1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Undercover-Recherche: Zalando…
  6. Thema

Dummfunk und Verdi...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Dummfunk und Verdi...

    Autor: DrWatson 16.04.14 - 16:16

    Flyns schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur mal so aus Interesse: Hast du den Beitrag überhaupt gesehen?

    Meinst du den Golem Artikel oder die RTL Sendung?



    > Da ist nämlich von 8,79¤ Stundenlohn die Rede, nicht von 11¤ oder sogar
    > 12¤.

    Nun, da Zalando ja eine 100%ige Kopie von Amazon ist, bin ich davon ausgegangen, dass auch die Löhne 100% kopiert wurden. Da muss Zalando natürlich nachbessern, wenn das stimmt.

    > Mal ganz ehrlich: trollst du hier rum oder bist du wirklich so ignorant?

    Sachlich argumentieren ist nicht so deine Stärke oder?

  2. Re: Dummfunk und Verdi...

    Autor: Pupnacke 16.04.14 - 16:57

    Flyns schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kilometerweitem Laufen pro Tag mit Sitzverbot, Kreislaufkollaps inklusive.

    Sitzverbot habe ich nirgends gelesen? Nur, dass man nicht länger sitzen soll.
    Was erwartet man auch im Lager? Wenn Maschinen nicht durch die Regale "fahren", dann muss der Mensch die Sachen hohlen. Ist wohl nichts neues, oder etwa doch?

    Kreislaufkollaps wegen viel Lauferei?
    Ich arbeite in einem großen Unternehmen als Fachinformatiker/Systemintegration. Wir haben mehrere Rechenzentren (Redundanz, falls mal etwas Abbrennt usw.) auf dem Werksgelände, wo ich teilweise auch zu Fuß ewig weit von einem zum anderen laufen muss. Teilweiße mehrmals am Tag. Und wenn mal wieder alle Rollwägen weg sind, dann laufe ich auch mal mit nem 30-50+ KG Server kurze wege. (Achte aber dabei auf richtiges Anheben/Absetzen, da ich mein Rücken nicht schädigen will).
    Ich laufe/jogge in meiner Frezeit nicht, fahre teilweise aus LW mit meinem Auto spazieren und sowieso kenne ich kein Sport, aber bisher habe ich keine gesundheitlichen Probleme, trotz des vielen Laufens. (Bin Nichtraucher, trinke kein Alkohol, ernähre mich größtenteils Gesund)
    Das sind bei mir auch in einer normalen Woche mehrere dutzend Kilometer, da ich nicht nur zwischen den Rechenzentren, sondern auch zu den einzelnen Verteilerkästen auf dem Werksgelände, Büroarbeitsplätzen usw. latsche. Was halt gerade so ansteht, und bei einem großen Betrieb ist es nicht sehr wenig... Selbst die Treppen nutze ich, obwohl wir genug Aufzüge im Normalfall haben.
    Bisher keine Probleme.

    Wie verwöhnt sind die Leute also heutzutage? Am liebsten überall mit dem Auto hinfahren, und kaum muss kurz gelaufen werden, bricht der Kreislauf zusammen? Na dann gute Nacht Deutschland...
    Leistungsdruck? Hat doch jeder Beruf. Ich komme morgens um 7 Uhr und in der Theorie gehe ich um 16 Uhr. In der Praxis meist eher 17 Uhr, manchmal 18 Uhr. Klar, es gibt Freizeitausgleich oder Vergütung der Überstunden (Brav gestempelt) aber beklagen hilft nichts. Beim Betriebsrat brauche ich mich auch nicht ausheulen, den das Anforderungsprofil und die Aufgaben für Summe X pro H waren klar. Im Nachhinhein weinen? Wenn es jemanden nicht passt, was besseres suchen und dann kündigen

  3. Re: Genau

    Autor: a user 16.04.14 - 17:08

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > matok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es entspricht der Argumentation des Starters. Snowden hat ebenfalls
    > nicht
    > > im Interesse seines AGs gehandelt … Ergo: Hängen!
    >
    > Das ist genau das Trollverhalten, das ich meine.
    >
    > Der Threadstarter hat an keiner Stelle gefordert Menschen zu erhängen.
    die polemik im post des TE ist doch wohl kaum zu übersehen. matok hat lediglich die im Eröffnungspost verwendete "argumentation" aka polemik parodiert.
    > Er
    > hat lediglich darauf hingewiesen, das die Mitarbeiter einen Job haben, bei
    > dem sie gegen bezahlung arbeiten.
    nein! nicht lediglich!!!

    > Hier wird dem TE etwas in den Mund gelegt und unterstellt, das er nie
    > gesagt hat und das ist billiges Trollen.

    nein, wird ihm nicht. der TE argumentiert dahingehend, dass solange man bezahlt wird man keinen grund zum meckern hat. er impliziert auch, dass es akzeptabel wäre mitarbeiter kontinuierlich an ihre phyischen und psychischen grenzen gehen zu lassen, für eine verdammt niedrige bezahlung.

    und insbesondere unterstellt er offenbar jedem, der daran irgendwas zu kritisieren hat automatisch nur "Schon-Arbeitsplatz mit Kuschelgarantie" als akzeptabel empfindet. es gibt für den TE offenbar nur schwarz/weiß: "du wirst bezahlt? dann halt die fresse. solange du noch stehen kannst schufe und wenn du nicht mehr kannst, dann such dir was anderes, wenn es dir nicht passt."

    genau das hat er da oben sinngemäß geschrieben.

    mir scheint eher, dass du nur die hälfte von seinem post gelesen hast.

  4. Re: Genau

    Autor: DrWatson 16.04.14 - 17:28

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die polemik im post des TE ist doch wohl kaum zu übersehen.

    Das ist die übliche Polemik, die hier überall zu lesen ist: Sklavenarbeit, erhängen, ausbeuten usw.

    Wenn man aber die Polemik beiseiteschiebt, war schon Inhalt vorhanden. Genau das war bei "matok" nicht der Fall – der Inhalt fehlte komplett.


    > nein, wird ihm nicht. der TE argumentiert dahingehend, dass solange man
    > bezahlt wird man keinen grund zum meckern hat.

    Meckern darf man natürlich unabhängig von der Bezahlung, das ist schon richtig.

    Der Punkt ist: Entweder ich arbeite und bekomme Geld dafür oder ich bin unzufrieden und kündige. Das ist doch meine Entscheidung.

    Jetzt kommt das Gespann aus RTL und Verdi und macht "ganz uneigennützig" eine TV-Sendung daraus.

    Ich frage: Was sind die Konsequenzen für alle beteiligten?

    Im Nachbarthread wird indes gefordert die Mitarbeiter zu entlassen. Ist das in ihrem interesse?


    > und insbesondere unterstellt er offenbar jedem, der daran irgendwas zu
    > kritisieren hat automatisch nur "Schon-Arbeitsplatz mit Kuschelgarantie"
    > als akzeptabel empfindet. es gibt für den TE offenbar nur schwarz/weiß:

    Was ist denn akzeptabel und für wen?

  5. Re: Genau

    Autor: captaincoke 16.04.14 - 18:02

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nein, wird ihm nicht. der TE argumentiert dahingehend, dass solange man
    > bezahlt wird man keinen grund zum meckern hat. er impliziert auch, dass es
    > akzeptabel wäre mitarbeiter kontinuierlich an ihre phyischen und
    > psychischen grenzen gehen zu lassen, für eine verdammt niedrige bezahlung.


    Knapp 9¤/h für UNGELERNTE Arbeit finde ich keineswegs "verdammt niedrig" mal so am Rande. Ich arbeite im Moment für weniger - und muss mit einem Computer umgehen können- und trotzdem verhungere ich nicht. Das die Leute dort anscheinend keine ausreichenden Pausen machen können/dürfen ist selbstverständlich eine Schweinerei, aber der Lohn mit Sicherheit nicht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.04.14 18:05 durch captaincoke.

  6. Re: Genau

    Autor: Bubbleman 16.04.14 - 18:43

    Hallo

    Ich habe mir den Bericht gerade angesehen. Ich habe mich bemüht die gesehenen und geschilderten Fakten und die meiner Meinung nach tendenzösen Kommentare aus dem Off klar auseinander zu halten. Ja, ich erkenne einige Aspekte die ich arbeitsrechtlich und/oder moralisch als fragwürdig erachte.

    Zum Beispiel:
    Pausenregelung: zum Teil lange Wegezeit, plus Diebstahlkontrolle, gilt schon als Pausenzeit.
    Prämie für Hinweise auf Diebstähle.

    Andere geschilderte Dinge sind in meinen Augen Jammerei, zum Beispiel:

    Viele Kilometer laufen. Ja und, das ist der Job!

    Wöchentliche Feedback Gespräche. Das ist der Job eines Vorgesetzten. Und Leistung darf gefordert werden. Mit keinem Wort wurde erwähnt auf welchem Niveau denn die durchschnittliche Leistung liegt und wo im Verhältnis dazu die Reporterin liegt. Komisch.

    Verzichtserklärung wegen RTW. Habe 10x den Beitrag rückgespult um die lesen zu können. Da steht nicht, dass man keinen rufen darf, sondern das Zalando keine Haftung übernimmt wenn ich keinen rufe und mir auf dem Heimweg nach hause etwas passiert.

    Teamleiter verdienen mehr, bei weniger körperlicher Arbeit. Ja, schon blöd, oder? Ist das nicht eigentlich immer so, dass Vorgesetzte mehr verdienen und dann auch eher Kontroll- und Führungsaufgaben haben. Und MUSS ein unmittelbar Vorgesetzter nicht "ständig" vor Ort sein und das Arbeitsverhalten seiner unterstellten Mitarbeiter beobachten und korrigierend eingreifen!?

    Aussagen der Teamleiter sind offensichtlich durch Schnitte verkürzt worden. Ich mutmaße, dass da Nebensätze entfallen sind, die nicht ins Berichtskonzept passten.

    Warum bekommt EIN Mitarbeiter im 1:1 Interview so viel Zeit und Raum? Dieser scheint aus welchen persönlichen Gründen auch immer sehr unzufrieden zu sein. Hätte man nicht noch 3-4 weitere finden können, die das untermauern? Vielleicht auch solche die möglicherweise einen etwas anderen Blickwinkel auf die Situation haben.

    Ein Rettungsdienstmitarbeiter der "gehört" hat wie häufig RTWs zu Zalando fahren. Aha. Wie viele Leute arbeiten da? Was sagt denn eine Statistik wie viele Einsätze pro Woche und je 1000 Mitarbeiter noch normal sind?

    Und so leid es mir tatsächlich tut (!): Bei so vielen Menschen verstirbt rein statistisch auch mal jemand an einem Herzinfarkt. Das kann auch unbemerkt auf dem WC passieren. Da habe ich schon anderes erlebt.

    Mein Tenor:
    Das Betriebsklima ist wahrlich schlecht. Der Umgangston scheinbar häufig unangemessen. Das kritisiere ich ebenfalls. Keine Frage! Und einiges anderes ist ebenfalls objektiv zu kritisieren!

    Der RTL Bericht allerdings bringt Aspekte mit ein, die aufgebauscht und dermaßen hininterpretiert sind, um die "Idee" die die Redaktion hatte ganz stark zu pushen. Das wiederum lässt vor meinen Augen ein verzerrtes Bild erscheinen und mich am Wahrheitsgehalt des Berichts zweifeln. Ich wette mit dem Rohmaterial ließe sich auch ein ganz anderer Beitrag zusammenschneiden, der die tatsächlichen Missstände objektiver und damit glaubwürdiger rüberbringen würde.

  7. Re: Genau

    Autor: DrWatson 16.04.14 - 19:14

    Bubbleman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo
    >
    > Ich habe mir den Bericht gerade angesehen.

    +1

    Guter und objektiver Kommentar.

  8. Re: Dummfunk und Verdi...

    Autor: 486dx4-160 16.04.14 - 21:53

    Es gibt einen Unterschied zwischen Broterwerb und Vernichtung durch Arbeit.

    Wir leben in einem der reichsten Länder der Welt und erodieren trotz Wirtschaftswachstum Jahr für Jahr unseren Lebensstandard weg.
    Die Wirtschaft hat dem Bürger zu dienen, nicht umgekehrt.

  9. Re: Dummfunk und Verdi...

    Autor: bastiyxc 17.04.14 - 05:02

    Nur Hering!

  10. Re: Dummfunk und Verdi...

    Autor: faithz 17.04.14 - 07:48

    Warum schaut eigentlich noch irgendjemand diese sch**** ?
    Bei Zalando kann man kündigen, aber RTL ist wie ne Seuche die sich immer weiter verbreitet und die Gesellschaft weiter verdummen lässt.

    Ja es gibt harte Jobs auf der Erde, gab es schon immer und wird es immer geben.
    Leute mit Bildung kriegen bessere Jobs als Leute die entweder kein Bock hatten weiter zur Schule zu gehen um zu studieren oder vielleicht nicht die mentalen Fähigkeiten besassen.
    Wilkommen im Leben, dem Ponyhof für jedermann.
    Ich hatte auch schon einige beschissene Jobs wo ich letztendlich gekündigt habe um mir was besseres zu suchen.
    Ja ich war einer von den Leuten die kein Bock hatten weiter zur Schule zu gehen, weil ich Geld verdienen wollte.
    Ich hab aus meinen Fehlern gelernt, habe ein IT Studium nachgeholt und hab jetzt nen chilligen Job mit gutem Geld.

    Wenn die Leute mit ihrem Job unzufrieden sind sollen sie sich nen anderen suchen, mein Gott.

  11. Re: Dummfunk und Verdi...

    Autor: Llame 17.04.14 - 09:56

    So siehts aus. Manchmal glaub ich es braucht echt wieder nen Krieg bis die Leute merken was Begriffe wie "Menschenunwürdig" und "Arm" eigentlich bedeuten.

  12. Re: Dummfunk und Verdi...

    Autor: Bassa 17.04.14 - 09:57

    Wenn wir das mal einfach komplett weiterspinnen, dann darf sich die Mafia auch juristisch gegen eingeschleuste Undercover-Polizisten wehren. Schließlich sind die ja auch nur unter Vorspiegelung falscher Tatsachen überhaupt in die Familie gekommen.

  13. Re: Genau

    Autor: a user 17.04.14 - 10:02

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > die polemik im post des TE ist doch wohl kaum zu übersehen.
    >
    > Das ist die übliche Polemik, die hier überall zu lesen ist: Sklavenarbeit,
    > erhängen, ausbeuten usw.
    >
    > Wenn man aber die Polemik beiseiteschiebt, war schon Inhalt vorhanden.
    > Genau das war bei "matok" nicht der Fall – der Inhalt fehlte
    > komplett.
    ganz im gegenteil. der inhalt des TE steht im meinen post. der inhalt von matok ist es die flache und ignorante sichtweise des TE zuv erdeutlichen.
    >
    >
    > > nein, wird ihm nicht. der TE argumentiert dahingehend, dass solange man
    > > bezahlt wird man keinen grund zum meckern hat.
    >
    > Meckern darf man natürlich unabhängig von der Bezahlung, das ist schon
    > richtig.
    >
    > Der Punkt ist: Entweder ich arbeite und bekomme Geld dafür oder ich bin
    > unzufrieden und kündige. Das ist doch meine Entscheidung.

    EBEN NICHT!
    den luxus kannst vieleicht du oder ich uns leisten. aber verdammt viele menschen nicht.

    genau um diese ingoranz geht es matok. menschen in dem lohnsegment können nicht einfach so kündigen und sich was neues suchen. dazu fehlt ihnen 1) das geld, um bis zum neuen job zu überleben und 2) ist es nicht so einfach was zu finden unter diesen umständen.
    >
    > Jetzt kommt das Gespann aus RTL und Verdi und macht "ganz uneigennützig"
    > eine TV-Sendung daraus.

    wenn er sich nur darüber aufgeregt hätte, dann hätte er wohmöglich eher zustimmung erfahren, statt die kritiken wie jetzt.
    >
    > Ich frage: Was sind die Konsequenzen für alle beteiligten?
    >
    > Im Nachbarthread wird indes gefordert die Mitarbeiter zu entlassen. Ist das
    > in ihrem interesse?
    was hat das mit meinem post oder matoks zu tun?
    >
    >
    > > und insbesondere unterstellt er offenbar jedem, der daran irgendwas zu
    > > kritisieren hat automatisch nur "Schon-Arbeitsplatz mit Kuschelgarantie"
    > > als akzeptabel empfindet. es gibt für den TE offenbar nur schwarz/weiß:
    >
    > Was ist denn akzeptabel und für wen?

    diese frage macht null sinn im zusammenhang mit meiner aussage.

  14. Re: Genau

    Autor: a user 17.04.14 - 10:05

    captaincoke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > nein, wird ihm nicht. der TE argumentiert dahingehend, dass solange man
    > > bezahlt wird man keinen grund zum meckern hat. er impliziert auch, dass
    > es
    > > akzeptabel wäre mitarbeiter kontinuierlich an ihre phyischen und
    > > psychischen grenzen gehen zu lassen, für eine verdammt niedrige
    > bezahlung.
    >
    > Knapp 9¤/h für UNGELERNTE Arbeit finde ich keineswegs "verdammt niedrig"
    > mal so am Rande.
    wenn man wie es behauptet wird täglich an und über seine grenzen gedrückt wird, dann sind 9 euro wenig. für neun 9 euro wie ein esel schuften unter solchen umständen ist was anderes als für 5 euro einen job zu machen, für den man zwar nicht gelernt haben muss, aberfaire arbeitsbedingungen hat.
    > Ich arbeite im Moment für weniger - und muss mit einem
    > Computer umgehen können- und trotzdem verhungere ich nicht. Das die Leute
    > dort anscheinend keine ausreichenden Pausen machen können/dürfen ist
    > selbstverständlich eine Schweinerei, aber der Lohn mit Sicherheit nicht.

    hab ich ja auch nicht behauptet. ich habe den lohn mit der arbeit UND ihrer umstände in relation gesetzt! das steht auch genau so in deinem zitat.

  15. Re: Genau

    Autor: JTR 17.04.14 - 10:22

    Das nicht, aber ich weiss nicht ob RTL als Sender der richtige ist etwas anzuprangern. Mich würde es eher wundern, wenn man Sender intern nicht Praktikumsstellen findet die genauso ausbeuterisch sind wie bei Zalando. Oder denken wir an so Casting Shows und ihre Knebelverträge. Und was einem von sog. Haussanierer und anderen lustigen Sendungen schon zu Ohren gekommen ist, lässt einem erahnen, dass RTL nicht das Unschuldslamm ist, sondern eher ebenfalls Täter.

  16. Re: Dummfunk und Verdi...

    Autor: brusch 17.04.14 - 10:23

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was genau soll daran gut sein wenn man seine Mitarbeiter tagtäglich an
    > seine physischen Grenzen und drüber hinaus bringt? Was soll der Spruch
    > bitte mit dem Kuscheln?

    27 km in 8h zu laufen sollte weit entfernt von den physischen Grenzen der Mitarbeiter sein. Wer in 8h nicht 40 km schafft, sollte zum Arzt oder mindestens trainieren.

    Ich wäre froh, wenn ich einen Job hätte, bei dem ich täglich mindestens 30 km laufen könnte. Leider sind die nicht so gut bezahlt.

    > Wie kommt man die Idee das nur weil man Arbeitnehmer ist man sich auch
    > alles gefallen lassen muss?

    Muss man nicht. Die Löhne werden von den Leuten gedrückt, die bereit sind, diese Jobs zu machen.
    Es steht niemanden zu, über das Urteilsvermögen dieser Leute zu richten.

  17. Re: Dummfunk und Verdi...

    Autor: a user 17.04.14 - 10:27

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zwangsangemeldet schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein Arbeitsplatz, der körperlich wie seelisch solche Folgen hat,
    > bräuchte
    > > aber mal mindestens einen 4-stelligen Stundenlohn (vor dem Komma, in
    > > Euros!), um es wert zu sein, gemacht zu werden.
    >
    > Also wäre es deiner Meinung nach eine "Befreiung" für die Mitarbeiter, wenn
    > sie plötzlich arbeitslos wären?

    mir will nicht in den kopf wie man dinge so verdreht verstehen kann, ... außer mit purer absicht zu provozieren. NICHTS aber auch absolut nichts von dem was er schrieb impliziet solch eine aussage.

  18. Re: Dummfunk und Verdi...

    Autor: brusch 17.04.14 - 11:22

    Zwangsangemeldet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wirtschaftsdenken ist einfach inkompatibel zu menschlichem Leben.

    Das ist völlig verkehrt, genau das Gegenteil ist der Fall.
    Stark vereinfacht:

    Wer nicht genug zum Essen hat, verhungert. Es gibt noch einen kurzfristigen Kredit, und dann ist Ruhe.

    Überschüsse verarbeitet die Natur zu Experimenten. Das nennt man Mutation.

    Die ständige Optimierung der natürlichen Geschäftsprozesse führen zu Anpassung, das ist die Grundlage der Evolution.

  19. Re: Dummfunk und Verdi...

    Autor: a user 17.04.14 - 11:28

    Bassa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn wir das mal einfach komplett weiterspinnen, dann darf sich die Mafia
    > auch juristisch gegen eingeschleuste Undercover-Polizisten wehren.
    mehr als ein "spinnen" ist diese schlussfoglerung auch nicht.

    ein undercover-cop hat die juristische legitimation zu operieren. er wird auch nicht alles worauf er lust hat öffentlich zur schau stellen.

    aber du, ich oder ein journalist haben nicht das recht auf privatgrundstück zu filmen, insbesondere nicht geschäftsprozesse.

    > Schließlich sind die ja auch nur unter Vorspiegelung falscher Tatsachen
    > überhaupt in die Familie gekommen.

    irrelevant.

    p.s. dennoch bin cih froh, dass es immer wieder leute gibt, die trotz dieser illegalität es tuen. nur damit man mich hier nicht falsch versteht. aber es ist einfach absurd wie hier argumentiert wird.

  20. Re: Dummfunk und Verdi...

    Autor: GodsBoss 17.04.14 - 23:22

    > Ich laufe/jogge in meiner Frezeit nicht, fahre teilweise aus LW mit meinem
    > Auto spazieren und sowieso kenne ich kein Sport, aber bisher habe ich keine
    > gesundheitlichen Probleme, trotz des vielen Laufens. (Bin Nichtraucher,
    > trinke kein Alkohol, ernähre mich größtenteils Gesund)
    > Das sind bei mir auch in einer normalen Woche mehrere dutzend Kilometer, da
    > ich nicht nur zwischen den Rechenzentren, sondern auch zu den einzelnen
    > Verteilerkästen auf dem Werksgelände, Büroarbeitsplätzen usw. latsche. Was
    > halt gerade so ansteht, und bei einem großen Betrieb ist es nicht sehr
    > wenig... Selbst die Treppen nutze ich, obwohl wir genug Aufzüge im
    > Normalfall haben.
    > Bisher keine Probleme.

    Du hast nicht keine gesundheitlichen Probleme trotz des vielen Laufens, sondern wegen. ;-)

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CP Erfolgspartner AG, Köln
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Hays AG, Ingolstadt
  4. Elektrobit Automotive GmbH, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. heute Logitech MK470 Slim Combo Tastatur-Maus-Set 33€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

  1. Microsoft: Das Windows-10-Logo sieht bald anders aus
    Microsoft
    Das Windows-10-Logo sieht bald anders aus

    Das Fluent Design wird das Aussehen von Microsoft-Produkten veränden. Dazu zählen auch deren Symbole. Das Unternehmen zeigt als Beispiele eine neue Version des Windows-10-Fensters und der Icons von Office 365.

  2. Abfall: Was aus Windrädern wird
    Abfall
    Was aus Windrädern wird

    Majestätisch drehen sich die Rotoren der Windkrafträder auf Feldern, Hügelkämmen oder im Meer. Doch wenn sie ausgedient haben, werden die riesigen Flügel aus einem Glasfaser-Verbundstoff zu einem Problem. Ein norddeutsches Unternehmen hat ein Verfahren entwickelt, an dessen Ende die Rotorblätter als Zutat im Zement landen.

  3. Codemasters: Rennspiel Fast and Furious Crossroads angekündigt
    Codemasters
    Rennspiel Fast and Furious Crossroads angekündigt

    Auf Überfälle mit schnellen Autos will Fast and Furious Crossroads setzen, das erste Rennspiel auf Basis der Kinoserie. Hollywoodstars wie Vin Diesel und Michelle Rodriguez machen mit.


  1. 12:15

  2. 12:04

  3. 11:52

  4. 11:45

  5. 10:45

  6. 10:33

  7. 10:00

  8. 09:40