1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Undercover-Recherche: Zalando…

Geheuchelter Shitstorm auf Facebook und richtige Reaktion von Zalando

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geheuchelter Shitstorm auf Facebook und richtige Reaktion von Zalando

    Autor: DerJochen 17.04.14 - 07:48

    Kaum berichtet ein Dummsender wieder, geht der geheuchelte Shitstorm auf Facebook wieder los. Nur noch negative Kommentare und leere Drohungen man würde ja nie mehr bei Zalando bestellen.

    Verstehe gar nicht die geheuchelte Teilnahmeschaft. Alle wollen es billig, Alle wollen es schnell. Viele bestellen, probieren viel aus, schicken zurück und nehmen mit Kusshand teil an dieser "Ausbeutung", sofern es eine gibt. Wenn 80 % zufrieden sind, ist das völlig legitim. Es gibt immer welche die meckern, aber dann sollen sie kündigen, wenn sie "ausgebeutet" werden und sich einen anderen Job suchen. Aber mit Verdi ist es ja einfacher.

    Es ist doch logisch , dass irgendwer den Preis dafür bezahlen muss. Und das sind meist die Mitarbeiter.

    Bis zum Beitrag war den Leuten das scheiß egal, nun lassen sie sich von den Medien korrumpieren und heucheln moralische Anteilnahme, regen sich auf und in ein paar Wochen ist alles vergessen und die Leute bestellen weiterhin bei Zalando.

    Ich finde das aufregen geheuchelt. Kaum zeigt RTL dem typischen Zuschauer und BILD-Leser wie es angeblich da und da abgeht, schon gehen die Leute ab. Vorher war es ihnen scheiss egal und hier ist wieder nur der typische Shitstorm der in ein paar Wochen vergessen ist.

    Das juristische Vorgehen ist richtig. RTL kann nicht in jede Firma Mitarbeiter einschleusen und dort rum filmen und dann nur 10 % Wahrheit babbeln.

  2. Re: Geheuchelter Shitstorm auf Facebook und richtige Reaktion von Zalando

    Autor: Fleder 17.04.14 - 08:27

    +1
    bis auf den letzten Absatz.
    Nur weil fast jede Firma so arbeitet, muss es noch lange nicht akzeptiert werden.
    Das wäre mal ein Anfang, diesem Gebahren einen Riegel vorzuschieben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.14 08:29 durch Fleder.

  3. Re: Geheuchelter Shitstorm auf Facebook und richtige Reaktion von Zalando

    Autor: User0815 17.04.14 - 08:48

    "Nur weil fast jede Firma so arbeitet, muss es noch lange nicht akzeptiert werden.
    Das wäre mal ein Anfang, diesem Gebahren einen Riegel vorzuschieben."

    Wie?

  4. Re: Geheuchelter Shitstorm auf Facebook und richtige Reaktion von Zalando

    Autor: MikeMan 17.04.14 - 09:08

    User0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Nur weil fast jede Firma so arbeitet, muss es noch lange nicht akzeptiert
    > werden.
    > Das wäre mal ein Anfang, diesem Gebahren einen Riegel vorzuschieben."
    >
    > Wie?

    - Indem man selbst die Augen aufmacht und sich nicht allein von billig und schnell leiten lässt. Und dann andere ebenfalls davon überzeugen. Und indem die Pressefreiheit gestärkt, diese aber gleichzeitig stärker an die Wahrheit gebunden wird (Thema Stimmungsmache, Shitstorm...).

  5. Re: Geheuchelter Shitstorm auf Facebook und richtige Reaktion von Zalando

    Autor: bazoom 17.04.14 - 09:11

    Naja ich weiß nicht - du hast Teil mit Sicherheit recht.
    Aber ich finde es immer etwas einfach, die Verantwortung einfach dem Kunden zuzuschieben.
    T-Shirts von Nike oder Adidas für 40¤ und teils wesentlich mehr gehen auch weg wie warme semmeln, und diese Preise sind alles andere als billig. Nichts desto trotz werden die jenigen, die die Teile in Asien zusammennähen ohne Ende ausgebeutet, obwohl mehr als Genug Geld für das Produkt bezahlt wird, um auch die Arbeiter vernünftig zu entlohnen.

    Wir reden hier immerhin von Zalando die Markenprodukte zu gesalzenen Preisen verkaufen und nicht von Kick wo das paar schuhe 2,99¤ kostet.

  6. Re: Geheuchelter Shitstorm auf Facebook und richtige Reaktion von Zalando

    Autor: crmsnrzl 17.04.14 - 09:26

    DerJochen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kaum berichtet ein Dummsender wieder, geht der geheuchelte Shitstorm auf
    > Facebook wieder los. Nur noch negative Kommentare und leere Drohungen man
    > würde ja nie mehr bei Zalando bestellen.
    >
    > Verstehe gar nicht die geheuchelte Teilnahmeschaft. Alle wollen es billig,
    > Alle wollen es schnell. Viele bestellen, probieren viel aus, schicken
    > zurück und nehmen mit Kusshand teil an dieser "Ausbeutung", sofern es eine
    > gibt. Wenn 80 % zufrieden sind, ist das völlig legitim. Es gibt immer
    > welche die meckern, aber dann sollen sie kündigen, wenn sie "ausgebeutet"
    > werden und sich einen anderen Job suchen. Aber mit Verdi ist es ja
    > einfacher.
    >
    > Es ist doch logisch , dass irgendwer den Preis dafür bezahlen muss. Und das
    > sind meist die Mitarbeiter.
    >
    > Bis zum Beitrag war den Leuten das scheiß egal, nun lassen sie sich von den
    > Medien korrumpieren und heucheln moralische Anteilnahme, regen sich auf und
    > in ein paar Wochen ist alles vergessen und die Leute bestellen weiterhin
    > bei Zalando.
    >
    > Ich finde das aufregen geheuchelt. Kaum zeigt RTL dem typischen Zuschauer
    > und BILD-Leser wie es angeblich da und da abgeht, schon gehen die Leute ab.
    > Vorher war es ihnen scheiss egal und hier ist wieder nur der typische
    > Shitstorm der in ein paar Wochen vergessen ist.
    >
    > Das juristische Vorgehen ist richtig. RTL kann nicht in jede Firma
    > Mitarbeiter einschleusen und dort rum filmen und dann nur 10 % Wahrheit
    > babbeln.

    Und wenn 99% zufrieden sind, Verstoß gegen Arbeitsrecht bleibt Verstoß gegen Arbeitsrecht. Einfach kündigen und neuen Job suchen, besonders der 2. Teil, ist leichter gesagt als getan. Davon abgesehen, gibt es soweit mir bekannt ist generell eine sehr hohe Mitarbeiterfluktuation in der Branche. Aber ob nun ein Mitarbeiter Jahrelang oder alle 6 Monate ein neuer Mitarbeiter ausgebeutet wird, ist letzlich egal.

    Jedoch bei dem geheuchelten Shitstorm stimme ich dir zu. Das ist ähnlich, zum NSA-Skandal. Nichts von all dem war auch nur ansatzweise überraschend. Dann "enthüllt" mal einer etwas, was längst klar ist (oder allen klar sein sollte) und es wird ein riesem Tamtam gemacht. Passiert ist letztendlich aber nix. Beim Datenschutz tut sich nichts, kaum einer geht mit seinen eigenen Daten bewusster um, die Zahl der Zalando-Kunden wird sich nicht nennenswert verringern und auch bei Zalando selbst wird sich wohl nichts ändern. Höchstens die Mitarbeiterkontrollen werden verschärft.

  7. Re: Geheuchelter Shitstorm auf Facebook und richtige Reaktion von Zalando

    Autor: Trollversteher 17.04.14 - 09:38

    >Es gibt immer welche die meckern, aber dann sollen sie kündigen, wenn sie "ausgebeutet" werden und sich einen anderen Job suchen. Aber mit Verdi ist es ja einfacher.

    Du verstehst das System dahinter nicht - wenn sich niemand dagegen wehrt, wird es schnell Standard iun der ganzen Branche, und dann findest Du in diesem Bereich keinen "anderen Job" mehr. Viele hier haben ein wenig den Blick über den eigenen Tellerrand verloren, es ist nicht überall so rosig wie derzeit in der IT BRanche, wo man von Headhuntern umschmeichelt wird und die gut bezahlten Jobs quasi auf der Strasse liegen.

  8. Re: Geheuchelter Shitstorm auf Facebook und richtige Reaktion von Zalando

    Autor: Trollversteher 17.04.14 - 09:41

    >Und wenn 99% zufrieden sind, Verstoß gegen Arbeitsrecht bleibt Verstoß gegen Arbeitsrecht. Einfach kündigen und neuen Job suchen, besonders der 2. Teil, ist leichter gesagt als getan. Davon abgesehen, gibt es soweit mir bekannt ist generell eine sehr hohe Mitarbeiterfluktuation in der Branche. Aber ob nun ein Mitarbeiter Jahrelang oder alle 6 Monate ein neuer Mitarbeiter ausgebeutet wird, ist letzlich egal.

    Exakt. Vermutlich waren auch 99% der Griechen und Römer mit der Sklaverei zufrieden...

  9. Re: Geheuchelter Shitstorm auf Facebook und richtige Reaktion von Zalando

    Autor: riddick70 17.04.14 - 09:54

    Und wenn der Beitrag noch so sehr auf Bild Niveau ist, so zeigt er deutlich das einiges nicht stimmt im Arbeits- und Ausbeuterwunderland Deutschland. Und doch, man sollte die Politik und Gesellschaft zuscheißen mit solchen Beiträgen, damit mal ein gewisses Maß an Anteilnahme und Reaktionsbereitschaft generiert wird.
    Deutschland sollte nicht nur auf Prestigeprojekte wie den Ausbau erneuerbarer Energien (der ja auch eher schleppend voran geht) bauen, sondern sich um die Belange der arbeitenden Bevölkerung kümmern. Warum prekäre Beschäftigung, denn nichts Anderes ist es, immer öfter mit Drangsalierung der Arbeiter und Ausbeutung im Übermaß zusammenhängt, kann doch von einer Gesellschaft wie der unsrigen nicht hingenommen werden. Es ist respektlos, und wenn es sich weiter in die Richtung entwickelt die den Verantwortlichen vorschwebt, dann sind Arbeiter demnächst nicht besser dran als schnödes Zuchtvieh. Und das meine ich aus vollster Überzeugung.

  10. Re: Geheuchelter Shitstorm auf Facebook und richtige Reaktion von Zalando

    Autor: Bassa 17.04.14 - 09:54

    DerJochen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das juristische Vorgehen ist richtig. RTL kann nicht in jede Firma
    > Mitarbeiter einschleusen und dort rum filmen und dann nur 10 % Wahrheit
    > babbeln.

    Ich nehme an, Du kannst Deine Betrugsvorwürfe gegen RTL hier mit Fakten untermauern?

  11. Re: Geheuchelter Shitstorm auf Facebook und richtige Reaktion von Zalando

    Autor: crmsnrzl 17.04.14 - 11:15

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Exakt. Vermutlich waren auch 99% der Griechen und Römer mit der Sklaverei
    > zufrieden...

    Wenn man Sklaven nicht als Griechen oder Römer "anerkennt" halte ich den Prozentsatz für realistisch.

  12. Re: Geheuchelter Shitstorm auf Facebook und richtige Reaktion von Zalando

    Autor: crmsnrzl 17.04.14 - 11:16

    riddick70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn der Beitrag noch so sehr auf Bild Niveau ist, so zeigt er deutlich
    > das einiges nicht stimmt im Arbeits- und Ausbeuterwunderland Deutschland.
    > Und doch, man sollte die Politik und Gesellschaft zuscheißen mit solchen
    > Beiträgen, damit mal ein gewisses Maß an Anteilnahme und
    > Reaktionsbereitschaft generiert wird.
    > Deutschland sollte nicht nur auf Prestigeprojekte wie den Ausbau
    > erneuerbarer Energien (der ja auch eher schleppend voran geht) bauen,
    > sondern sich um die Belange der arbeitenden Bevölkerung kümmern. Warum
    > prekäre Beschäftigung, denn nichts Anderes ist es, immer öfter mit
    > Drangsalierung der Arbeiter und Ausbeutung im Übermaß zusammenhängt, kann
    > doch von einer Gesellschaft wie der unsrigen nicht hingenommen werden. Es
    > ist respektlos, und wenn es sich weiter in die Richtung entwickelt die den
    > Verantwortlichen vorschwebt, dann sind Arbeiter demnächst nicht besser dran
    > als schnödes Zuchtvieh. Und das meine ich aus vollster Überzeugung.

    Kurz um eine moderne Form der Sklaverei.

  13. Re: Geheuchelter Shitstorm auf Facebook und richtige Reaktion von Zalando

    Autor: riddick70 17.04.14 - 12:22

    crmsnrzl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > riddick70 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wenn der Beitrag noch so sehr auf Bild Niveau ist, so zeigt er
    > deutlich
    > > das einiges nicht stimmt im Arbeits- und Ausbeuterwunderland
    > Deutschland.
    > > Und doch, man sollte die Politik und Gesellschaft zuscheißen mit solchen
    > > Beiträgen, damit mal ein gewisses Maß an Anteilnahme und
    > > Reaktionsbereitschaft generiert wird.
    > > Deutschland sollte nicht nur auf Prestigeprojekte wie den Ausbau
    > > erneuerbarer Energien (der ja auch eher schleppend voran geht) bauen,
    > > sondern sich um die Belange der arbeitenden Bevölkerung kümmern. Warum
    > > prekäre Beschäftigung, denn nichts Anderes ist es, immer öfter mit
    > > Drangsalierung der Arbeiter und Ausbeutung im Übermaß zusammenhängt,
    > kann
    > > doch von einer Gesellschaft wie der unsrigen nicht hingenommen werden.
    > Es
    > > ist respektlos, und wenn es sich weiter in die Richtung entwickelt die
    > den
    > > Verantwortlichen vorschwebt, dann sind Arbeiter demnächst nicht besser
    > dran
    > > als schnödes Zuchtvieh. Und das meine ich aus vollster Überzeugung.
    >
    > Kurz um eine moderne Form der Sklaverei.

    Wenn die Löhne noch weiter sinken, und der Konjunktur hinterher hecheln, könnte man es fast so benennen.
    Hast du (prekäre) Arbeit bist du angeschmiert, hast du keine, ebenso, und schlimmer. Und da wundert man sich über die gestiegene Gewalt, nicht nur unter Jugendlichen. Man züchtet sich Psychopathen heran, und wird zukünftig nicht mehr unbewaffnet vor die Haustür gehen können.
    Warten wir auf den nächsten Börsencrash der ja schon unmittelbar vor der Haustür steht, und werden Zeuge wie eine Gesellschaft im Sturzflug den Bach hinunter geht.
    Kann natürlich sein das uns Put in zuvorkommt, und in Europa einmarschiert (((0;. Die Jets fliegen wieder im Tiefflug über die Landschaft, schon mal jemandem aufgefallen? Europa macht mobil...
    Hat zwar nicht direkt was mit dem Thema zu tun, hat mir aber zu Denken gegeben als ich gestern fast vom Mountainbike gefallen bin als so ein Düsenjet im extremen Tiefflug über mich hinwegschoss.
    Ist schon sehr lange her, dass hier in unserer Gegend so oft wie in letzter Zeit solche Manöver stattfanden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.14 12:29 durch riddick70.

  14. Re: Geheuchelter Shitstorm auf Facebook und richtige Reaktion von Zalando

    Autor: Trollversteher 17.04.14 - 12:25

    >Wenn man Sklaven nicht als Griechen oder Römer "anerkennt" halte ich den Prozentsatz für realistisch.

    Sklaven hatten glaube ich weder Staatsbürgerschaft noch sonstige Bürgerrechte, sondern wurden einfach nur wie Gegenstände behandelt - von daher kommt das wohl hin ;-)

  15. Re: Geheuchelter Shitstorm auf Facebook und richtige Reaktion von Zalando

    Autor: riddick70 17.04.14 - 12:38

    Es gibt auf jeden Fall frappierende Parallelen zur heutigen Gesellschaft.
    Einige Unternehmer sehen ihre Arbeiter als Eigentum des Betriebes, mit denen man umspringen kann wie es beliebt.
    Eine untätig/unfähig agierende Regierung tut ihr Übriges um den Status Quo aufrecht zu erhalten.
    Und ein Volk von Abnickern sieht stumm und paralysiert zu, manche auch amüsiert...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.14 12:51 durch riddick70.

  16. Re: Geheuchelter Shitstorm auf Facebook und richtige Reaktion von Zalando

    Autor: riddick70 17.04.14 - 12:50

    Man könnte sogar resigniert feststellen, dass die Diskussion bei golem genauso wenig bewegen wird, wie es der Shitstorm auf Facebook vermag.
    Alles wird sich noch Jahrzehnte für Arbeiter in solchen Buden, und Allgemein, in die falsche Richtung bewegen. Ohne gewollte Intervention von Staat und Gesellschaft.
    Also ich bin pro Shitstorm. Seichtes intellektuelles lamentieren hat vielleicht damals bei Ghandi funktioniert, sehe ich heute aber mit einer gewissen Skepsis.

  17. Re: Geheuchelter Shitstorm auf Facebook und richtige Reaktion von Zalando

    Autor: ichbinsmalwieder 17.04.14 - 16:19

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du verstehst das System dahinter nicht - wenn sich niemand dagegen wehrt,
    > wird es schnell Standard iun der ganzen Branche, und dann findest Du in
    > diesem Bereich keinen "anderen Job" mehr.

    Soweit ich das verstanden habe, geht es um ungelernte Hilfskräfte, die im Prinzip überall arbeiten können (weil sie sowieso nichts können, überspitzt formuliert), insofern ist die Branche da irrelevant.

  18. Keine leere Drohung!

    Autor: skinnie 17.04.14 - 18:18

    Nein, es ist keine leere Drohung. Da dies nicht der erste Bericht über imho unzulässige Arbeitsbedingungen und Geschäftsgebaren bei/von Zalando ist, habe ich noch nie bei diesem Unternehmen gekauft und werde es auch in Zukunft nicht. Selbiges gilt für Amazon. Ich habe auch keinen Account bei Fratzenbuch, Gockel, oder Apfel.

    Vielleicht schließt du ja von dir auf andere?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Bundesnachrichtendienst, Pullach
  3. ITEOS, Stuttgart
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute Logitech MK545 Advanced Tastatur-Maus Set für 44€ statt 61,99€ im Vergleich)
  2. 111€ + Versand
  3. 111€
  4. (zu jedem Artikel aus der Aktion gibt es einen weiteren geschenkt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19