Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Bild.de: Weitere große Seiten…

Die Blocker passen sich mit automatischen Updates sicher schnell an

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Blocker passen sich mit automatischen Updates sicher schnell an

    Autor: GaliMali 22.10.15 - 15:13

    Die Nutzer werden es kaum merken. Denn die Blocker bekommen ihre automatischen updates, die alles davon aushebeln werden. So war das ja schon immer.

    Die Lösung für alle wäre ganz einfach:

    Wieder vernüftige und nicht zu Resourcenintensive sowie nicht nervende Werbung.


    Das Medienmagazin ZAPP berichtet nebenbei von einen neuem Trend: Native Advertising: Bezahlte Artikel in Online-Medie - Diese Werbung sehen wie ganz normale Artikel aus, werden von den Autoren ganz normal, wie jeder andere Artikel geschrieben. Natürlich hier ganz bestimmt unkritisch.

    Q: http://www.ndr.de/nachrichten/netzwelt/Native-Advertising-Bezahlte-Artikel-in-Medien-,nativeadvertising102.html


    Das dürfte wohl der nächste Schritt sein. Aber ab dann werden sicher die Offline-Zeitungsauflagen wieder steigen, da die Nutzer genug von der Online-Schummel-Presse haben werden.

  2. Re: Die Blocker passen sich mit automatischen Updates sicher schnell an

    Autor: Phreeze 22.10.15 - 15:29

    genau.

    mobilegeeks.de /.com macht es so. Sponsoren Artikel von ASUS werden sehr deutlich gekennzeichnet und wird auch so im Text deutlich gesagt. Die Geräte werden dennoch kritisch und fair getestet.

  3. Re: Die Blocker passen sich mit automatischen Updates sicher schnell an

    Autor: Wallbreaker 22.10.15 - 15:40

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Nutzer werden es kaum merken. Denn die Blocker bekommen ihre
    > automatischen updates, die alles davon aushebeln werden. So war das ja
    > schon immer.

    Noch einfachen wäre uMatrix/NoScript zu nutzen, dass läuft immer ohne Filterlisten.
    Aber natürlich kann z.B. uMatrix noch um Zusatzfilter ergänzt werden bei Bedarf.

    > Die Lösung für alle wäre ganz einfach:
    >
    > Wieder vernüftige und nicht zu Resourcenintensive sowie nicht nervende
    > Werbung.

    Das Problem ist das diese Werbeformen die Du ansprichst, heute kein Geld mehr einbringen. Dafür hat sich dieser Markt zu sehr in diese falsche Richtung entwickelt, dass nur noch für endloses Bling Bling bezahlt wird.

    > Das Medienmagazin ZAPP berichtet nebenbei von einen neuem Trend: Native
    > Advertising: Bezahlte Artikel in Online-Medie - Diese Werbung sehen wie
    > ganz normale Artikel aus, werden von den Autoren ganz normal, wie jeder
    > andere Artikel geschrieben. Natürlich hier ganz bestimmt unkritisch.
    >
    > Q: www.ndr.de

    Liest man dennoch heraus, und spätestens bei einem ersten Verdacht, wäre die betreffende Seite auf der Blacklist.

    > Das dürfte wohl der nächste Schritt sein. Aber ab dann werden sicher die
    > Offline-Zeitungsauflagen wieder steigen, da die Nutzer genug von der
    > Online-Schummel-Presse haben werden.

    Meine Variante ist hier Konsumverzicht, und ganz ehrlich Ich fühle mich deutlich erleichtert. Besonders der Verzicht auf das Fernsehen, hat sich ausgezahlt.

  4. Re: Die Blocker passen sich mit automatischen Updates sicher schnell an

    Autor: gs2 22.10.15 - 17:28

    Zum Thema untergeschobene Werbung in Artikeln.

    Manchmal fliegt man so durch Print oder Online Medien und findet Artikel, z.B. zu einem tollen automatisierten Audi oder Benz-LKW etc.

    Der Autor machte eine Testfahrt und war beeindruckt und bringt dies zum Ausdruck.

    Ich, als Unternehmen, suche mir dann gerne Schreiberlinge raus, die lade ich ein, dann gibts lecker Essen und vielleicht kann der Autor ja auch in Zukunft wieder dabei sein...

    Sowas wird schon immer gemacht. Da ist nichts neu dran.

  5. Re: Die Blocker passen sich mit automatischen Updates sicher schnell an

    Autor: robinx999 22.10.15 - 17:42

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GaliMali schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Nutzer werden es kaum merken. Denn die Blocker bekommen ihre
    > > automatischen updates, die alles davon aushebeln werden. So war das ja
    > > schon immer.
    >
    > Noch einfachen wäre uMatrix/NoScript zu nutzen, dass läuft immer ohne
    > Filterlisten.
    > Aber natürlich kann z.B. uMatrix noch um Zusatzfilter ergänzt werden bei
    > Bedarf.
    >
    Also NoScript führt jetzt bei bild.de aber zu der Meldung
    ---
    Sie haben Javascript für ihren Browser deaktiviert.
    Aktivieren Sie Javascript jetzt, um unsere Artikel wieder lesen zu können.
    ---
    Jetzt wird es spannend ob die Bildzeitung die Namen der Skripte jetzt evtl. so schnell rotieren lässt das man mit Statischen Filtern nicht mehr hinter kommt.

    Wobei man ja noch den Textbrowser Lynx verwenden kann, da sieht man auch nicht wirklich etwas von der Werbung ;)

  6. Re: Die Blocker passen sich mit automatischen Updates sicher schnell an

    Autor: John2k 22.10.15 - 17:50

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > genau.
    >
    > mobilegeeks.de /.com macht es so. Sponsoren Artikel von ASUS werden sehr
    > deutlich gekennzeichnet und wird auch so im Text deutlich gesagt. Die
    > Geräte werden dennoch kritisch und fair getestet.

    Finde da nicht schlimmes daran, wenn es deutlich markiert wird.

  7. Re: Die Blocker passen sich mit automatischen Updates sicher schnell an

    Autor: AllAgainstAds 22.10.15 - 18:02

    Also ich hab mir das mal angesehen und die Idee mit dem native Advertising ist das, was ich immer predige, was aber Golem & Co. leider nicht einsehen wollen.

    Zum ersten … native Advertising ist die Form von "unaufdringlicher" Werbung, die die AdBlocker ja eigentlich wollen.

    Zum zweiten, diese Form der Werbung ist interessens- & umfeldorientiert, und passt somit immer in den Kontext des Nutzers … interessiert es ihn/sie nicht, ließt er/sie es nicht. Auch das lästigen Tracking würde sich damit at acta legen lassen.

    Zum dritten, würde sich die Form der Werbung … also sprich das anpreisen von Produkten und Dienstleistungen … vollkommen anders gestalten, nicht massiv überzogen (hoffen wir mal) und auch nicht überaufdringlich.

    Allerdings müssen dann diese auch entsprechend gekennzeichnet werden, so das sie auch als "Werbung" oder "gesponserten Post" erkennbar sind.
    Mit dieser Form der Werbung könnte ich mich anfreunden … und wenn das dann auch im Fernsehen noch schule macht, sodass der abendfüllende Film nicht alle 15 Minuten von 10-15 Minuten Werbung unterbrochen werden würde, … dann könnte man sich auch mal wieder dazu entschließen, die Glotze an zu machen.

  8. Re: Die Blocker passen sich mit automatischen Updates sicher schnell an

    Autor: Wallbreaker 22.10.15 - 18:30

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also NoScript führt jetzt bei bild.de aber zu der Meldung
    > ---
    > Sie haben Javascript für ihren Browser deaktiviert.
    > Aktivieren Sie Javascript jetzt, um unsere Artikel wieder lesen zu können.

    Also bei mir ist Bild.de nur via NoScript zu sehen, evtl. hast ungünstige Einstellungen? Auch uMatrix gänzlich restriktiv samt Filterlisten zeigt Folgendes:

    http://www2.pic-upload.de/img/28649350/Bildschirmfoto5.png

    Hier ist Bild.de völlig uneingeschränkt nutzbar, keine Meldungen irgendwelcher Art.

    > Jetzt wird es spannend ob die Bildzeitung die Namen der Skripte jetzt evtl.
    > so schnell rotieren lässt das man mit Statischen Filtern nicht mehr hinter
    > kommt.

    Da würden sie die Wirksamkeit von Regex unterschätzen.

    > Wobei man ja noch den Textbrowser Lynx verwenden kann, da sieht man auch
    > nicht wirklich etwas von der Werbung ;)

    Allerdings. :D
    Man könnte auch Konqueror nutzen mit restriktivsten Einstellungen, dann öffnet sich nicht einmal mehr Golem.de oder andere Seiten. xD

  9. Re: Die Blocker passen sich mit automatischen Updates sicher schnell an

    Autor: frankm88eier 22.10.15 - 18:33

    UBlock Origin scheint sich schon angepasst zu haben.

    Bei mir funktioniert Bild.de einwandfrei ohne Werbung.

  10. Re: Die Blocker passen sich mit automatischen Updates sicher schnell an

    Autor: robinx999 22.10.15 - 19:08

    So gerade noch mal getestet man kann das DIV welches sagt das man Javascript deaktivieren soll entfernen wenn man will dann geht es.
    Und ich bin mir nicht sicher ob Regex indem Fall wirklich so mächtig ist. Wenn man die Namen schnell genug Rotiert hat man viele False Positives und macht somit die Website unbrauchbar, wenn dann Relevante Text / Bilder auch gefiltert werden.

  11. Re: Die Blocker passen sich mit automatischen Updates sicher schnell an

    Autor: nachgefragt 22.10.15 - 21:34

    warum sollten reguläre ausdrücke nicht ziehen?
    sicher dass du verstanden hast was er meint?
    da können sie momentan rotieren wie sie wollen, es sei denn sie möchten gerne für jeden besuch auf ihrer seite eine neue domain registrieren.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.15 21:43 durch nachgefragt.

  12. Re: Die Blocker passen sich mit automatischen Updates sicher schnell an

    Autor: Trollmagnet 22.10.15 - 21:46

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieder vernüftige und nicht zu Resourcenintensive sowie nicht nervende
    > Werbung.

    Ich denke, dafür ist es zu spät. Der adblockende Nutzer setzt Werbung mit dem ultimativen Bösen gleich.

    Mal sehen, wohin das noch führt. Schleichwerbung könnte eine Lösung sein. Ich bin jedenfalls am Popcornknabbern.

  13. Re: Die Blocker passen sich mit automatischen Updates sicher schnell an

    Autor: robinx999 23.10.15 - 07:49

    nachgefragt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum sollten reguläre ausdrücke nicht ziehen?
    > sicher dass du verstanden hast was er meint?

    Ich denke schon das ich es verstanden habe.
    Sagen wir der Einfachheit halber es gibt zwei Skripte auf der Website (in der Praxis sind es viel mehr)
    Eines ist für die Erkennung der Adblocker da und eines wird zwingend für die Website gebraucht sagen wir mal für die Steuerung von Videos oder ähnliches.
    So jetzt heißt das für die Erkennung z.B.: www.example.com/abc.js und das für die Website nötige www.example.com/xyz.js
    So jetzt wird www.example.com/abc.js in die Blockliste aufgenommen. Und die Website ist ohne Werbung nutzbar. Und jetzt ist der Website Betreiber gemein und tauscht die Namen der Skripte der Werbeblockerkenner ist in Zukunft www.example.com/xyz.js und der für die Website benötigte teil ist in Zukunft www.example.com/abc.js
    mit dem Ergebnis das in Zukunft der Erkenner des Werbeblocker durchkommt und das benötigte geblockt wird.

    Und wenn der Adblocker jetzt www.example.com/xyz.js von der Liste Streicht und www.example.com/abc.js auf die Blockliste setzt, dann kann der Website Betreiber die beiden Skripte wieder tauschen, vielleicht sogar Stündlich oder gar Minütlich und das Völlig Automatisiert und ich wüsste nicht was irgendein Regulärer Ausdruck da helfen würde man würde immer False Positives erzeugen und die Website unbenutzbar machen.

  14. Re: Die Blocker passen sich mit automatischen Updates sicher schnell an

    Autor: Atraides 23.10.15 - 09:17

    robinx999 schrieb:

    > Und wenn der Adblocker jetzt www.example.com/xyz.js von der Liste Streicht
    > und www.example.com/abc.js auf die Blockliste setzt, dann kann der Website
    > Betreiber die beiden Skripte wieder tauschen, vielleicht sogar Stündlich
    > oder gar Minütlich und das Völlig Automatisiert und ich wüsste nicht was
    > irgendein Regulärer Ausdruck da helfen würde man würde immer False
    > Positives erzeugen und die Website unbenutzbar machen.

    Sowenig, wie sich ein Virus durch einfaches umbenennen am Virenscanner vorbeimogeln kann, sowenig kann das ein Script bei einem entsprechend programmierten AdBlocker/Scriptblocker. Alles eine Frage des Aufwands. Im Grunde darf eine Webseite nichts verwertbares an den Client senden, das ist unmöglich. Selbst wenn alle Scripte auf dem Server laufen und nur reinstes HTML samt Grafik vom Server kommen und alles von einer URL kommt, kann ein Blocker die Grafiken laden, auswerten (Hash, Ähnlichkeit) und durch Leergrafiken ersetzen. Die Informationen, was gefiltert wird und was nicht, werden per Peer2peer aktualisiert (gab es schon mal: webwasher) und spätestens dann ist Onlinewerbung mausetot.

    mfg

    M. Bähr

  15. Re: Die Blocker passen sich mit automatischen Updates sicher schnell an

    Autor: robinx999 23.10.15 - 10:58

    Mag sein das man es mit genügend aufwand lösen könnte, nur die erwähnten Regulären Ausdrücke wären hier definitiv am ende. Und es ist ja momentan der Aktuelle Weg es über Namen zu machen, Analysen dürften es Teilweise sehr schwer haben.
    Und im Gegensatz zu einem Virus der sich nur versucht zu Tarnen kann man bei einer Website natürlich noch versuchen das Relevante ebenfalls wie Werbung aussehen zu lassen so das es bei Filterversuchen zu False Positives kommt und dann mal Teile vom Text oder Bilder gefiltert werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  2. Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, München
  3. Explicatis GmbH, Köln
  4. über unternehmensberatung monika gräter, Raum Mühldorf / Inn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 26,99€
  3. 2,99€
  4. (-80%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
      Funklöcher
      Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

      Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters zu arrogantem Vorgehen bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

    2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
      Bethesda
      Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

      Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

    3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
      Roli Lumi
      Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

      Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


    1. 18:13

    2. 17:54

    3. 17:39

    4. 17:10

    5. 16:45

    6. 16:31

    7. 15:40

    8. 15:27