1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Anschlag in Charlottesville…

Linksradikales Portal "linksunten" schließen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Linksradikales Portal "linksunten" schließen

    Autor: GeeGee 18.08.17 - 10:43

    Auf dem linken Auge sind die Journalisten und Politiker ja bekanntermaßen blind.
    Es mangelt an Gleichbehanldung, wenn Seiten wie "Linksunten", die offen zu Gewalt aufrufen nicht abgeschaltet werden.

    So oder so verliert am Ende die Freiheit.
    Man sollte statt dessen alle - nach Gesetz des jeweiligen Ursprungslandes - erlaubten Inhalte im Netz belassen und auf die Intelligenz der Leser setzen.
    Wer sich gerne den Schwachsinn reinzieht, der soll sich das gönnen - neu verblöden wird dadurch sicher kein intelligent denkender Mensch.

  2. Re: Linksradikales Portal "linksunten" schließen

    Autor: Dino13 18.08.17 - 10:52

    Was heißt hier auf dem linke Auge sind die Politiker blind. Das ist eine dreiste Lüge. Ganz im Gegenteil. Der NSU-Prozess hat doch wunderbar gezeigt wie ein Land auf dem rechte Auge blind ist. Welche Partei wird vom Verfassungsschutz noch überwacht? Genau die Linke.

  3. Re: Linksradikales Portal "linksunten" schließen

    Autor: Anonymer Nutzer 18.08.17 - 10:58

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was heißt hier auf dem linke Auge sind die Politiker blind. Das ist eine
    > dreiste Lüge. Ganz im Gegenteil. Der NSU-Prozess hat doch wunderbar gezeigt
    > wie ein Land auf dem rechte Auge blind ist. Welche Partei wird vom
    > Verfassungsschutz noch überwacht? Genau die Linke.
    +1

  4. Re: Linksradikales Portal "linksunten" schließen

    Autor: Zockmock 18.08.17 - 11:09

    +1

  5. Re: Linksradikales Portal "linksunten" schließen

    Autor: JonasHeperle 18.08.17 - 12:51

    Die Regierung arbeitet offen mit linksradikalen Organisationen wie der Amadeu Antonio Stiftung zusammen und erlaubt linke Zentren wie die Rote Flora in Hamburg.

  6. Re: Linksradikales Portal "linksunten" schließen

    Autor: DeathMD 18.08.17 - 12:56

    JonasHeperle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >...linksradikalen Organisationen wie der Amadeu Antonio Stiftung...

    Was ist an der jetzt linksradikal? Die Frage ist ernst gemeint, denn ich kenne diese nicht und habe erstmal nur gefunden, dass sie sich gegen Rechtsextremsmus richtet. Das macht sie nicht automatisch linksradikal.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  7. Re: Linksradikales Portal "linksunten" schließen

    Autor: ImBackAlive 18.08.17 - 15:00

    JonasHeperle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Regierung arbeitet offen mit linksradikalen Organisationen wie der
    > Amadeu Antonio Stiftung zusammen und erlaubt linke Zentren wie die Rote
    > Flora in Hamburg.

    Die AAS als linkradikal zu bezeichnen ist schon grotesk - oder aber eben man läuft der irren Behauptung von dem noch irreren Feist hinterher, dann kann man das auch denken.

    Sicherlich hat die AAS mit ihrer Aktion die CDU bei der "Neuen Rechte" einzuordnen ins Klo gegriffen, das macht sie aber nicht linksradikal. Auch, dass die Gründerin eine ehemalige Stasi-Mitarbeiterin ist, macht diese Stiftung nicht linksradikal. Leuten einen Schritt aus der Rechtsextremen Welt aufzeigen und dabei unterstützen - das macht diese Stiftung sozial und förderlich für unsere Gesellschaft.

    Und die rote Flora wird nicht von der Bundesregierung geduldet, sondern von der Stadt bzw. dem Land Hamburg - grundsätzlich stimme ich hier aber zu. Ich verstehe auch eher nicht, warum das Ding noch nicht geräumt ist.

    Es gibt mit Sicherheit Beispiele, die das "auf dem linken Auge blind" untermalen und bekräftigen, aber es gibt mindestens genauso viele Beispiele für das rechte Auge. Der Unterschied ist m.E., dass bei rechts motivierten Taten oft mit blindem Opportunismus geworben und reagiert wird - das ist bei den links motivierten Taten nicht so krass.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.08.17 15:02 durch ImBackAlive.

  8. Re: Linksradikales Portal "linksunten" schließen

    Autor: Lagganmhouillin 18.08.17 - 15:40

    Naja, immerhin stuft die AAS Aussagen wie "Ich glaube, daß es nur zwei Geschlechter gibt" als Hate Speech ein, gegen die man was unternehmen muß. Das hat schon ein gewisses Gschmäckle. Auch schwarze Listen über politische Gegner wie die Liste, auf der die CDU aufzufinden war, ist eigentlich Anzeichen für eine totalitäre Gesinnung. (Vor allem auch angesichts der Tatsache, daß man bei der AAS anscheinend nicht zwischen rechts und rechtsextrem differenzieren kann.) Lesen Sie mal die Artikel über die größere Schwester dieser Liste bei der Heinrich-Böll-Stiftung durch - da wird genau erklärt, warum sowas in einer Demokratie ein gewaltiges Problem darstellt. Beide Listen sind aus gutem Grund nicht mehr online, traurig finde ich es nur, daß die Grünen sich von letzterer nicht eindeutig distanziert haben.

  9. Re: Linksradikales Portal "linksunten" schließen

    Autor: Nikolai 18.08.17 - 17:09

    > Naja, immerhin stuft die AAS Aussagen wie "Ich glaube, daß es nur zwei
    > Geschlechter gibt" als Hate Speech ein, gegen die man was unternehmen muß.

    > https://de.wikipedia.org/wiki/Drittes_Geschlecht

    Wenn Du betroffen wärst würdest Du es auch nicht nett finden wenn man Dir deine sexuelle Identität abspricht. Toleranz ist in vielen Bereichen nötig.

  10. Re: Linksradikales Portal "linksunten" schließen

    Autor: blariog 22.08.17 - 08:35

    Ja, sie sind alle auf dem linken Auge blind. Das hat die jüngere Geschichte ja gezeigt. Nach Rostock Lichtenhagen (heute vor 25 Jahren) wurden weniger Asylbewerber ins Land gelassen, damit die armen Anzünder von bewohnten Asylbewerberheimen keine Angst mehr haben mussten.
    Und für die kaputten Autos nach G20 gab es nur 40 Millionen Euro, während die Opferfamilien zusammen mit den 900.000 Euro ein Leben in Saus und Braus, mit Champagner, goldenen Wasserhähnen und Rolls Royces haben.

    /Ironie

  11. Re: Linksradikales Portal "linksunten" schließen

    Autor: baltasaronmeth 24.08.17 - 17:28

    Von rechts heißt es immer, links bliebe unbeobachtet, links beschwert sich, dass die Beobachterorgane von rechts durchsetzt sind und sie auf dem Kieker haben. Die Extremen beider Seiten versuchen dadurch stets von sich abzulenken, es gebe doch noch einen anderen, der genauso, wenn nicht noch viel viel schlimmer ist.

    Extremisten sind Arschgeigen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,49€
  2. 15,99€
  3. (u. a. Monster Hunter World: Iceborne Digital Deluxe für 29,99€, Phoenix Wright: Ace Attorney...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Bug: Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht
    Bug
    Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht

    Das britische Innenministerium hat versehentlich die Daten gelöscht, die es behalten wollte. Darunter auch Fingerabdrücke und DNA-Daten.

  2. Backhaul: Satellit kann 5G ermöglichen
    Backhaul
    Satellit kann 5G ermöglichen

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hält die neue Satellitentechnik für tauglich, bei 5G als Backhaul zu agieren. Bis zu 100 MBit/s im Download und 6 MBit/s im Upload seien mit modernen, geostationären Satelliten möglich.

  3. Kriminalität: Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
    Kriminalität
    Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin

    Die Täter gaben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus und erfragten die Daten für das Onlinebanking. Als die Betroffene von der Masche erfuhr, war das Geld schon weg.


  1. 18:58

  2. 18:32

  3. 18:02

  4. 17:37

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:24

  8. 15:12