1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Münsterland: Deutsche Glasfaser…

Um die eine Mille pro Kunde Förderung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Um die eine Mille pro Kunde Förderung?

    Autor: blablabla23 11.10.19 - 22:14

    Selbst wenn es auf dem Land ist hört sich das für mich völlig überteuert an.

  2. Re: Um die eine Mille pro Kunde Förderung?

    Autor: Sharra 11.10.19 - 22:50

    Dann schau dir mal an, was ein Meter Glasfaser verbuddeln so kostet, wenn keine Infrastruktur da ist, die man mitbenutzen könnte. Wenn man da bei absolut 0 anfängt, kostet das leider wirklich so viel.

  3. Re: Um die eine Mille pro Kunde Förderung?

    Autor: Paule 11.10.19 - 23:43

    blablabla23 schrieb:
    -----------------------------------------------------------
    > Selbst wenn es auf dem Land ist hört sich das für
    > mich völlig überteuert an.

    "Eine Mille" ist bei euch 10.000 ?

    Denn 160 Millionen Euro bei 15.000 Kunden macht 10.666 ¤/Kunde.

    Finde ich auf den ersten Blick auch als recht teuer, weil die FTTH Ausbaukosten im Durchschnitt bei ca. 2000 ¤ pro Haushalt liegen sollen.
    Allerdings gilt dieser Wert Deutschlandweit inkl. Städten. Und in diesem Projekt wird wohl eher eine der unrentabelsten Gegenden erschlossen, was man auch am Fehlen von Breitbandausbau erkennen kann.

  4. Re: Um die eine Mille pro Kunde Förderung?

    Autor: Faksimile 12.10.19 - 12:38

    Mit Errichtung des Backbones betrachtet? Oder nur der Hauanschluß? Mit welcher Leitungslänge sind denn die Hausanschlüsse realisiert worden?

  5. Re: Um die eine Mille pro Kunde Förderung?

    Autor: quassel 14.10.19 - 13:26

    blablabla23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst wenn es auf dem Land ist hört sich das für mich völlig überteuert
    > an.

    Inwiefern teuer? In den 15k Anschlüssen sind auch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen drin. Der Business-Anschluss bei mir (1000Mbit up/down) kostet bspw ¤ 850 pro Monat zzgl. Telefonieentgelte (natürlich netto). Damit wäre nach 13 Monaten (schon ohne Telefonie) ein Brake-Even bei den Business-Kunden erreicht.

    Wenn du jetzt mal nur 25 Jahre rechnest (die Kabel sind AFAIK auf mind. 30 Jahre ausgelegt und als Business-Kunde wechselt man nicht mal eben den Anbieter), dann entsteht da doch ein ganz guter Umsatz am Kabel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dievision Agentur für Kommunikation GmbH, Hannover
  2. über duerenhoff GmbH, Hannover
  3. Deloitte, München, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart, Frankfurt am Main
  4. CONITAS GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,07€
  2. 4,99€
  3. 4,96€
  4. (-8%) 45,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Volkswagen ID.3 wird auch in Dresden montiert
  2. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  3. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau
    FTTH
    Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau

    Der gemeinsame Ausbau von Deutsche Glasfaser und Htp ließ sich verkaufen. Auch die Anwohner haben sich an der Vorvermarktung beteiligt.

  2. Workstation-Grafikkarte: AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    Workstation-Grafikkarte
    AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss

    Bisher gab es die RDNA-Technik alias Navi nur für Spieler-Grafikkarten, das ändert sich mit der Radeon Pro W5700: Die ist Workstations gedacht und hat viele Displayports, darunter eine USB-C-Buchse.

  3. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.


  1. 18:54

  2. 18:52

  3. 18:23

  4. 18:21

  5. 16:54

  6. 16:17

  7. 16:02

  8. 15:38