1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Musikstreaming: Wer kennt eigentlich…

Beste Anlaufstelle für neue Musik

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Beste Anlaufstelle für neue Musik

    Autor: Lapje 02.03.16 - 09:24

    Ja, ich vermisse Last.fm. Ich habe in der letzten Zeit eigentlich fast alle gängigen Streaming-Dienste ausprobiert, aber keiner kam an die Radio-Funktion von LFM hran. Einfach einen Interpreten, Musikrichtung oder Decade eingegeben, schon sprudelte es nur so von neuen Vorschlägen. Viele Bands, die ich heute sehr gerne höre, habe ich über den Dienst kennen gelernt.

    Das stellt die Frage, warum Spotify & Co so etwas nicht hinbekommen? Gibt man bei Spotify eine Decade ein (z.B. 70er), dann kommen vielleicht 10-15 Titel von irgendwelchen Best-Of-Alben, danach ist man mehr mit weiterklicken dre bereits gespielten Songs beschäftigt, als das es etws neues gibt. Nutzt man Wochen später die gleiche Richtung in der Radio-Funktion, werden fast überwiegend die gleichen Titel gespielt. Bei Napster kann ich zwar einstellen, wie nah die Auswahl an meiner Eingabe sein soll, aber trotzdem kommen da immer noch haufenweise Titel rein, welche mit meiner Auswahl so viel zu tun haben wie der Mond mit einem Schrebergarten. Deezer hat dann, soweit ich das mitbekommen habe, erst gar keine Radio-Funktion im eigentlichen Sinne. Hier wird anscheinend der gesamte Fundus an von mir als Favoriten markierten Titel genommen - damit lässt sich aber keine Musik für bestimmte Stimmungen spielen.

    Der einzige Dienst, welcher LFM nahe kommt, ist Pandora, auch wenn die Auswahl teilweise recht amerikanisch ausgelegt ist.

    Ja, ich vermisse Last.fm!

  2. Re: Beste Anlaufstelle für neue Musik

    Autor: d0p3fish 02.03.16 - 09:59

    Danke für den Tipp. Das war unter anderem ein Kündigungsgrund bei Spotify. Apple music kann das auch nicht gut. Aktuell bin ich bei amazon Prime, auch nicht so dolle.

  3. Re: Beste Anlaufstelle für neue Musik

    Autor: Lapje 02.03.16 - 10:05

    Wenn Du Pandora meinst: Das Problem hierbei ist, dass der Dienst offiziell nicht in Deutschland erhältlich ist und die App daher u.a. nicht im Play Store auftaucht.

    Anmelden war mit Proxy kein Problem, aber die App muss man dann suchen. Ich meine ich bin damals bei APK-Mirror fündig geworden. Aber auch dann muss man immer selbst nach neuen Versionen schauen. Mein Problem ist auch, dass der Dienst nicht von meinem Sonos-System unterstützt wird...ich somit immer mit Smartphone und BT-Connector arbeiten muss...

  4. Re: Beste Anlaufstelle für neue Musik

    Autor: d0p3fish 02.03.16 - 10:09

    Damn. Habs mir vpn versucht. Werde in amerikanischen AppStore geleitet. Dann will ich installieren und er sagt das er wieder in den deutschen store wechseln muss, und dort gibt es die App nicht. Schade

  5. Re: Beste Anlaufstelle für neue Musik

    Autor: der_wahre_hannes 02.03.16 - 10:58

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deezer hat dann, soweit ich das mitbekommen habe, erst gar
    > keine Radio-Funktion im eigentlichen Sinne.

    Nein, Deezer versucht, mit "Playlisten" zu arbeiten, bzw. alles, was nicht von Haus aus mit drin ist, über "Plugins" zu lösen. Gibt auch eines, mit dem man sich Playlisten erstellen lassen kann. Da gibt man ein paar Stichworte ein, die Stimmung dazu und es wird ne Playlist generiert. Klappt nach meinem Empfinden aber auch mehr schlecht als recht.

  6. Re: Beste Anlaufstelle für neue Musik

    Autor: Lapje 02.03.16 - 11:07

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lapje schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Deezer hat dann, soweit ich das mitbekommen habe, erst gar
    > > keine Radio-Funktion im eigentlichen Sinne.
    >
    > Nein, Deezer versucht, mit "Playlisten" zu arbeiten, bzw. alles, was nicht
    > von Haus aus mit drin ist, über "Plugins" zu lösen. Gibt auch eines, mit
    > dem man sich Playlisten erstellen lassen kann. Da gibt man ein paar
    > Stichworte ein, die Stimmung dazu und es wird ne Playlist generiert. Klappt
    > nach meinem Empfinden aber auch mehr schlecht als recht.

    Der Sinn von Radiofunktionen ist ja auch der, dass beim Spielen angegeben werden kann, ob etwas gefällt oder nicht, womit die Auswahl präziser gestaltet werden kann und das Systenm "lernt". Was nützt es mir, wenn ich immer die gleiche Playlist erstellt bekomme, bei der aber 2/3 der Titel nicht meinen Geschmack entspricht.

  7. Re: Beste Anlaufstelle für neue Musik

    Autor: der_wahre_hannes 02.03.16 - 11:15

    Ich meine, wenn man am PC hört, gibt es eine Art Radio, wo man auch sagen kann "gefällt mir nicht". Aber ich benutze Deezer fast nur unterwegs. Am Rechner habe ich genug eigenen Kram, den ich hören kann und der mir auch ganz bestimmt gefällt. ^^

  8. Re: Beste Anlaufstelle für neue Musik

    Autor: AntonZietz 02.03.16 - 11:22

    d0p3fish schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damn. Habs mir vpn versucht. Werde in amerikanischen AppStore geleitet.
    > Dann will ich installieren und er sagt das er wieder in den deutschen store
    > wechseln muss, und dort gibt es die App nicht. Schade

    Du musst dir schon (mit dem proxy, z.b. hola.org) auch einen neuen Google-Account anlegen, dann geht das problemlos.
    Und jedes Android Phone kann mit multiplen, parallel aktiven google-Accounts umgehen.

  9. Re: Beste Anlaufstelle für neue Musik

    Autor: Legacyleader 02.03.16 - 11:48

    Ich benutze seit geruamer Zeit libre.fm hat auch eine Scrobble Funktion und auch das Radio funktioniert noch. Wobei Last.fm immer besser lag bei der Song Auswahl.

  10. Re: Beste Anlaufstelle für neue Musik

    Autor: d0p3fish 02.03.16 - 11:51

    Bin mit iOS unterwegs. Ist mir zuviel Aufwand, Aber trotzdem danke.

  11. Re: Beste Anlaufstelle für neue Musik

    Autor: körner 02.03.16 - 11:51

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, ich vermisse Last.fm. Ich habe in der letzten Zeit eigentlich fast alle
    > gängigen Streaming-Dienste ausprobiert, aber keiner kam an die
    > Radio-Funktion von LFM hran. Einfach einen Interpreten, Musikrichtung oder
    > Decade eingegeben, schon sprudelte es nur so von neuen Vorschlägen. Viele
    > Bands, die ich heute sehr gerne höre, habe ich über den Dienst kennen
    > gelernt.
    >
    > Das stellt die Frage, warum Spotify & Co so etwas nicht hinbekommen? Gibt
    > man bei Spotify eine Decade ein (z.B. 70er), dann kommen vielleicht 10-15
    > Titel von irgendwelchen Best-Of-Alben, danach ist man mehr mit
    > weiterklicken dre bereits gespielten Songs beschäftigt, als das es etws
    > neues gibt. Nutzt man Wochen später die gleiche Richtung in der
    > Radio-Funktion, werden fast überwiegend die gleichen Titel gespielt. Bei
    > Napster kann ich zwar einstellen, wie nah die Auswahl an meiner Eingabe
    > sein soll, aber trotzdem kommen da immer noch haufenweise Titel rein,
    > welche mit meiner Auswahl so viel zu tun haben wie der Mond mit einem
    > Schrebergarten. Deezer hat dann, soweit ich das mitbekommen habe, erst gar
    > keine Radio-Funktion im eigentlichen Sinne. Hier wird anscheinend der
    > gesamte Fundus an von mir als Favoriten markierten Titel genommen - damit
    > lässt sich aber keine Musik für bestimmte Stimmungen spielen.
    >
    > Der einzige Dienst, welcher LFM nahe kommt, ist Pandora, auch wenn die
    > Auswahl teilweise recht amerikanisch ausgelegt ist.
    >
    > Ja, ich vermisse Last.fm!

    Wie kann man Pandora denn in DE nutzen?

  12. Re: Beste Anlaufstelle für neue Musik

    Autor: photoliner 02.03.16 - 12:25

    Wenn es rein um die Streaming-Funktion geht, schau dir mal Google Music an. Die Radios kann man imho gut nutzen. Sicherlich wiederholt sich auch hier alles nach wenigen Stunden, man muss aber auch bedenken, dass die noch nicht so lang im Dienst sind.

  13. Re: Beste Anlaufstelle für neue Musik

    Autor: Bautz 02.03.16 - 13:07

    Groove Music (so bescheiden es sonst auch ist) wirft mir recht viel absolut neues vor. Egal ob ich über JJ Cale, Jethro Thull, Karl Orff, die Rolling Stones oder Eisbrecher einsteige, immer kommen in der ersten Stunde mind. 2 Lieder die ich noch nie gehört habe.

  14. Re: Beste Anlaufstelle für neue Musik

    Autor: Anonymer Nutzer 02.03.16 - 13:42

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, ich vermisse Last.fm. Ich habe in der letzten Zeit eigentlich fast alle
    > gängigen Streaming-Dienste ausprobiert, aber keiner kam an die
    > Radio-Funktion von LFM hran. Einfach einen Interpreten, Musikrichtung oder
    > Decade eingegeben, schon sprudelte es nur so von neuen Vorschlägen. Viele
    > Bands, die ich heute sehr gerne höre, habe ich über den Dienst kennen
    > gelernt.

    Wahrscheinlich werde ich jetzt gleich belächelt, aber ich halte Facebook für die beste Anlaufstelle für neue Musik. Ganz einfach weil inzwischen sehr, sehr viele Bands eine Facebook Seite haben und es sehr, sehr viele Fan Pages drumherum gibt. Eine meiner Leidenschaften ist z.B. Stoner & Doom, bevorzugt aus Italien ... ohne Facebook wären mir vermutlich nur ein Bruchteil der Bands bekannt. Der Fankreis ist einfach viel zu klein um hier signifikant bei automatisierten (algorithmischen) Empfehlungen herauszustechen. Zumal die Klassifikation bei derartigen automatisierten Empfehlungssystemen ja auch überhaupt gar nicht so weit runtergeht.

    Ansonsten brauche ich Streaming nicht so wirklich. Die meisten Bands haben in ihren Seiten Material über Soundcloud oder Youtube eingebunden und wenn ich mehr will, dann kaufe ich mir die Alben.

    Ich habe auch lange Zeit last.fm genutzt. Zum Schluss hinaus mehr und mehr nur noch um "Meilensteine" beim Scrobbeln zu erreichen. Ansonsten haben mir die Empfehlungen und auch die Gruppen eher weniger gebracht ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.16 13:47 durch luarix.

  15. Re: Beste Anlaufstelle für neue Musik

    Autor: Enter the Nexus 02.03.16 - 14:01

    luarix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wahrscheinlich werde ich jetzt gleich belächelt, aber ich halte Facebook
    > für die beste Anlaufstelle für neue Musik. Ganz einfach weil inzwischen
    > sehr, sehr viele Bands eine Facebook Seite haben und es sehr, sehr viele
    > Fan Pages drumherum gibt. Eine meiner Leidenschaften ist z.B. Stoner &
    > Doom, bevorzugt aus Italien ... ohne Facebook wären mir vermutlich nur ein
    > Bruchteil der Bands bekannt. Der Fankreis ist einfach viel zu klein um hier
    > signifikant bei automatisierten (algorithmischen) Empfehlungen
    > herauszustechen. Zumal die Klassifikation bei derartigen automatisierten
    > Empfehlungssystemen ja auch überhaupt gar nicht so weit runtergeht.

    Da hast du schon recht. Früher ging das meiner Meinung nach besser bei last.fm. Man hat Gleichgeinnte über Scrobbeln, Shoutboxeinträge und Gruppen gefunden. Inzwischen geht es eigentlich besser bei Facebook, da ist die Nutzerzahl einfach ausschlaggebend.
    Ach ja, Nutzergruppen sind bei last.fm offenbar seit dem Relaunch verschwunden und damit auch die Möglichkeit zur Diskussion. Genial... :-/

  16. Re: Beste Anlaufstelle für neue Musik

    Autor: Lapje 02.03.16 - 15:39

    luarix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wahrscheinlich werde ich jetzt gleich belächelt, aber ich halte Facebook
    > für die beste Anlaufstelle für neue Musik. Ganz einfach weil inzwischen
    > sehr, sehr viele Bands eine Facebook Seite haben und es sehr, sehr viele
    > Fan Pages drumherum gibt. Eine meiner Leidenschaften ist z.B. Stoner &
    > Doom, bevorzugt aus Italien ... ohne Facebook wären mir vermutlich nur ein
    > Bruchteil der Bands bekannt. Der Fankreis ist einfach viel zu klein um hier
    > signifikant bei automatisierten (algorithmischen) Empfehlungen
    > herauszustechen. Zumal die Klassifikation bei derartigen automatisierten
    > Empfehlungssystemen ja auch überhaupt gar nicht so weit runtergeht.

    Das mag durchaus richtig sein, hat aber einen großen Haken: Ich muss am Rechner, Tablet oder Smartphone sitzen. Bei LFM habe ich einfach eingegeben, in welche Richtung ich was hören möchte und genau das wurde gespielt. Daneben konnte ich Arbeiten, Lesen, Kochen oder die Wohnung aufräumen. Wenn mir ein Lied gefallen hat, habe ich es mir für später notiert. Eben aus dem Grund gab es für mich nichts besseres, denn auch die Qualität der Vorschläge war sehr gut...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.16 15:40 durch Lapje.

  17. Re: Beste Anlaufstelle für neue Musik

    Autor: KikiMiMi 30.08.16 - 18:59

    Ich vermisse es auch. Was mache ich denn, wenn ich kein Spotify installieren kann (oder will)? Früher konnte ich im Büro auch ohne Admin-Rechte meine Musik hören...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. enowa AG, Düsseldorf, Hannover, Stuttgart, Hamburg, München
  2. Versandhaus Walz GmbH, Bad Waldsee
  3. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden
  4. regio iT gesellschaft für informationstechnologie mbh, Aachen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,99€ (Xbox Series X)
  2. (u. a. Pure Power 11 500W PC-Netzteil für 64,90€, Silent Wings 3 140 mm PWM Gehäuselüfter für...
  3. (u. a. Xiaomi POCO X3 6GB 128GB 6.67 Zoll für 197,10€, Xiaomi 4S 55 Zoll LED-TV für 377,10€)
  4. (u. a. Frontier Dev. Angebote (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Struggling für 7,25€), Take...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Razer Book 13 im Test Razer wird erwachsen

Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss