1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mozilla Firefox: Werbung von und mit…

Neuer Name Mozilla Spamfox

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Neuer Name Mozilla Spamfox

    Autor: cola79 11.06.15 - 15:00

    Apple haut im nächsten OS Release die Werbung von den Mobilgeräten, Microsoft Edge blockt ebenfalls Werbung...und Mozilla bringt mehr Werbung, plus nervige emotionale Erpressung durch die milliardenschwere Bettelmafia.

    Wer braucht den neuen Spamfox? Gibt es irgendwo irgendwen, der Werbung sehen will?

    Firefox hat so keine Zukunft!

  2. Re: Neuer Name Mozilla Spamfox

    Autor: freddypad 11.06.15 - 15:06

    Na mal sehen wie sich das entwickelt. Es bleibt abzuwarten, ob das dann wirklich so nervige Formen annehmen wird mit Werbung in Firefox.
    Bisher jedenfalls gefällt mir der Firefox Browser schon recht gut. Insbesondere wegen der ganzen Plugins. Ich weiß z.b. wirklich nicht, wie ich es vorher mal ohne NoScript Plugin im Internet ausgehalten habe.

  3. Re: Neuer Name Mozilla Spamfox

    Autor: elgooG 11.06.15 - 15:24

    Jetzt übertreibst du aber maßlos. Oder spendest du etwa dem Entwickler etwas, oder verwendest du nur sein Programm? Die aktuelle Implementierung könnte zurückhaltender nicht sein und wir sprechen hier auch über eine Tab-Seite, die man nur kurz sieht und die sogar problemlos abstellbar ist.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  4. Re: Neuer Name Mozilla Spamfox

    Autor: Anonymer Nutzer 11.06.15 - 15:28

    cola79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es irgendwo irgendwen, der Werbung
    > sehen will?

    Wieviel hast Du nochmal im letzten Jahr an die Mozilla-Foundation gespendet?

    > Firefox hat so keine Zukunft!

    Da versucht es mal einer mit Werbung, die nicht auf dem Verkauf des Benutzers basiert, die unaufdringlich ist und transparent zurückverfolgt werden soll, die dabei helfen soll, die Zukunft des Projekts zu sichern. Und das ist die Reaktion. Du hast bei Firefox so keine Zukunft.

  5. Re: Neuer Name Mozilla Spamfox

    Autor: Lala Satalin Deviluke 11.06.15 - 15:36

    Es geht viel mehr darum, dass das, was Mozilla da vorantreibt vergebene Liebesmüh ist. 30 - Love.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  6. Re: Neuer Name Mozilla Spamfox

    Autor: daarkside 11.06.15 - 16:07

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht viel mehr darum, dass das, was Mozilla da vorantreibt vergebene
    > Liebesmüh ist. 30 - Love.

    Also bitte, große teile des Internets sind werbefinanziert. Große teile der Mainstream Medien sind werbefinanziert(TV Sender zu ~100%). Werbung, passend zu einer neuen, jungen, dynamischen und mündigen Generation von Medienkonsumenten, diese Art von Werbung könnte DIE Zukunft sein.

  7. Re: Neuer Name Mozilla Spamfox

    Autor: Lala Satalin Deviluke 11.06.15 - 16:08

    Die jeder sowieso direkt deaktivieren wird. Joah, wirklich tolle Zukunft. ;)

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. ITEOS, Stuttgart
  3. INIT Group, Karlsruhe, Braunschweig
  4. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03