1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Undercover-Recherche: Zalando…
  6. Thema

Klage nachvollziehbar

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Klage nachvollziehbar

    Autor: timmey 16.04.14 - 19:18

    RTL hat sicherlich eine gut besetzte Rechtsabteilung.
    Das eine solche Ausstrahlung zu Probleme führen kann, ist den Mitarbeitern dort gewiss bewusst.
    Niemand wird x Monate/Jahre warten, um sich eine Ausstrahlung genehmigen zu lassen. Entweder zeitnah oder gar nicht, sonst ist die Information, die ausgestrahlt wird, vermutlich veraltet und damit sinnlos.
    Letztlich ist das eine Risikoabschätzung. Was kann passieren, wenn das potentiell unrechtmäßig erstellte Filmmaterial von einem Gericht als solches beurteilt wird? Vielleicht eine Geldstrafe? Wie hoch die ist, zeigt die Erfahrung oder andere vergleichbare Urteile. Am Ende ist es eine Milchmädchenrechnung.
    In diesem Fall hat man sich für die Ausstrahlung entschieden.

    Zum Thema Betriebsgeheinmisse: Wie Zalando's Pressesprecher schon sagte, wurden z.B. Prozesse und Betriebsgeheimnisse veröffentlicht, welche intern waren. Ich wüsste auch nicht, wie man das verneinen könnte, denn das systematische Anschreien, Stehregeln usw. stellen doch genau dies dar! Wären diese systematischen Vorgehensweise nicht geheim, gäbe es ja auch keinen Tv-Beitrag, oder ;-) ?
    Natürlich ist es perfide, so zu argumentieren, aber den Advokaten ist ja so einiges zu zu trauen. Und die Gründer von diesem Landen, die Samwer Brüder, sind ja Meister im Kopieren (im positiven Sinn! Chapeau!) von existierenden Geschäftsideen aus den USA. Also vielleicht gar nicht so abwegig, sich der dort üblichen, menschenverachtenden Argumentation vor Gericht zu bedienen.

  2. Re: Klage nachvollziehbar

    Autor: DrWatson 16.04.14 - 19:31

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ihr da schreibt ist eigentlich nichts anderes als die Bitte, dass
    > Arbeitnehmer von Arbeitgebern unbegrenzt ausgebeutet werden dürfen.

    Meinst du, bei einem Arbeitgeber, der seine Mitarbeiter unterdurchschnittlich bezahlt und behandelt, d.h. woanders gäbe es mehr Geld für einen einfacheren Job, würden sich Leute bewerben um dort zu arbeiten?

    Ausbeuten ergibt aus sicht des Arbeitnehmers überhaupt keinen Sinn. Da ist doch das Kosten- Nutzenverhältnis völlig falsch wenn man für das gleiche Geld auch einfach nichts tun könnte und ALGII bekommt.

  3. Re: Klage nachvollziehbar

    Autor: quineloe 16.04.14 - 19:52

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was ihr da schreibt ist eigentlich nichts anderes als die Bitte, dass
    > > Arbeitnehmer von Arbeitgebern unbegrenzt ausgebeutet werden dürfen.
    >
    > Meinst du, bei einem Arbeitgeber, der seine Mitarbeiter
    > unterdurchschnittlich bezahlt und behandelt, d.h. woanders gäbe es mehr
    > Geld für einen einfacheren Job, würden sich Leute bewerben um dort zu
    > arbeiten?
    >
    > Ausbeuten ergibt aus sicht des Arbeitnehmers überhaupt keinen Sinn. Da ist
    > doch das Kosten- Nutzenverhältnis völlig falsch wenn man für das gleiche
    > Geld auch einfach nichts tun könnte und ALGII bekommt.

    Dir ist nicht aufgefallen, dass diese Firmen mit ihren Logistikzentren in den strukturell schwächsten Gebieten Deutschlands aufbauen?
    Die sind da der einzig größere Arbeitgeber, das heißt die Leute müssen wie zur Feudalherrschaft dort arbeiten, oder sie verhungern.
    Man bekommt eben kein ALG2 mehr sobald so ein Konzern dort ein Logistikzentrum hinstellt! Da heißt es auf dem Amt "Geh zu Zalando!"
    und wer sich nicht bewirbt, der wird gesperrt.

  4. Re: Klage nachvollziehbar

    Autor: DrWatson 16.04.14 - 20:02

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dir ist nicht aufgefallen, dass diese Firmen mit ihren Logistikzentren in
    > den strukturell schwächsten Gebieten Deutschlands aufbauen?

    Oh doch, das ist mir aufgefallen. Ich denke allerdings, das die Motivation eine ganz andere ist, also fiskalische Gründe.

    > Die sind da der einzig größere Arbeitgeber, das heißt die Leute müssen wie
    > zur Feudalherrschaft dort arbeiten, oder sie verhungern.

    Mal angenommen du hast Recht und Zalando ist der einzige Anbieter von Arbeitsplätzen in der Region und die Menschen werden zum Arbeiten gezwungen.

    Was würde Zalando davon abhalten einfach nur 0,9¤ pro Stunde zu zahlen?

    Wie kommt es, das Zalando 9¤ pro Stunde zahlt und nicht 90 Cent?

    Irgendwie ergibt das logisch keinen Sinn.

    > Da heißt es auf dem Amt "Geh zu Zalando!" und wer sich nicht bewirbt, der wird gesperrt.

    Zalando will bestimmt keine Mitarbeiter haben, die keine Lust haben zu arbeiten. Wenn du gefeuert wirst oder deine Bewerbung abgelehnt und das Arbeitsamt findet keine neue Stelle für dich, bekommst du wieder ALGII.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.04.14 20:04 durch DrWatson.

  5. Re: Klage nachvollziehbar

    Autor: quineloe 16.04.14 - 20:31

    Ein Stundenlohn von 90 cent wäre sittenwidrig und jeder Beschäftigte würde sich dann nach bei seiner Kündigung den Lohn nachklagen. Und das wäre dann deutlich teurer

  6. Re: Klage nachvollziehbar

    Autor: DrWatson 16.04.14 - 20:36

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Stundenlohn von 90 cent wäre sittenwidrig

    Wo liegt die Grenze zwischen Sittenwidrig und nicht Sittenwidrig?

    Wer an der Wurstbude steht oder Pizza ausliefert bekommt 5 - 6 Euro, das ist immer noch weniger, als das was Zalando zahlt.

    Also warum zahlt Zalando nicht 5¤?

  7. Re: Klage nachvollziehbar

    Autor: Sarowie 16.04.14 - 20:55

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer an der Wurstbude steht oder Pizza ausliefert bekommt 5 - 6 Euro, das
    > ist immer noch weniger, als das was Zalando zahlt.
    >
    > Also warum zahlt Zalando nicht 5¤?

    Zalando operiert an der Grenze der Schmerzgrenze und das sowohl psychisch als auch finanziell. Wieso die Schmerzgrenze bei 9 Euro liegt? Keine Ahnung.
    Sind es aber wirklich 9 Euro pro Stunde? Wie werden die Arbeitszeiten erfasst, die Pausen abgerechnet etc. pp. Wenn die Leute länger als die Vertraglich vereinbarte Arbeitszeit dem Arbeitgeber zur Verfügung stehen, dann sinkt den Stundenlohn obwohl der Monatslohn gleich bleibt.

  8. Re: Klage nachvollziehbar

    Autor: quineloe 16.04.14 - 20:55

    Das frag die Arbeitsgerichte. Sittenwidrige Gehälter nachträglich aufstocken ist jedenfalls kein Neuland. Da wurden schon fünfstellige Beträge zugesprochen.

  9. Re: Klage nachvollziehbar ?! WTF??!!

    Autor: peter.vardenfell 16.04.14 - 21:07

    Hallo Zusammen,

    also erst einmal Zalando stellt sich an, könnt ihr euch an den "Skandal" erinnern, welche Arbeitsbedingungen bei Amazon herrschen, ich sage nur Weihnachtszeit, und es wurde aufgedeckt und niemand hat geklagt. Komisch oder?!
    Jetzt mal ganz unter uns, geht mal in euch und fragt euch, welche Menschen bei Zalando arbeiten... genau, ganz normale Menschen wie du und ich. Jetzt gehen wir mal davon aus, ein Familienvater welcher eine 4 Köpfige Familie ernähren muss, arbeitet dort, und muss zu diesen Bedingungen dort arbeiten, die Menschen werden krank, bekommen Probleme mit den Füßen, weil diese sich nichmals setzen dürfen. Des Weiteren, diese Leute haben keine Festverträge, lasst mich raten, diese Leute sind wahrscheinlich alle von Leihfirmen oder haben Zeitverträge, wo diese dann auf ein Zeitkonto arbeiten sollen. Wehe diese Leute Kündigen von alleine, weil die Arbeitsbedingungen nicht schön sind. Das Arbeitsamt sperrt denen natürlich erst einmal das Arbeitslosengeld, weil ja selbst gekündigt hat…..Wenn man dann solch eine Arbeit abschlägt, weil man genau weiß wie es dort zur Sache geht, wird einem gedroht das dies und jenes vom Staat gestrichen wird.
    Also sitzen die Leute in einer Zwickmühle. Mir ist bewusst, dass das Leben kein Ponnyhof ist, aber Leute, fangt an zu denken, schaut euch in eurem Umfeld um, es wird von der Regierung erzählt, dass wir ein stabiles und Menschenfreundliches Europa schaffen wollen. Fängt ja gut an, wenn man ein System im „Zentrum“ von Europa aufbaut, bei dem die „kleinen“ einfach nicht herauskommen, und in solch einem Teufelskreis sich bewegen.
    Und ganz ehrlich, wenn man die Gesetzte auseinandernehmen würde, dann gibt es immer ein Schlupfloch für die big Players. Welcher normale Durchschnittsbürger traut sich gegen solche Regeln vorzugehen, jeder weiss, wenn es einer schaffen würde, würde das komplette System zusammenfallen. Bedeutet, ein normaler Bürger setzt seine Rechte durch, ein Unternehmen muss sich darauf einstellen, dann steigen die Preise, weil das Unternehmen kosten hat. Diese Preise werden auf den Kunden abgeschoben. Der Kunde geht zur Konkurrenz weil es dort „noch“ Billiger ist, Arbeitsplätze werden gefährdet, weil das Unternehmen nicht mehr läuft und und und….. egal was man tut, es ist ein Teufelskreis. Also Kneifen die Leute ihre Arschbacken zusammen und lassen alles über sich ergehen, um ja Ihr Leben noch aufrecht zu halten.

    Sorry für die Rechtschreibfehler, kenne nur die Sprache der Bits und Bytes ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.04.14 21:15 durch peter.vardenfell.

  10. Re: Klage nachvollziehbar

    Autor: DrWatson 16.04.14 - 21:25

    Sarowie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    Es geht um das Prinzip.

    Wenn Zalando der einzige Nachfrager auf dem Arbeitsmarkt ist, wie hier behauptet wurde, dann könnte Zalando einfach irgendeinen Lohn zahlen und müsste nicht relativ hohe 9¤ für einen ungelernten Job zahlen.

    Das scheint aber wohl nicht der Fall zu sein.

  11. Re: Klage nachvollziehbar

    Autor: quineloe 16.04.14 - 21:43

    jetzt sind 9 Euro die Stunde (es sind übrigens weniger) schon ein hoher lohn. Es sind 1584 brutto, wenn ich mich nicht verkuckt habe, die auf dem Arbeitsvertrag standen.

    Ich weiß, als studierter sonstnochwas fällt es leicht zu sagen, dass das schon ok ist dass "ungelernter" Pöbel praktisch nichts verdient. Dass da auch Leute dabei sind, deren Ausbildung die Zeit nicht bis zu deren Rente überdauert hat, naja was solls, hätten sie 1975 halt was gescheites gelernt.

    9 Euro die Stunde ist KEIN hoher Lohn.

  12. Re: Klage nachvollziehbar

    Autor: crazypsycho 16.04.14 - 23:17

    > es geht nicht ob irgendetwas schütztenswert ist oder nicht. fakt ist, dass
    > es kein öffentliches gelände ist und solange ihnen zalando dort das filmen
    > nicht erlaubt hat ist es auch nicht gestattet.

    Das mag ja sein, aber bei Massentierhaltungen wo Tiere übelst gequält werden, darf man dann auch nicht filmen. Eine Anzeige gegen den Laden bringt da auch nichts.
    Also bleibt nur die Möglichkeit das ganze Öffentlich zu machen, damit die Behörden durch den Mediendruck gezwungen werden zu handeln.

  13. Re: Klage nachvollziehbar

    Autor: throgh 17.04.14 - 00:34

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es geht nicht ob irgendetwas schütztenswert ist oder nicht. fakt ist, dass
    > es kein öffentliches gelände ist und solange ihnen zalando dort das filmen
    > nicht erlaubt hat ist es auch nicht gestattet.

    Genau und weil ja sicherlich weiterhin das "Hausrecht" gilt darf man dort machen was man schlichtweg will. Wenn also Mitarbeiter dagegen aufbegehren wird man sie schon irgendwie zum Schweigen bringen. Hauptsache dem "Recht" wurde Genüge getan, korrekt? Entschuldige den Sarkasmus, aber die Erlaubnis mag eine Sache sein. Eine Andere jedoch, dass man hier voillkommen wissentlich gegen geltendes Arbeitsrecht verstößt und sich dann auch noch mit einer Gegenklage vermeintlich in die Opferrolle bringen mag. Wir reden hier nicht über einen Privathaushalt sondern ein Unternehmen und einem Ort, an dem viele Menschen Tätigkeiten nachgehen um Geld zu verdienen. Einmal mehr lächerlich und typisch für das Golem-Forum: Arroganz und vermeintliche Argumentation für das arme Opfer "Zalando"? Tja wie eben auch bei Amazon. Aber Hauptsache man kann weiterhin dort bestellen!



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.14 00:38 durch throgh.

  14. Re: Klage nachvollziehbar

    Autor: DrWatson 17.04.14 - 01:20

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jetzt sind 9 Euro die Stunde (es sind übrigens weniger) schon ein hoher
    > lohn. Es sind 1584 brutto, wenn ich mich nicht verkuckt habe, die auf dem
    > Arbeitsvertrag standen.

    Der Lohn steht immer relativ zur Produktivität und die ist nunmal von den persönlichen Fähigkeit abhängig. Für den Fall, dass der Lohn zu niedrig ist, gibt es die Möglichkeit, aufzustocken, das ist hier aber nicht der Fall.

    > 9 Euro die Stunde ist KEIN hoher Lohn.

    Was soll man denn machen, deiner Meinung nach?



    Mit ALGII kommst du auf 400¤ + Miete. Das ist eine ganz andere Hausnummer als 1584¤.
    Im Nachbarthread wurde gefordert die Menschen bei Zalando doch zu "befreien", damit es ihnen besser geht.

    Ich frage mich, ob das in deren Sinne ist.

  15. Re: Klage nachvollziehbar

    Autor: a user 17.04.14 - 09:51

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum hat Wallraff eigentlich keine einzige der zahlreichen Firmen, die er
    > verdeckt gefilmt hat, deswegen zur Sau gemacht? Hä? Hä?
    >
    > Was ihr da schreibt ist eigentlich nichts anderes als die Bitte, dass
    > Arbeitnehmer von Arbeitgebern unbegrenzt ausgebeutet werden dürfen.
    wie darauf kommst, dass meine aussage das beinhaltet ist mir schleierhaft.
    > Meint
    > ihr echt, irgendein Unternehmen würde diese Zustände freiwillig filmen
    > lassen?
    wie kommst du darauf, dass irgendwer so etwas meint.

    irgendwie hat es wenig sinn sich mit dir zu utnerhalten.

  16. Re: Klage nachvollziehbar

    Autor: Tapsi 17.04.14 - 09:55

    Ich finde es nur lachhaft. Weil die Diskussion sich nur darum dreht, dass wir Verständnis für Zalandos Klage haben, weil sie nach deutschem Recht gerechtfertigt ist.

    Wenn man sich darüber erbost, dann sollte man evt. darüber nachdenken diese Gesetze entsprechend anzupassen und nicht diejenigen für blöd erklären, die hier (aus meiner Sicht zurecht) die rechtliche Lage analysieren.

    In meinem Statement ging es mir nur um die rechtliche Lage. Die Umstände der Arbeitnehmer möchte ich damit weder in Frage stellen, noch herunterspielen.

    while not sleep
    sheep++

  17. Re: Klage nachvollziehbar

    Autor: a user 17.04.14 - 10:29

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sarowie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Es geht um das Prinzip.
    >
    > Wenn Zalando der einzige Nachfrager auf dem Arbeitsmarkt ist, wie hier
    > behauptet wurde, dann könnte Zalando einfach irgendeinen Lohn zahlen
    das ist schlichtweg falsch!
    > und
    > müsste nicht relativ hohe 9¤ für einen ungelernten Job zahlen.
    >
    > Das scheint aber wohl nicht der Fall zu sein.

  18. Re: Klage nachvollziehbar ?! WTF??!!

    Autor: brusch 17.04.14 - 10:36

    peter.vardenfell schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo Zusammen,
    >
    ...
    > Jetzt mal ganz unter uns, geht mal in euch und fragt euch, welche Menschen
    > bei Zalando arbeiten... genau, ganz normale Menschen wie du und ich.

    Das ist nicht ganz korrekt, aber vllt. kommst Du auch selbst auf Deinen Fehler.


    > Jetzt
    > gehen wir mal davon aus, ein Familienvater welcher eine 4 Köpfige Familie
    > ernähren muss, arbeitet dort, und muss zu diesen Bedingungen dort arbeiten,

    Genau das muss er nicht. Er muss es nur, wenn er darauf besteht, dort arbeiten zu wollen.

    > ... Des Weiteren, diese Leute haben keine Festverträge,
    > lasst mich raten, diese Leute sind wahrscheinlich alle von Leihfirmen oder
    > haben Zeitverträge, wo diese dann auf ein Zeitkonto arbeiten sollen.

    Wenn sie nicht schnell genug laufen, werden sie zu den Zeitarbeitsfirmen zurück geschickt und müssen diesen Job nicht mehr machen. Vernünftige Zeitarbeitsfirmen können damit umgehen, von anderen lässt man sich "abbauen"...


    > Wehe
    > diese Leute Kündigen von alleine, weil die Arbeitsbedingungen nicht schön
    > sind. Das Arbeitsamt sperrt denen natürlich erst einmal das
    > Arbeitslosengeld, weil ja selbst gekündigt hat…..Wenn man dann solch
    > eine Arbeit abschlägt, weil man genau weiß wie es dort zur Sache geht, wird
    > einem gedroht das dies und jenes vom Staat gestrichen wird.

    Genau das ist das _einzige_ Problem an der ganzen Sache, das ist aber keines, was nicht zu bewältigen wäre. Diesen Krieg mit dem Amt muss jeder selbst ausfechten oder sich ggf. selbst Hilfe holen. Hunderttausende schaffen es, H4 zu bekommen, ohne bei Z. arbeiten zu müssen - es ist durchaus legitim und möglich, sich bei diesen Leuten entsprechenden Rat zu holen.

    > Also sitzen die Leute in einer Zwickmühle. Mir ist bewusst, dass das Leben
    > kein Ponnyhof ist, ....

    ... und jetzt gleitest Du in linke Propaganda ab, da mache ich mir nicht die Mühe, weiter darauf einzugehen.
    Die Linke hat ein Interesse daran, dass es den Leuten weiter schlecht geht, denn sonst werden sie nicht mehr gewählt.
    Denk mal drüber nach, ob diese Propaganda nicht in einem großem Maße mit dafür verantwortlich ist, daß die Leute glauben, in solchen Arbeitsverhältnissen aushalten zu müssen.

    /brusch

  19. Re: Klage nachvollziehbar

    Autor: a user 17.04.14 - 11:40

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > jetzt sind 9 Euro die Stunde (es sind übrigens weniger) schon ein hoher
    > > lohn. Es sind 1584 brutto, wenn ich mich nicht verkuckt habe, die auf
    > dem
    > > Arbeitsvertrag standen.
    >
    > Der Lohn steht immer relativ zur Produktivität
    das ist ein scherz oder?

  20. Re: Klage nachvollziehbar

    Autor: DrWatson 17.04.14 - 16:42

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DrWatson schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > quineloe schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > jetzt sind 9 Euro die Stunde (es sind übrigens weniger) schon ein
    > hoher
    > > > lohn. Es sind 1584 brutto, wenn ich mich nicht verkuckt habe, die auf
    > > dem
    > > > Arbeitsvertrag standen.
    > >
    > > Der Lohn steht immer relativ zur Produktivität
    > das ist ein scherz oder?

    [de.wikipedia.org]

    Das Sein bestimmt das Bewusstsein. Es gelten nun mal ökonomische Gesetze, ob man das will oder nicht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Erzbistum Paderborn, Hardehausen bei Warburg
  2. dSPACE GmbH, Wolfsburg
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. 91,99€
  3. 29€
  4. 29€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19