Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mustang GT: Fender zeigt seine ersten…

die letzten Bastionen fallen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. die letzten Bastionen fallen

    Autor: willywichtig 08.05.17 - 14:45

    ...jetzt brauch auch noch mein Amp eine Smartphone APP? Ich steh auf Analog und gerade in dem Bereich auf Retrosound. War klar das hier Entwicklungen gemacht werden um Inovation zu zeigen. Ich bleib bei meinen Röhrenverstärker, einer 4x12" Box und einem Pedal. Repariert wirds mit Lötkolben und Multimeter und nicht von einem Full Stack Developer.
    Es gibt Bereiche von denen hatte ich gehofft das man sie nicht digitalisiert. Ein Irrtum wie ich in letzter Zeit öfters feststellen muss.
    Kann der Fender auch direkt mit der Playstation verknüpft werden zum Daddeln? Das fehlt jetzt noch.....

  2. Re: die letzten Bastionen fallen

    Autor: Trollversteher 08.05.17 - 14:56

    >...jetzt brauch auch noch mein Amp eine Smartphone APP? Ich steh auf Analog und gerade in dem Bereich auf Retrosound. War klar das hier Entwicklungen gemacht werden um Inovation zu zeigen. Ich bleib bei meinen Röhrenverstärker, einer 4x12" Box und einem Pedal. Repariert wirds mit Lötkolben und Multimeter und nicht von einem Full Stack Developer.

    Ich stehe auch noch mehr auf solides altes Analog-Equipment (obwohl ich nicht so ein Purist bin, dass ich nicht auch beides mischen würde). Allerdings ging es hier ja nur um die Steuerung, auch rein analoge Verstärker kann man fernsteuern, ohne dass der Signalweg dazu digitalisiert werden müsste.

    >Es gibt Bereiche von denen hatte ich gehofft das man sie nicht digitalisiert. Ein Irrtum wie ich in letzter Zeit öfters feststellen muss.

    Naja, da gilt wohl die alte Regel: Alles was gemacht werden kann, wird gemacht. Und alles, für was es einen Markt gibt, wird verkauft...

    >Kann der Fender auch direkt mit der Playstation verknüpft werden zum Daddeln? Das fehlt jetzt noch.....

    Um "Guitar Hero" damit zu spielen? :D

  3. Re: die letzten Bastionen fallen

    Autor: willywichtig 08.05.17 - 15:32

    >
    > Um "Guitar Hero" damit zu spielen? :D

    Stimmt genauso hieß das mit den komischen Plastikgitarren. Ich vergaß....

  4. Re: die letzten Bastionen fallen

    Autor: Trollversteher 08.05.17 - 15:35

    >Stimmt genauso hieß das mit den komischen Plastikgitarren. Ich vergaß....

    Sowas gibt es tatsächlich auch mit echten Gitarren!

    zB:
    http://www.popularmechanics.com/culture/gaming/a11192/can-rocksmith-2014-really-teach-you-to-play-guitar-17098663/

  5. Re: die letzten Bastionen fallen

    Autor: M.P. 08.05.17 - 16:23

    naja, ich gehe nicht mehr so oft auf Konzerte (der Tinnitus macht es zur Qual - und mit Ohrstöpseln ist es dann egal, welche Gitarrenverstärker die Vögel auf der Bühne nutzen)..

    Aber wenn man im TV selbst Eric Clapton mit einer drahtlosen Verbindung seiner Gitarre zum Verstärker agieren sieht ....

    Wenn es schon analog sein muss, sollte man auch beim Kabel zwischen Gitarre und Verstärker nicht mogeln, und es durch eine bequemere drahtlos-Verbindung ersetzen :-)

  6. Re: die letzten Bastionen fallen

    Autor: Trollversteher 08.05.17 - 16:55

    >Wenn es schon analog sein muss, sollte man auch beim Kabel zwischen Gitarre und Verstärker nicht mogeln, und es durch eine bequemere drahtlos-Verbindung ersetzen :-)

    Solange es kein Digitalfunk, sondern guter, alter Analogfunk war, ist das doch nicht gemogelt, oder?

  7. Re: die letzten Bastionen fallen

    Autor: Apfelbrot 08.05.17 - 17:25

    willywichtig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...jetzt brauch auch noch mein Amp eine Smartphone APP? Ich steh auf Analog
    > und gerade in dem Bereich auf Retrosound.

    Das gibt es bei Line6 und BOSS schon länger.

    > War klar das hier Entwicklungen gemacht werden um Inovation zu zeigen. Ich bleib bei meinen Röhrenverstärker, einer 4x12" Box und einem Pedal. Repariert wirds mit
    > Lötkolben und Multimeter und nicht von einem Full Stack Developer.

    Dieses Gerät ist auch nur zum Üben gedacht, nicht für den Live Einsatz.

    Zuhause übe ich übrigens mit einem Digitalen Modelling Amp.
    Warum? Weil meine Nachbarn mich sonst lynchen würden!

    > Es gibt Bereiche von denen hatte ich gehofft das man sie nicht
    > digitalisiert. Ein Irrtum wie ich in letzter Zeit öfters feststellen muss.
    > Kann der Fender auch direkt mit der Playstation verknüpft werden zum
    > Daddeln? Das fehlt jetzt noch.....

    Leeres Gesabbel. Die Verbindung hier ist nichts negatives, und digitale Modelling Amps sind nun seit ettlichen Jahren schon auf dem Vormarsch als Übungsverstärker.

    Mit den Kemper Geräte gibt es mittlerweile auch Live und sogar Studiotaugliche Amps.

    Ansonsten lese ich nur Gejammer.
    Du musst den Amp nicht kaufen, für Einsteiger und fürs zuhause Üben sind diese Geräte aber ideal!

  8. Re: die letzten Bastionen fallen

    Autor: M.P. 08.05.17 - 20:02

    Etwas google

    http://www.whereseric.com/the-vault/guitars-amps-and-related-equipment/eric-claptons-guitar-amp-and-equipment-set-historical

    > Eric used a Samson Synthetics wireless system on stage. His Martin 000-28EC goes
    > through an Avalon DI box.

    Und von da dann nach hier

    http://www.samsontech.com/samson/products/wireless-systems/synth-7/synth7gtr/

    Aber keine Hinweise, ob das Ding FM nutzt, oder schon ein digitales Übertragungsverfahren ....

    Interessant ist das hier

    > Eric did and does not use an overdrive pedal. He gets all of the overdrive from the
    > 25dB boost in his guitar, a Fender Eric Clapton Signature Stratocaster

    Das ist schon eine Herausforderung für jede Übertragungsstrecke vor dem Verstärker - außer einem Kabel. Das Signal soll ja nicht schon unkontrolliert durch die Strecke geclippt oder anderweitig verzerrt werden ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. 1WorldSync GmbH, Köln
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. tbs Computer-Systeme GmbH, Waarkirchen Raum Tegernsee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 298,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
      Digitaler Knoten 4.0
      Auto und Ampel im Austausch

      Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
      Ein Bericht von Werner Pluta

      1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
      2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
      3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

      1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
        Videostreaming
        Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

        Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

      2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
        Huawei
        Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

        Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

      3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
        TV-Serie
        Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

        Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


      1. 12:24

      2. 12:09

      3. 11:54

      4. 11:33

      5. 14:32

      6. 12:00

      7. 11:30

      8. 11:00