Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Trump-Sieg: IT-Wirtschaft…

Dieses idiotische Wahlmännersystem

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: miauwww 09.11.16 - 14:01

    Sieht so aus, dass Tr. nur deswegen gewinnt. Im Moment liegt Cl. mit 130.000 Stimmen vorn.

    Allein sowas schon ist für mich Zeichen, dass es hier nicht wirklich um Demokratie geht. Und ansonsten: mal sehn, wie die Wirtschaft das verkraftet. Beim Brexit sehen wir ja analog, dass die Befürworter des 'Wechsels' nun mit schwachem Pfund und Arbeitsplatzabbau zu tun haben.

  2. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: wasabi 09.11.16 - 14:15

    Oh, heute früh war es noch umgekehrt, da hatte Trump auch nach echten Stimmen geführt.

    Finde das auch sehr merkwürdig. Offenbar hat das ganze ja historische Gründe, früher ging es in der Praxis nicht anders. Da hat man dann vor Ort gewählt und die Wahlmänner sind nach Washington geritten oder so... Wenn ich das richtig sehe, gibt es heute keinen Grund für dieses System, außer "haben wir das immer schon so gemacht".

    Als nicht-Amerikaner möchte ich mich aber auch nicht zu sehr aus dem Fenster lehnen. Gibt es denn innerhalb der USA nicht auch auch kritische Stimmen diesbezüglich? Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass das alle gut finden. Zumindest hört man hier in Deutschland nichts davon.

  3. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: miauwww 09.11.16 - 14:22

    Grad mal nachgelesen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Electoral_College#Kritik_am_Wahlsystem

    Es ist tatsächlich völlig bekloppt.

  4. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: wasabi 09.11.16 - 14:50

    Hui, die Wahlmänner müssen sich in etwa der Hälfte der Staaten gar nicht an das Wahlergebnis halten, sondern können (theoretisch) selbst entscheiden, welchem Kandidaten sie die Stimme geben? Das ist ja krass. Ich denke mal auch in diesen Staaten, macht man das Kreuz explizit bei "Donald Trump", und nicht dem Wahlmann oder der Partei? Das wäre übel.

    Da der Präsident mit absoluter Mehrheit gewählt werden muss, sehe ich als einzigen Vorteil des aktuellen Systems, dass man sich eine mögliche Stichwahl spart.

  5. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: Sammie 09.11.16 - 15:39

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Moment liegt Cl. mit 130.000 Stimmen vorn.

    Aktuell sinds über 150.000 Differenz.

    Clinton - 59.215.083 Stimmen
    Trump - 59.062.960 Stimmen

    Aber was solls.. in 4 Jahren werden sie feststellen, dass mit Trump auch nix anderes ist und er bestenfalls Gesetze macht, die seinem Klientel förderlich sind (wie seine geplante Senkung des Spitzensteuersatzes von 40 auf 25%). Danach wird halt wieder ein Demokrat gewählt - oder Kim Kardashian wird Präsidentin und der Einzug ins weiße Haus wird als Reality-Soap vermarktet.. wer weiß. The show must go on. ^^

  6. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: Fuchs 09.11.16 - 15:43

    Naja, fangen wir nicht schon heute mit der Mythen-Bildung an. Nicht ein paar geistig Verwirrte haben da abgestimmt, sondern eine Mehrheit der Wähler wollte Donald Trump.

  7. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: Tantalus 09.11.16 - 15:44

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, fangen wir nicht schon heute mit der Mythen-Bildung an. Nicht ein
    > paar geistig Verwirrte haben da abgestimmt, sondern eine Mehrheit der
    > Wähler wollte Donald Trump.

    Offensichtlich nicht, wie der Beitrag über Dir zeigt.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  8. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: Fuchs 09.11.16 - 15:46

    Stimmt, mein Fehler :-) ich korrigiere: etwa die Hälfte der Wähler wollten Trump.

  9. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: der_wahre_hannes 09.11.16 - 16:04

    Sammie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > miauwww schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im Moment liegt Cl. mit 130.000 Stimmen vorn.
    >
    > Aktuell sinds über 150.000 Differenz.
    >
    > Clinton - 59.215.083 Stimmen
    > Trump - 59.062.960 Stimmen

    War das nicht bei Kerry gegen Bush auch schon so?

  10. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: der_wahre_hannes 09.11.16 - 16:09

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde das auch sehr merkwürdig. Offenbar hat das ganze ja historische
    > Gründe, früher ging es in der Praxis nicht anders. Da hat man dann vor Ort
    > gewählt und die Wahlmänner sind nach Washington geritten oder so...

    Also, ich meine, das ist so, weil die kleineren Bundesstaaten mal gesagt haben: Ja, moment, aber wenn wir das nach absoluter Zahl der Stimmen machen, dann sind die Bürger unseres Staates ja völlig unterrepräsentiert (Alaska hat z.B. gerade mal 736k Einwohner). Also hat man das System mit den Wahlmännern/-frauen eingeführt... was aber genau so dazu führt, dass kleinere Bundesstaaten (z.B. Alaska mit 3 Stimmen) immer noch unterrepräsentiert sind.

    Noch idiotischer: Gewinnt ein Kandidat einen Bundesstaat MÜSSEN alle Stimmen aus diesem Staat dem Gewinner zugerechnet werden. Also, alle 55 Wahlmänner aus Kalifornien mussten für Clinton stimmen, auch wenn Trump dort einige Bezirke für sich entscheiden konnte. Völlig absurd, das ganze.

  11. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: Tantalus 09.11.16 - 16:36

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt, mein Fehler :-) ich korrigiere: etwa die Hälfte der Wähler wollten
    > Trump.

    Richtig, aber erstens wollten (wie es im Moment aussieht) eine Mehrheit der Wähler Clinton und zweitens heisst das nicht, dass von denjenigen, die Trump wollten, vielleicht doch recht viele verwirrt waren.

    Gruß
    Tantalus

    P.S: Und das Wahlmännersystem ist trotzdem idiotisch. Nur so als BTT.

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  12. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: tomatentee 09.11.16 - 17:01

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch idiotischer: Gewinnt ein Kandidat einen Bundesstaat MÜSSEN alle
    > Stimmen aus diesem Staat dem Gewinner zugerechnet werden. Also, alle 55
    > Wahlmänner aus Kalifornien mussten für Clinton stimmen, auch wenn Trump
    > dort einige Bezirke für sich entscheiden konnte. Völlig absurd, das ganze.
    >
    das ganze hat sogar noch 'ne Steigerung: Das ist von Staat zu Staat unterschiedlich :D

  13. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: der_wahre_hannes 09.11.16 - 17:03

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Noch idiotischer: Gewinnt ein Kandidat einen Bundesstaat MÜSSEN alle
    > > Stimmen aus diesem Staat dem Gewinner zugerechnet werden. Also, alle 55
    > > Wahlmänner aus Kalifornien mussten für Clinton stimmen, auch wenn Trump
    > > dort einige Bezirke für sich entscheiden konnte. Völlig absurd, das
    > ganze.
    > >
    > das ganze hat sogar noch 'ne Steigerung: Das ist von Staat zu Staat
    > unterschiedlich :D

    Jein. Es ist richtig, dass nicht in allen Staaten die Wahlmänner an den Wählerwillen gebunden sind. Dass alle Stimmen aus einem Staat aber nur an einen Kandidaten gehen ist aber überall gleich. Zumindest hab ich noch nichts anderes gehört/gelesen.

  14. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: miauwww 09.11.16 - 17:09

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sammie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > miauwww schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Im Moment liegt Cl. mit 130.000 Stimmen vorn.
    > >
    > > Aktuell sinds über 150.000 Differenz.
    > >
    > > Clinton - 59.215.083 Stimmen
    > > Trump - 59.062.960 Stimmen
    >
    > War das nicht bei Kerry gegen Bush auch schon so?

    Ich glaube, zuletzt bei Bush gegen Gore.

  15. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: Fuchs 09.11.16 - 17:19

    Ich wollte damit nur sagen, dass der Sieg von Trump nicht unausweichlichen äusseren Faktoren geschuldet ist (Mythos Machtergreifung). Die Amerikaner haben sich Trump ganz alleine eingebrockt und werden die Suppe jetzt vier Jahre lang schön auslöffeln und sich der Verantwortung nicht entziehen.

  16. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: throgh 09.11.16 - 17:25

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wollte damit nur sagen, dass der Sieg von Trump nicht unausweichlichen
    > äusseren Faktoren geschuldet ist (Mythos Machtergreifung). Die Amerikaner
    > haben sich Trump ganz alleine eingebrockt und werden die Suppe jetzt vier
    > Jahre lang schön auslöffeln und sich der Verantwortung nicht entziehen.

    Problem dabei: Wir löffeln ALLESAMT diese Suppe mit aus. Globalisierte Wirtschaft? Abhängigkeiten? Abkommen? Bündnisse? Und falls ein Krieg die Folge ist sitzen wir hier in Europa wie auf dem Präsentierteller. Ganz tolle Idee das allein rein auf Amerika zu begrenzen: Klappt nur nicht!

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  17. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: der_wahre_hannes 09.11.16 - 17:27

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube, zuletzt bei Bush gegen Gore.

    Stimmt. Gore, nicht Kerry.

  18. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: miauwww 09.11.16 - 19:36

    > Problem dabei: Wir löffeln ALLESAMT diese Suppe mit aus. Globalisierte
    > Wirtschaft? Abhängigkeiten? Abkommen? Bündnisse? Und falls ein Krieg die
    > Folge ist sitzen wir hier in Europa wie auf dem Präsentierteller. Ganz
    > tolle Idee das allein rein auf Amerika zu begrenzen: Klappt nur nicht!

    Ja, wenn Trump zB. seinen angekündigten Protektionismus durchsetzt, und etwa die Nato umbauen will, könnte das auch fürs uns sehr weitergehende und nicht zuletzt teure Auswirkungen haben.

  19. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: robinx999 09.11.16 - 20:28

    Wäre ja zu einfach wenn man einfach Alle Stimmen zusammen zählt und dann den Sieger daraus ermittelt.
    Evtl. noch wie in einigen Ländern man muss mehr wie 50% der Gesamtstimmen haben sollte es keiner Schaffen (gab hier ja auch wieder genug "kleine" Kandidaten noch mal Wählen (so ein oder zwei Wochen Später und dann nur die ersten Beiden aus dem Vorherigem Wahlgang stehen dann auf dem Stimmzettel)
    Aber naja schauen wir mal was Trump jetzt macht evtl. regiert er ähnlich gut wie Nixon.

  20. Re: Dieses idiotische Wahlmännersystem

    Autor: Emulex 10.11.16 - 08:17

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sieht so aus, dass Tr. nur deswegen gewinnt. Im Moment liegt Cl. mit
    > 130.000 Stimmen vorn.
    >
    > Allein sowas schon ist für mich Zeichen, dass es hier nicht wirklich um
    > Demokratie geht.

    Quatsch.
    Erstmal haben die Republikaner auch den Senat gewonnen und halten die Mehrheit im Repräsentantenhaus - würde analog zu Deutschland bedeuten, dass sie sowieso den Präsidenten stellen.
    Dass man den Präsidenten auch direkt wählen kann, ist also - im Vergleich zu uns - ein demokratisches "Goodie", selbst wenn das Wahlmänner-System etwas seltsam anmutet (in gewisser Weise aber nachvollziehbar ist).

    > Und ansonsten: mal sehn, wie die Wirtschaft das
    > verkraftet. Beim Brexit sehen wir ja analog, dass die Befürworter des
    > 'Wechsels' nun mit schwachem Pfund und Arbeitsplatzabbau zu tun haben.

    Jetzt vergleichen wir aber bitte nicht die kleine verregnete Insel mit den USA und ihrer Weltwährung.
    "It's our currency, but it's your problem." (John Connally)

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  2. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden, Schallstadt
  3. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie, Bad Kötzting
  4. Universitätsmedizin Göttingen, Braunschweig, Göttingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 47,95€
  2. 98,00€ (Bestpreis!)
  3. 469,00€
  4. 92,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

  1. Trotz US-Kampagne: Huawei steigert weiter Umsatz und Gewinnmarge
    Trotz US-Kampagne
    Huawei steigert weiter Umsatz und Gewinnmarge

    Gewinn und Umsatz wachsen bei Huawei weiter. Für das Jahr 2019 erwartet der Konzern hohe Gewinne durch 5G-Technologie. 70.000 5G-Basisstationen sind nun ausgeliefert.

  2. 5G: Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz
    5G
    Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz

    UMTS bei 2.100 MHz kann man in der Schweiz bald nicht mehr nutzen. Der Bereich geht per Refarming an effizientere 4G- und 5G-Technologien.

  3. Copyright: Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt
    Copyright
    Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt

    Sieben Jahre hat ein Programmierer nach eigenen Angaben an einer Umsetzung von Super Mario Bros für den C64 gearbeitet. Wenige Tage nach der Veröffentlichung verschwindet das Spiel nun schon wieder von größeren Portalen - vermutlich wegen Nintendo.


  1. 19:00

  2. 17:41

  3. 16:20

  4. 16:05

  5. 16:00

  6. 15:50

  7. 15:43

  8. 15:00