1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Einreiseverbot: Amazon…

dass viele Silicon-Valley-Vertreter ... sich selbst als Einwanderer betroffen sehen

Danke an alle Helfer!
Wir läuten hier mit den Freitag ein und bitten ins entsprechende Forum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. dass viele Silicon-Valley-Vertreter ... sich selbst als Einwanderer betroffen sehen

    Autor: torrbox 31.01.17 - 19:07

    Ja da wird wieder gleich die Empörungskeule geschwungen. Dass es sich hier um Länder handelt, von denen aus Sicherheitsgründen (z.B. gestohlene Blankopässe oder wie das heißt, Bürgerkriegsländer) keiner einreisen soll, wird vollkommen ignoriert. Und sicher auch zur Sanktionierung (Iran unterstützt Hisbollah etc).

    Dass Saudis nicht verbannt werden ist doch klar. SA ist ein wichtiger Verbündeter, genau wie Ägypten.

  2. Re: dass viele Silicon-Valley-Vertreter ... sich selbst als Einwanderer betroffen sehen

    Autor: MatroxVS3dfx 31.01.17 - 19:23

    SA is ein wichtigerer Verbündeter des Daesh. 15 der 19 Angreifer von 9/11 haben einen Pass der Saudis gehabt. Mohammed Atta einen Ägyptischen Pass.

    Und Pässe mit zeifelhafter Herkunft bekommt man heutzutage besonders einfach in der Türkei.

    Aber lassen wir die Nebelkerzen doch mal außen vor:

    According to the New America Foundation, 82% of all terrorism incidents since 2001 were conducted by citizens and permanent residents. Since 9/11, jihadists have killed 94 people inside the United States.

    A Cato Institute study found that Americans are 253 times more likely to die in a regular homicide than dying in a terrorist attack committed by a foreigner in the US.

  3. Re: dass viele Silicon-Valley-Vertreter ... sich selbst als Einwanderer betroffen sehen

    Autor: torrbox 31.01.17 - 21:46

    Sanktionen gegen SA und Ägypten sind nunmal schlicht nicht möglich. Was hat das mit bisherigen Anschlägen und Wahrscheinlichleiten zu tun, wenn Terroristen Irakische und Syrische Blankopässe (o.ä.) stehlen und dann mit einem originalen gefälschten Dokument(!) hinreisen können wo sie wollen? Wenn Terroristen in der Verwaltung arbeiten und jedes beliebige Dokument ausstellen?

    Finde ich sehr verständlich dass man da sagt ok momentmal so geht das nicht, wir müssen uns was überlegen.

    Edit: aber selbst wenn wir mal Fakten ignorieren, die Aussage des Artikels ist schlicht nicht wahr und Manipulativ. Inder werden immer einreisen können und wenn der Google CEO das wirklich gesagt hat, dann einfach nur um Sympathien bei den SJWs zu ergattern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.17 21:47 durch torrbox.

  4. Re: dass viele Silicon-Valley-Vertreter ... sich selbst als Einwanderer betroffen sehen

    Autor: |=H 01.02.17 - 10:05

    http://imgur.com/gallery/jxPlC

  5. Re: dass viele Silicon-Valley-Vertreter ... sich selbst als Einwanderer betroffen sehen

    Autor: Herr Unterfahren 01.02.17 - 10:36

    >> Edit: aber selbst wenn wir mal Fakten ignorieren, die Aussage des Artikels ist schlicht nicht wahr und Manipulativ.

    Wo hast du mangelnden Wahrheitsgehalt festgestellt?

    >> Inder werden immer einreisen können

    Indien hat eine recht große muslimische Minderheit.
    Indien hat ein recht großes Kontingent an IT- Fachkräften.

    Trump haßt Muslime.
    Trump haßt die IT- Industrie und hat seinen Redneck- Wählern Arbeitsplätz versprochen.

    von der Seite her ist es nicht unwahrscheinlich, daß er auch Aussperrungen gegen indische Gäste verfügen wird. Die Zukunft wird es zeigen.

    >> und wenn der Google CEO das wirklich gesagt hat, dann einfach nur um Sympathien bei den SJWs zu ergattern.

    Ach, jetzt sind die linksgrünversifften SJWs schuld?
    Daß sich ein Mensch mit Migrationshintergrund und dunkler Hautfarbe möglicherweise nicht unter dem Trump- Regime wohlfühlt, auch wenn er persönlich noch nicht betroffen ist, kommt dir nicht in den Sinn.

    Glaubst du ersthaft, die Alt-Right- Fuzzis in USA fragen ihr Gegenüber erst, welcher Konfession sie anhängen, bevor sie mit Beschimpfen und Spucken anfangen? Erfahrungsberichte aus einem anderen Land mit einer aktiven Alt-Rechts- Bewegung zeigen, daß da auch schonmal Brasilianerinnen oder Spanier tätlich angegangen werden.

  6. Re: dass viele Silicon-Valley-Vertreter ... sich selbst als Einwanderer betroffen sehen

    Autor: Nikolai 01.02.17 - 13:10

    > Terroristen Irakische und Syrische Blankopässe (o.ä.) stehlen und dann mit
    > einem originalen gefälschten Dokument(!) hinreisen können wo sie wollen?

    Warum sollte ein Terrorist einen syrischen Pass stehlen oder fälschen wenn er einfach mit seinem völlig korrekten saudischen Pass einreisen kann? Wäre doch totaler Blödsinn sich dem Risiko der Entdeckung einer Fälschung auszusetzen wenn man einen sauberen Pass einer Nation besitzt für die das Einreiseverbot nicht gilt.

  7. Re: dass viele Silicon-Valley-Vertreter ... sich selbst als Einwanderer betroffen sehen

    Autor: Trollversteher 01.02.17 - 13:18

    >Edit: aber selbst wenn wir mal Fakten ignorieren, die Aussage des Artikels ist schlicht nicht wahr und Manipulativ. Inder werden immer einreisen können und wenn der Google CEO das wirklich gesagt hat, dann einfach nur um Sympathien bei den SJWs zu ergattern.

    Wo hat denn in dem Artikel irgendwer behauptet, dass von dem Einreiseverbot Inder betroffen wären? Es geht darum, dass sie sich als Immigranten mit anderen Immigranten aus anderen Ländern solidarisieren. Wenn es um pauschale Hetze gegen Immigranten geht, kann es morgen jeden treffen - gestern waren es die Juden (oder in den USA die Japaner), heute sind es Muslime, und wer weiß, wer morgen dran ist.

  8. Re: dass viele Silicon-Valley-Vertreter ... sich selbst als Einwanderer betroffen sehen

    Autor: Nibbels 01.02.17 - 15:49

    Ein ziemlich trivialer Grund könnte sein,
    dass Firmen die vermehrt auf saubere Strukturen und Ordnung angewiesen sind und im Grunde nur das verkaufen, auch Mitarbeiter beschäftigen die eine gewisse Grundethik und Ordnung gut finden. Tatsächlich "hehre Ziele haben".
    Wer mal mit Kollegen "egal welcher" Nationalität zusammengearbeitet hat und gemeinsam an einem Strang ziehen durfte, kann unter Umständen festgestellt haben, dass man die Welt nicht in Nationalitäten aufteilen sollte, sondern in nette, fähige Mitmenschen und Arschlöcher.

    Radikaler Dummfug, wie Rassismus oder Sexismus oder dergleichen passieren dann, wenn man den Überblick verliert (oder sich nie erarbeitet hat) und sich auf schwarz-weiß-Denken einschießt.
    Wenn man lieber erprobte Systeme einreißen würde, als den Fehler im Detail zu suchen.
    Das kann aus Dummheit oder Ignoranz oder Überheblichkeit passieren.

    Kann jemand anders sehen, aber so einfach wie "Alle Ausländer sind gegen Ausländerhass - völlig klar" oder "dass viele Silicon-Valley-Vertreter ... sich selbst als Einwanderer betroffen sehen" sehe ich das nicht.

    LG



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.17 15:50 durch Nibbels.

  9. Re: dass viele Silicon-Valley-Vertreter ... sich selbst als Einwanderer betroffen sehen

    Autor: bofhl 01.02.17 - 16:01

    ... weil Personen aus Saudi Arabien kaum jemals als Flüchtling gelten können - und Leute aus Syrien heutzutage per se als "Flüchtlinge" angesehen wurden, mit den damit oft verbundenen 'Begünstigungen' wie das stillschweigende Akzeptieren von Auffälligkeiten aller Art (Gewalttätigkeiten, Verschleierung, etc.)

  10. Re: dass viele Silicon-Valley-Vertreter ... sich selbst als Einwanderer betroffen sehen

    Autor: Nikolai 01.02.17 - 16:09

    > ... weil Personen aus Saudi Arabien kaum jemals als Flüchtling gelten
    > können

    Das "...weil" wirkt irgendwie als hättest Du auf meinen Beitrag geantwortet... aber dann kommt nur noch irgend ein Text der keinerlei Bezug auf meinen Beitrag hat. Bist du im Thread verrutscht?

  11. Re: dass viele Silicon-Valley-Vertreter ... sich selbst als Einwanderer betroffen sehen

    Autor: Trollversteher 01.02.17 - 16:36

    >Kann jemand anders sehen, aber so einfach wie "Alle Ausländer sind gegen Ausländerhass - völlig klar" oder "dass viele Silicon-Valley-Vertreter ... sich selbst als Einwanderer betroffen sehen" sehe ich das nicht.

    Naja, aber wenn doch einige prominente Silicon-Valley Vertreter das selbst so von sich gesagt haben, sollte man ihnen das doch erst mal zugestehen, oder?

  12. Re: dass viele Silicon-Valley-Vertreter ... sich selbst als Einwanderer betroffen sehen

    Autor: Nibbels 02.02.17 - 02:29

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Kann jemand anders sehen, aber so einfach wie "Alle Ausländer sind gegen
    > Ausländerhass - völlig klar" oder "dass viele Silicon-Valley-Vertreter ...
    > sich selbst als Einwanderer betroffen sehen" sehe ich das nicht.
    >
    > Naja, aber wenn doch einige prominente Silicon-Valley Vertreter das selbst
    > so von sich gesagt haben, sollte man ihnen das doch erst mal zugestehen,
    > oder?

    "Einige" oder "viele"?
    Mein Punkt ist, dass im Grunde "alle" von sowas betroffen sind. Ob sie es sehen oder nicht sehen wollen.
    Schau nach Polen, schau in die USA.
    Bin ich heute nicht die Minderheit, bin ichs morgen.

  13. Re: dass viele Silicon-Valley-Vertreter ... sich selbst als Einwanderer betroffen sehen

    Autor: bofhl 03.02.17 - 10:18

    scheint 100% der Fall zu sein! Liegt an der Art&Weise der Eingabe - da erscheint der Eintrag nie unter dem Eintrag den man kommentieren möchte ...
    (Ich musste wegen der eigenartigen Javascript-Hacks die zu hüpfenden Anzeigen führen das Javascript hier komplett ausschalten)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim
  2. FANUC Europe GmbH, Neuhausen a.d.F
  3. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  4. DRÄXLMAIER Group, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
MCST Elbrus
Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
  2. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs
  3. Core i5-L16G7 (Lakefield) im Test Intels x86-Hybrid-CPU analysiert

Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
Wissen für ITler
11 tolle Tech-Podcasts

Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
Von Dennis Kogel