1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Corona: Google stellt das…

Alles furchtbar

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alles furchtbar

    Autor: jpk1337 03.05.21 - 17:08

    Bei Arbeiten wo ich mich konzentrieren muss bin ich froh um ein eigenes Büro (oder mit 2-3 Mann aus dem selben Team) mit Tür und will nicht mit 50 Mann da sitzen (schon gar nicht im Sommer wenn jeder 5. wieder sein Deo nicht benutzt). Zuhause möchte ich auch nicht auf Dauer arbeiten, da verschwimmen die Grenzen zur Freizeit immer deutlicher und vor allem beansprucht das Platz.

    Grade bei Google wird doch hauptsächlich Programmiert, wie soll man sowas in Ruhe in nem Großraumbüro machen? Konversation mit Kollegen schön und gut, aber nicht den ganzen Tag und auch nicht dauerhaft. Da leiden die Produktivität und das Nervenkostüm.

  2. Re: Alles furchtbar

    Autor: Tuxraxer007 03.05.21 - 17:52

    Meine Erfahrung zeigt, das diese tollen offenen Bürokonzepte die Kommunikation der Mitarbeiter untereinander fördern sollen, aber das den Leuten das ganz schnell auf die Nerven geht und die ungestört arbeiten wollen.
    Ergo sitzen nachher - so war es bei meinem Ex-AG - viele Leute mit Kopfhörer da und schotten sich komplett ab.

    Mein jetziger AG wird im neuen Bürogebäude erst garkeine Grossraumbüros bauen - eine Folge von Corona

  3. Re: Alles furchtbar

    Autor: slax 03.05.21 - 17:59

    jpk1337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grade bei Google wird doch hauptsächlich Programmiert, wie soll man sowas
    > in Ruhe in nem Großraumbüro machen? Konversation mit Kollegen schön und
    > gut, aber nicht den ganzen Tag und auch nicht dauerhaft. Da leiden die
    > Produktivität und das Nervenkostüm.

    Kommt darauf an. Ich habe kein Problem mit Hintergrundlärm sofern es kein Presslufthammer ist.

  4. Re: Alles furchtbar

    Autor: amagol 03.05.21 - 18:54

    slax schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommt darauf an. Ich habe kein Problem mit Hintergrundlärm sofern es kein
    > Presslufthammer ist.

    Bei mir genauso - andererseits kann ich nicht so konzentriert arbeiten wenn ich Kopfhoehrer auf habe.
    Den Laerm in Grossraumbueros kann man aber auch hervorragend managen - Cubicles + White Noise Generation fand ich eigentlich ganz angenehm - da ist auch ein Open Floor Plan mit einigen hundert Leuten gut zu machen - ein Teamoffice mit 10 Leuten kann nerviger sein.

  5. Re: Alles furchtbar

    Autor: Poison Nuke 03.05.21 - 18:56

    Tuxraxer007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ergo sitzen nachher - so war es bei meinem Ex-AG - viele Leute mit
    > Kopfhörer da und schotten sich komplett ab.

    ich gehöre dazu. Aber trotzdem will ich das Großraumbüro nicht missen. Man sieht seine Kollegen nämlich und kann die Kopfhörer schnell abnehmen. Das geht nicht wenn man im eigenen Büro oder zu Hause sitzt (ja ne ist klar, anteamsen ist etwas völlig anderers und kann den persönlichen kontakt nie ersetzen)
    zumal ich die Fahrt in das Büro aktuell sogar vermisse, man kann einfach mal abschalten, bewegt sich zwangsweise, kann unterwegs noch was erledigen und sieht halt einfach mal Menschen. Ich weiß bald gar nicht mehr wie ein realer Mensch überhaupt noch aussieht, geschweige denn wie ich mit diesem kommuniziere (wo ist die Anruf-ablehnen Taste :D )

    Eventuell ist VR/AR iwann weit genug, dass man das Team virtuell in das eigene zuhause setzen kann aber davon sind wir noch mindestens 10 Jahre entfernt (Hololens usw taugt noch lange nicht für sowas)

  6. Re: Alles furchtbar

    Autor: jpk1337 03.05.21 - 20:18

    Früher haben verdiente Mitarbeiter n eigenes Büro bekommen, heute kann man 200 Riesen im Jahr verdienen und wird immer noch gehalten wie in der Legebatterie. Da will man doch nur das man möglichst schnell wieder weg kommt.

    Im Callcenter oder so mag das ok sein, oder bei der Marktforschung oder so, aber nicht wenn man mit höherer Mathematik zu tun hat, Ingenieur ist oder.. Architekt oder Programmierer.

    Grade kreative Berufe brauchen auch gerne mal viel Platz und Stauraum.

  7. Re: Alles furchtbar

    Autor: SM 03.05.21 - 20:54

    200k verdient ungefähr ein Bereichsleiter. Noch nie einen getroffen der nicht ein Einzelbüro hatte.

  8. Re: Alles furchtbar

    Autor: jpk1337 03.05.21 - 22:00

    SM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 200k verdient ungefähr ein Bereichsleiter. Noch nie einen getroffen der
    > nicht ein Einzelbüro hatte.

    Bei Google verdient bereits ein Staff Software Engineer im Durchschnitt um die 200.000 Dollar im Jahr. Senior Entwickler noch mehr.

  9. Re: Alles furchtbar

    Autor: jpk1337 03.05.21 - 22:06

    Okay in Deutschland ist das eher weniger, aber hier hat man auch mit deutlich weniger Gehalt schon ein eigenes Büro, vor allem als Vertriebler oder Entwickler.

  10. Re: Alles furchtbar

    Autor: scrumdideldu 03.05.21 - 22:16

    Kommt auf die Firma an.

    Ich kenne ein riesiges Unternehmen da hast erst die Liga ab Führer eines Geschäftsbereichs (der hat dann so 150-250 Mann unter sich) ein eigenes Büro. Die Ebene drunter haben dann zu zweit oder dritt ein Büro (immerhin auch 30-50 Mann unter sich) und die popligen Teamleader müssen sich wie das restliche Vieh im Großraum immer mal wieder einen anderen Platz suchen.

  11. Re: Alles furchtbar

    Autor: AntiiHeld 04.05.21 - 08:29

    Ich arbeite seit kurzem auch im Homeoffice und muss sagen: Im Homeoffice muss man die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit halt selbst klar ziehen. Was vorher durch die räumliche Trennung von Arbeit und "Freizeit" als Konstante gesetzt war, muss man selbst machen. Aber die Vorteile überwiegen (zumindest bei mir) den Nachteilen massiv.

  12. Re: Alles furchtbar

    Autor: Mailerdeamon 04.05.21 - 12:15

    Das ist eigentlich nicht verwunderlich.
    Man müsste einfach mal in die Tierhaltung gucken, da gehen wir inzwischen auch von Käfighaltung (nichts anderes ist ein Großraumbüro) oder sogar von Stallhaltung mit zu wenig Platz weg, weil die Tiere sicg gegenseitig derart auf den Keks gehen das sie sich entweder gegenseitig umbringen oder selbstverletzend agieren.

    Wenn man jetzt eingesteht das der Mensch auch nur ein Tier ist weiß man schon mal was auf jeden Fall nicht funktionieren wird.

  13. Re: Alles furchtbar

    Autor: Magroll 04.05.21 - 13:38

    Unser IT Director hat 180 Mann unter sich und sitzt mit uns zusammen im Großraumbüro.
    Das gilt für alle unsere Directs. Wir haben ca. 3500 Mitarbeiter. Ich persönlich finde das sehr gut und habe auf Mitarbeiterebene viel und guten Kontakt nach bis zu 3 Ebenen höher. Nur der Vorstand / GF hat eine eigene Etage.

    Es gibt sicher Themen wo ein Director nicht gerne öffentlich spricht, dann geht er in einer unserer gut ausgestatteten "Telefonzellen".

  14. Re: Alles furchtbar

    Autor: dummzeuch 04.05.21 - 18:54

    scrumdideldu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommt auf die Firma an.
    >
    > Ich kenne ein riesiges Unternehmen da hast erst die Liga ab Führer eines
    > Geschäftsbereichs (der hat dann so 150-250 Mann unter sich) ein eigenes
    > Büro. Die Ebene drunter haben dann zu zweit oder dritt ein Büro (immerhin
    > auch 30-50 Mann unter sich) und die popligen Teamleader müssen sich wie das
    > restliche Vieh im Großraum immer mal wieder einen anderen Platz suchen.

    Und es gibt tatsächlich Leute, die da arbeiten? Haben die denn keine Alternativen? Oder zahlt die Firma so gut, dass man diese Misshandlung in kauf nimmt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Liganova GmbH, Stuttgart
  2. Berliner Wasserbetriebe, Berlin
  3. über grinnberg GmbH, Bruchsal
  4. Hekatron Technik GmbH, Sulzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 52,99€
  2. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)
  3. (u. a. AMD Ryzen 5 5600X für 294€ + 6,99€ Versand und Biostar B550M-Silver für 109,90€ + 6...
  4. 229,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 261,01€ inkl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme