1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach freizügigen Fotos: Madonna…

Photoshop, Filter und Chirurgie in Reinform

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Photoshop, Filter und Chirurgie in Reinform

    Autor: Schattenwerk 26.11.21 - 17:36

    Mein lieber Schwan. Wenn ich mir die Bilder von Madonna auf Instragram so ansehe, dann sehe ich da eine Person, welche ich um die 20, vllt. früher Anfang 30 einordnen würde. Und nicht auf 63 Jahre.

    Schockierend wie Madonna offenbar ein Problem mit dem Altern hat.

    Letztendlich ist es ihre Sache. Für mich persönlich ist diese Konstrukt einer sehr gestörten Selbstwahrnehmung mit dem verbundenen Schönheitsidealen auf Social-Media einfach nur krankhaft.

  2. Re: Photoshop, Filter und Chirurgie in Reinform

    Autor: forenuser 26.11.21 - 19:13

    Ich kenne die Bilder nicht, aber wenn sie den Eindruck, abseits von Masken und Massagen, ohne mechanische Eingriffe schafft so sehe ich da kein Makel.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  3. Re: Photoshop, Filter und Chirurgie in Reinform

    Autor: berritorre 26.11.21 - 20:57

    Ich dachte auch: "Geht es um Bilder ihrer Tochter?!?".

    Und um ehrlich zu sein, Madonna habe ich da beim besten Willen nicht wiedererkennen können. Allerdings war sie ja schon immer eher ein Kunstobjekt mit viel Schminke und Tamtam. Die "echte" Madonna unter der Maske haben die wenigsten wohl schon mal gesehen.

  4. Re: Photoshop, Filter und Chirurgie in Reinform

    Autor: Vögelchen 26.11.21 - 22:29

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein lieber Schwan. Wenn ich mir die Bilder von Madonna auf Instragram so
    > ansehe, dann sehe ich da eine Person, welche ich um die 20, vllt. früher
    > Anfang 30 einordnen würde. Und nicht auf 63 Jahre.
    >
    > Schockierend wie Madonna offenbar ein Problem mit dem Altern hat.

    Das einzige Problem sind Menschen, die bei jeder vorhanden oder nicht vorhandenen Falte boshafte Kommentare abgeben. Das kann Menschen zerstören und das hat es oftmals auch.

  5. Re: Photoshop, Filter und Chirurgie in Reinform

    Autor: Eheran 26.11.21 - 22:55

    >Das einzige Problem
    Das Problem sind ebenso die Menschen, die sich so Abhängig davon machen, was andere über irrelevante Details denken. Das Problem besteht auf beiden Seiten. Man kann die Schuld sicherlich nicht 50/50 verteilen, aber auch nicht 100/0.

  6. Re: Photoshop, Filter und Chirurgie in Reinform

    Autor: Schattenwerk 26.11.21 - 23:35

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das einzige Problem sind Menschen, die bei jeder vorhanden oder nicht
    > vorhandenen Falte boshafte Kommentare abgeben. Das kann Menschen zerstören
    > und das hat es oftmals auch.

    Kann den Punkt verstehen, teile ihn jedoch nicht. Das Problem ist nicht der Schmerz sondern die Ursache. Wenn jmd. Fremdes (!) einen mit solch einem Kommentar ernsthaft treffen kann, obwohl man Erfolg, Ruhm etc. hat, dann zeugt dies nur von einem Problem, welches nicht genannt wurde.

    Ob dies nun mangelndes Selbstwertgefühl, Selbstzweifel, tiefe psychologische Störungen, ein falsches Schönheitsideal etc. sind, hängt von jedem Menschen dann ab.

    Wenn jmd. zu mir sagt "Oh, du wirst aber langsam grau" dann bewirkt dieser Kommentar auch etwas in mir. Jedoch nicht wegen der gesagten Worte sondern eher weil ich mich im inneren noch nicht damit angefreundet habe, dass ich ein gewisses Alter erreicht habe.

  7. Re: Photoshop, Filter und Chirurgie in Reinform

    Autor: muhzilla 27.11.21 - 00:04

    Klassische Opfer-Täter-Umkehr, ja?

    Selbstverständlich kann man ungefragt eine Person kommentieren. Wenn sie das persönlich trifft, dann ist sie selbst Schuld daran, denn sie hat ein Problem. Is kla...

  8. Re: Photoshop, Filter und Chirurgie in Reinform

    Autor: Vögelchen 27.11.21 - 00:22

    muhzilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klassische Opfer-Täter-Umkehr, ja?
    >
    > Selbstverständlich kann man ungefragt eine Person kommentieren. Wenn sie
    > das persönlich trifft, dann ist sie selbst Schuld daran, denn sie hat ein
    > Problem. Is kla...


    Ist nicht mehr arg weit entfernt von: Die wollte doch vergewaltigt werden, schließlich hat sie mich so angeschaut, oder keine Verschleierung getragen, oder sich alleine auf die Straße getraut...

  9. Re: Photoshop, Filter und Chirurgie in Reinform

    Autor: Extrawurst 27.11.21 - 12:21

    muhzilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klassische Opfer-Täter-Umkehr, ja?
    >
    > Selbstverständlich kann man ungefragt eine Person kommentieren. Wenn sie
    > das persönlich trifft, dann ist sie selbst Schuld daran, denn sie hat ein
    > Problem. Is kla...

    In jedem Counter-Strike oder LoL Ranked-Match werden wesentlich härtere Beleidigungen (bis einschließlich Todesdrohungen) von sich gegeben, als auf irgendeiner Instagram-Seite. Die meisten Gamer stehen da aber drüber, Trolle werden von den meisten einfach ignoriert, während ein paar fiese Instagram-Kommentare einigen Frauen regelmäßig ihr Selbstbewusstsein zerstört. Und da willst du kein Problem mit fragilem Selbstwertgefühl erkennen?

    Moderne Frauen können einem in diesem oberflächlichen Zeigeist fast leidtun, wenn sie nicht selbst mit die größten Treiber dieser Oberflächlichkeit wären. Immerhin sind auf Foto-Plattformen wie Instagram wesentlich mehr Frauen mit Selfies und Bodyshots unterwegs, als Männer.

    Und nein, das ist keine Täter-Opfer-Umkehr. Leute die beleidigen, insbesondere auf persönlicher Ebene, sind und bleiben Täter, die selbst wohl ganz eigene psychische Probleme haben. Allerdings: Opfer zu sein hat oft durchaus was mit der eigenen Mentalität zu tun. Ignoranz gilt nicht ohne Grund als wahre Stärke, weshalb auch der beste Rat fürs Internet nach wie vor lautet: "Don't feed the troll". Meistens gibt es ja 99 positive Kommentare und 1 Hate-Kommentar, und an diesem einen Hate-Kommentar beißt man sich dann fest.

    Ich meine: Wenn dich auf der Straße ein völlig fremder anspricht und sagt: "Man ey bist du hässlich", gehst du dann nach Hause und heulst? Nein, wenn du ein Erwachsener mit gesunder Psyche bist, rollst du mit den Augen und gehst weiter.

    Warum ist das im Internet nicht zumutbar?
    Warum spielt man hier die traurige Violine und überschlägt sich hier mit Filtern und Gesetzen gegen "Hasskommentare", statt verdammt noch mal drüber zu stehen (notfalls mit Blocklist)?

    Oder sind mittlerweile echt so viele Menschen hoffnugslose Sensibelchen, deren fragiles Ego echt gar nix mehr abkann?

  10. Re: Photoshop, Filter und Chirurgie in Reinform

    Autor: GPUPower 27.11.21 - 12:26

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich dachte auch: "Geht es um Bilder ihrer Tochter?!?".
    >
    > Und um ehrlich zu sein, Madonna habe ich da beim besten Willen nicht
    > wiedererkennen können. Allerdings war sie ja schon immer eher ein
    > Kunstobjekt mit viel Schminke und Tamtam. Die "echte" Madonna unter der
    > Maske haben die wenigsten wohl schon mal gesehen.

    Vor allem haben die Filter bei ihren Händen wohl versagt..
    Ekelhaft. Halb Einsen und Nullen und halb Mensch(?!)



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.21 12:28 durch GPUPower.

  11. Re: Photoshop, Filter und Chirurgie in Reinform

    Autor: NaTopp 27.11.21 - 12:53

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein lieber Schwan. Wenn ich mir die Bilder von Madonna auf Instragram so
    > ansehe, dann sehe ich da eine Person, welche ich um die 20, vllt. früher
    > Anfang 30 einordnen würde. Und nicht auf 63 Jahre.

    Auf den ersten Blick mag das stimmen. Schaut man aber mal genauer hin, dann sieht man es an anderen Körperteilen wie den Händen und Fingern, dass die Dame nicht mehr die jüngste ist.

  12. Re: Photoshop, Filter und Chirurgie in Reinform

    Autor: muhzilla 27.11.21 - 23:53

    Noch einer, der versucht zu erklären, warum man sowas hinnehmen muss. Nur weil DU dich vielleicht in einer Szene bewegst, in der sowas an der Tagesordnung ist (was ich auch erbärmlich genug finde, aber anderes Thema) und DU damit klar kommst, gibt es eben andere Menschen, die darauf nicht klar kommen. Und da ist es scheiß egal, wie das Verhältnis von positiven zu negativen Kommentaren ist.

  13. Re: Photoshop, Filter und Chirurgie in Reinform

    Autor: C00k1e 28.11.21 - 09:23

    In der Gaming Community wird es gemeinhin als 'Banter' interpretiert. Diese Kommunikation zeichnet sich gerade durch fehlendes Niveau aus, weil betroffene/unsichere Menschen sich durch diese Sinnlosigkeit noch viel mehr beeinflussen lassen. Ziel dabei ist es in den Kopf des Gegenspielers zu gelangen und die Performance im Spiel negativ zu beeinflussen.

    Übertragen auf Social-Media wären es sinnlose Hasskommentare, überzogene Kritiken oder Spam. Der Content Creator könnte nun jeden Kommentar durchlesen, oder einfach darauf verzichten, denn die Kommentartexte sind relativ unwichtige Metriken für den eigenen Erfolg auf der Social-Media-Werbeplattform. Der eingesparte Aufwand kann dann wieder in die Erstellung neuer Inhalte investiert werden.

    Dass nun manche Marktteilnehmer diesen Umstand benutzen, um Publicity zu erzeugen und ihre Reichweite und damit den Profit zu maximieren lässt sich nicht leugnen. Wem soll man dann noch wirklich glauben, wenn er sich über Hasskommentare echauffiert ?

    Insofern langweilt es mich persönlich immer mehr, wenn diese Probleme durch Diskussionen "irgendwie gelöst" werden wollen, denn ich bin mir sicher, selbst im chinesischen Intranet gibt es Banter, böse Kommentare und Spam. Selbst wenn wir versuchen über Machine-Learning, Moderatorenteams und Zensur das in den Griff zu bekommen, werden einfallsreiche Menschen neue Wege finden, um 'Banter' am Leben zu erhalten. Das bedeutet nicht, dass man nichts dagegen tun sollte, aber die einzigen die wirklich in der Lage sind was zu tun, sind die Plattformbetreiber, und so lange Zuckerberg mit Lippenbekenntnissen davon kommt, wird sich genau gar nichts ändern.

    Natürlich hat alles seine Grenzen! Swatting ist einfach nur teuflisch böse, oder das aufgrund von Drachenlord ein ganzes Dorf terrorisiert wird, ist nicht okay.

    Das zugrundeliegende Problem ist aber, das die Polizei solche Trends nicht im Keim ersticken kann. Die nötigen Reformen will keiner bezahlen. Also wieso regt man sich über sowas auf, wenn man aktiv GEGEN seine eigenen Interessen handelt ? Dann braucht man auch kein Mitleid erwarten.

  14. Re: Photoshop, Filter und Chirurgie in Reinform

    Autor: Eheran 28.11.21 - 13:15

    >Noch einer, der versucht zu erklären, warum man sowas hinnehmen muss.
    Noch einer, der nur schwarz/weiß sieht.

    >Nur weil DU dich vielleicht in einer Szene bewegst
    Wie kommst du auf sowas?

    >in der sowas an der Tagesordnung ist
    Wo steht das?

    >und DU damit klar kommst
    Wo steht das?

    >Und da ist es scheiß egal, wie das Verhältnis von positiven zu negativen Kommentaren ist.
    Wenn jemand bei einem negativen unter 100'000'000 positiven Kommentaren durchdreht und sich selbst deswegen vor den Bus wirft: Ist scheiß egal? Lag null komma null an der Person selbst, ja? Lag nur an dem Troll oder gar einer Person die es schlicht nicht mochte?

  15. Re: Photoshop, Filter und Chirurgie in Reinform

    Autor: berritorre 28.11.21 - 19:36

    Nein, man muss es nicht hinnehmen. Man sollte gegen die Beleidigungen vorgehen. Ob man aber einen Filter über sich laufen lassen muss, um das Altern zu verstecken, das weiss ich nicht.

    Ich muss ehrlich sagen, dass ich eine Frau die in Würde gealtert ist viel attraktiver finde, als eine die mit Chirurgie nachgeholfen hat. Man sieht es halt meist doch irgendwie. Nicht, dass das relevant wäre, aber ich bin mir sicher, dass so viele Menschen da draussen denken, die schreien nur nicht so laut wie die Trolle. Das muss man sich halt immer vor Augen führen.

    Ich bin relativ gefestigt, würde ich sagen, aber ich wüsste auch nicht, wie ich reagieren würde wenn tausende von Fremden mein "Altern" kommentieren würden. Wer das nicht schon selbst erlebt hat, kann dazu vermutlich wenig sagen. Gott sei Dank habe ich das Problem nicht.

    Es gibt ja immer wieder Leute, die nicht wissen was sie sagen sollen, und kommen dann mit "Hey, du hast aber zugelegt..." oder "Du bist grau/alt geworden", "Die Haare werden auch weniger...", etc.

    Ach, glaubst du, das merkt die Person nicht selbst? Wenn das das einzige ist, was du zu sagen hast, wenn du alte Bekannte triffst, dann sag lieber gar nichts.

    Ich denke mir bei solchen Menschen immer: Was für ein Depp und das wars. Aber es gibt Leute, die sowieso etwas unsicher sind, die trifft es dann vermutlich heftiger.

  16. Re: Photoshop, Filter und Chirurgie in Reinform

    Autor: BlindSeer 29.11.21 - 09:12

    Gab mal einen Bericht, dass sie eben das "Material Girl" ist mit Betonung auf "girl" und sich daraus dann die Probleme mit dem Altern ableiten.

  17. Re: Photoshop, Filter und Chirurgie in Reinform

    Autor: Michael H. 29.11.21 - 10:00

    Extrawurst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > muhzilla schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klassische Opfer-Täter-Umkehr, ja?
    > >
    > > Selbstverständlich kann man ungefragt eine Person kommentieren. Wenn sie
    > > das persönlich trifft, dann ist sie selbst Schuld daran, denn sie hat
    > ein
    > > Problem. Is kla...
    >
    > In jedem Counter-Strike oder LoL Ranked-Match werden wesentlich härtere
    > Beleidigungen (bis einschließlich Todesdrohungen) von sich gegeben, als auf
    > irgendeiner Instagram-Seite. Die meisten Gamer stehen da aber drüber,
    > Trolle werden von den meisten einfach ignoriert, während ein paar fiese
    > Instagram-Kommentare einigen Frauen regelmäßig ihr Selbstbewusstsein
    > zerstört. Und da willst du kein Problem mit fragilem Selbstwertgefühl
    > erkennen?
    >
    > Moderne Frauen können einem in diesem oberflächlichen Zeigeist fast
    > leidtun, wenn sie nicht selbst mit die größten Treiber dieser
    > Oberflächlichkeit wären. Immerhin sind auf Foto-Plattformen wie Instagram
    > wesentlich mehr Frauen mit Selfies und Bodyshots unterwegs, als Männer.
    >
    > Und nein, das ist keine Täter-Opfer-Umkehr. Leute die beleidigen,
    > insbesondere auf persönlicher Ebene, sind und bleiben Täter, die selbst
    > wohl ganz eigene psychische Probleme haben. Allerdings: Opfer zu sein hat
    > oft durchaus was mit der eigenen Mentalität zu tun. Ignoranz gilt nicht
    > ohne Grund als wahre Stärke, weshalb auch der beste Rat fürs Internet nach
    > wie vor lautet: "Don't feed the troll". Meistens gibt es ja 99 positive
    > Kommentare und 1 Hate-Kommentar, und an diesem einen Hate-Kommentar beißt
    > man sich dann fest.
    >
    > Ich meine: Wenn dich auf der Straße ein völlig fremder anspricht und sagt:
    > "Man ey bist du hässlich", gehst du dann nach Hause und heulst? Nein, wenn
    > du ein Erwachsener mit gesunder Psyche bist, rollst du mit den Augen und
    > gehst weiter.
    >
    > Warum ist das im Internet nicht zumutbar?
    > Warum spielt man hier die traurige Violine und überschlägt sich hier mit
    > Filtern und Gesetzen gegen "Hasskommentare", statt verdammt noch mal drüber
    > zu stehen (notfalls mit Blocklist)?
    >
    > Oder sind mittlerweile echt so viele Menschen hoffnugslose Sensibelchen,
    > deren fragiles Ego echt gar nix mehr abkann?

    Da muss ich dir leider in vielen Punkten widersprechen. Als Opfer Jahrelangen Mobbings kann ich dir sagen, kann die menschliche Psyche wie ein Stein sein und Beleidigungen und verbale Angriffe wie Wassertropfen an einem abperlen. Aber nach tausenden bis zehntausenden dieser kleinen Wassertropfen, nimmt auch ein Felsbrocken erheblichen Schaden. Irgendwann einmal hat man da einfach ein Loch und jede weitere Äußerung in der Hinsicht durchdring einen direkt.

    Den Vergleich Gaming zu regulären Instagram Posts kann ich so auch nicht bestätigen als Zocker seit 20 Jahren. Ja die Beleidigungen sind wesentlich härter, haben aber nie so wirklich getroffen, weil die Leute immer Random nicknames waren. Da gab es kaum Gesichter dazu. Keinen persönlichen Bezug. Wenn mich ein G0d5k1lls1337 auf unterster Ebene Beleidigungen entgegen geworfen hat im Match oder sonst was, war der danach wieder weg und die Wahrscheinlichkeit, dass ich denjenigen nie wieder sehe oder der sich morgen schon nicht mehr an mich erinnert, war sehr seeeehr hoch.
    Außerdem wurde da meistens mein, ich nenns mal Alter-Ego beleidigt. Der Spieler XY... meist weil man ihn besiegt hat oder nicht so gespielt hat wie er es gern gehabt hätte. Da war die andere Person nur an anonymer Nickname...

    Bei Instagram ist es wesentlich persönlicher und wenn dich einer auf Instagram unter deinen Bildern beleidigt, dann sind die immer persönlich und nicht auf Grund neutraler Umstände wie deinem Spielskill oder einer Situation heraus entstanden, sondern weil dich jemand direkt psychologisch attackieren will. Vor allem meist aus einem Grund heraus, für den du nicht mal etwas kannst, wie z.B. dein Aussehen. Wenn ich scheisse spiele ist das die eine Sache... wenn ich richtig gut spiele, tangiert mich sowas nicht, weil dann habe ich ein Ursache - Wirkungsprinzip... ergo, ich hab ihm gerade virtuell den Arsch aufgerissen, jetzt ist er sauer... werd erwachsen und gut ists... vor allem, da die kaum ein anderer Mitbekommt, da so etwas nach einem Match wieder weg ist.

    Fiese Kommentare unter Bildern von mir, wären auf einem psychologisch ganz andern Niveau. Die schaffen Zweifel am Selbstbild, die bleiben bestehen und sind für alle Menschen, oft nicht nur den Followern, sondern allen die das Bild sehen sichtbar. Die greifen einen als reale Person und nicht als irgend eine Spielfigur an. Die greifen ggf. Bereiche deines Lebens an, mit denen du so oder so schon zu kämpfen hast, weil du damit vielleicht jahrelang schon gemobbed wurdest und du da schon ne ganz andere Angriffsfläche bietest. Sagen wir du hast Jahrelang wegen deinem Aussehen leiden müssen, weil du kontinuierlich gemobbed wurdest wegen übergewicht... jetzt hast du innerhalb der letzten Jahre 50-80kg abgenommen, kommst in nen Bereich des Normalgewichts... machst viel Sport, bist Stolz auf dich wie Oskar, weil du richtig fit bist... und dann bezeichnet sich jemand als "fett und eklig", weil 2cm Bauch über dem Hosenbund rausschauen die nicht abnormal flach sind wie bei ner 17 jährigen die untergewichtig ist und mehr filter drüber bügelt als sonst was.

    Wenn da dein einer so ankommt, lässt das alles alte wieder hochkommen... Alle Erfolge sind vergessen, denn sie reichen immer noch nicht... man kriegt ein total kaputtes Selbstbild

  18. Re: Photoshop, Filter und Chirurgie in Reinform

    Autor: most 29.11.21 - 10:44

    Sehr gut beschrieben. Ich wäre mir aber nicht mal so sicher, ob die Beleidigungen in Games nicht doch auch auf Dauer Effekte haben auf manche Leute. Je mehr Bedeutung so ein Spiel im Leben eines Menschen einnimmt und wenn sich der Spieler in einer festen Gruppe bewegt, dann funktioniert das doch ähnlich wie im Reallife.

    Klar, wenn ich mal in die Free-Weekend Version von COD reinschaue, dort gnadenlos niedergemacht werde und dann verhöhnt werde oder doch mal einen Lucky Shoot platzieren kann und daraufhin als Cheater beschimpft werde, perlt das ab. Wenn es mir reicht, schalte ich ab und deinstalliere den Kram.

    Andere Leute sind da stärker involviert, investieren viel Trainingszeit und ggf. sogar Geld für Outfits etc. Da wirkt Kritik und Beschimpfung deutlich stärker.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Spezialist für IT-Sicherheit (m/w/d)
    ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen, Darmstadt, Kassel
  2. Product Designer UX/UI (m/f/d)
    ToolTime GmbH, Berlin
  3. IT-Spezialist als Software-Entwickler (m/w/d)
    McPaper AG, Berlin
  4. Facility Technology Solution Lead (m/f/x)
    Autodoc AG, Berlin, Szczecin (Polen), Cheb (Tschechische Republik)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W für 59€ (Vergleichspreis: 79,14€)
  2. 114,90€ (Vergleichspreis 146,99€)
  3. 849€ inkl. Direktabzug im Warenkorb
  4. 129,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de