Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mozilla: Firefox macht 2017 Schluss…

Prüfen welche Technologie ein Add-on verwendet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Prüfen welche Technologie ein Add-on verwendet

    Autor: Vanger 25.11.16 - 15:15

    Gibt es ein einfaches Tool mit dem man herausfinden kann ob ein Add-on XUL und XPCOM verwendet? Oder ein Merkmal im .xpi-Archiv an dem man das schnell und einfach erkennt?

  2. Re: Prüfen welche Technologie ein Add-on verwendet

    Autor: Hotohori 25.11.16 - 15:36

    Vanger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es ein einfaches Tool mit dem man herausfinden kann ob ein Add-on XUL
    > und XPCOM verwendet? Oder ein Merkmal im .xpi-Archiv an dem man das schnell
    > und einfach erkennt?

    Gut Frage. Einer meiner wichtigsten Addons in FF ist der TabGroups Manager (revived), der schon seit 5 Jahren vom ursprünglichen Autor nicht mehr weiterentwickelt wurde und von einem Team von Fans immer wieder mit den neuesten FF Versionen kompatibel gemacht wurde. Bei dessen Alter ist wohl gar nicht so unwahrscheinlich, dass er auf diese wegfallenden APIs setzt.

    Vor allem frage ich mich aber auch ob mit dieser neuen API solche Addons überhaupt noch möglich sind?

  3. Re: Prüfen welche Technologie ein Add-on verwendet

    Autor: Lehmroboter 25.11.16 - 16:04

    Wenn ein Add-on nach der Installation einen Neustart erfordert wäre das schonmal ein (evtl. nicht 100%iger) Hinweis auf ein Add-on der XUL Generation. (Muss immer an Ghostbusters denken "Zool").

  4. Re: Prüfen welche Technologie ein Add-on verwendet

    Autor: fuzzy 25.11.16 - 19:56

    Ja, geht ganz einfach. Die XPI-Datei öffnen, liegt eine manifest.json darin ist es eine Web Extension (außer der Ersteller will doch verarschen. ;)).

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  5. Re: Prüfen welche Technologie ein Add-on verwendet

    Autor: errata 26.11.16 - 11:35

    Schaue dir ggf. TMP (Tab Mix Plus) an, das ist ein mächtiges Ding und es wird seit vielen Jahren aktuell gehalten. Ist vielleicht etwas, das deinen Bedarf entspricht.

    https://www.Forum64.de - Das Forum für die Homecomputer
    http://www.Classic-Computing.de - Verein zum Erhalt klassischer Computer e.V.

  6. Re: Prüfen welche Technologie ein Add-on verwendet

    Autor: Proctrap 26.11.16 - 12:25

    für tbgruppen gibt es ein neueres Plugin, Name fällt mir grad leider nicht ein

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  7. Re: Prüfen welche Technologie ein Add-on verwendet

    Autor: Johnny Cache 26.11.16 - 13:17

    Für Tab Grou ist das leider seit vielen Jahren das einzige Addon daß sie brauchbar implementiert und schon sehr oft durch Mozillas planlosen Aktionen, einschließlich Panorama, unbrauchbar gemacht wurde.
    Ohne dieses Addon ist Firefox für Leute die viele Tabs nutzen absolut unbrauchbar... genau wie alle anderen Browser.

    Wegen diesem Addon werde ich vermutlich auch bald auf eine deutlich ältere Version downgraden, weil Tabs schlicht und ergreifend das mit Abstand wichtigste Feature von einem Browser sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KION Group IT, Hamburg, Aschaffenburg
  2. Allgeier Experts Pro GmbH, Essen
  3. KION Group IT, Frankfurt am Main
  4. NDI Europe GmbH, Radolfzell am Bodensee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57