierende Xeon-Sicherheitslücke

    Intel hat seit April 2019 von Zombieload v2 alias TSX Asynchronous Abort (TAA) gewusst, dennoch sind neue CPUs wie Cascade Lake SP als geschützt beworben worden. Hinzu kommt mit Jump Conditional Code (JCC) ein Bug, dessen Microcode-Fix selbst in Spielen die Leistung reduziert.

  3. Spielebranche: Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
    Spielebranche
    Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen

    Die weitere Förderung der deutschen Spielebranche klappt offenbar doch - und das sogar bis 2023. Einem Medienbericht zufolge sind im Haushalt jedes Jahr rund 50 Millionen Euro eingeplant.


  1. 10:02

  2. 09:45

  3. 09:32

  4. 09:20

  5. 08:31

  6. 08:03

  7. 23:10

  8. 19:07