Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Music Unlimited: Amazons großer Musik…

Echo weist auf Nutzungsbedingungen hin

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Echo weist auf Nutzungsbedingungen hin

    Autor: maverick1977 15.11.16 - 05:19

    "Echo weist dann noch auf die Nutzungsbedingungen hin und will eine Bestätigung. Wird diese erteilt, gilt der Vertrag." Betet Echo die dann runter, oder sagt sie nur, dass man da und da die Nutzungsbedingungen einsehen kann?

    Mal davon ab, ist es ein Vertrag der zustande kommt, ohne dass man die Bedingungen vorgelegt bekommt. Irgendwie kommt mir das alles etwas suspekt vor! Schließt Alexa und wie sie alle heißen, in 10 Jahren sämtliche Verträge ab? Mietvertrag, Leasing-Vertrag, Internet, Strom, Gas... Also ich weiß nicht, ob ich mich mit dem Gedanken so anfreunden kann. Früher war es da meiner Meinung nach besser. Ohne Unterschrift, kein Vertrag!

    Ich bin der Meinung, man kann sein Leben auch gleich in die Hände eines Vormunds legen und sich daran erfreuen, mit der ganzen Bürokratie nichts mehr zu tun zu haben. Aber gibt man damit nicht den Teil der Selbstbestimmung auf? Kann man sich zu 100% darauf verlassen, dass diese Systeme sicherer sind, als Netzwerk-Kameras usw? Ist nicht ein kleiner Hack bereits genug, um Lücken in diesen Assistenten auszunutzen und einem das Leben zur Hölle zu machen?

    Wozu leben wir überhaupt noch? Wissen muss man nichts mehr, man fragt google und Wikipedia. Auto fahren muss man nicht mehr, das machen die Dinger bald selbst. Zu Essen gibts mehr als genug im Discounter und die liefern sogar schon zum Teil bis nach Hause. Ärzte und Apotheken erreicht man auch über das Netz. Krankheitsbilder, die passen könnten, sind auch im Netz zu finden. Aber jetzt mal ehrlich... Macht das Leben so überhaupt noch Spaß?

    Das, was jetzt noch fehlt, ist doch eigentlich nur noch die Schnittstelle, um jeden einzelnen Menschen in die "Matrix" einzubinden. Mehr sind wir doch eh schon nicht mehr. Nummern, die Daten erzeugen und wegen der kleinlichen Egowünsche den Massenmarkt ankurbeln. Ich, Ich, Ich... Ein Wir ist kaum noch möglich. Und die meisten interessieren sich für ein "Wir" schon überhaupt nicht mehr. Das muss das neueste Smartphone sein, der 2 Jahre alte Fernseher muss weg, weil der kein UHD kann. Der Kühlschrank fliegt raus, weil der nicht Smart ist. Wie egoistisch kann die Menschheit noch werden, bevor sie sich endgültig selbst abschafft?

  2. Re: Echo weist auf Nutzungsbedingungen hin

    Autor: Smincke 15.11.16 - 07:17

    Ja ohne diese ganzen Unbequemlichkeiten kann ich mich auch gleich umbringen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. Universität Paderborn, Paderborn
  4. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,94€
  2. 1,12€
  3. 48,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19