Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Anschlag in Charlottesville…

Der erste Verlierer ist immer die Freiheit

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der erste Verlierer ist immer die Freiheit

    Autor: Kleine Schildkröte 18.08.17 - 10:25

    Richter und Henker in der Wirtschaft waren schon immer die schlimmsten. Ein PR-Flashmob und alles geht den Bach hinunter. Bei Google und Facebook kann keiner mehr Arbeiten gehen, wenn man auch bei Diskussionen beitragen möchte.

    Schaut man, was zum Naziaufstieg in Deutschland beigetragen hat, so kommt einfach heraus, wenn Nazis marschieren und es zu Strassenschlachten kommt, dann entscheiden sich durchschnittlich reiche Bevölkerungsschichten für die Nazis und die Armen für die Kommunisten. Die Nazis lassen dir Besitz und die Roten nicht.

    Was viele aber vergessen ist, dass beide Nazis wie auch Kommunisten Marxisten und Sozialisten sind. Daher die Macht der Arbeiterklasse, Wirtschaft ist gleichzuschalten bzw. zu diktieren (Planwirtschaft) und individuelle Freiheitsrechte dürfen sich schön den gesellschaftlichen Notwendigkeiten beugen bzw. opfern.

    Sozialismus funktioniert nicht, ob nun mit oder ohne eigenen Besitz spielt dabei keine Rolle.

    PS: Sozialismus => Gutes Konzept, falsche Spezies.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.08.17 10:36 durch Kleine Schildkröte.

  2. Re: Der erste Verlierer ist immer die Freiheit

    Autor: Proctrap 18.08.17 - 12:15

    unsere tolle Marktwirtschaft würde auch besser funktionieren, mit der richtigen Spezies, wie du es sagst
    bspw Konkurrenz statt lobby gestützte Kartelle

    Golem & die fehlende "by Thread" Ansicht auf Mobilgeräten.. | kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  3. Re: Der erste Verlierer ist immer die Freiheit

    Autor: Kleine Schildkröte 18.08.17 - 12:45

    Proctrap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > unsere tolle Marktwirtschaft würde auch besser funktionieren, mit der
    > richtigen Spezies, wie du es sagst
    > bspw Konkurrenz statt lobby gestützte Kartelle

    Naja, es würde schon reichen, wenn der Staat keine Anteile an Unternehmen besitzen dürfte und Politiker in den Jahren ihrer öffentlichen Tätigkeit keine anderen Einkommen haben dürfen. Natürlich gibts dann noch andere Probleme, aber Politiker in zig Aufsichtsräten sitzen und dann gefragt werden, ob sie ein Gesetz unterschreiben, dass diese Firmen beeinträchtigt... es braucht wenig Phantasie, um die freie Entscheidung bei Politiker in Frage zu stellen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. PHOENIX CONTACT Software GmbH, Lemgo
  2. NOWIS GmbH, Oldenburg
  3. NORD-MICRO GmbH & Co. OHG, Frankfurt am Main
  4. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  2. Jaxa Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. High Speed Rail Chinas Züge fahren bald wieder mit 350 km/h

  1. Siri-Lautsprecher: Apple versemmelt den Homepod-Start
    Siri-Lautsprecher
    Apple versemmelt den Homepod-Start

    Apples erster Siri-Lautsprecher kommt nicht mehr in diesem Jahr auf den Markt. Apple kann die Markteinführung des Homepod nicht einhalten. Ein Verkaufsstart in Deutschland rückt damit in weite Ferne.

  2. Open Routing: Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei
    Open Routing
    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

    Facebook hat seine Netzwerk-Routing-Plattform Open/R unter eine freie Lizenz gestellt und auf Github veröffentlicht. Das Unternehmen nutzt Open/R selbst in seinen eigenen Backbone-Netzen und hat die Software zunächst für urbanes GBit-Wi-Fi erstellt.

  3. Übernahme: Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe
    Übernahme
    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

    In den nächsten Monaten will der französische Medienkonzern Vivendi die feindliche Übernahme von Ubisoft nicht weiter vorantreiben - danach sind aber wieder alle Optionen offen. Immerhin hat Vivendi durch den Anteilskauf bislang rund eine Milliarde Euro an Buchgewinnen gemacht.


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40