1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Anschlag in Charlottesville…
  6. Thema

"Terroranschlag"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: Nikolai 18.08.17 - 15:29

    Ok. Genauer wäre gewesen "fast nur". Die hatten meist eine ganz spezielle (Symbol-)Figur im Blick.

  2. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: Tantalus 18.08.17 - 15:35

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das "einfach nur ein paar andersdenkende über den Haufen fahren" verursacht
    > automatisch Angst und Schrecken! Es ist gar nicht möglich solch eine Tat zu
    > begehen OHNE Angst und Schrecken zu verbreiten!

    Das mag ja sein, das tun Tornados und Erdbeben aber auch. Die Frage ist, war es die gezielte Absicht des Täters, Angst und Schrecken zu verbreiten, oder ist das "nur" ein Nebeneffekt?

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  3. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 18.08.17 - 15:40

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hatte es der Täter von Barcelona auf irgendemand
    > konkreten oder eine ganz konkrete Gruppe abgesehen?
    > Nein? Dann war es Terror.

    Einmal ganz davon abgesehen, dass ein terroristischer Anschlag und Mord strafrechtlich gesehen Kategorien mit großer Schnittmenge sind und Attentäter (egal ob politisch, religiös oder finanziell) motiviert wegen Mordes angeklagt werden, wenn ihr Anschlag Todesopfer forderte, zählt grundsätzlich die Intention.

    Der Täter von Charlottesville wollte keine konkrete Person(en) umbringen, sondern Menschen, die seinem diffusen Feindbild entsprachen. Ob dieses Feindbild nun "Ungläubige" oder "Linksliberale" sind, macht keinen Unterschied. Damit ist es allerdings in der Tat noch kein Terroranschlag, denn der erfordert, wie der Name schon sagt, die Intention, Angst und Schrecken zu verbreiten.

    Was spricht dafür, dass dies die Intention des Täters war? Nun, zum einen gehört er nachweislich zum ideologisch gegenüberstehenden Spektrum, hat also ein Motiv für Terror. Zweitens handelte es sich um eine öffentliche Tat während einer öffentlichen Veranstaltung, was impliziert, dass die Tat auch öffentliche Wahrnehmung erfahren sollte. Dieser hat der Täter zudem sein eigenes Wohlergehen untergeordnet, indem er billigend in Kauf nahm, sich durch die Wahl seiner Methode und des Ausübungsortes sowohl selbst gesundheitlich selbst zu gefährden als auch sich selbst juristisch zu belasten.

    Die ein- und ausschließende Indikatorenliste für Terroranschläge ist lang und es gibt noch mehr Treffer, aber ich denke, die Tendenz ist eindeutig. Hätte eine persönliche Animosität mit zumindest einer Person innerhalb der der attackierten Gruppe oder *gar keine* Verbindung bestanden, käme übrigens auch eine Amokfahrt in Frage, dies scheidet jedoch hier aus offensichtlichen Gründen aus.

    Kurz: Der Täter hat öffentlich, ohne Rücksicht auf seine eigene Unversehrtheit oder Unbelastbarkeit mit drastischen Mittel eine seinem ideologischen Feindbild entsprechende, personell ansonsten diffuse Gruppe attackiert.
    Mehr Eindeutigkeit für einen Terroranschlag geht fast nicht, es sei denn, es fänden sich als i-Tüpfelchen noch Hinweise einer längeren Planung, wobei jedoch Spontanität einen Terroranschlag absolut nicht ausschließt.

  4. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: Tantalus 18.08.17 - 15:41

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum das denn? In dem Ort leben auch Leute einfach so... die müssen Essen,
    > Trinken, Arbeiten...

    Und die sind Teilnehmer des Gegen-Demonstrationszugs?
    >Mehrere Hundert Demonstranten waren in einer langen Linie marschiert, als das
    > Auto in eine Gruppe von ihnen fuhr.
    http://www.rp-online.de/panorama/ausland/ausnahmezustand-in-charlottesville-ein-toter-bei-ausschreitungen-waehrend-ku-klux-klan-demo-aid-1.7008577

    > Für einen Mord braucht man ein Motiv! Und somit eine genau bestimmte
    > Zielperson.

    Nein, die genau bestimmte Zielperson braucht es nicht für einen Mord. Frag mal 'nen Staatsanwalt.

    > Diese gab es nicht. Dem Täter war es egal wen er erwischt... um
    > die konkrete Frau ging es ihm nicht!

    Es stimmt dass es ihm nicht um die Frau ging, aber es ging ihm um die Gruppe.

    > Alle
    > anderen Demonstranten sollten das Gefühl haben der Nächste sein zu können.
    > Hauptsache fies und blutig. Das nennt man dann
    > "Terrorismus".

    Hier fängst Du aber an, wild zu spekulieren. Woher willst Du denn wissen, dass der Täter genau das wollte? Hat er es Dir gesagt? Oder schlussfolgerst Du das nur?

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  5. Re: "Terroranschlag"

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 18.08.17 - 15:47

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Obama hat sich gegen die Wortwahl Terror ausgesprochen
    > und von einem Isolierten Einzelfall gesprochen.

    Diese persönlichen Ansichten kann Mr. Obama sowohl als Privatperson als auch als Amtsträger aus verschiedensten Gründen gerne vertreten. Das heißt jedoch nicht, dass sie für den Einzelfall zutreffend oder für spätere Einordnungen in irgend einer Form verbindlich wären.

    Wenn heute Mr. Trump eine seiner berühmt-berüchtigten persönlichen Einschätzungen zu diesem oder jenem Sachverhalt äußert, muss das ja auch nicht den Tatsachen entsprechen.

  6. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: Nikolai 18.08.17 - 15:52

    Ich gebe auf! Für Dich ist halt Terrorismus nur wenn der Täter nicht Deine Gesinnung hatte. Soll mir recht sein. Ich denke nicht das wir das weiter diskutieren müssen!

  7. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: Anonymer Nutzer 18.08.17 - 15:55

    _



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.08.17 15:58 durch Seroy.

  8. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: Nikolai 18.08.17 - 15:55

    > Das mag ja sein, das tun Tornados und Erdbeben aber auch. Die Frage ist,
    > war es die gezielte Absicht des Täters, Angst und Schrecken zu verbreiten,
    > oder ist das "nur" ein Nebeneffekt?

    Nein. Das war natürlich nur ein Akt der Nächstenliebe! Er wollte die armen Leute nur ein Stück mitnehmen damit sie nicht zu Fuß gehen müssen! Alles nette freundliche Leute mit Spitz-Kaputze auf! Natürlich wäre es ihm lieber gewesen wenn die Umstehenden freudig auf sein Fahrzeug zugelaufen wären! Aber dieses linke Gutmenschen-Pack musste ja so maßlos übertreiben und in Panik wegrennen!

    Igitt!!!! Ich muss mich jetzt erst mal gründlich waschen gehen!

  9. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: Tantalus 18.08.17 - 16:03

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein. Das war natürlich nur ein Akt der Nächstenliebe! Er wollte die armen
    > Leute nur ein Stück mitnehmen damit sie nicht zu Fuß gehen müssen! Alles
    > nette freundliche Leute mit Spitz-Kaputze auf!

    Sag mal, bekommt Dir das Wetter heute nicht? Hab ich irgenwo die Tat gutgeheissen, oder zumindest relativiert? Ich sage doch klipp und klar es war Mord (bzw versuchter Mord), da gibt es nicht zu verharmlosen, relativieren oder gutzuheissen. Es war Mord. Punkt. Aber meiner Meinung(!) nach eben kein Terrorismus.

    > Igitt!!!! Ich muss mich jetzt erst mal gründlich waschen gehen!

    Ich glaube damit hat sich die Diskussion jetzt wirklich erledigt.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  10. Re: "Terroranschlag"

    Autor: Noppen 18.08.17 - 16:35

    jsm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Wortwahl ist einfach nur lächerlich!

    Naja, die aktuelle Definition von Terrorismus ist wohl "alles, was die Anderen machen und blutig ist oder wo was kaputt geht oder was zumindest laut ist, nennt man Terrorismus"

    Sollte eigentlich ironisch sein, ist es aber leider längst nicht mehr...

  11. Re: "Terroranschlag"

    Autor: DeathMD 18.08.17 - 16:37

    Welche Quelle muss ich bemühen um von der Schizophrenie des Täters lesen zu können? Habe bisher nichts dahingehendes gefunden.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  12. Re: "Terroranschlag"

    Autor: plutoniumsulfat 18.08.17 - 18:15

    Noppen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jsm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Wortwahl ist einfach nur lächerlich!
    >
    > Naja, die aktuelle Definition von Terrorismus ist wohl "alles, was die
    > Anderen machen und blutig ist oder wo was kaputt geht oder was zumindest
    > laut ist, nennt man Terrorismus"
    >
    > Sollte eigentlich ironisch sein, ist es aber leider längst nicht mehr...

    Deswegen investieren westliche Staaten in die internationale Ordnung und der IS verbreitet Terror ;D

  13. Re: "Terroranschlag"

    Autor: SelfEsteem 18.08.17 - 20:25

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Logik folgend ist es besser, ich fahre mit dem Auto in den nächsten
    Da stand nichts von "besser" oder "schlechter"

    > NPD-Aufmarsch, denn dann ist es "schlicht ein politisch motivierter Mord",
    > aber dann wäre ich immerhin kein Terrorist? Sorry, eine solche
    > Unterscheidung halte ich gelinde gesagt für zum Kotzen. Mit einem Auto
    > gezielt in eine Menschenmenge zu rasen IST Terror. Scheißegal, wer die
    > Opfer sind und scheißegal, wer der Täter ist.
    Nein, ganz sicher nicht, Worte haben eine Bedeutung. Entscheidend ist hier die Intention bzw. das eigentliche Ziel.
    Wenn er einen gigantischen Effekt erzielen wollte, indem er wahllos Menschen umbringt und so gezielt eine breite Masse in Angst und Schrecken versetzten wollte, dann ists Terrorismus. Wenn er "nur" beschlossen hat "die da" umzubringen, dann ists eben kein Terrorismus.
    Das macht den Totschlag oder Mord nicht besser und die Opfer nicht weniger tot oder verletzt, aber das Wort passt dann einfach nicht.

    Grob kannste sagen, das anvisierte Opfer von Mord ist der Getoetete, das von Terrorismus aber die ueberlebende Gruppe.

  14. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: SelfEsteem 18.08.17 - 20:54

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber meiner Meinung(!)
    > nach eben kein Terrorismus.

    Meinungen sind da eigentlich voellig irrelevant. Ermittlungsergebnisse zu seiner Intention abwarten und dann gegen die Definition des verfluchten Wortes abklopfen.

    Ich finde es recht erschreckend, was die dein Diskussionspartner da alles meint zu wissen - hat vermutlich als einziger eine funktionierende Kristallkugel daheim rumliegen.

  15. Re: "Terroranschlag"

    Autor: unbuntu 18.08.17 - 23:01

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist genauso Terror, wie wenn ein islamistischer Terrorist mit einem LKW in eine
    > Menschenmenge rast.

    Ne, das sind dann immer nur bedauernswerte Einzelfälle, ausserdem sind das ja gar keine Islamisten und "das hat nichts mit dem Islam zu tun™" ;)

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  16. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: unbuntu 18.08.17 - 23:02

    Gut, nach der Logik gibts in gar keinem Fall Terror, egal was passiert. Irgendwas gibts ja immer, um das auf "nur Mord" zu reduzieren.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  17. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: unbuntu 18.08.17 - 23:10

    Als Zeichen an nicht-Rechte, dass sie gefälligst mit den Gegendemonstrationen aufhören, sich verpissen sollen oder sonstwas?

    Es wird schon einen tieferen Grund als "die find ich doof" gegeben haben, sonst wäre so eine Aktion sinnlos. Ihn scheint etwas gestört zu haben und das wird nicht aufhören, bloß weil er einen über den Haufen fährt.

    Wenn einer Streit mit seiner Ex oder sonstwem hat und die Person umbringt, dann ist die Sache vorbei. Wenn er eine Person einer Gruppe von bestimmten Menschen umfährt, dann ändert das gar nichts, es ging ihm also auch um eine Art Aussage an den Rest, nach dem Motto "so nicht, sonst aufs Maul!"

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  18. Re: "Terroranschlag"

    Autor: Franer 18.08.17 - 23:45

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Terror" beschreibt ja nur, was ein Täter bewirken will. In der Regel ist das Angst, oder
    > entsprechende andere Reaktionen. Der Täter von Charlottesville wollte aber
    > IMHO einfach nur "politische Gegner ausschalten".

    Da wäre ich mir nicht so sicher. Ich glaube sogar, es war ihm egal, ob die Leute sterben - das nahm er nur billigend in Kauf (deshalb ja "second degree murder"). Es dürfte ihm viel stärker darum gegangen sein, potenzielle zukünftige Gegendemonstranten einzuschüchtern - und das wäre Terror.

  19. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: Topf 18.08.17 - 23:54

    Kb



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.08.17 00:06 durch Topf.

  20. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Autor: Orwell84 19.08.17 - 10:56

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird schon einen tieferen Grund als "die find ich doof" gegeben haben,
    > sonst wäre so eine Aktion sinnlos. Ihn scheint etwas gestört zu haben und
    > das wird nicht aufhören, bloß weil er einen über den Haufen fährt.

    In welchem Kontext ist denn solch eine Aktion nicht sinnlos?!?!?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenzahnärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe, Münster
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München
  3. finanzen.de, Berlin
  4. Deloitte, Düsseldorf, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00