1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mozilla: Firefox 95 bringt…

"Für […] Slack.com fingiert der Firefox nun seinen eigenen User-Agent"

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. "Für […] Slack.com fingiert der Firefox nun seinen eigenen User-Agent"

    Autor: Vanger 07.12.21 - 19:18

    Sind wir jetzt schon soweit, dass wir Browser für einzelne Webseiten anpassen?

    What the fuck?

  2. Re: "Für […] Slack.com fingiert der Firefox nun seinen eigenen User-Agent"

    Autor: series3 07.12.21 - 19:27

    Das Problem ist hier, dass Slack gewisse Funktionen für den Firefox gesperrt hat (über den User-Agent, nicht über Feature Detection). Seit längerem ist der Firefox aber mit diesen Features kompatibel, bloß verzichtet Slack (ggf. aus Gründen des Testaufwandes) darauf, dies offiziell auszuweisen. Daher hier dieser Workaround.

    Slack will sich die Mühe scheinbar nicht machen, Firefox aber nicht zu unrecht ausgesperrt werden.

  3. Re: "Für […] Slack.com fingiert der Firefox nun seinen eigenen User-Agent"

    Autor: Vanger 07.12.21 - 19:36

    Jop, also ist's wohl tatsächlich nun soweit, dass Browser an einzelne Webseiten angepasst werden. Ohne Worte.

    What the Fuck.

  4. Re: "Für […] Slack.com fingiert der Firefox nun seinen eigenen User-Agent"

    Autor: series3 07.12.21 - 19:53

    Ja, aber das ist leider nichts neues. Microsoft hat es beim IE seit Version 9 und Edge seit langer Zeit gemacht und selbst Apple - die sonst mit dem Safari nicht selten eigene Wege gehen - haben mit iOS 14 den Safari auf dem iPad für das Wordpress backend und Gutenberg angepasst (siehe Keynote).

    Wir könnten nicht weiter vom Grundgedanken des Internets entfernt sein. Aber da Versuche ich einfach die Anwenderbrille aufzusetten: Solange es geht ...

  5. Re: "Für […] Slack.com fingiert der Firefox nun seinen eigenen User-Agent"

    Autor: Xar 07.12.21 - 20:08

    Wenn es ja nur slack wäre.
    Gib mal about:compat in die Adressleiste vom Firefox ein...

  6. Re: "Für […] Slack.com fingiert der Firefox nun seinen eigenen User-Agent"

    Autor: HiddenX 08.12.21 - 00:07

    Vanger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jop, also ist's wohl tatsächlich nun soweit, dass Browser an einzelne
    > Webseiten angepasst werden. Ohne Worte.

    Indirekt haben die das schon ewig so gemacht, der User Agent sah ja nicht nur aus Spaß die längste Zeit komplett bescheuert aus und enthielt zig "Fake Browser" (Mozilla hat da inzwischen mal aufgeräumt wie es aussieht)

    Was bleibt dir aber als Alternativbrowser-Entwickler auch übrig, ich hab den Eindruck, dass viele Webentwickler heutzutage einfach gegen Chrome programmieren und dann alles was woanders vielleicht nicht funktioniert ungetestet deaktivieren (oder irgendwas was tatsächlich nicht funktioniert aktiv lassen).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.12.21 00:08 durch HiddenX.

  7. Re: "Für […] Slack.com fingiert der Firefox nun seinen eigenen User-Agent"

    Autor: Termuellinator 08.12.21 - 08:39

    Jap, ein wunderbares Beispiel, wieso es eine absolut beschissene Idee ist, einen Chromium-basierten Browser zu verwenden und Googles Kontrolle über das Web noch weiter zu festigen :(

  8. Re: "Für […] Slack.com fingiert der Firefox nun seinen eigenen User-Agent"

    Autor: ratti 08.12.21 - 13:03

    Naja — was erwartet ihr?

    Ich arbeite selbst in der Webentwicklung, wir sind 120 Leute, geschätzt 50 davon Entwickler, alle technisch und Web-affin.

    Ich kenne jetzt noch 2 Leute bei uns, die Firefox verwenden. Früher waren das „gefühlt alle“. Und dann hat Mozilla einen nach dem anderen vergrault.

    Ich persönlich bemühe mich, möglichst Freie Software einzusetzen, aber es gibt dann auch eine Schmerzgrenze. Bei Mozilla hat sich jahrelang das Design, Marketing, SJWs und wahrscheinlich sogar der Hausmeister gegen die Techniker durchgesetzt — und so sieht der Browser jetzt auch aus.

    Ich will nicht erneut in die Diskussion einsteigen von Re-re-re-designs, Zerschlagung des Erweiterungssystems, ignorieren der Nutzer- und Entwicklerbeschwerden, feuern der Devs zugunsten des Wasserkopfs… es macht ja keinen Sinn. Es kommt ja doch nur eine Antwort, wie geil und toll diese Entscheidungen waren. Und das erklärt den beispiellosen Absturz von FF nicht.

    ICH mag diesen Browser nicht mehr.

    Und damit scheine ich nicht allein zu sein. Aber jeder, der die Migrationshölle schonmal hinter sich gebracht hat, weiss, dass man es schon SEHR versauen muss, um etablierte User mit all ihren gespeicherten Daten zu verscheuchen.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Teamleiter IT - SAP Basis (m/w/d)
    GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld, Pfronten
  2. ERP-Anwendungsentwickler (m/w/d)
    Tauster GmbH, südlich von Stuttgart
  3. Softwareentwickler Linux / Yocto für Embedded Systems (m/w/d)
    SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim
  4. SAP-Projektmanager (d/m/w)
    DEGEWO AG, Berlin-Tiergarten

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 35,99€ statt 39,99€
  2. 27,99€ statt 49,99€
  3. 47,99€ statt 79,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Superbooth: Technikparadies für Musiknerds
Superbooth
Technikparadies für Musiknerds

Von klassischen E-Pianos bis zu Musikstudios in DIN-A5: Bei der Synthesizer-Messe Superbooth haben Hersteller zum Ausprobieren eingeladen.
Ein Bericht von Daniel Ziegener


    Linux: Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei
    Linux
    Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei

    Die Kunden nerven, die Konkurrenz legt vor und die Linux-Entwickler bleiben hart. Das führt zu einem Wandel bei Nvidia, der gerade erst anfängt.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner

    1. Linux-Kernel Netfilter-Bug gibt Nutzern Root-Rechte
    2. Linux Kernel-Hacker veröffentlichen Richtlinie für Forschung
    3. Dirty Pipe Linux-Kernel-Lücke erlaubt Schreibzugriff mit Root-Rechten

    1More Evo im Test: Preiswerte Alternative zu Apples Airpods Pro
    1More Evo im Test
    Preiswerte Alternative zu Apples Airpods Pro

    Die Evo-Stöpsel von 1More bieten eine Besonderheit der Airpods Pro und liefern mehr Komfort als die Apple-Konkurrenz.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Pixel Buds Pro Googles erste Bluetooth-Hörstöpsel haben ANC-Technik
    2. Momentum True Wireless 3 im Test Sennheiser liefert Top-ANC-Leistung und tollen Klang
    3. Echo Buds 2 im Test Amazon setzt gegen Airpods Pro auf Mittelmaß