Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Terroranschlägen: Bayern fordert…

Immer wenn es zu Terror kommt dieselben Forderungen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immer wenn es zu Terror kommt dieselben Forderungen...

    Autor: c.machold 26.07.16 - 17:03

    Ich habe schon darauf gewartet, gerade aus Bayern kommen wieder Forderungen für eine Verschärfung der Überwachung. Auch mit allen Überwachungen der Welt kann man keine Amokläufe verhindern oder den Terror bekämpfen.

    Die Ursachen des Terror muss man bekämpfen, nicht die Überwachung der Allgemeinheit verschärfen.

    In der USA wird alles überwacht und trotzdem kommt es zu Anschlägen, Amokläufen usw.

    Auch Frankreich ist eines der Länder das anlasslos alles überwacht, was hat es verhindert? Nichts...

  2. Re: Immer wenn es zu Terror kommt dieselben Forderungen...

    Autor: Muhaha 26.07.16 - 17:08

    c.machold schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Auch Frankreich ist eines der Länder das anlasslos alles überwacht, was hat
    > es verhindert? Nichts...

    Man muss bei solchen Forderungen immer nur erwähnen, dass gerade die Attentäter von Paris allesamt polizeilich bekannt waren und auch teilweise unter Beobachtung standen. Was sie von den Attentäter von 09/11 nicht unterscheidet, denn die waren auch allesamt den Behörden in den USA bekannt, standen teilweise auch unter Beobachtung UND es gab haufenweise Hinweise befreundeter Geheimdienste, dass aus dem Dunstkreis dieser Herrschaften von umfangreichen Anschlagsplanungen berichtet wird.

    Was zwei Schlüsse zulässt:

    1. Die Behörden haben auf Anweisung nichts unternommen.

    oder

    2. Polizeibehörden und Geheimdienste sind ein riesengroßer Haufen inkompetenter Vollidioten.

  3. Re: Immer wenn es zu Terror kommt dieselben Forderungen...

    Autor: Erich12 26.07.16 - 19:07

    Wobei das eine das andere keinesfalls ausschließt

  4. Re: Immer wenn es zu Terror kommt dieselben Forderungen...

    Autor: Muhaha 26.07.16 - 20:01

    Keinesfalls :)

  5. Re: Immer wenn es zu Terror kommt dieselben Forderungen...

    Autor: Jakelandiar 26.07.16 - 20:42

    +1 :-)

  6. Re: Immer wenn es zu Terror kommt dieselben Forderungen...

    Autor: Niaxa 26.07.16 - 23:26

    Und welche Einschnitte in die Freiheit von Frankreichs Volk hat die Überwachung gebracht? Mir fällt nicht eine negative Berichterstattung ein. Nur könnte wäre sollte hätte hätte Fahradkette Argumentation. Ich mag VDS auch nicht aber euch fällt leider auch kein starker belegbarer Grund dagegen ein. Ich vermutet nur. Das mache ich auch. Ich vermute sehr stark, das Überwachung viele Taten allein durch Abschreckung verhindert. Ganz einfaches Beispiel... Ladendiebe klauen nichts in einem Laden wo alle 2 Meter eine Kammera hängt. Ich weiß schon was jetzt von euch kommt.... Nicht belegbare Vermutungen!

  7. Terror und die daraus folgenden Forderungen

    Autor: Anonymer Nutzer 27.07.16 - 01:05

    c.machold schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe schon darauf gewartet, gerade aus Bayern kommen wieder Forderungen

    Und diesmal bin ich mit dabei.

    > für eine Verschärfung der Überwachung. Auch mit allen Überwachungen der
    > Welt kann man keine Amokläufe verhindern oder den Terror bekämpfen.
    >
    > Die Ursachen des Terror muss man bekämpfen, nicht die Überwachung der
    > Allgemeinheit verschärfen.

    Wie können wir die Ursachen des Terros bekämpfen?
    Da gibt sicherlich diverse Ansätze.

    Wie lange wird es dauern,
    die Ursachen des Terrors aus der Welt geschafft zu haben (Nobel Preis-würdig).

    Tage, Monate, Jahre, Jahrzehnte?

    Der Zeitfaktor ist halt auch ein Problem.

    Und der Preis - gerechnet in Toten im eigenen Lande -
    den man bereit ist zu zahlen,
    - und zwar solange, bis die Ursachen aus der Welt geschafft sind -
    ist ein nicht zu vernachlässigendes, zusätzliches Problem.

    Also, konkret:
    Wieviele Terror-Tote in jeweils Deutschland und Europa pro Jahr (Durchschnitt)
    würdest Du für angebracht halten?

    Nenne bitte Zahlen.
    Ein Zahl für Deutschland, eine für Europa.

    Indem Du eine konkrete Zahl nennst, stellst auch Du eine Forderung auf.

    Nämlich die Forderung,
    so-und-soviel Tote pro Jahr (Durchschnitt) in Kauf zu nehmen für das Ziel,
    die Ursachen des Terrors in der Welt (also auf diesem Planeten) aus selbiger zu schaffen.

    Damit stehen sich dann also (mindestens) zwei Forderungen gegenüber:
    Einmal eine bestimmte politische Forderung,
    so wie sie die CSU heute formuliert hat.

    Und dann ist da noch Deine Forderung, nämlich
    so-und-soviel Tote pro Jahr (Durchschnitt) in Kauf zu nehmen.

    Das ist das, was auf dem Tablet liegt.

    Schwierig.

    .

  8. Re: Immer wenn es zu Terror kommt dieselben Forderungen...

    Autor: DrWatson 27.07.16 - 01:45

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz einfaches Beispiel... Ladendiebe klauen nichts in einem Laden wo alle 2
    > Meter eine Kammera hängt.

    Alle 2 Meter eine Kamera... war das nicht die Situation in Nizza?

  9. Re: Terror und die daraus folgenden Forderungen

    Autor: stiGGG 27.07.16 - 02:37

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > c.machold schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe schon darauf gewartet, gerade aus Bayern kommen wieder
    > Forderungen
    >
    > Und diesmal bin ich mit dabei.
    >
    > > für eine Verschärfung der Überwachung. Auch mit allen Überwachungen der
    > > Welt kann man keine Amokläufe verhindern oder den Terror bekämpfen.
    > >
    > > Die Ursachen des Terror muss man bekämpfen, nicht die Überwachung der
    > > Allgemeinheit verschärfen.
    >
    > Wie können wir die Ursachen des Terros bekämpfen?
    > Da gibt sicherlich diverse Ansätze.
    >
    > Wie lange wird es dauern,
    > die Ursachen des Terrors aus der Welt geschafft zu haben (Nobel
    > Preis-würdig).
    >
    > Tage, Monate, Jahre, Jahrzehnte?
    >
    > Der Zeitfaktor ist halt auch ein Problem.
    >
    > Und der Preis - gerechnet in Toten im eigenen Lande -
    > den man bereit ist zu zahlen,
    > - und zwar solange, bis die Ursachen aus der Welt geschafft sind -
    > ist ein nicht zu vernachlässigendes, zusätzliches Problem.
    >
    > Also, konkret:
    > Wieviele Terror-Tote in jeweils Deutschland und Europa pro Jahr
    > (Durchschnitt)
    > würdest Du für angebracht halten?
    >
    > Nenne bitte Zahlen.
    > Ein Zahl für Deutschland, eine für Europa.
    >
    > Indem Du eine konkrete Zahl nennst, stellst auch Du eine Forderung auf.
    >
    > Nämlich die Forderung,
    > so-und-soviel Tote pro Jahr (Durchschnitt) in Kauf zu nehmen für das Ziel,
    >
    > die Ursachen des Terrors in der Welt (also auf diesem Planeten) aus
    > selbiger zu schaffen.
    >
    > Damit stehen sich dann also (mindestens) zwei Forderungen gegenüber:
    > Einmal eine bestimmte politische Forderung,
    > so wie sie die CSU heute formuliert hat.
    >
    > Und dann ist da noch Deine Forderung, nämlich
    > so-und-soviel Tote pro Jahr (Durchschnitt) in Kauf zu nehmen.
    >
    > Das ist das, was auf dem Tablet liegt.
    >
    > Schwierig.
    >
    > .

    Steile These.

  10. Re: Immer wenn es zu Terror kommt dieselben Forderungen...

    Autor: 1ras 27.07.16 - 03:25

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und welche Einschnitte in die Freiheit von Frankreichs Volk hat die
    > Überwachung gebracht?

    Die selben wie bei jedem anderen Volk. Die selben die beim EUGH zur Einkassierung der Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung geführt haben. Die selben die vorm Bundesverfassungsgericht zur Einkassierung der deutschen Vorratsdatenspeicherung geführt haben.

    > Mir fällt nicht eine negative Berichterstattung ein.

    In welchem Erdloch hast du denn die letzten paar Jahre verschlafen?

    > Nur könnte wäre sollte hätte hätte Fahradkette Argumentation.

    Na klar, das war sicher die Grundlage auf der das EUGH und das Bundesverfassungsgericht recht spricht. Was solls auch sonst gewesen sein.

    > Ich mag VDS
    > auch nicht aber euch fällt leider auch kein starker belegbarer Grund
    > dagegen ein. Ich vermutet nur. Das mache ich auch. Ich vermute sehr stark,
    > das Überwachung viele Taten allein durch Abschreckung verhindert. Ganz
    > einfaches Beispiel... Ladendiebe klauen nichts in einem Laden wo alle 2
    > Meter eine Kammera hängt. Ich weiß schon was jetzt von euch kommt.... Nicht
    > belegbare Vermutungen!

    Klar, jemand der in dem Laden nichts stehlen sondern sich stattdessen in die Luft sprengen will macht das dann auch nicht, wegen der Kamera. Funktioniert ja auch in Frankreich und England so toll. Dank Kameraüberwachung und Vorratsdatenspeicherung wissen die dort nichtmal wie man Terroranschlag schreibt. Ein Erfolgsmodell, das brauchen wir unbedingt auch!1!!11

  11. Re: Immer wenn es zu Terror kommt dieselben Forderungen...

    Autor: Des_Moines 27.07.16 - 03:39

    Wie wirksam VDS ist oder nicht ist sollte aber auch garnicht die abschließende Diskussion sein. Gefühlt bei jedem zweiten Terroranschlag liest man, dass zumindest einer der Täter

    a) bereits polizeibekannt war
    b) oder unter Beobachtung stand
    c) oder schon x mal wegen Straftat X oder Y angeklagt und wieder laufen gelassen wurde

    usw usf.

    Die Frage ist: was bringen all diese Maßnahmen, über ihren eigentümlichen Nutzen hinaus gesehen, wenn danach nichts passiert? Angenommen VDS hilft, potentielle Attentäter zu identifizieren...und dann? Solche Maßnahmen machen ja auch nur Sinn, wenn sie letztendlich an handfestes Durchgreifen des Rechtsstaats gekoppelt sind.

  12. Re: Terror und die daraus folgenden Forderungen

    Autor: 1ras 27.07.16 - 03:56

    Wie viele Verkehrstote nehmen wir denn für unsere Mobilität in kauf?

    Und wie viele durch Krankheitskeime wegen mangelnder Hygiene in Krankenhäusern?

    Und wie viele durch Ärztepfusch?

    usw. usw.

    Da können wir uns doch gleich an einer der Zahlen orientieren.

    Und als nächstes überlegen wir uns dann, wo wir mit geringem Aufwand die größten Erfolgschancen haben die meisten Toten zu vermeiden und dann packen wir das als erstes an.

  13. Re: Immer wenn es zu Terror kommt dieselben Forderungen...

    Autor: Gerhardt_Kxx82 27.07.16 - 08:35

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und welche Einschnitte in die Freiheit von Frankreichs Volk hat die
    > Überwachung gebracht? Mir fällt nicht eine negative Berichterstattung ein.
    > Nur könnte wäre sollte hätte hätte Fahradkette Argumentation. Ich mag VDS
    > auch nicht aber euch fällt leider auch kein starker belegbarer Grund
    > dagegen ein. Ich vermutet nur. Das mache ich auch. Ich vermute sehr stark,
    > das Überwachung viele Taten allein durch Abschreckung verhindert. Ganz
    > einfaches Beispiel... Ladendiebe klauen nichts in einem Laden wo alle 2
    > Meter eine Kammera hängt. Ich weiß schon was jetzt von euch kommt.... Nicht
    > belegbare Vermutungen!

    Es gibt einen starken Grund. Und zwar dass solche Eingriffe in die Freiheiten niemals ohne 100% Hieb und Stichfeste Beweise ihres nutzens unD selbst dann nur zeitlich sehr begrenzt vorgenommen werden dürfen.

  14. Re: Terror und die daraus folgenden Forderungen

    Autor: Terra 27.07.16 - 09:23

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie können wir die Ursachen des Terros bekämpfen?
    > Wie lange wird es dauern,
    > Und der Preis - gerechnet in Toten im eigenen Lande -
    > den man bereit ist zu zahlen,
    > Wieviele Terror-Tote in jeweils Deutschland und Europa pro Jahr (Durchschnitt)
    > würdest Du für angebracht halten?

    Entschuldige cicero, aber ich habe selten so einen, entschuldige die direkte Formulierung, absoluten Stuss gelesen wie du ihn zu verfassen vermagst. Entweder habe ich die riesigen Ironie Marker an deinem Post nicht finden können oder du lebst ein einer, recht traurigen (und seltsamen), anderen Welt.

    Was sind denn deiner Meinung nach die Ursachen des Terrors und wie willst du diese ‚schnell‘ bekämpfen? Und was hat das alles mit der VDS zu tun?

    Scheinbar hast du dich mit dem Thema VDS generell noch nicht auseinandergesetzt, sie ist zu keiner deiner Fragen auch nur im geringsten eine Antwort.

    > Nenne bitte Zahlen.
    > so-und-soviel Tote pro Jahr (Durchschnitt) in Kauf zu nehmen für das Ziel,

    Es ist in einer Diskussion natürlich immer einfach Thesen in den Raum zu stellen und die Zahlen (die es nicht gibt) zu deren Bestätigung von anderen einzufordern.
    Und was soll eigentlich die Geschichte mit dem „Tote in Kauf nehmen“?

    Tote lassen sich nie vermeiden und wird es immer geben. Wie auch 1ras schon schrieb:

    ~ 3.500 Verkehrstote Deutschland 2015 (*1)
    ~ 26.000 Verkehrstote und 135.000 Schwerverletzte in Europa 2015 (*2)
    ~ 30.000 Tote durch Krankenhausinfektionen in D (*3)
    ~ 600 Tote durch Ertrinken in D (*1)
    ~ 300 Mordopfer in D (*1)
    ~ 500 Tote durch „verschluckte Fischgräten“ (?)

    *1 http://de.statista.com/
    *2 Bericht der EU-Kommission zur Straßenverkehrssicherheit für das Jahr 2015
    *3 DGKH


    Der Interessierte kann hier weitere Zahlen aus dem Jahr 2009 nachlesen, eigentlich recht interessant:
    https://forum.golem.de/kommentare/politik-recht/hamburger-flughafen-koerperscanner-technik-ist-ein-totaler-ausfall/mal-wieder-zeit-fuer-die-todesstatistik/47544,2570610,2570610,read.html

    Aber zum Thema:
    Wir nehmen jetzt schon Jahr für Jahr Tausende Tote in Kauf: Wieso gibt es noch Individual Verkehr, wenn dieser so gefährlich ist?
    In Deutschland sterben 200 Menschen pro Tag an den Folgen von Alkohol, 300 wegen Tabakkonsums (*DHS). An Illegalen Drogen dem DHS zur Folge nach etwa 1000 im Jahr! Zur Bekämpfung der illegalen Drogen wird alles Mögliche getan, zur Bekämpfung der Rauchertoten werden … nun ja … Fotos gemacht!

    Ich hoffe du erkennst was ich sagen möchte. WIR als Gesellschaft nehmen alle diese Toten bereits billigend in Kauf. Sollte es dir also nur um Tote gehen könntest du mit weniger Mitteln viel mehr Menschen retten.
    VDS ist eine Grundlose Massenüberwachung aller, deren Nutzen mehr wiederlegt als bewiesen ist. Selbst die Amerikaner, die Massenüberwacher überhaupt, haben Probleme aus der schieren Menge an Daten überhaupt sinnvolle Daten zu extrahieren. Wobei dort zusätzlich diverse andere Daten erhoben werden als "nur" der Traffic.

    Ich bin selbst Strikt gegen die VDS!

  15. Re: Immer wenn es zu Terror kommt dieselben Forderungen...

    Autor: Kleba 27.07.16 - 09:57

    Also wie wenig die übertrieben Überwachung bringt, wurde ja schon ausführlich diskutiert. Ein schon paar Tage älterer Beitrag ("Tiefgreifendes, strukturelles, multiples Staatsversagen") hat die Unwirksamkeit der sehr gut gezeigt (Der Beitrag ist durchaus lesenswert)

    > Dabei waren insgesamt 17 islamistische Attentäter unmittelbar an der Ausführung
    > beteiligt. Und hier die bittere Überraschung, die offenbart, wie falsch und
    > dysfunktional der politische Ansatz der flächendeckenden Überwachung ist: Von den
    > 17 Attentätern sind zwei noch nicht abschließend identifiziert und können daher
    > kaum sinnvoll betrachtet werden - aber alle 15 identifizierten Attentäter waren
    > behördlich bekannt. Und zwar einschlägig im islamistischen Kontext. Alle 15. Jeder
    > verdammte einzelne. Es ist je nach Laune ein Rätsel oder eine Zumutung, dass die
    > Verbindungsdaten meiner Telefonate mit meiner Frau aufgezeichnet werden, wenn
    > alle terroristischen Morde in der EU von längst bekannten Islamisten verübt werden.

    Auch sollten wir Bedenken, welche Folgen die Einführung umfangreicher Überwachung auch mit Blick auf die Radikalisierung westlicher Regierungen (AfD, Trump, Front National, UKIP, etc.) haben kann. Ein wiederum sehr gut geschriebener Beitrag ist auch hierzu erschienen ("Nazis am Abzug").

    > Aus Angst haben sich Demokratien Überwachungswaffen erschaffen und entsichert,
    > und diese könnten jetzt in die Hände radikaler, erbarmungsloser, hassgetriebener
    > Kräfte fallen. Ein von de Maizière entzahntes Bundesverfassungsgericht würde einem
    > Innenminister Björn Höcke ausgezeichnet ins Konzept passen, die
    > Überwachungsbefugnisse hervorragend gegen diejenigen verwendet werden können,
    > die Höcke als "Staatsfeinde" betrachten möchte. Beim Verfassungsschutz müsste sich
    > vermutlich kaum etwas ändern, haha.

    Und zu guter Letzt ein sehr lesenswerter Beitrag von einem französischem Philosoph (Guillaume Paoli), der zwar nicht VDS-spezifisch ist, sich aber mit dem durch den Sicherheitswahn eingeführten Repressalien beschäftigt ("Wenn der Ausnahmezustand zur Regel wird").

    > Es sind die neuen repressiven Maßnahmen gegen die eigene Bevölkerung, die sich
    > der Staat unter diesem Vorwand erlauben kann. Von Anfang an hatte Innenminister
    > Cazeneuve die EU informiert, dass Frankreich gewisse Bürgerrechte temporär
    > ausschalten werde. Das Versprechen wurde gehalten. In der Praxis gibt der
    > Ausnahmezustand den Sicherheitskräften außerordentliche Ermessensspielräume
    > zulasten der richterlichen Gewalt. So kann ein jeder aufgrund sogenannter "blanken
    > Notizen" festgenommen oder unter Hausarrest gestellt werden. Blanke Notizen
    > müssen keinerlei Begründung enthalten. Sie werden von Nachrichtendiensten oder
    > der politischen Polizeiabteilung "Renseignements Généraux" aufbereitet und vom
    > Innenministerium ausgestellt. Da haben weder Untersuchungsrichter noch
    > Rechtsanwälte das Sagen. Es erübrigt sich zu erwähnen, dass solche Methoden zu
    > keiner Aufdeckung islamistischer Terrornetzwerke geführt haben.

    *Edit*
    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz einfaches Beispiel... Ladendiebe klauen nichts in einem Laden wo alle 2
    > Meter eine Kammera hängt. Ich weiß schon was jetzt von euch kommt.... Nicht
    > belegbare Vermutungen!

    Bereits 2005 hat noch eine Studie im Auftrag des britischen Innenministeriums nachgewiesen, dass die Überwachung mit Kameras keine Kriminalität verringere oder generell zu mehr Sicherheit führt (Siehe "Videoüberwachung reduziert Kriminalität nicht") Und wenn es irgendwo Erfahrungen mit Kameraüberwachung gibt, dann ja wohl bei den Briten.

    > Nach einer neuen, im Auftrag des britischen Innenministeriums vom Institut für
    > Kriminologie der University of Leicester durchgeführten Studie führt
    > Videoüberwachung weder zu einem Rückgang der Kriminalität, noch schafft sie bei
    > den Menschen ein höheres Gefühl der Sicherheit. Nach Anbringung der
    > Überwachungskameras nimmt deren Befürwortung bei den Menschen sogar eher ab,
    > weil sie merken, dass diese keine spürbaren Folgen haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.07.16 10:02 durch Kleba.

  16. Re: Immer wenn es zu Terror kommt dieselben Forderungen...

    Autor: Muhaha 27.07.16 - 10:12

    Erich12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei das eine das andere keinesfalls ausschließt

    Nachtrag aktueller Vorfall in Frankreich:

    Einer der Täter stand unter Hausarrest und trug eine elektronische Fußfessel.

    ER TRUG EINE ELEKTRONISCHE FUSSFESSEL!

    Checkt da niemand den Status? Schaut da einmal in der Woche jemand Logfiles an? Oder wird billiger Ausschuss aus China verwendet, den der Bruder des <insert hoher beamter> teuer an den Staat weiterverkauft hat?

    Unglaublich. Unfassbar!!

    Wir brauchen keine neuen Gesetze und mehr Überwachung, wenn die Behörden nicht einmal in der Lage sind die bestehenden Mittel KOMPETENT anzuwenden ...

  17. Re: Terror und die daraus folgenden Forderungen

    Autor: Anonymer Nutzer 27.07.16 - 10:26

    Probiere es doch mal im Bekanntenkreis aus.

    Nenn mal eine Zahl, die Dir angebracht bzw. akzeptabel erscheint.
    Ist ja schließlich reine Mathematik.
    Nicht hier, sondern teste das mal in Deinem Umfeld aus.

    .

  18. Re: Terror und die daraus folgenden Forderungen

    Autor: DrWatson 27.07.16 - 10:37

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nenn mal eine Zahl, die Dir angebracht bzw. akzeptabel erscheint.
    > Ist ja schließlich reine Mathematik.

    Ich verstehe gar nicht was diese Emotionalisierung soll.

    Wenn du dich mit der gleichen Energie für die Bekämpfung von Krankenhauskeimen und Antibiotikamissbrauch einsetzen würdest, könntest du wirklich was erreichen. Aber so?

    Emotionalisierung und Unsachlichkeit, bringt nämlich gar nichts.

  19. Der Mensch ist ein hoch-emotionales Wesen

    Autor: Anonymer Nutzer 27.07.16 - 13:21

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cicero schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nenn mal eine Zahl, die Dir angebracht bzw. akzeptabel erscheint.
    > > Ist ja schließlich reine Mathematik.
    >
    > Ich verstehe gar nicht was diese Emotionalisierung soll.
    >
    > Wenn du dich mit der gleichen Energie für die Bekämpfung von
    > Krankenhauskeimen und Antibiotikamissbrauch einsetzen würdest, könntest du
    > wirklich was erreichen. Aber so?

    Na ja, in dem Bereich könnte ich persönlich wohl wenig ausrichten.

    Aber:
    Die Anzahl der Toten, die in diesen Bereichen vermeidbar wären, sind groß.
    Sehr groß sogar. Im Prinzip hast du da vollkommen Recht.

    >
    > Emotionalisierung und Unsachlichkeit, bringt nämlich gar nichts.

    Der Mensch ist durch und durch emotional.
    Ohne seine Emotionalität könnte er nicht exisitieren.

    Es gibt bedauerliche medizinische Fälle,
    bei denen Menschen durch eine Hirn-Verletzung ihre Emotionalität verloren haben
    (bitte selber googlen).

    Kurz gesagt:
    Ent-emotionalisierte Menschen sind nicht mehr in der Lage ein Leben zu führen.
    Sie sind unfähig zu bewerten und Entscheidungen zu treffen.


    Man möchte - rational betrachtet - meinen,
    dass man die Anzahl von Toten pro Ursache
    einfach so gegenüber stellen kann.
    Und miteinander verrechnen kann.

    Kann man tun - auf dem Papier.

    In der Praxis aber ist es so,
    dass wir Menschen diverse Ursachen komplett anders bewerten
    und darauf emotional komplett anders reagieren.

    Und so kommt es eben,
    dass durch Menschen-Hand und durch Menschen-Wille verursachten Tode
    komplett anders verarbeitet und bewertet werden.

    In Frankreich sterben jeden Tag viele Leute.
    Mal mehr, mal weniger. Bei Hitzewellen sind es deutlich mehr.

    Ein oder zwei Tote mehr oder weniger pro Tag sind statistisches Rauschen.

    Wenn aber einem 86-jährigen Priester die Kehle durchgeschlitzt wird
    (= ein Toter mehr, also innerhalb des regulären statistischen Rauschens)
    ist die Reaktion darauf komplett anders als bei einer anderen Ursache.

    Es ist halt so, das ist in uns drin.
    Experten auf diesem Gebiet können das tiefergehend erläutern.
    Entsprechende Literatur dazu gibt es auch (siehe Google etc.).

    Unserer Emotionalität entkommen wir nicht.
    Die Balance muss halt stimmen - das ist die wahre Kunst hinter allem.

    Emotionen sind schwierig, sind oft unwägbar.

    Besonders schwierig für Menschen in technischen Berufen
    die es gewohnt sind mit Berechenbarkeiten und Bestimmbarkeiten umzugehen.
    (Dafür werden wir dann auch oft im privaten Bereich schief angesehen.)

    Just for fun, and just for yourself:
    Nimm mal eine bestimmte Zahl von Terror-Toten an
    und teste diese mal in privaten Diskussionen aus.
    Einfach mal ausprobieren ... Field Test sozusagen ...

  20. Re: Terror und die daraus folgenden Forderungen

    Autor: Anonymer Nutzer 27.07.16 - 13:25

    Alle Deine Argumente kann ich nachvollziehen.

    Und trotzdem ... (siehe meine anderen Posts).

    Tote, verursacht durch Menschen-Hand (Terror etc)
    haben eine andere Qualität und eine andere Auswirkung auf uns als emotionale Wesen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg
  2. MSC Technologies GmbH, Neufahrn bei Freising (bei München)
  3. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  4. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

  1. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  2. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  3. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.


  1. 19:37

  2. 16:42

  3. 16:00

  4. 15:01

  5. 14:55

  6. 14:53

  7. 14:30

  8. 13:35