1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Terroranschlägen: Bayern fordert…
  6. Thema

Immer wenn es zu Terror kommt dieselben Forderungen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Der Mensch ist ein hoch-emotionales Wesen

    Autor: DrWatson 27.07.16 - 14:29

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DrWatson schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > cicero schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Nenn mal eine Zahl, die Dir angebracht bzw. akzeptabel erscheint.
    > > > Ist ja schließlich reine Mathematik.
    > >
    > > Ich verstehe gar nicht was diese Emotionalisierung soll.
    > >
    > > Wenn du dich mit der gleichen Energie für die Bekämpfung von
    > > Krankenhauskeimen und Antibiotikamissbrauch einsetzen würdest, könntest
    > du
    > > wirklich was erreichen. Aber so?
    >
    > Na ja, in dem Bereich könnte ich persönlich wohl wenig ausrichten.

    In anderen Bereichen aber schon?

    Setz dich für eine Höchstgeschwindigkeit ein. Die Grünen hatten mal Tempo 30 im Gespräch.

    > > Emotionalisierung und Unsachlichkeit, bringt nämlich gar nichts.
    >
    > Der Mensch ist durch und durch emotional.

    Der Mensch hat als Vernunftbegabtes Wesen aber auch die Fähigkeit über Dinge nachzudenken.

    Es ist dumm sich von Affekten leiten zu lassen und sich Angst sogar noch einzureden: "Ich traue mich gar nicht mehr Nachrichten zu gucken"

    > Nimm mal eine bestimmte Zahl von Terror-Toten an
    > und teste diese mal in privaten Diskussionen aus.

    Wieso sollte ich das tun?
    Welche Zahl findest du denn angemessen - wie ist es bei Autounfällen?

  2. Re: Der Mensch ist ein hoch-emotionales Wesen

    Autor: Anonymer Nutzer 27.07.16 - 15:21

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cicero schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DrWatson schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > cicero schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Nenn mal eine Zahl, die Dir angebracht bzw. akzeptabel erscheint.
    > > > > Ist ja schließlich reine Mathematik.
    > > >
    > > > Ich verstehe gar nicht was diese Emotionalisierung soll.
    > > >
    > > > Wenn du dich mit der gleichen Energie für die Bekämpfung von
    > > > Krankenhauskeimen und Antibiotikamissbrauch einsetzen würdest,
    > könntest
    > > du
    > > > wirklich was erreichen. Aber so?
    > >
    > > Na ja, in dem Bereich könnte ich persönlich wohl wenig ausrichten.
    >
    > In anderen Bereichen aber schon?

    Der Artikel bezieht sich nun mal auf dieses Thema.

    >
    > Setz dich für eine Höchstgeschwindigkeit ein. Die Grünen hatten mal Tempo
    > 30 im Gespräch.

    Derzeit nicht auf meinem Screen.
    Wird sich jedoch mit dem Aufkommen von autonom fahrenden Autos von selbst erledigen, hoffe ich. Und wie schon gesagt, nicht das Thema des Artikels.
    Ein Diskussions-würdiges Thema ist es trotzdem.

    >
    > > > Emotionalisierung und Unsachlichkeit, bringt nämlich gar nichts.
    > >
    > > Der Mensch ist durch und durch emotional.
    >
    > Der Mensch hat als Vernunftbegabtes Wesen aber auch die Fähigkeit über
    > Dinge nachzudenken.

    Einverstanden, sowieso.


    >
    > Es ist dumm sich von Affekten leiten zu lassen und sich Angst sogar noch
    > einzureden: "Ich traue mich gar nicht mehr Nachrichten zu gucken"

    Das ist schon etwas überzogen wie Du das hier darstellst.

    >
    > > Nimm mal eine bestimmte Zahl von Terror-Toten an
    > > und teste diese mal in privaten Diskussionen aus.
    >
    > Wieso sollte ich das tun?

    Überlasse ich selbstverständlich Dir.

    Wenn Dir aber am Verständnis von Emotionen vs. oder in Kombination mit Vernunft gelegen ist, das wäre das jedoch ein interessantes Feld-Experiment für Dich.

    > Welche Zahl findest du denn angemessen - wie ist es bei Autounfällen?

    Null

    ============================================

    Ich denke, den Thread hier schaut sich keiner mehr an,
    das Thema dürfte erst mal durch sein.

    Und viele Mitleser haben die vielfältigen Argumente schon wieder vergessen,
    bzw. abgehakt, je nach eigener Position.

    Danke für Deine Beiträge, sie sind mir willkommen.

    Ich hoffe und bete (weiß nicht was ich anstatt dessen sagen soll) inständig
    dass wir das Problem hierzulande der Anschläge in Griff kriegen
    ohne noch all zu viele Tote beklagen zu müssen
    und ohne dass wir dafür andere Preise bezahlen müssen.

    Auch ich hoffe (schon wieder so ein Gefühl), dass die Vernunft siegen wird.
    Wobei wir hier natürlich schon wieder das Problem haben
    dass jeder Vernunft, bzw. eine vernünftige Position
    anders definiert und anders reflektiert.

    Wie man es dreht und wendet ... es wird schwierig bleiben.

    Alles Gute und viele Grüße,

    Fred

  3. Re: Terror und die daraus folgenden Forderungen

    Autor: 1ras 27.07.16 - 16:59

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle Deine Argumente kann ich nachvollziehen.
    >
    > Und trotzdem ... (siehe meine anderen Posts).
    >
    > Tote, verursacht durch Menschen-Hand (Terror etc)
    > haben eine andere Qualität und eine andere Auswirkung auf uns als
    > emotionale Wesen.

    Verkehrstote, Tote durch Krankenhausinfektionen, Tote durch Ärztepfusch sind alle von Menschenhand verursacht. Es ist für jeden einzelnen von uns um Welten gefährlicher eines dieser Opfer zu werden als einem Terroranschlag zum Opfer zu fallen. Die Gefahr liegt also ganz wo anders.

    Ja, Emotionen sind wichtig im Moment einer Gefahr um uns davor schützen zu können. Trotzdem ist es einfach nur dumm als intelligentes Lebewesen bei der Nachbetrachtung den Verstand außer acht zu lassen. Denn einzig der Verstand ist es der eine rationale Gefahrenbewertung vornehmen kann. Und einzig mit unserem Verstand können wir im Vorfeld die Wahrscheinlichkeit des Eintritts einer Gefahr verringern - nicht mit unseren Emotionen.

  4. Re: Terror und die daraus folgenden Forderungen

    Autor: Anonymer Nutzer 27.07.16 - 17:19

    1ras schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cicero schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Alle Deine Argumente kann ich nachvollziehen.
    > >
    > > Und trotzdem ... (siehe meine anderen Posts).
    > >
    > > Tote, verursacht durch Menschen-Hand (Terror etc)
    > > haben eine andere Qualität und eine andere Auswirkung auf uns als
    > > emotionale Wesen.
    >
    > Verkehrstote, Tote durch Krankenhausinfektionen, Tote durch Ärztepfusch
    > sind alle von Menschenhand verursacht. Es ist für jeden einzelnen von uns
    > um Welten gefährlicher eines dieser Opfer zu werden als einem
    > Terroranschlag zum Opfer zu fallen. Die Gefahr liegt also ganz wo anders.

    Die meisten Zeitgenossen stimmen dieser Ausführung sicherlich zu.

    >
    > Ja, Emotionen sind wichtig im Moment einer Gefahr um uns davor schützen zu
    > können. Trotzdem ist es einfach nur dumm als intelligentes Lebewesen bei
    > der Nachbetrachtung den Verstand außer acht zu lassen. Denn einzig der
    > Verstand ist es der eine rationale Gefahrenbewertung vornehmen kann. Und
    > einzig mit unserem Verstand können wir im Vorfeld die Wahrscheinlichkeit
    > des Eintritts einer Gefahr verringern - nicht mit unseren Emotionen.

    Auch hier: Zustimmung

    ========================

    Eigentlich dreht sich die Diskussion
    nicht um Nachbetrachtung sondern um "Vorbetrachtung"
    in "Anbetracht" eines viel verheerenderen "echten" Terror-Anschlages
    von ganz anderen "Dimensionen" der "möglich" sein könnte.

    Wie sieht da eine rationale Gefahrenbewertung aus?
    Wie werden die Wahrscheinlichkeiten eingeschätzt,
    wie werden die Gewichtungen der einzelnen Faktoren vorgenommen?

    Und für alle diese einzelnen Bewertungen und Gewichtungen sind ein "Preis" zu entrichten.

    Ich denke, genau an dieser Stelle entstehen die Diskussionen.


    ===============

    Ansonsten sollten wir uns

    http://www.focus.de/panorama/welt/troisdorf-chirurg-sollte-enthauptet-werden_id_5766598.html

  5. Terror, Forderungen, die Vernunft und Spraydosen

    Autor: Anonymer Nutzer 27.07.16 - 17:27

    1ras schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cicero schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Alle Deine Argumente kann ich nachvollziehen.
    > >
    > > Und trotzdem ... (siehe meine anderen Posts).
    > >
    > > Tote, verursacht durch Menschen-Hand (Terror etc)
    > > haben eine andere Qualität und eine andere Auswirkung auf uns als
    > > emotionale Wesen.
    >
    > Verkehrstote, Tote durch Krankenhausinfektionen, Tote durch Ärztepfusch
    > sind alle von Menschenhand verursacht. Es ist für jeden einzelnen von uns
    > um Welten gefährlicher eines dieser Opfer zu werden als einem
    > Terroranschlag zum Opfer zu fallen. Die Gefahr liegt also ganz wo anders.

    Die meisten Zeitgenossen stimmen dieser Ausführung sicherlich zu.

    >
    > Ja, Emotionen sind wichtig im Moment einer Gefahr um uns davor schützen zu
    > können. Trotzdem ist es einfach nur dumm als intelligentes Lebewesen bei
    > der Nachbetrachtung den Verstand außer acht zu lassen. Denn einzig der
    > Verstand ist es der eine rationale Gefahrenbewertung vornehmen kann. Und
    > einzig mit unserem Verstand können wir im Vorfeld die Wahrscheinlichkeit
    > des Eintritts einer Gefahr verringern - nicht mit unseren Emotionen.

    Auch hier: Zustimmung

    ========================

    Eigentlich dreht sich die Diskussion
    nicht um Nachbetrachtung sondern um "Vorbetrachtung"
    in "Anbetracht" eines viel verheerenderen "echten" Terror-Anschlages
    von ganz anderen "Dimensionen" der "möglich" sein könnte.

    Wie sieht da eine rationale Gefahrenbewertung aus?
    Wie werden die Wahrscheinlichkeiten eingeschätzt,
    wie werden die Gewichtungen der einzelnen Faktoren vorgenommen?

    Und für alle diese einzelnen Bewertungen und Gewichtungen sind ein "Preis" zu entrichten.

    Ich denke, genau an dieser Stelle entstehen die Diskussionen.


    ===============

    Ansonsten sollten wir uns Gedanken machen
    wie wir andere möglichst dauerhaft dazu bringen,
    von ihrem Verstand unserer Sozialisation und Moral gemäß,
    Gebrauch zu machen.

    Ich glaube, es ist tatsächlich notwendig
    manche Menschen darüber zu unterweisen
    dass sie ihren Verstand gebrauchen sollten, und wie sie dies tun können.
    Dieses Basis-Wissens scheint nicht überall gleich verbreitet zu sein,
    siehe hier:

    http://www.focus.de/panorama/welt/troisdorf-chirurg-sollte-enthauptet-werden_id_5766598.html


    Die Burschen, die dies hier verursacht haben, würden auch davon profitieren:

    http://www.focus.de/panorama/welt/koffer-detoniert-explosion-nahe-bundesamt-fuer-migration-in-zirndorf_id_5768699.html

  6. Re: Terror, Forderungen, die Vernunft und Spraydosen

    Autor: 1ras 27.07.16 - 17:46

    Du sprichst von emotionsgeladenen Personen, machst also keine Vorbetrachtung sondern eine Nachbetrachtung. Und die sollte man mit dem Verstand und nicht mit den Emotionen machen.

    Wer die ständige Berieselung durch die (modernen) Medien nicht standhält sollte einfach öfter abschalten - oder alternativ an seiner Medienkompetenz arbeiten. Früher hatten sie auch keine Ängste vor diffusen Gefahren, weil sie schlicht nicht mitbekommen haben, was außerhalb des eigenen Dorfs abgeht.

  7. Re: Terror, Forderungen, die Vernunft und Spraydosen

    Autor: Anonymer Nutzer 27.07.16 - 18:37

    1ras schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du sprichst von emotionsgeladenen Personen,

    Ich habe noch nicht von verknöcherten Buchhaltern oder Bibliothekaren gehört
    die aktiv in einen Terror-Anschlag als Täter mit verwickelt waren.

    > machst also keine
    > Vorbetrachtung sondern eine Nachbetrachtung. Und die sollte man mit dem
    > Verstand und nicht mit den Emotionen machen.

    Irgendwelche möglichen Gesetzesänderungen sind immer zukunftsgerichtet.

    In der ganzen Diskussion geht es ja genau darum,
    dass künftige, mögliche, verheerende Terror-Anschläge nicht passieren,
    besser abgewehrt werden können oder diesen besser begegnet werden kann.

    >
    > Wer die ständige Berieselung durch die (modernen) Medien nicht standhält
    > sollte einfach öfter abschalten -

    TV ist bei mir eine Ausnahme

    > oder alternativ an seiner Medienkompetenz arbeiten.

    Das finde ich schon ganz schön vermessen von Dir.

    > Früher hatten sie auch keine Ängste vor diffusen Gefahren, weil

    "Diffuse" Gefahren? Wovon sprichst Du?

    Bei dem Müncher Vorfall war eine junge Australierin auf Europa-Reise mit dabei.
    Die junge Frau kam geradewegs aus Nizza und war dort mittendrin war.
    (Sie war in einer Gruppe die Schutz gesucht und gefunden hat,
    zusammen mit Freunden von mir).

    Erläutere so einer Person mal Deine Vorstellungen von "diffuser Bedrohung".
    Allerdings musst Du mit Nerven-Zusammenbrüchen umgehen können.

    > sie schlicht nicht mitbekommen haben,

    "Früher" gab es auch Leute, die in eine Atom-bedrohte Welt keine Kinder setzen wollten.

    > was außerhalb des eigenen Dorfs abgeht.

    Ich glaube, wir reden hier ein wenig aneinander vorbei ...

  8. Re: Terror, Forderungen, die Vernunft und Spraydosen

    Autor: 1ras 29.07.16 - 00:34

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei dem Müncher Vorfall war eine junge Australierin auf Europa-Reise mit
    > dabei.
    > Die junge Frau kam geradewegs aus Nizza und war dort mittendrin war.
    > (Sie war in einer Gruppe die Schutz gesucht und gefunden hat,
    > zusammen mit Freunden von mir).
    >
    > Erläutere so einer Person mal Deine Vorstellungen von "diffuser Bedrohung".

    Ich wünsche der jungen Frau an dieser Stelle eine baldige Erholung und eine sichere Heimreise. Denn obwohl sie in Nizza und München war steht ihr der unsicherste Teil der Reise noch bevor: Ihre Heimreise nach Australien.

    Wäre ihr dies bewusst und würde hierbei eine rationale Entscheidung ablaufen, würde sie in kein Verkehrsmittel mehr steigen - ein Risiko welches sie bei Antritt der Reise durchaus bereitwillig tragen wollte. Glücklicherweise entbindet sie ihr Schockzustand momentan vor rationalen Entscheidungen, so hat es die Natur aus guten Gründen eingerichtet.

    Warum ein Amoklauf wie in München jedoch auch Dritte vor rationalen Entscheidungen entbinden sollte, ist nicht einzusehen. Das hatte ich gemeint.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. operational services GmbH & Co. KG, München
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig, Wolfsburg
  4. itsc GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,90€
  2. 349,00€
  3. (aktuell u. a. Deepcool Castle 240EX Wasserkühlung für 109,90€, Asus VG248QZ LED-Monitor 169...
  4. (u. a.Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Volkswagen ID.3 wird auch in Dresden montiert
  2. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  3. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau
    FTTH
    Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau

    Der gemeinsame Ausbau von Deutsche Glasfaser und Htp ließ sich verkaufen. Auch die Anwohner haben sich an der Vorvermarktung beteiligt.

  2. Workstation-Grafikkarte: AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    Workstation-Grafikkarte
    AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss

    Bisher gab es die RDNA-Technik alias Navi nur für Spieler-Grafikkarten, das ändert sich mit der Radeon Pro W5700: Die ist Workstations gedacht und hat viele Displayports, darunter eine USB-C-Buchse.

  3. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.


  1. 18:54

  2. 18:52

  3. 18:23

  4. 18:21

  5. 16:54

  6. 16:17

  7. 16:02

  8. 15:38