Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Trump-Sieg: IT-Wirtschaft…

Dieses idiotische Wahlmännersystem

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: miauwww 09.11.16 - 14:01

    Sieht so aus, dass Tr. nur deswegen gewinnt. Im Moment liegt Cl. mit 130.000 Stimmen vorn.

    Allein sowas schon ist für mich Zeichen, dass es hier nicht wirklich um Demokratie geht. Und ansonsten: mal sehn, wie die Wirtschaft das verkraftet. Beim Brexit sehen wir ja analog, dass die Befürworter des 'Wechsels' nun mit schwachem Pfund und Arbeitsplatzabbau zu tun haben.

  2. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: wasabi 09.11.16 - 14:15

    Oh, heute früh war es noch umgekehrt, da hatte Trump auch nach echten Stimmen geführt.

    Finde das auch sehr merkwürdig. Offenbar hat das ganze ja historische Gründe, früher ging es in der Praxis nicht anders. Da hat man dann vor Ort gewählt und die Wahlmänner sind nach Washington geritten oder so... Wenn ich das richtig sehe, gibt es heute keinen Grund für dieses System, außer "haben wir das immer schon so gemacht".

    Als nicht-Amerikaner möchte ich mich aber auch nicht zu sehr aus dem Fenster lehnen. Gibt es denn innerhalb der USA nicht auch auch kritische Stimmen diesbezüglich? Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass das alle gut finden. Zumindest hört man hier in Deutschland nichts davon.

  3. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: miauwww 09.11.16 - 14:22

    Grad mal nachgelesen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Electoral_College#Kritik_am_Wahlsystem

    Es ist tatsächlich völlig bekloppt.

  4. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: wasabi 09.11.16 - 14:50

    Hui, die Wahlmänner müssen sich in etwa der Hälfte der Staaten gar nicht an das Wahlergebnis halten, sondern können (theoretisch) selbst entscheiden, welchem Kandidaten sie die Stimme geben? Das ist ja krass. Ich denke mal auch in diesen Staaten, macht man das Kreuz explizit bei "Donald Trump", und nicht dem Wahlmann oder der Partei? Das wäre übel.

    Da der Präsident mit absoluter Mehrheit gewählt werden muss, sehe ich als einzigen Vorteil des aktuellen Systems, dass man sich eine mögliche Stichwahl spart.

  5. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: Sammie 09.11.16 - 15:39

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Moment liegt Cl. mit 130.000 Stimmen vorn.

    Aktuell sinds über 150.000 Differenz.

    Clinton - 59.215.083 Stimmen
    Trump - 59.062.960 Stimmen

    Aber was solls.. in 4 Jahren werden sie feststellen, dass mit Trump auch nix anderes ist und er bestenfalls Gesetze macht, die seinem Klientel förderlich sind (wie seine geplante Senkung des Spitzensteuersatzes von 40 auf 25%). Danach wird halt wieder ein Demokrat gewählt - oder Kim Kardashian wird Präsidentin und der Einzug ins weiße Haus wird als Reality-Soap vermarktet.. wer weiß. The show must go on. ^^

  6. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: Fuchs 09.11.16 - 15:43

    Naja, fangen wir nicht schon heute mit der Mythen-Bildung an. Nicht ein paar geistig Verwirrte haben da abgestimmt, sondern eine Mehrheit der Wähler wollte Donald Trump.

  7. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: Tantalus 09.11.16 - 15:44

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, fangen wir nicht schon heute mit der Mythen-Bildung an. Nicht ein
    > paar geistig Verwirrte haben da abgestimmt, sondern eine Mehrheit der
    > Wähler wollte Donald Trump.

    Offensichtlich nicht, wie der Beitrag über Dir zeigt.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  8. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: Fuchs 09.11.16 - 15:46

    Stimmt, mein Fehler :-) ich korrigiere: etwa die Hälfte der Wähler wollten Trump.

  9. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: der_wahre_hannes 09.11.16 - 16:04

    Sammie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > miauwww schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im Moment liegt Cl. mit 130.000 Stimmen vorn.
    >
    > Aktuell sinds über 150.000 Differenz.
    >
    > Clinton - 59.215.083 Stimmen
    > Trump - 59.062.960 Stimmen

    War das nicht bei Kerry gegen Bush auch schon so?

  10. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: der_wahre_hannes 09.11.16 - 16:09

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde das auch sehr merkwürdig. Offenbar hat das ganze ja historische
    > Gründe, früher ging es in der Praxis nicht anders. Da hat man dann vor Ort
    > gewählt und die Wahlmänner sind nach Washington geritten oder so...

    Also, ich meine, das ist so, weil die kleineren Bundesstaaten mal gesagt haben: Ja, moment, aber wenn wir das nach absoluter Zahl der Stimmen machen, dann sind die Bürger unseres Staates ja völlig unterrepräsentiert (Alaska hat z.B. gerade mal 736k Einwohner). Also hat man das System mit den Wahlmännern/-frauen eingeführt... was aber genau so dazu führt, dass kleinere Bundesstaaten (z.B. Alaska mit 3 Stimmen) immer noch unterrepräsentiert sind.

    Noch idiotischer: Gewinnt ein Kandidat einen Bundesstaat MÜSSEN alle Stimmen aus diesem Staat dem Gewinner zugerechnet werden. Also, alle 55 Wahlmänner aus Kalifornien mussten für Clinton stimmen, auch wenn Trump dort einige Bezirke für sich entscheiden konnte. Völlig absurd, das ganze.

  11. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: Tantalus 09.11.16 - 16:36

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt, mein Fehler :-) ich korrigiere: etwa die Hälfte der Wähler wollten
    > Trump.

    Richtig, aber erstens wollten (wie es im Moment aussieht) eine Mehrheit der Wähler Clinton und zweitens heisst das nicht, dass von denjenigen, die Trump wollten, vielleicht doch recht viele verwirrt waren.

    Gruß
    Tantalus

    P.S: Und das Wahlmännersystem ist trotzdem idiotisch. Nur so als BTT.

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  12. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: tomatentee 09.11.16 - 17:01

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch idiotischer: Gewinnt ein Kandidat einen Bundesstaat MÜSSEN alle
    > Stimmen aus diesem Staat dem Gewinner zugerechnet werden. Also, alle 55
    > Wahlmänner aus Kalifornien mussten für Clinton stimmen, auch wenn Trump
    > dort einige Bezirke für sich entscheiden konnte. Völlig absurd, das ganze.
    >
    das ganze hat sogar noch 'ne Steigerung: Das ist von Staat zu Staat unterschiedlich :D

  13. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: der_wahre_hannes 09.11.16 - 17:03

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Noch idiotischer: Gewinnt ein Kandidat einen Bundesstaat MÜSSEN alle
    > > Stimmen aus diesem Staat dem Gewinner zugerechnet werden. Also, alle 55
    > > Wahlmänner aus Kalifornien mussten für Clinton stimmen, auch wenn Trump
    > > dort einige Bezirke für sich entscheiden konnte. Völlig absurd, das
    > ganze.
    > >
    > das ganze hat sogar noch 'ne Steigerung: Das ist von Staat zu Staat
    > unterschiedlich :D

    Jein. Es ist richtig, dass nicht in allen Staaten die Wahlmänner an den Wählerwillen gebunden sind. Dass alle Stimmen aus einem Staat aber nur an einen Kandidaten gehen ist aber überall gleich. Zumindest hab ich noch nichts anderes gehört/gelesen.

  14. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: miauwww 09.11.16 - 17:09

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sammie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > miauwww schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Im Moment liegt Cl. mit 130.000 Stimmen vorn.
    > >
    > > Aktuell sinds über 150.000 Differenz.
    > >
    > > Clinton - 59.215.083 Stimmen
    > > Trump - 59.062.960 Stimmen
    >
    > War das nicht bei Kerry gegen Bush auch schon so?

    Ich glaube, zuletzt bei Bush gegen Gore.

  15. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: Fuchs 09.11.16 - 17:19

    Ich wollte damit nur sagen, dass der Sieg von Trump nicht unausweichlichen äusseren Faktoren geschuldet ist (Mythos Machtergreifung). Die Amerikaner haben sich Trump ganz alleine eingebrockt und werden die Suppe jetzt vier Jahre lang schön auslöffeln und sich der Verantwortung nicht entziehen.

  16. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: throgh 09.11.16 - 17:25

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wollte damit nur sagen, dass der Sieg von Trump nicht unausweichlichen
    > äusseren Faktoren geschuldet ist (Mythos Machtergreifung). Die Amerikaner
    > haben sich Trump ganz alleine eingebrockt und werden die Suppe jetzt vier
    > Jahre lang schön auslöffeln und sich der Verantwortung nicht entziehen.

    Problem dabei: Wir löffeln ALLESAMT diese Suppe mit aus. Globalisierte Wirtschaft? Abhängigkeiten? Abkommen? Bündnisse? Und falls ein Krieg die Folge ist sitzen wir hier in Europa wie auf dem Präsentierteller. Ganz tolle Idee das allein rein auf Amerika zu begrenzen: Klappt nur nicht!

  17. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: der_wahre_hannes 09.11.16 - 17:27

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube, zuletzt bei Bush gegen Gore.

    Stimmt. Gore, nicht Kerry.

  18. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: miauwww 09.11.16 - 19:36

    > Problem dabei: Wir löffeln ALLESAMT diese Suppe mit aus. Globalisierte
    > Wirtschaft? Abhängigkeiten? Abkommen? Bündnisse? Und falls ein Krieg die
    > Folge ist sitzen wir hier in Europa wie auf dem Präsentierteller. Ganz
    > tolle Idee das allein rein auf Amerika zu begrenzen: Klappt nur nicht!

    Ja, wenn Trump zB. seinen angekündigten Protektionismus durchsetzt, und etwa die Nato umbauen will, könnte das auch fürs uns sehr weitergehende und nicht zuletzt teure Auswirkungen haben.

  19. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: robinx999 09.11.16 - 20:28

    Wäre ja zu einfach wenn man einfach Alle Stimmen zusammen zählt und dann den Sieger daraus ermittelt.
    Evtl. noch wie in einigen Ländern man muss mehr wie 50% der Gesamtstimmen haben sollte es keiner Schaffen (gab hier ja auch wieder genug "kleine" Kandidaten noch mal Wählen (so ein oder zwei Wochen Später und dann nur die ersten Beiden aus dem Vorherigem Wahlgang stehen dann auf dem Stimmzettel)
    Aber naja schauen wir mal was Trump jetzt macht evtl. regiert er ähnlich gut wie Nixon.

  20. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: Emulex 10.11.16 - 08:17

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sieht so aus, dass Tr. nur deswegen gewinnt. Im Moment liegt Cl. mit
    > 130.000 Stimmen vorn.
    >
    > Allein sowas schon ist für mich Zeichen, dass es hier nicht wirklich um
    > Demokratie geht.

    Quatsch.
    Erstmal haben die Republikaner auch den Senat gewonnen und halten die Mehrheit im Repräsentantenhaus - würde analog zu Deutschland bedeuten, dass sie sowieso den Präsidenten stellen.
    Dass man den Präsidenten auch direkt wählen kann, ist also - im Vergleich zu uns - ein demokratisches "Goodie", selbst wenn das Wahlmänner-System etwas seltsam anmutet (in gewisser Weise aber nachvollziehbar ist).

    > Und ansonsten: mal sehn, wie die Wirtschaft das
    > verkraftet. Beim Brexit sehen wir ja analog, dass die Befürworter des
    > 'Wechsels' nun mit schwachem Pfund und Arbeitsplatzabbau zu tun haben.

    Jetzt vergleichen wir aber bitte nicht die kleine verregnete Insel mit den USA und ihrer Weltwährung.
    "It's our currency, but it's your problem." (John Connally)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg
  2. SIZ Informatikzentrum der Sparkassenorganisation GmbH, Bonn
  3. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Remseck-Aldingen
  4. BWI GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229€ (Bestpreis!)
  2. 279,90€
  3. mit Gutschein: NBBX570


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

  1. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.

  2. Live Captions: Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
    Live Captions
    Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

    Mit dem Pixel 4 führt Google seine neue Funktion Live Captions ein: Sobald ein Video oder eine Audiodatei auf dem Smartphone startet, können automatisch erzeugte Untertitel angezeigt werden. Transkribiert wird komplett auf dem Gerät selbst - bisher aber nur auf Englisch.

  3. VPN: Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
    VPN
    Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store

    Die Android-App des freien Wireguard-VPN ist von Google aus dem Play Store entfernt worden. Der Grund dafür ist offenbar ein Spendenaufruf der Entwickler in ihrer eigenen App.


  1. 16:29

  2. 16:09

  3. 15:42

  4. 15:17

  5. 14:58

  6. 14:43

  7. 14:18

  8. 13:53