Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Bild.de: Weitere große Seiten…
  6. Thema

Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: teenriot* 22.10.15 - 16:48

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > massive Werbung = Content der Seite wird von Werbung in den Hintergrund
    > gedrängt

    Und das äußert sich dann wie auf Golem?

    > Wenn auf einer Seite mehr CPU-Leistung und Traffic für Werbung verbraucht
    > wird als für den eigentlichen Content, dann ist das nicht nur "massiv"
    > sondern einfach nur "frech". Da ist der Griff zum AdBlocker dann auch nicht
    > mehr weit.

    Was ist daran frech? Das ist nun mal notwendig damit es diese Angebote gibt. Frech ist das viele glauben das Sie den Preis diktieren können für anderer Leute Arbeit.
    Und inwiefern ist jetzt (vermutlich 2% auf deinen I7 Quadcore oder so) CPU-aktivität massive Werbung?

    Immer das gleiche Spiel. Erst Horror-Mörder-Geschichten über Werbung verbreiten aber konkret nachgefragt kommt dann nichts konkretes oder so was wie: Die Hintergrundfarbe der Werbung war Körperverletzung.

    > Stellt Dir mal vor Du würdest in der Realität genauso von Werbung bedrängt
    > wie im Web. Kein vernünftiger Mensch würde sich das auf Dauer gefallen
    > lassen.

    Korrekt. Es würde aber auch keine mit Aluhut, dreifacher Sonnenbrille, Kopfhörer & Helm in 'ner "Bubble" weiter entsprechende Angebote konsumieren.

  2. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: Vaako 22.10.15 - 16:48

    Werbung ist wie Krebs ein Geschwürr was man am besten entfernen lässt.

    Vielleicht stirbt man nicht davon aber man wird auf jedenfall nicht klüger davon eher das Gegenteil. Ich sehe Werbung als einen Angriff auf meinen Verstand und deswegen verteidige ich mich obs der Werbeindustrie und die jenigen die diese schalten passt oder nicht!

  3. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: teenriot* 22.10.15 - 16:52

    Vaako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Werbung ist wie Krebs ein Geschwürr was man am besten entfernen lässt.
    >
    > Vielleicht stirbt man nicht davon
    > aber man wird auf jedenfall nicht klüger
    > davon eher das Gegenteil. Ich sehe Werbung als einen Angriff auf meinen
    > Verstand und deswegen verteidige ich mich obs der Werbeindustrie und die
    > jenigen die diese schalten passt oder nicht!

    Kann ich mit leben. Wie viele Abos hast du oder wirst du in Zukunft abschließen?

  4. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: thorsten thorben kai uwe 22.10.15 - 16:55

    Diese Museen müsste er dann auch täglich besuchen..

  5. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: crack_monkey 22.10.15 - 16:59

    MrAnderson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab nach dem Wort "Gier" aufgehört zu lesen ...


    Dann trägst du den Namen zu Unrecht...

  6. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: DWolf 22.10.15 - 17:07

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > azeu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > massive Werbung = Content der Seite wird von Werbung in den Hintergrund
    > > gedrängt
    >
    > Und das äußert sich dann wie auf Golem?

    Mit der einzigen Werbung, die ich hier blockiert habe/hatte (k.A. ob die noch da ist). Diese elende rosa Hintergrundseuche, dass man nirgends mehr hinklicken kann um den Fokus zum scrollen wiederzubekommen, ohne, dass sich ein Link öffnet.
    Der Rest ist zugelassen, da er nicht sonderlich stört.

    Generell solche riesigen Hintergrund-Klickfänger, bestenfalls noch mit Flash und Krach landen sofort auf der Blockliste. Über Banner oder Textwerbung beschwert sich sonst niemand. Natürlich in der Hoffnung, dass die Werbenetzwerke vernünftig funktionieren und nicht mitten in nem Artikel über den Raspi Pornokram oder Malwareseiten einschütten.
    Noscript läuft nur um Sachen wie Facebook und sonstige Tracker zu blocken.

  7. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: zorndyuke 22.10.15 - 17:17

    > Diese Theorie werde ich kommendes Wochenende mal in München austesten. Ich besuche einfach mal alle Museen die mich interessieren. Das sind locker 6-7 Stück. Ich zahl aber nirgends Eintritt, das kann sich ja kein Mensch leisten wenn ich da überall Eintritt zahle. Und die Dinger stehen ja eh schon da. Ob da jetzt einer mehr oder weniger drin rumläuft ist doch eh egal. Mal schauen ob das so klappt. ;-)

    Um mal das Beispiel zu ergreifen..

    Wenn ich irgendein Angebot wahrnehmen möchte, zahle ich für den Eintritt. Vergleichbar mit dem Begriff "Paywall". Du willst auf unsere Webseite? Dann zahl!

    Wären keine Wände vor dem Museum.. wie willst du jetzt verhindern, dass die Leute einfach hin schauen? Anzeigen, weil es eigentlich etwas kosten sollte, sie aber ohne zu zahlen hinschauen?

    Man kann leider nicht alle Beispiele 1:1 wie im Real Life ins Internet beziehen. Es ist einfach FAKT: Wer etwas ins Internet stellt, muss damit rechnen, dass es welche benutzen ohne dafür zu zahlen!

    Wir haben nun die Freiheit im Internet beschränkt und gesagt: Wenn ich ein Produkt habe, dessen Zugriff ich ausdrücklich schütze und dieser einfach mal extrem umgangen wird (Cracks und Hacks bei Spielen oder ganz einfach umgehen eines Kopierschutzes), dann ist das Illegal. Dem stimme ich auch zu.. ich als Programmierer wäre auch angepisst, wenn jemand meine Software, für die ich sehr viel Zeit investiert habe, ohne zu zahlen benutzt.

    Dafür verkaufe ich ausdrücklich mein Produkt gegen Geld und biete das gesamte Produkt auch nur gegen Geld an! Anders kommt man da nicht ran (oder sollte nicht anders ran kommen)! Es wird auch ein Schutzmechanismus aufgebaut und ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Schutzmechanismus nicht umgangen werden darf.

    Bild.de bietet seine News kostenlos an. Seine Einnahmen finanziert es durch Werbung und dagegen hat ja niemand etwas.. sollen sie doch tun!
    Wenn man nun gewisse Sachen AUSBLENDET(!).. dann ist das doch nicht deren Sache! Es geht zwar deren Geschäftsmodell entgegen, aber das ist deren Problem! Niemand zwingt sie dieses Geschäftsmodell zu nehmen!

    Das wichtigste was aber viele Webseiten Betreiber vergessen ist, dass sie Werbung anzeigen können, welche NICHT geblockt wird und gut 75% der AdBlock Benutzer nicht automatisch blocken!

    Das Prinzip nennt sich "Akzeptable Werbung", nachzulesen unter: https://adblockplus.org/de/acceptable-ads

    > Die Ergebnisse einer Nutzerumfrage sagen etwas anderes. Dementsprechend sind lediglich 25% strikt gegen jegliche Art von Werbung. Sie werden diese Funktion deaktivieren und fertig. Andere Nutzer sagen, dass sie einige Werbung zur Unterstützung der Webseiten akzeptieren. Manche Nutzer fragten sogar, ob es die Möglichkeit gibt, Adblock Plus lediglich auf einigen Websites zu aktivieren.

    Wer sein Geschäftsmodell nicht anpassen kann und wie Bild.de nun eine indirekte PayWall aufbaut, darf mit weniger Usern rechnen.. Ende! Usern die die Macht besitzen andere User auf die Seite zu locken.. Social Network Shares, Real Life Share ("Hast du schon Bild.de gelesen? Über geil.." <-- Nur ein Beispiel.. würde ich nie sagen!) und und und.. !



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.15 17:19 durch zorndyuke.

  8. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: Sharkuu 22.10.15 - 17:29

    wenn ich tv gucke, dann zahle ich einmalig (gut, zweimalig...) und darf mir alles im free tv angucken. da gibt es viel auswahl und wenn mir das nicht reicht, dann gucke ich mir pay tv an. ZWISCHEN den sendungen gibt es dann werbung, die kann ich mir angucken, oder ebend nicht.

    im radio ist es das selbe. hier zahle ich wirklich einmalig und kann mir auch sehr viel anhören. auch hier wieder, ZWISCHEN den lieder/den nachrichten/der komödie gibt es dann werbung, die ich mir anhören kann, oder nicht.

    komischerweise ist dies keine lösung im internet, was nun mal entsprechend bestraft wird. im tv wäre das so, als wenn 2/3 der sendung von werbung zugedeckt wird, die die ganze zeit in regenbogenfarben flasht und dabei eigenen ton von sich gibt. auch im radio, während dein lied ganz leise im hintergrund läuft, schreit dich die werbung an, das du einen neuen kühlschrank kaufen musst.

    natürlich bleiben da dann 3 möglichkeiten. 1) ich blocke die werbung. 2) ich gucke kein tv mehr. 3) ich gucke nur noch die pay tv sender an, die auch etwas dafür bieten, das ich sie bezahle. genauso ist es auch im internet. 1) ich blocke die werbung (allgemein). 2) ich gehe nicht mehr (bild und sämliche die folgen). 3) ich bezahle eine seite (bei mir, golem.de)

    wenn nun also artikel auf 3 seiten aufgeteilt werden, und bei jedem seitenwechsel öffnet sich erst einmal eine werbe seite, die nicht knallbunt ist, die keinen ton von sich gibt und die nicht am flackern ist, dann wäre es irgendwo auch vollkommen in ordnung. da sowas aber nicht ralisiert wird, muss man sich anders behelfen. für mich ist addblock sowas wie eine demonstration. ich demonstriere gegen das mit werbung überlandene internet. genauso wie ich für mehr gehalt oder gegen pegida demonstrieren würde. was nun also von einigen vorgenommen wird, ist für mich diskriminierung und einschränkung der meinungsfreiheit.


    man kann das ganze noch viel weiter ausbauen. fakt ist, im radio und im tv wird werbung super verwendet. zeitung lese ich nicht, daher keine aussage hierzu. im internet ist es komplett falsch, aber kein anbieter will es verstehene oder ändern.

  9. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: azeu 22.10.15 - 17:34

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > azeu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > massive Werbung = Content der Seite wird von Werbung in den Hintergrund
    > > gedrängt
    >
    > Und das äußert sich dann wie auf Golem?

    Habe ich konkret von golem gesprochen?

    > > Wenn auf einer Seite mehr CPU-Leistung und Traffic für Werbung
    > verbraucht
    > > wird als für den eigentlichen Content, dann ist das nicht nur "massiv"
    > > sondern einfach nur "frech". Da ist der Griff zum AdBlocker dann auch
    > nicht
    > > mehr weit.
    >
    > Was ist daran frech? Das ist nun mal notwendig damit es diese Angebote
    > gibt. Frech ist das viele glauben das Sie den Preis diktieren können für
    > anderer Leute Arbeit.
    > Und inwiefern ist jetzt (vermutlich 2% auf deinen I7 Quadcore oder so)
    > CPU-aktivität massive Werbung?
    >
    > Immer das gleiche Spiel. Erst Horror-Mörder-Geschichten über Werbung
    > verbreiten aber konkret nachgefragt kommt dann nichts konkretes oder so was
    > wie: Die Hintergrundfarbe der Werbung war Körperverletzung.

    Hast Du je mal nachgeprüft wie viel beim Surfen von Deiner CPU, Deinem Traffic für Werbung draufgeht? Anscheinend nicht.

    Übrigens macht Du jetzt exakt das was Du mir vorwirft. Du nimmt irgendwas aus der Luft und argumentierst damit als wären es Fakten. 2% CPU für Webung? Ernsthaft?

    > > Stellt Dir mal vor Du würdest in der Realität genauso von Werbung
    > bedrängt
    > > wie im Web. Kein vernünftiger Mensch würde sich das auf Dauer gefallen
    > > lassen.
    >
    > Korrekt. Es würde aber auch keine mit Aluhut, dreifacher Sonnenbrille,
    > Kopfhörer & Helm in 'ner "Bubble" weiter entsprechende Angebote
    > konsumieren.

    Naja, die "KEINE WERBUNG"-Aufkleber gibt's ja schon mal. Mal sehen was noch so alles kommt.

    ... OVER ...

  10. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: teenriot* 22.10.15 - 18:19

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Habe ich konkret von golem gesprochen?

    Nein. Hast du deinen Adblocker bei Golem an?

    > Hast Du je mal nachgeprüft wie viel beim Surfen von Deiner CPU, Deinem
    > Traffic für Werbung draufgeht? Anscheinend nicht.

    Doch habe ich. meinen Prozessor juckt es nicht. Und selbst wenn, wäre es mir egal. Warum sollte mich das stören?

    > Übrigens macht Du jetzt exakt das was Du mir vorwirft. Du nimmt irgendwas
    > aus der Luft und argumentierst damit als wären es Fakten. 2% CPU für
    > Webung? Ernsthaft?

    Ich schrieb vermutlich!
    Nenn mir doch deine Werte!

    Ich rieche die nächste Kleinigkeit die zu dem "Megagrund" aufgeblasen wird.
    Was kommt jetzt Stromkosten, Umweltverträglichkeit?

  11. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: crazypsycho 22.10.15 - 21:27

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja auch plausibel und überzeugend, aber das kommt eben auch oft von Leuten,
    > die die Werbung auf Golem als "massiv" empfinden, was schlicht Unsinn ist.

    Gerade Golem zählt zu den Seiten die ziemlich übertreiben. Ich will keinen roten oder gar pinken Hintergrund. Das ist einfach nur penetrant sowas noch als unaufdringliche Werbung zu bezeichnen geht schon ins lächerliche. Animationen kommen noch dazu und die gehen mal gar nicht.
    Unsinn ist es eher zu behaupten das auf Golem nur unaufdringliche Werbung gezeigt werden würde.

  12. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: crazypsycho 22.10.15 - 21:30

    Canaris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was viele Leute komischerweise immer vergessen ist, dass es auch die
    > Möglichkeit gibt, die Website einfach nicht zu besuchen.
    >
    > Ein Produkt ist mir zu teuer -> Ich kaufe es nicht

    Das Produkt Golem ist aber kostenlos. Daran ändert sich auch nichts wenn ich das Fremdprodukt (Werbung/Tracker) nicht lade.

  13. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: nachgefragt 22.10.15 - 22:20

    AllAgainstAds schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Drüben über dem großen Teich sind alle Museen "KOSTENLOS", also Eintritt
    > Frei. Museen sind Kultur und ein jeder Mensch hat ein Recht auf Kultur,
    > selbst der Obdachlose. Hier in Deutschland muss man für alles extra zahlen
    > und das so horrend, das es den Leuten freilich keinen Spaß mehr macht, sich
    > so etwas anzutun.

    Wenn mit "drüben über dem großen Teich" die USA gemeint ist, muss ich fragen wo du das her hast, weil das ist definitv nicht der fall. Man muss für jedes mini Eisenbahnmuseum in den USA zahlen. Bestimmt gibt es auch Museen die kostenlos sind, die Regel ist das aber sicher nicht, und hier gibt es sowas auch. Mal davon abgesehn, dass der souvenirshop "drüben" meist größer ist als die eigentlich ausstellung. ;)

    EDIT: http://www.moma.org 45$ is jetzt nicht grade kostenlos =/

    Wenn nicht wüsste ich gern welches Land du meinst, weil sich das grundsätzlich echt nicht schlecht anhört.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.15 22:24 durch nachgefragt.

  14. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: Koto 22.10.15 - 22:33

    Also für mich ist das ganze einfach.

    Abo kann ich nicht bezahlen. Man besucht im Monat ja nicht nur eine Seite. Das ist einfach nicht drin.

    Werbung ansehen. Ist auch nicht drin. Es ist einfach zu viel. Das hat jedes maß verloren.

    Wenn nun die Seiten alle dicht machen. (Spekulativ)
    Dann besuche ich Sie eben nicht mehr. Ich sage das mal knallhart dann kommt die VDSL 50 Flat halt weg eine DSL 3000 Volumen Tarif und wird nur noch das nötigste gemacht im Netz. Zb Online Banking bischen Email usw.

    Ich bin ja nun nicht wirklich darauf angewiesen diese Seiten alle zu besuchen. Ich kann auch wieder Bücher lesen. Einem Hobby frönen. Spazieren gehen usw. Die Möglichkeit die Zeit totzuschlagen sind mannigfaltig. Das Netz ist nicht das einzige.

    Die Anzahl an Webseiten die ich bezahlen würde um Sie zu nutzen, tendiert eigentlich gegen Null. Ehrlich nicht mal die Wikipedia müsste ich aufrufen. Dann kommt halt wieder eine olle Lexikon DVD aus ebay ins Haus für paar Euro und fertig. Glaubt jemand ich würde ein Abo nehmen für ein Lexikon? Das hat früher auch gereicht.

    Ich bin mal gespannt was die Seiten machen wenn die Leute zum Schluss kommen. 98% des Krams im Internets brauchen Sie eigentlich gar nicht.

    Ehrlich bringt es einen um nicht zu wissen das Sony neue Produkte raus hat, die Bitkomm was zusammenspinnt usw?

    Juckt es einen was ein Focus Online Schreiberling über Flüchtlinge denkt?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.15 22:38 durch Koto.

  15. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: jazzgott 22.10.15 - 22:57

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also für mich ist das ganze einfach.
    >
    > Abo kann ich nicht bezahlen. Man besucht im Monat ja nicht nur eine Seite.
    > Das ist einfach nicht drin.
    >
    > Werbung ansehen. Ist auch nicht drin. Es ist einfach zu viel. Das hat jedes
    > maß verloren.
    >
    > Wenn nun die Seiten alle dicht machen. (Spekulativ)
    > Dann besuche ich Sie eben nicht mehr. Ich sage das mal knallhart dann kommt
    > die VDSL 50 Flat halt weg eine DSL 3000 Volumen Tarif und wird nur noch
    > das nötigste gemacht im Netz. Zb Online Banking bischen Email usw.
    >
    > Ich bin ja nun nicht wirklich darauf angewiesen diese Seiten alle zu
    > besuchen. Ich kann auch wieder Bücher lesen. Einem Hobby frönen. Spazieren
    > gehen usw. Die Möglichkeit die Zeit totzuschlagen sind mannigfaltig. Das
    > Netz ist nicht das einzige.
    >
    > Die Anzahl an Webseiten die ich bezahlen würde um Sie zu nutzen, tendiert
    > eigentlich gegen Null. Ehrlich nicht mal die Wikipedia müsste ich
    > aufrufen. Dann kommt halt wieder eine olle Lexikon DVD aus ebay ins Haus
    > für paar Euro und fertig. Glaubt jemand ich würde ein Abo nehmen für ein
    > Lexikon? Das hat früher auch gereicht.
    >
    > Ich bin mal gespannt was die Seiten machen wenn die Leute zum Schluss
    > kommen. 98% des Krams im Internets brauchen Sie eigentlich gar nicht.
    >
    > Ehrlich bringt es einen um nicht zu wissen das Sony neue Produkte raus hat,
    > die Bitkomm was zusammenspinnt usw?
    >
    > Juckt es einen was ein Focus Online Schreiberling über Flüchtlinge denkt?

    Das ist doch mal ein Start! Endlich denkt die Sache mal jemand zu ende, denn es werden sich alle, die nicht direkt (Geld) oder indirekt (Werbung) für Content zahlen wollen in nicht allzu ferner Zukunft andere Hobbies suchen müssen. Der Glaube mit Ad-Blockern die Absastzwirtschaft erziehen zu wollen ist schon belustigend ansich, die Wehemenz mit der an einer Änderung des Status Quo geglaubt wird,ist aber schon eher beängstigend.

    Aber wat solls, Leute es gibt genug Leute ohne Adblocker, es gibt genug Leute die mobile surfen und alles laden was geladen werden soll.

    Mitgliedschaften bei Facebook etc. Da sollte man einfach wieder seine Lexikon DVD rausholen...tja nur ein Fehler liegt hier vor, das Internet wird sich weiterdrehen und -entwickeln Deine DVD leider nicht.

    Viele werden so oder so bezahlen. Wer es nicht tut, der wird halt nicht dabei sein. Gefällt mir, wenn Du das so entspannt siehst. Würde ich auch anderen raten.

  16. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: Koto 22.10.15 - 23:41

    >Aber wat solls, Leute es gibt genug Leute ohne Adblocker, es gibt genug Leute die >mobile surfen und alles laden was geladen werden soll.

    Noch. Es dauert natürlich. Und Mobil ist das nicht so einfach. Die meisten Blocker brauchen Root rechte.

    Aber auch da wird der Druck steigen. Die Anzahl an Leuten die nach Blocking Mobil suchen nimmt auch stark zu.

    Ob so viele zahlen abwarten. Es gibt leider mehr Arme als Reiche.

  17. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: SelfEsteem 23.10.15 - 03:23

    nachgefragt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn mit "drüben über dem großen Teich" die USA gemeint ist, muss ich
    > fragen wo du das her hast, weil das ist definitv nicht der fall. Man muss
    > für jedes mini Eisenbahnmuseum in den USA zahlen. Bestimmt gibt es auch
    > Museen die kostenlos sind, die Regel ist das aber sicher nicht, und hier
    > gibt es sowas auch. Mal davon abgesehn, dass der souvenirshop "drüben"
    > meist größer ist als die eigentlich ausstellung. ;)
    >
    > EDIT: www.moma.org 45$ is jetzt nicht grade kostenlos =/
    >
    > Wenn nicht wüsste ich gern welches Land du meinst, weil sich das
    > grundsätzlich echt nicht schlecht anhört.

    Er meint wohl die USA, aber Ihr solltet beide beachten, dass "USA" nicht gleich "USA" ist.
    Ich war jetzt nicht _ueberall_, aber gerade im Raum Washington sind dort tatsaechlich viele oder die meisten Museen kostenlos. Ich traue mich jetzt nicht zu sagen "alle", erinnere mich aber nicht daran, irgendwo Eintritt bezahlt zu haben (natuerlich eine Spende hinterlassen, aber das ist freiwillig).

    In New England sind kostenlose Museen dagegen absolut unueblich.
    Fuer das Museum of Modern Arts ist uebrigens so ziemlich jegliches Geld immernoch "fast geschenkt", weil das Museum wirklich seeehr geil ist und imho mit nichts vergleichbar, was man in Deutschland besichtigen kann.

  18. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: b5g2k 23.10.15 - 07:36

    Du hast schon lange kein Fernsehen mehr gesehen, oder? In der Primetime werden die beliebten Sendungen auch schon während der Sendung mit Overlays zugeknallt in den dann Produkte oder Dienstleistungen beworben werden. Das alte Konzept der Werbung zieht eben nicht mehr. Werbekunden sind nicht bereit ein heiden Geld in die Hand zu nehmen wenn nicht eben auch der gewünschte Effekt dabei zum tragen kommt.

  19. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: jazzgott 23.10.15 - 09:03

    Also, ich bin mir nicht sicher, wie ich hierauf antworten soll. Du glaubst wirklich, dass in Android, iOS oder Windows Phone sich auf breiter Basis AdBlocker durchsetzen?

    Wieso sollte das passieren? Tracking ist die Haupteinnahmequelle für alle drei Anbieter.

    Ferner Google hat mit Android den größten Marktanteil und Google verdient den Löwenanteil an seinem Umsatz und Gewinn mit Werbung. Welchen Druck siehst Du da von den Nutzer ausgehen, der diesen Umstand ändern könnte?

    Ferner siehst Du allein die Browser-Nutzung. Die ist aber gerade Mobile nur ein Teil der werberelevanten Nutzung. Jedes Mobile Ökosystem hat hier seine eigenen Möglichkeiten Tracking und Ads in Apps etc. einzubinden. Ferner bieten auch die Hersteller der Geräte direkte Ads per eigner App (z.B. Samsung, Sony). Was sollte hier ein Ad-Blocker bringen?

    Du vergisst auch Facebook, die ein Interesse an Ad-Blockern haben, aber nur damit der Content in ihr werbefinanziertes Netzwerk abwandert.

    Deine Antwort war sehr kurz und ich will hier deshalb nicht davon ausgehen, dass Du zu wenig über die Materie weißt, aber der Ad-Blocker ist und wird ein Desktop-Problematik bleiben, weil Mobile noch auf ganz andere Weise das Nutzerverhalten gemessen und mit Werbung bespielt werden kann. Btw Windows 10 zeigt ja auch, dass der Weg bei Desktop OS in diese Richtung geht.

    Die Frage nach Bezahlung ist doch eine ganz andere. Wie definierst Du arm? Wirklich arme Gegenden bezahlen schon heute direkt mit Unfreiheit indem Facebook etc. dort als ISP auftreten und dort die Spielregeln für Zugang etc. stellen. Wenn Du arm hier in DE meinst, dann ist das ja eher relativ (auch wenn man das anders sehen kann). Viele Menschen werden immer mehr vom Konsum abgehängt. Das wird sich leider beschleunigen. Wer dann I-Net nutzen will, der wird mit seinen Daten zahlen oder mit Geld. Das wird jedenfalls bei immer mehr Content so kommen (s. jetzt auch YT).

    Da wird sich die Schere aus der realen Welt fortsetzen. Das "freie" Internet ist leider schon jetzt Geschichte. Ad-Blocker sind nicht der Grund aber ein Katalysator, da sie denjenigen, die für Paid-Content argumentieren mehr Munition geben. Erlebe das jeden Tag.

  20. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: nachgefragt 23.10.15 - 10:14

    Eigentlich genau wie du es sagst.

    Aber nochmal: "Kostenlose" Museen und Ausstellungen gibts auch hier zur genüge.
    Ob ein Museum nun was kostet oder nicht hängt auch davon ab, was für ein Verein dahinter steckt. Sicherlich gibt auch eine Korrelation zur geographischen Lage; diese ist aber von Nord nach Süd wesendlich stärker ausgeprägt als von Ost nach West.

    Ums nochmal auf den Punkt zu bringen:
    Es gibt in den USA kein Recht für Obdachlose alle Museen kostelos zu besuchen. Diese Aussage ist pauschal falsch. Das Recht gibt es in keinem einzigen Bundesstaat. Schon gar nicht für private Museen.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Köln
  2. telent GmbH, Backnang
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  2. 229,99€
  3. 5,55€
  4. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
    Ocean Discovery X Prize
    Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    1. X1D II 50C: Hasselblad mit günstigerer Mittelformatkamera
      X1D II 50C
      Hasselblad mit günstigerer Mittelformatkamera

      Hasselblad hat mit der X1D II 50C eine digitale Mittelformatkamera ohne Spiegel vorgestellt, die das Modell X1D ersetzt und trotz verbesserter Werte günstiger ist.

    2. Laternenparker: In Berlin bauen Supermärkte 140 neue Ladepunkte
      Laternenparker
      In Berlin bauen Supermärkte 140 neue Ladepunkte

      Lidl und Kaufland wollen in Berlin 140 neue Ladepunkte für Elektroautos aufbauen, damit Supermarktkunden während des Einkaufs ihre Fahrzeuge etwas aufladen können. Nachts belegt Volkswagen die Ladesäulen.

    3. Datenschutz: Browser-Fingerprinting gestern und heute
      Datenschutz
      Browser-Fingerprinting gestern und heute

      Kaum ein Browser ist wie ein anderer, das wissen auch Dienste im Internet und nutzen den Fingerprint, um ihre Nutzer wiederzuerkennen. So vielfältig wie das Fingerprinting sind allerdings auch die Verteidigungsmöglichkeiten.


    1. 07:41

    2. 07:21

    3. 07:00

    4. 19:10

    5. 18:23

    6. 18:08

    7. 17:55

    8. 16:46