1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Musik-Streaming: Deutsches…

Die Lösung ist einfach

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Lösung ist einfach

    Autor: NeverDefeated 20.01.12 - 06:22

    Die Lösung gegen diesen ganzen GEMA-Wahnsinn ist einfach:

    1. In Deutschland weder Musik-Datenträger noch irgendwelche mp3-Downloads mehr kaufen.

    2. Keine Raubkopien mehr herunterladen. Ohne Nachweis, daß weiter massenweise Raubkopien über die Internetknotenpunkte Deutschlands laufen, hat die GEMA keine Argumentationsgrundlage mehr gegenüber dem Gesetzgeber um wegen der komplett eingebrochenen Verkaufszahlen noch mehr "versteckte" Gebühren auf Datenträger/Rohlinge zu erheben.

    Wenn alle Verbraucher in Deutschland danach handeln, werden bei der GEMA und in deren Gefolge bald eine Menge Leute einen neuen Job suchen müssen.

    Da die Politik heutzutage offenbar den Konzernen gegen den Verbraucher hilft, muß der Verbraucher eben die mächtigste Waffe gegen die Konzerne einsetzen, die er hat: Konsumverzicht. Das ist das Einzige was deren Aufmerksamkeit noch erregt. Ansonsten gehen die gedankenlos über Leichen und verklagen z.B. sogar Kinder, die auf ihrer Homepage ein Foto ihrer Lieblingsband eingestellt haben.

    Wenn sich dann noch YouTube dazu durchringen würde, Nutzervideos mit urheberrechtlich geschützter Musik garnicht erst anzunehmen und den "Produzenten" dieser Videos stattdessen freie Songs zum Vertonen ihrer Werke zur Verfügung stellen würde, dann würde das YouTube bzw. Google eine Menge Geld und Arbeit einsparen und weniger bekannten Künstlern zudem noch helfen.

    Auch die Accounts und Musik von Rechteinhabern, die von YouTube bisher Lizenzgebühren für Hintergrundmusik in Privatvideos fordern, könnte man löschen. Wer zu gierig wird und sich sogar erdreistet aus Geldgier das Internet zensieren zu wollen, der sollte sich nicht wundern, wenn er am Ende als der Außenseiter dasteht dessen Musik niemand mehr hört. Die Musiker werden sich schon Verlage suchen, die ihre Songs dem Publikum wieder zu Gehör bringen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG, Regensburg
  3. Deloitte, Leipzig
  4. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,32€
  3. 52,99€
  4. 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold
  2. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

  1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
    Datendiebstahl
    Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

    Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

  2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

  3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
    T-Mobile
    John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

    Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


  1. 14:08

  2. 13:22

  3. 12:39

  4. 12:09

  5. 18:10

  6. 16:56

  7. 15:32

  8. 14:52