1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Bild.de: Weitere große Seiten…

Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: AllAgainstAds 22.10.15 - 12:40

    Es ist ein umumstrittener Fakt, das Nachrichtenportale auch ihre Kosten decken müssen … und ja … auch Geld "verdienen" müssen, wenn am Ende nichts übrig bleibt, ist das eben schlecht.

    Aber … die Portalbetreiber haben ihre Gier nach noch mehr Umsatz so sehr das Zepter übernehmen lassen, das es zur Plage wird, wenn man ohne AdBlocker deren Seiten besucht. Dieser massive und aggressive Angriff mit Werbung auf jeden Besucher, die noch dazu ausspioniert und verfolgt werden ist einfach nicht mehr tragbar, auch nicht, wenn es darum geht, jemanden das passende Angebot zu machen. Das nennen ich nötigende Belagerung und Missachtung der Privatsphäre. Es kann nicht sein, da man von Werbung immer mehr verfolgt wird und überall an allen Seiten nur noch belästigt wird.

    Die Portalbetreiber verstehen also nicht, das "IHRE KUNDEN", was ja die Besucher der Seite sind, nicht mehr mit der massiven Belästigung durch Werbung einverstanden sind.
    Es muss auch klar sein, das die Portalbetreiber auch auf die Werbeindustrie zu gehen muss und diese auch in die Schranken weisen muss, denn so wie es jetzt ist, kann es nicht weiter gehen.
    Die Gier der Konzerne nach Profit ist offensichtlich viel viel wichtiger, als zufriedene Kunden. Golem geht hier, wie ich finde einen richtigen Weg und ich denke, Golem wird dann auch bald dazu übergeben, die Artikel nur noch zur hälfte oder zu einem Drittel lesbar zu machen, es sei denn, man hat ein Abo. Aber Golem sperrt seine "Kunden" nicht einfach aus, sondern versucht mehr oder weniger dich zu einem Abo zu überreden.
    Und da kommen wir dann auch gleich mal zu den Preisen. Diese sind bei diversen Portalen vollkommen überzogen und den Inhalt der Portale nicht wert. Abonniert man dann 3-4 Portale, weil einen die Themen interessieren, wird man so sehr zur Kasse gebeten, das sich die Kosten für den einzelnen Nutzer als viel zu hoch entpuppen.

    Es sollte auch klar sein, das ein Abo auch zu einer Werbe- & Trackerfreien Verpflichtung für den Portalbetreiber werden muss. Was Bild da macht, ist einfach nur eine Frechheit und das wird Bild dann schlußendlich auch merken, wenn ihnen die Kunden auf Grund von "immer noch Werbung" weg laufen.

    FAZIT: Es ist klar, das die Portale ihre Kosten einspielen müssen und … ja, auch Gewinn machen sollen, aber das muss zu vernünftig akzeptablen Preisen und vor allem absolut Werbe- & Trackerfrei erfolgen, auch das Auswerten der Interessen der Abonnenten MUSS unterbleiben. Passen sich die Portale den Wünschen ihrer Leser (Kunden) an, werden sie Erfolg haben, drangsalieren sie aber ihre Leser, können sie nur verlieren.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.15 12:42 durch AllAgainstAds.

  2. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: MrAnderson 22.10.15 - 12:41

    Hab nach dem Wort "Gier" aufgehört zu lesen ...

  3. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: Anonymer Nutzer 22.10.15 - 12:44

    Dann hast Du was versäumt. Ganz so falsch ist dieser Vorwurf heute nicht mehr.

  4. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: Canaris 22.10.15 - 12:50

    Was viele Leute komischerweise immer vergessen ist, dass es auch die Möglichkeit gibt, die Website einfach nicht zu besuchen.

    Ein Produkt ist mir zu teuer -> Ich kaufe es nicht

    Nun zahlt man ja für eine Website (ausser für Golem Pro etc...) kein direktes Geld. Man bezahlt damit dass man sich Werbung anzeigen lässt. Wenn man diese Bezahlung in Form von Werbung ansehen nun als zu hoch empfindet, dann kann man einfach die Entscheidung treffen, dieses "überteuerte" Produkt nicht zu erwerben. Ergo geht man einfach nicht auf die Website.

  5. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: AllAgainstAds 22.10.15 - 12:56

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann hast Du was versäumt. Ganz so falsch ist dieser Vorwurf heute nicht
    > mehr.


    In der Tat … in einer Zeit in der sich alle nur noch an der Börse mit noch besseren Umsatz - & Gewinnzahlen brüsten ist das Wort "GIER" tatsächlich die perfekte Wahl.

  6. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: Anonymer Nutzer 22.10.15 - 12:57

    Wenn Du aber auf jeder Seite im Web von Werbung genervt wirst, dann klappt das mit dem Verzicht auch nicht mehr. Es ist ja (leider) nicht so, dass man nur auf vereinzelten Seiten massiv mit Werbung genervt wird sondern eigentlich schon überall, leider. Da ist der Griff zum AdBlocker schon vorprogrammiert.

  7. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: apfelfrosch 22.10.15 - 12:59

    MrAnderson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab nach dem Wort "Gier" aufgehört zu lesen ...


    Der Rest hätte dich ohnehin überfordert.

  8. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: Canaris 22.10.15 - 12:59

    Du kannst ja gerne auch für alle Websiten die Du so besuchst einfach bezahlen. Aber das ist wohl auch keine Alternative für Dich? ;-)

  9. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: MrAnderson 22.10.15 - 13:00

    ok ... habs fertig gelesen. ;)
    Dem Fazit stimme ich zu ... dem Wort Gier aber nicht. Denn ich denke, bei den meisten geht es um das pure Überleben.

    Das hierbei viele versuchen ihr altes Geschäftsmodell 1:1 ins #neuland zu transferieren, steht wieder auf einem andren Blatt. Neue Medien/Kanäle brauchen eben auch neue Ideen, neue Konzepte und ggf. eben auch andre Redaktionen.
    Warum soll ich z.B. bei meiner Tageszeitung im Online-Abo den Internationalen-, den Wirschafts- und den Deutschland-Teil mit bezahlen, der dort eh nur zugekauft wird? Und ich die "News" schon ein, zwei Tage vorher von wo anders her hab?
    Aber was macht diese Tageszeitung? Sie kauft sich noch eine dritte Rotationsdruckmaschine an statt den Print runter zu fahren .... hmm?

  10. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: Anonymer Nutzer 22.10.15 - 13:07

    Dieser Alternative wird wohl für die meisten Menschen nicht in Frage kommen. Man kann sich keine zig Abos gönnen/leisten. Das Angebot im Web ist einfach viel zu groß.

  11. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: Canaris 22.10.15 - 13:13

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieser Alternative wird wohl für die meisten Menschen nicht in Frage
    > kommen. Man kann sich keine zig Abos gönnen/leisten. Das Angebot im Web ist
    > einfach viel zu groß.

    Diese Theorie werde ich kommendes Wochenende mal in München austesten. Ich besuche einfach mal alle Museen die mich interessieren. Das sind locker 6-7 Stück. Ich zahl aber nirgends Eintritt, das kann sich ja kein Mensch leisten wenn ich da überall Eintritt zahle. Und die Dinger stehen ja eh schon da. Ob da jetzt einer mehr oder weniger drin rumläuft ist doch eh egal. Mal schauen ob das so klappt. ;-)

  12. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: MrAnderson 22.10.15 - 13:14

    heut ist erst Donnerstag!

  13. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: Anonymer Nutzer 22.10.15 - 13:16

    Der Vergleich hat jetzt noch nicht mal Beine, vom Hinken möchte ich gar nicht erst sprechen :)

    Dann besuch einfach mal ALLE Museen in Deutschland, wenn Du schon dabei bist. Dann gucken wir weiter :)

  14. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: Canaris 22.10.15 - 13:20

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Vergleich hat jetzt noch nicht mal Beine, vom Hinken möchte ich gar
    > nicht erst sprechen :)
    >
    > Dann besuch einfach mal ALLE Museen in Deutschland, wenn Du schon dabei
    > bist. Dann gucken wir weiter :)

    Na auf die Erklärung bin ich jetz aber mal gespannt! :-)

  15. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: serra.avatar 22.10.15 - 13:30

    das Internet ist als freie Plattform für den freien Informationsaustausch enstanden! Wenn du als Magazin daran nicht paktizieren willst, dann setz eben eine Paywall auf!

    Was ? da bist du dann nicht erfolgreich? Tja Pech gehabt!

    Du darfst auch gerne Werbung betreiben aber du hast kein Recht; kein Gesetz das es dir gebietet das diese auch gesehen wird, den was ich sehe entscheide alleine ich!

    Wenn dir das nicht passt ziehe dich eben aus dem freien Medium zurück es zwingt dich keiner daran teilzunehmen!

    Aber beschwehr dich nicht wenn einfreies Medium nicht so genutzt wird wie du es diktieren willst!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.15 13:33 durch serra.avatar.

  16. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: AllAgainstAds 22.10.15 - 13:44

    Um das Thema Museum mal kurz anzusprechen … gehört irgendwie nicht ganz in den Post, aber ich versuche mal …

    Drüben über dem großen Teich sind alle Museen "KOSTENLOS", also Eintritt Frei. Museen sind Kultur und ein jeder Mensch hat ein Recht auf Kultur, selbst der Obdachlose. Hier in Deutschland muss man für alles extra zahlen und das so horrend, das es den Leuten freilich keinen Spaß mehr macht, sich so etwas anzutun.

    Um wieder zurück zum eigentlichen Thema zu kommen … die Portalbetreiber und auch die Werbetreibenden müssen verstehen, das sich etwas massiv ändern muss. Weg von aggressiver Banner- & Layerwerbung hin zu sinnvollen Artikelgleichen Produktpräsentation und das in den passenden Interessengebieten. Was bringt mir die Werbung für Camelia Damenhygiene auf einem IT-Portal? Sicher, gibt auch Frauen auf IT-Portalen, aber noch unpassender geht es ja wohl nicht. Genau so Werbung für Winterreifen in einem Forum für alternative & homöopathische Medizin …

    Der Weg für Veränderungen ist immer frei und gern gesehen, aber die Portalbetreiber gehen ja lieber auf Konfrontationskurs. … Darüber sollten die Werbetreibenden mal nachdenken.

  17. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: jidmah 22.10.15 - 15:58

    Damit das Ganze zu einem Vergleich wird, müssten dich z.B. das Staatliches Museum Ägyptischer Kunst kostenlos reinlassen und dich nach Verlassen wüst beschimpfen, weil du die Ausstellung für 1&1 Flatrates, Ultra-HD-TVs von Sony, Lotto 4-aus-49 und Erfrischungsbäder von LIDL nicht besucht hast (tatsächliche Werbung auf SPON während ich diese Antwort verfasse).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.15 16:05 durch jidmah.

  18. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: teenriot* 22.10.15 - 16:30

    Edit: Browser-Missgeschick



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.15 16:32 durch teenriot*.

  19. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: teenriot* 22.10.15 - 16:31

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Du aber auf jeder Seite im Web von Werbung genervt wirst, dann klappt
    > das mit dem Verzicht auch nicht mehr. Es ist ja (leider) nicht so, dass man
    > nur auf vereinzelten Seiten massiv mit Werbung genervt wird sondern
    > eigentlich schon überall, leider. Da ist der Griff zum AdBlocker schon
    > vorprogrammiert.

    Und jetzt denk mal ganz scharf nach warum das so ist.
    Oder versuche es besser zu machen.
    Letzteres wird dich zur Antwort auf Ersteres führen.

    Und was ist massive Werbung? Das ist immer so leichtfertigt gesagt, klingt ja auch plausibel und überzeugend, aber das kommt eben auch oft von Leuten, die die Werbung auf Golem als "massiv" empfinden, was schlicht Unsinn ist. Dann könnte man auch Arachnophobiker fragen ab wann eine Spinne eklig ist...

  20. Re: Die Portale verstehen nicht, worum es hier wirklich geht …

    Autor: Anonymer Nutzer 22.10.15 - 16:39

    massive Werbung = Content der Seite wird von Werbung in den Hintergrund gedrängt

    Wenn auf einer Seite mehr CPU-Leistung und Traffic für Werbung verbraucht wird als für den eigentlichen Content, dann ist das nicht nur "massiv" sondern einfach nur "frech". Da ist der Griff zum AdBlocker dann auch nicht mehr weit.

    Stellt Dir mal vor Du würdest in der Realität genauso von Werbung bedrängt wie im Web. Kein vernünftiger Mensch würde sich das auf Dauer gefallen lassen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NIHON KOHDEN EUROPE GmbH, Rosbach
  2. SySS GmbH, Tübingen
  3. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  4. Deutschland sicher im Netz e.V., Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Breakpoint für 24,00€, Anno 1800 Gold Edition für 42,75€, Assassin's Creed...
  2. 9,00€ (Standard)/15,00€ (Gold)/18,00€ (Ultimate)
  3. 38,99€
  4. (u. a. BenQ 24,5 Zoll Monitor für 99,00€, Sharkoon PureWriter Tastatur 59,90€, Lenovo IdeaPad...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Vodafone: Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus
    Vodafone
    Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus

    Vodafone sieht bei jungen Menschen wenig Interesse, Kabelfernsehen zu abonnieren. Ein deutscher Netflix-Manager sprach über den Streaminganbieter.

  2. FBI-Wunsch: Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung
    FBI-Wunsch
    Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung

    Apple war einer Bitte des FBI laut der Nachrichtenagentur Reuters nachgekommen und verzichtete auf die Einführung verschlüsselter iPhone-Backups in der iCloud. Apple habe einem Streit mit Beamten aus dem Weg gehen wollen, erklärte eine Reuters-Quelle - geholfen hat es indes nicht.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter

    Seit Monaten gibt es DDOS-Angriffe gegen Rainbow Six Siege, nun klagt Ubisoft gegen einen Anbieter. Der offeriert das Lahmlegen der Server ab 150 Euro, offenbar stecken auch Deutsche hinter den Attacken.


  1. 19:21

  2. 18:24

  3. 17:16

  4. 17:01

  5. 16:47

  6. 16:33

  7. 15:24

  8. 15:09