Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Terroranschlägen: Bayern fordert…

Überwachung muss ausgeweitet werden!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Überwachung muss ausgeweitet werden!

    Autor: Sammie 27.07.16 - 01:44

    Bin ich voll dafür. Allerdings nicht digital, sondern vorort bei den Flüchtlingen selbst. Insbesondere dann, wenn sie in irgendeiner Weise auffällig werden. Wenn einer in einer staatlichen Asylunterkunft in aller Ruhe mit giftigen Chemiekalien Bomben zusammenbasteln kann, fehlt es genau da an polizeilicher Überwachung und täglichen Routinekontrollen - da muss angesetzt werden!

    Präventionsarbeit wäre so viel wichtiger als Aufklärungsarbeit, nachdem eine Tat begangen wurde. Hintermänner gibts bei solchen Taten sowieso nicht. Sind immer radikalisierte Einzeltäter, die irgendwas auf eigene Faust machen und noch ein kleines Video für den postmortalen Ruhm drehen. Ob sich der IS hinterher damit rühmt ist ja egal - die haben niemand konkret zur Tat rekrutiert.

    Zudem muss einfach der Kuschelkurs enden. Asyl zu geben ist ja ethisch richtig und 98% der Flüchtlinge sind harmlos. Trotzdem muss man bei den restlichen 2% viel härter durchgreifen. Asyl sollte es nur auf Bewährung geben. Wer Straftaten verübt, egal ob durch Gewalt, Drogen, Diebstähle, whatever hat eben gegen die Spielregeln verstoßen und muss direkt wieder abgeschoben werden. So hat es jeder selbst in der Hand.

    Würde man das nur an ner handvoll Leuten konsequent durchziehen, würde sich das ratzfatz rumsprechen und alle würden etwas mehr darauf achten, wie sie sich hier benehmen. Wer Schutz will, ist hier Gast und sollte sich auch wie ein Gast benehmen, sonst kriegt er eben Hausverbot und wird vor die Tür gesetzt.

    Ich will einfach nicht mehr den Satz lesen, "der Täter war der Polizei strafrechtlich bekannt/selbstmordgefährdet". Wer Straftaten begeht und für sich oder andere somit eine Gefahr darstellt, muss entweder in den Knast, die Psychatrie oder raus aus dem Land. Derartige tickende Gefahrenquellen müssen entschärft werden, sobald man sie bemerkt. Nur so kann rechtzeitig für mehr Sicherheit gesorgt werden.

  2. Re: Überwachung muss ausgeweitet werden!

    Autor: Abdiel 27.07.16 - 09:07

    Ich bin immer wieder froh darüber, dass Leute wie Du so einfache Antworten auf so simple Vorgänge haben, ehrlich! Aber bitte alle Menschen gleichberechtigt behandeln: Also auch bei Dir unangemeldete Besuche auf Arbeit und turnusmäßige Kontrollen Deiner Wohnung. Nicht das ausgerechnet Du Dich radikalisierst und wir hinterher wieder Opfer zu beklagen haben...

  3. Re: Überwachung muss ausgeweitet werden!

    Autor: WurstWasser 27.07.16 - 10:25

    Sammie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin ich voll dafür. Allerdings nicht digital, sondern vorort bei den
    > Flüchtlingen selbst. Insbesondere dann, wenn sie in irgendeiner Weise
    > auffällig werden. Wenn einer in einer staatlichen Asylunterkunft in aller
    > Ruhe mit giftigen Chemiekalien Bomben zusammenbasteln kann, fehlt es genau
    > da an polizeilicher Überwachung und täglichen Routinekontrollen - da muss
    > angesetzt werden!

    Also mal abgesehen davon, dass wir sicher nicht die personellen Mittel haben, um so einer Forderung gerecht zu werden (die Polizei hat schließlich noch ganz andere Aufgaben), würde nach deiner Forderung jeder Flüchling unter den generalverdacht gestellt werden, den wir selbst nicht wollen, wenn wir unter anderem gegen die VDS sind. Noch dazu was soll der quatsch mit Routinekontrollen? Sind Flüchlinge in der Asylunterkunft etwa in einem Gefängnis?

    > Präventionsarbeit wäre so viel wichtiger als Aufklärungsarbeit, nachdem
    > eine Tat begangen wurde. Hintermänner gibts bei solchen Taten sowieso
    > nicht. Sind immer radikalisierte Einzeltäter, die irgendwas auf eigene
    > Faust machen und noch ein kleines Video für den postmortalen Ruhm drehen.
    > Ob sich der IS hinterher damit rühmt ist ja egal - die haben niemand
    > konkret zur Tat rekrutiert.
    >
    > Zudem muss einfach der Kuschelkurs enden. Asyl zu geben ist ja ethisch
    > richtig und 98% der Flüchtlinge sind harmlos. Trotzdem muss man bei den
    > restlichen 2% viel härter durchgreifen. Asyl sollte es nur auf Bewährung
    > geben. Wer Straftaten verübt, egal ob durch Gewalt, Drogen, Diebstähle,
    > whatever hat eben gegen die Spielregeln verstoßen und muss direkt wieder
    > abgeschoben werden. So hat es jeder selbst in der Hand.

    Geil, dann machen wir das aber bitte auch mit den "Einheimischen". Was hälst du von einer 3 Strikes Regelung? Für kleinen Scheiß wie Diebstahl gibts nen Strike, für Taten wie Mord dann aber gleich 3 und bei 3 Strikes bist du raus? Was soll sowas bitte? Warum wollen so Leute wie du Flüchlinge, "Ausländer", Whatever immer schlimmer bestrafen als Leute, die hier geboren sind und keinenMigrationshintergrund haben? Wenn Max Mustermann jemanden auf offener Straße erschießt, dann juckt das niemanden. Da fordert keiner eine Abschiebung, Warum eigentlich nicht? Ich will solche Leute eigentlich genauso wenig im Land haben wie Ihr die anderen.

    > Würde man das nur an ner handvoll Leuten konsequent durchziehen, würde sich
    > das ratzfatz rumsprechen und alle würden etwas mehr darauf achten, wie sie
    > sich hier benehmen. Wer Schutz will, ist hier Gast und sollte sich auch wie
    > ein Gast benehmen, sonst kriegt er eben Hausverbot und wird vor die Tür
    > gesetzt.

    Boah und schon wieder die Leier. Du willst hier auch Schutz, bist allerdings kein Gast. Warum wird immer danach unterschieden? Und ja die Abschreckung hat bisher ja in allen belangen wunderbar funktioniert. Deswegen begeht niemand mehr einen Mord hier in Deutschland, ne?

    > Ich will einfach nicht mehr den Satz lesen, "der Täter war der Polizei
    > strafrechtlich bekannt/selbstmordgefährdet". Wer Straftaten begeht und für
    > sich oder andere somit eine Gefahr darstellt, muss entweder in den Knast,
    > die Psychatrie oder raus aus dem Land. Derartige tickende Gefahrenquellen
    > müssen entschärft werden, sobald man sie bemerkt. Nur so kann rechtzeitig
    > für mehr Sicherheit gesorgt werden.

    Ich will ganz andere Sätze auch nicht mehr lesen. Ich habe es aber nicht in der Hand. Und bist du ernsthaft der Meinung, dass das war bringt? Wenn jemand Selbstmordgefährdet ist, dann werden sicher die gleichen Maßnahmen ergriffen (hoffe ich zumindest) Unabhängig davon ob Bio-Deutscher oder Flüchling oder welche Begriffe man sich noch ausdenkt um Leute zu kategorisieren und danach dann anders zu behandeln. Ich glaube auch nicht, dass es ernsthaft hilft jemanden des Landes zu verweisen. Wenn diese Person wirklich vorhat hier einen Anschlag zu verüben wird er alles daran setzen das auch durchzuziehen. Und sollte es der Person egal sein wo der Anschlag stattfindet, hauptsache er findet statt, dann "entschärft" die Abschiebung ebenfalls nicht. Dann geht eben in einem anderen Land eine Bombe hoch. Aber das Land ist ja dann vielleicht weitgenug weg, dass es uns hier in Deutschland egal sein kann.

  4. Re: Überwachung muss ausgeweitet werden!

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 27.07.16 - 10:40

    Wie wärs stattdessen mit nem Psychologen oder eine Art Iman an denen sich die Leute wenden können, wenn sie Probleme haben?

  5. Re: Überwachung muss ausgeweitet werden!

    Autor: WurstWasser 27.07.16 - 10:55

    DreiChinesenMitDemKontrabass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wärs stattdessen mit nem Psychologen oder eine Art Iman an denen sich
    > die Leute wenden können, wenn sie Probleme haben?

    Naja, aber das kostet Geld. Außerdem ist doch die Forderung solche Leute aus dem Land zu werfen viel schöner. Ich finde es einfach traurig, wie schnell alle laut und hysterisch werden, wenn ein Flüchtling oder ein Moslem eine Tat begeht. Es passieren ja weitaus mehr Morde jährlich. Da besteht aber diese Hysterie nicht. Oder wie viele kommen jährlich im Straßenverkehr um. Und trotzdem hat noch nie jemand die Forderung aufgestellt eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf unseren Autobahnen einzuführen. Und davon verspreche ich mir (wenn Sie entsprechend dann auch kontrolliert und geahndet wird) wesentlich mehr als von einer Vorratsdatenspeicherung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. windeln.de, München
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. PROSIS GmbH, Berlin, Gaimersheim, Wolfsburg, Leipzig, Braunschweig
  4. Helixor Heilmittel GmbH, Rosenfeld bei Balingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. (-80%) 5,99€
  3. 3,40€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43