Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mustang GT: Fender zeigt seine ersten…

Bluetooth? Haha.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bluetooth? Haha.

    Autor: reichhart 08.05.17 - 22:42

    Jetzt nicht wirklich, oder?
    Wer zum Henker spielt denn über Bluetooth?
    Die Latenz ist nicht nur so hoch, dass man damit nicht mehr in einer Band spielen kann, sondern sie ist sogar so hoch, dass es schon ungemein stört, wenn man alleine spielt.
    Bluetooth kann man nur für (passive) Musikwiedergabe nutzen.
    Hauptsache ist anscheinend, dass die Marketingfuzzis ein weiteres Buzzword bekommen haben.
    <kopfschüttel>

  2. Re: Bluetooth? Haha.

    Autor: Schlo 09.05.17 - 08:06

    Nur die APP steuert via BT den Verstärker. Die E Gitarre ist weiterhin per Klinkekabel angeschlossen.

  3. Re: Bluetooth? Haha.

    Autor: Trollversteher 09.05.17 - 08:53

    Artikel gelesen? und auch verstanden? Hier geht es doch nicht um drahtlose Audioübertragung, herrje, es geht darum, die Einstellungen am Verstärker und den Effektstufen per App fernsteuern zu können.

  4. Re: Bluetooth? Haha.

    Autor: reichhart 10.05.17 - 00:00

    Nicht nur Artikel gelesen, sondern auch Produktinfo.
    Und hier wird explizit Audio über Bluetooth erwähnt.
    Quelle: Produktinfo im Bax-Shop.

  5. Re: Bluetooth? Haha.

    Autor: reichhart 10.05.17 - 00:02

    Die App kann den Amp über Bluetooth konfigurieren - klar!
    Im Produktinfo (Quelle: Bax-Shop) wird aber explizit auch Audio über Bluetooth erwähnt.

  6. Re: Bluetooth? Haha.

    Autor: reichhart 10.05.17 - 00:10

    Von Deinem agressiven und arroganten Ton mal abgesehen, sehe ich keinen logischen Widerspruch. Vielkeicht hast Du den Artikel nicht richtig gelesen/verstanden?
    Das mit der Logik, mit der notwendigen und hinreichenden Bedingung, solltest Du nochmal üben.
    Um es für Dich verständlich zu formulieren:
    Nur weil Bluetooth AUCH zur Steuerung verwendet wird, heißt nicht, dass es AUSSCHLIESSLICH dafür verwendet wird.
    Eine Quelle für die Produktinfo, dass Bluetooth tatsächlich für Audio bei dem Amp genutzt werden kann, habe ich bereits in einem anderen Post genannt.

  7. Re: Bluetooth? Haha.

    Autor: s.k.f. 10.05.17 - 10:10

    Wo ist das Problem?
    Der Fender handhabt das anscheinend exakt wie der Line6 Amplifi. Der ist über die App fernsteuerbar, gleichzeitig hat die App über einen integrierten Player Zugriff auf die Musiksammlung des mobilen Endgeräts. Spiele ich einen Song ab, so wird dieser per Bluetooth zum Amp gestreamt und ins Gitarrensignal gemischt, sodass man bequem zur Konservenmusik jammen kann. Ob nun bei der Übertragung vom Handy zum Amp ne Verzögerung von 10ms oder meinetwegen auch 2s entsteht, ist mir an der Gitarre doch egal. Ich Jamme dazu, wenn ich den Song höre. Eventuelle Latenzen spielen hier also in der tat keine Rolle.

  8. Re: Bluetooth? Haha.

    Autor: reichhart 11.05.17 - 20:32

    Herzlichen Glückwunsch, wenn Dir das nichts ausmacht. Dann sei froh.
    Wenn ich eine Saite anschlage und höre das erst 10 bis 20 ms später, dann
    1.) dauert das viel zu lange für ein Feedback (speziell bei hohen Tönen oder Flageoletttönen),
    2.) ist es "aus dem Takt".
    Wenn ich in der Band spiele, will ich ja auch auf "den Punkt" spielen.

    Es gibt z.B. auch verdammt viele Profimusiker, die mit "digitaler Verstärkung" nicht spielen können, weil die Latenz zu hoch ist.
    Und DAS (für die meisten unhörbar) sind Größenordnungen weniger als die Verzögerung durch Bluetooth.

  9. Re: Bluetooth? Haha.

    Autor: s.k.f. 15.05.17 - 09:58

    Ich glaube Du hast mich noch immer nich verstanden. Die Gitarre hängt ganz konventionell an der Strippe. Wenn ich die Saite anschlage, ist der Ton da - und zwar sofort. Latenzen bei einem Instrument finde ich übrigens auch furchtbar - da bin ich recht empfindlich.
    Die Latenz von der ich hier sprach bezieht sich auf das Gerät (z.B. Handy), welches das Playback abspielt (also beispielsweise einen Backing-Track). Dieses ist per Bluetooth verbunden und genau dort gibt es eine Latenz. D.h. der Player im Handy ist immer schon einen Tick weiter als ich es über den Lautsprecher höre. Aber genau das ist zu vernachlässigen, denn maßgeblich zum Jammen ist nur das, was ich höre. Ob der Player auf dem mobilen Endgerät eigentlich schon 2s weiter ist, interessiert dann nicht. Ich spiele zum Song, der vom Amp wiedergegeben wird und das funktioniert problemlos. Tja und von meinem Instrument erwarte ich natürlich ein absolut latenzfreies Spiel - ist hier aber auch gegeben.

  10. Re: Bluetooth? Haha.

    Autor: reichhart 16.05.17 - 20:47

    OK.
    Aber dann verstehe ich den Einwand nicht, weil sich mein O-Post eben auf das Spielen der Gitarre per Bluetooth bezog.
    Ob der Zuspieler BT nutzt, ist mir egal, wenn ich per Kabel spiele, wie Du erklärst. :-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen
  2. Veridos GmbH, München
  3. WBS GRUPPE, Berlin
  4. TLI Consulting GmbH, Nürnberg, Hannover, Berlin, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 3,43€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
Cascade Lake AP/SP
Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
Von Marc Sauter

  1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
  2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
  3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
Leistungsschutzrecht
Das Lügen geht weiter

Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrechtsreform Was das Internet nicht vergessen sollte
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

  1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
    Lokaler Netzbetreiber
    Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

    Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

  2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
    Volkswagen
    5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

    Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

  3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
    Amazon vs. Google
    Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

    Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


  1. 19:10

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 16:31

  5. 15:32

  6. 14:56

  7. 14:41

  8. 13:20