1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima

Extensives Gründach statt Kiesdach!

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Extensives Gründach statt Kiesdach!

    Autor: osolemiox 06.08.19 - 14:34

    Auch im Bestand ließe sich problemlos JEDES bestehende Kiesdach durch ein extensives Gründach ersetzen. Das Gewicht bleibt oder sinkt, die Abwassergebühren sinken deutlich (schließlich wird fortan weniger Wasser in die Kanalisation eingeleitet), die Lebensdauer der Dachabdichtungsfolie steigt, das Gebäudeklima verbessert sich (Isolation/Verdunstungskälte), Insekten finden (neuen) Lebensraum und ein wenig wird auch die Luftqualität verbessert und CO² eingespeichert. Dabei ist ein extensives Gründach genauso wartungsarm, wie ein Kiesdach.

    Weitere Vorteile: weniger Kiesabbau (ähnlich problematisch wie Sandabbau), keine Vogel mehr, die Kies für Nüsse halten und dann fallen lassen (= Schäden auf Glasflächen oder Solaranlagen) und die Möglichkeit der Integration einer (auflastarm beschwerten) Solaranlage.

    Dennoch kommt das Thema leider nur langsam voran und viele Gemeinden machen Gründächer (anstelle von Kiesdächern, wir sprechen hier nicht von Leichtbauhallen!) noch immer nicht einmal für neue Bauvorhaben zur Pflicht.

    @Golem: danke für das interessante Thema!

  2. Re: Extensives Gründach statt Kiesdach!

    Autor: Muhaha 06.08.19 - 15:35

    osolemiox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dennoch kommt das Thema leider nur langsam voran und viele Gemeinden machen
    > Gründächer (anstelle von Kiesdächern, wir sprechen hier nicht von
    > Leichtbauhallen!) noch immer nicht einmal für neue Bauvorhaben zur Pflicht.

    Mein Vermieter hat sowas für die Garagen vor dem Haus vor ein paar Jahren gemacht. Weg mit dem Kies, her mit Moos und Flechten. Die Baubehörde war da nicht das Problem, sondern die unglaublichen Anfeindungen aus der Nachbarschaft, wo man das eigene schöne Haus in wenigen Monaten in einem blau-grünen Schimmelbefall verschwinden sah.

    Er hat's natürlich durchgezogen und oh Wunder, kein einziges Haus in der Nachbarschaft musste seine Fassade dampfstrahlreinigen lassen.

  3. Re: Extensives Gründach statt Kiesdach!

    Autor: Comicbuchverkäufer 06.08.19 - 15:36

    Ja, das begrünen von Flachdächern sollte Pflicht werden.
    Sehen wir uns doch mal Städte von oben an (Google Earth).
    Hunderte von Flachdächern, meist Schwarz was noch die Aufheizung des Gebäudes fördert.
    Im Winter mag das im Vergleich zum weißen Dächern vielleicht vom Vorteil sein.
    Aber eine Grünfläche hält im Sommer die Hitze draußen und im Winter die Wärme im Gebäude.
    Gleichzeitig tut man etwas für das Klima und schafft Lebensraum für Pflanzen und Insekten.
    Man gewinnt also doppelt.

  4. Re: Extensives Gründach statt Kiesdach!

    Autor: Anonymer Nutzer 06.08.19 - 16:58

    naja, dafür muss eine solche dachfläche auch ständig bewässert werden, oder besser öfter als selten bis zum nächsten niederschlag durchhalten können bzw. eine sehr dicke bodenschicht aushalten ... beides leider auch kosten bzw. auch emissionen ... einmal gebaut kommt es auch darauf an wie lange das hält, bis der boden übersäuert oder/und die unterkonstruktion sich anfängt zu zersetzen ... und pflege bedürfen solche leicht abgeschotteteten biotope auch, nicht selten durch produkte wie roundup aka glyphosat oder ähnliches (nicht überall wo soetwas entsteht ist man gleich clever bzw. oft leider weniger) ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.08.19 17:03 durch ML82.

  5. Re: Extensives Gründach statt Kiesdach!

    Autor: osolemiox 06.08.19 - 17:10

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > osolemiox schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Dennoch kommt das Thema leider nur langsam voran und viele Gemeinden
    > machen
    > > Gründächer (anstelle von Kiesdächern, wir sprechen hier nicht von
    > > Leichtbauhallen!) noch immer nicht einmal für neue Bauvorhaben zur
    > Pflicht.
    >
    > Mein Vermieter hat sowas für die Garagen vor dem Haus vor ein paar Jahren
    > gemacht. Weg mit dem Kies, her mit Moos und Flechten. Die Baubehörde war da
    > nicht das Problem, sondern die unglaublichen Anfeindungen aus der
    > Nachbarschaft, wo man das eigene schöne Haus in wenigen Monaten in einem
    > blau-grünen Schimmelbefall verschwinden sah.
    >
    > Er hat's natürlich durchgezogen und oh Wunder, kein einziges Haus in der
    > Nachbarschaft musste seine Fassade dampfstrahlreinigen lassen.

    Die Baubehörde macht da auch keine Probleme. Aber sie schreibt eben in vielen Fällen auch kein extensives Gründach, statt einem Kiesdach vor - was sie m.E. aber bei Neubauten immer tun sollte, da dies nur Vorteile hat.

  6. Re: Extensives Gründach statt Kiesdach!

    Autor: osolemiox 06.08.19 - 17:13

    Comicbuchverkäufer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, das begrünen von Flachdächern sollte Pflicht werden.
    > Sehen wir uns doch mal Städte von oben an (Google Earth).
    > Hunderte von Flachdächern, meist Schwarz was noch die Aufheizung des
    > Gebäudes fördert.
    > Im Winter mag das im Vergleich zum weißen Dächern vielleicht vom Vorteil
    > sein.
    > Aber eine Grünfläche hält im Sommer die Hitze draußen und im Winter die
    > Wärme im Gebäude.
    > Gleichzeitig tut man etwas für das Klima und schafft Lebensraum für
    > Pflanzen und Insekten.
    > Man gewinnt also doppelt.

    Genau so ist es. Ja, der Blick auf Google Earth stimmt mich auch oft traurig. So viele Kies- und Bitumendächer (Leichtbauhallen sind allerdings ein eigenes Thema), teils auch Neubauten und generell so viele Dächer ohne Photovoltaik-Anlage.

  7. Re: Extensives Gründach statt Kiesdach!

    Autor: berritorre 06.08.19 - 17:15

    Wenn man die richtigen Pflanzen verwendet ist das kein Problem. Dazu sollte man dann aber halt auch gut informiert sein. Einfach Erde und ein paar Pflanzen auf's Dach funktioniert natürlich nicht.

  8. Re: Extensives Gründach statt Kiesdach!

    Autor: Anonymer Nutzer 06.08.19 - 17:18

    naja, der durchnittliche vorstadtamerikaner wüscht sich golfrasen und kein unkraut, irgendwelches gestrüpp oder gar ungeziefer ... ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.08.19 17:20 durch ML82.

  9. Re: Extensives Gründach statt Kiesdach!

    Autor: osolemiox 06.08.19 - 17:18

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man die richtigen Pflanzen verwendet ist das kein Problem. Dazu sollte
    > man dann aber halt auch gut informiert sein. Einfach Erde und ein paar
    > Pflanzen auf's Dach funktioniert natürlich nicht.

    "Extensives Gründach" halt - und dafür gibt es in Deutschland eigentlich ausreichend Experten - zum Teil spezialisierte Dachdecker-Betriebe, zum Teil spezialisierte Gärtner- und Landschaftsgärtner. Das betrifft die Statik, den Substrataufbau und die Auswahl der Pflanzen (Kräuter, Moose etc...).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.08.19 17:19 durch osolemiox.

  10. Re: Extensives Gründach statt Kiesdach!

    Autor: berritorre 06.08.19 - 17:21

    Sowieso. Leider ist das immer noch Kultur. Habe mich auch erst am WoE aufgeregt, da hat die Stadt eine neue Fläche begrünt. Rollrasen. Nicht nur sau teuer, sondern auch sehr pflegeintesiv (muss bewässert und auch noch gemäht werden). Wenn man da die richtigen Pflanzen anpflanzt, dann hat man es grün und es ist auch noch pflegeleicht. Und nein, es war keine Fläche, die später von den Bewohnern der Stadt als Liege- oder Spielfläche verwenden, sondern war eine Fläche zwischen zwei stark befahrenen 4 spurigen Strassen. Dort findet man dann höchsten noch mal den einen oder anderen Obdachlosen der dort sein Zelt aufschlägt. Sonst geht da keiner hin.

  11. Re: Extensives Gründach statt Kiesdach!

    Autor: berritorre 06.08.19 - 17:22

    Dachte ich mir schon, dass es da in Deutschland mittlerweile genug "Spezialisten" gibt. Kommt ja auch immer auf das jeweilige Klima an. Was in Deutschland funktioniert, muss hier in São Paulo noch lange nicht funktionieren und umgekehrt.

  12. Re: Extensives Gründach statt Kiesdach!

    Autor: osolemiox 06.08.19 - 17:32

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja, dafür muss eine solche dachfläche auch ständig bewässert werden, oder

    Muss sie bei der richtigen Pflanzenauswahl eben nicht. Im Gegenteil, so gelangt weniger Wasser in die Kanalisation, was diese entlastet.

    > besser öfter als selten bis zum nächsten niederschlag durchhalten können
    > bzw. eine sehr dicke bodenschicht aushalten ... beides leider auch kosten

    Gewicht <= vergleichbare Kiesschüttung. Also keine zusätzlichen Kosten, wenn man gleich ein extensives Gründach, statt einem Kiesdach baut. Außerdem spart ersteres bis zu 70% Abwassergebühren (abhängig von der kommunalen Satzung)!

    > bzw. auch emissionen ... einmal gebaut kommt es auch darauf an wie lange
    > das hält, bis der boden übersäuert oder/und die unterkonstruktion sich
    > anfängt zu zersetzen ...

    Das Nadelöhr Nummer 1 bei der Haltbarkeit eines Kiesdaches ist die Dachabdichtungsfolie und deren Lebensdauer wird vor allem durch UV-Strahlung und Temperaturschwankungen beeinträchtigt. Beides fällt bei einem extensiven Gründach geringer aus, folglich erhöht sich auch die Lebensdauer.

    > und pflege bedürfen solche leicht abgeschotteteten
    > biotope auch

    Eigentlich nicht, wenn sie richtig geplant wurden.

    > nicht selten durch produkte wie roundup aka glyphosat oder
    > ähnliches (nicht überall wo soetwas entsteht ist man gleich clever bzw. oft
    > leider weniger) ...

    Quelle?

  13. Re: Extensives Gründach statt Kiesdach!

    Autor: Anonymer Nutzer 06.08.19 - 18:34

    osolemiox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ML82 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > naja, dafür muss eine solche dachfläche auch ständig bewässert werden,
    > oder
    >
    > Muss sie bei der richtigen Pflanzenauswahl eben nicht. Im Gegenteil, so
    > gelangt weniger Wasser in die Kanalisation, was diese entlastet.

    die ist hier selten überfördert, eigentlich müsste diese hier in berlin z.b. viel öfter mal richtig durchgespült werden, leider fällt zuwenig niederschlag dafür.

    > > besser öfter als selten bis zum nächsten niederschlag durchhalten können
    > > bzw. eine sehr dicke bodenschicht aushalten ... beides leider auch
    > kosten
    >
    > Gewicht <= vergleichbare Kiesschüttung. Also keine zusätzlichen Kosten,
    > wenn man gleich ein extensives Gründach, statt einem Kiesdach baut.
    > Außerdem spart ersteres bis zu 70% Abwassergebühren (abhängig von der
    > kommunalen Satzung)!

    ich gehe von einem dach aus teerpappe oder blechschindeln im vergleich aus.

    > > bzw. auch emissionen ... einmal gebaut kommt es auch darauf an wie lange
    > > das hält, bis der boden übersäuert oder/und die unterkonstruktion sich
    > > anfängt zu zersetzen ...
    >
    > Das Nadelöhr Nummer 1 bei der Haltbarkeit eines Kiesdaches ist die
    > Dachabdichtungsfolie und deren Lebensdauer wird vor allem durch
    > UV-Strahlung und Temperaturschwankungen beeinträchtigt. Beides fällt bei
    > einem extensiven Gründach geringer aus, folglich erhöht sich auch die
    > Lebensdauer.

    war wieder gegenüber pappe oder schindeln gedacht.

    > > und pflege bedürfen solche leicht abgeschotteteten
    > > biotope auch
    >
    > Eigentlich nicht, wenn sie richtig geplant wurden.
    >
    > > nicht selten durch produkte wie roundup aka glyphosat oder
    > > ähnliches (nicht überall wo soetwas entsteht ist man gleich clever bzw.
    > oft
    > > leider weniger) ...
    >
    > Quelle?

    na ich gehe davon aus, dass das dafür möglichst günstige (hier sind mannstunden teuer) pflegeverträge gesucht werden, ähnlich wie in der landwirtschaft, da wird keiner zum unkraut jäten kommen oder unerwüschte insekten und andere unerwünschten tiere mit der hand jagen, oder? ich gehe mal vom schlimmsten aus, nur so kann ich positiv überrascht werden.

    hier mal die kommunal gepflegte grünfläche vor meiner wohnung, in ihrer ganzen braunen pracht:

    https://www.bilder-upload.eu/bild-8f776a-1565109196.jpg.html

    um das auch nur am am boden zu lössen müsste hummusboden enmass rangekarrt werden (damit der boden überhaupt oben die feuchtigkeit halten könnte, nicht einfach nur wie drenage wirkt), sonst gibt es hier nur brandenburger sand(wie kies nur kleiner/das was das eiszeitschelf hinterlassen hat), womit würde das gemacht? richtig mit deiselstinkenden lkw, baggern und raupen ... hier ist steppe bzw. trockensumpf!



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 06.08.19 18:51 durch ML82.

  14. Re: Extensives Gründach statt Kiesdach!

    Autor: Comicbuchverkäufer 06.08.19 - 18:42

    > Genau so ist es. Ja, der Blick auf Google Earth stimmt mich auch oft
    > traurig. So viele Kies- und Bitumendächer (Leichtbauhallen sind allerdings
    > ein eigenes Thema), teils auch Neubauten und generell so viele Dächer ohne
    > Photovoltaik-Anlage.

    Zumindest für Neubauten und Sanierungen bietet es sich geradezu an eine Solaranlage (für Warmwasser) zu installieren.
    Da so ein Panel in der Regel nicht das ganze Dach einnimmt, wäre der Rest für Begrünung oder als Nutzfläche für einen Dachgarten vorzusehen.

  15. Re: Extensives Gründach statt Kiesdach!

    Autor: osolemiox 06.08.19 - 18:48

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > osolemiox schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ML82 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > naja, dafür muss eine solche dachfläche auch ständig bewässert werden,
    > > oder
    > >
    > > Muss sie bei der richtigen Pflanzenauswahl eben nicht. Im Gegenteil, so
    > > gelangt weniger Wasser in die Kanalisation, was diese entlastet.
    >
    > die ist hier selten überfördert, eigentlich müsste diese hier in berlin
    > z.b. viel öfter mal richtig durchgespült werden, leider fällt zuwenig
    > niederschlag dafür.

    Das sind zwei paar Schuhe. Gerade wenn es flutet, ist weniger Wasser besser für die Kanalisation.

    > > > besser öfter als selten bis zum nächsten niederschlag durchhalten
    > können
    > > > bzw. eine sehr dicke bodenschicht aushalten ... beides leider auch
    > > kosten
    > >
    > > Gewicht <= vergleichbare Kiesschüttung. Also keine zusätzlichen Kosten,
    > > wenn man gleich ein extensives Gründach, statt einem Kiesdach baut.
    > > Außerdem spart ersteres bis zu 70% Abwassergebühren (abhängig von der
    > > kommunalen Satzung)!
    >
    > ich gehe von einem dach aus teerpappe oder blechschindeln im vergleich
    > aus.

    1) der Vergleich war aber zwischen Kiesdach und extensivem Gründach
    2) ein Dach mit Teerpappe hat eine weitaus geringere Lebensdauer
    3) von Leichtbauhallen war explizit nicht die Rede
    4) ein "Flachdach" nach gängiger Definition (also bis 3° Dachneigung) mit Blechschindeln gibt es nicht, übrigens auch nicht mit Trapez- oder Wellblech, falls du das meintest. Aus Gründen der Dachdichtigkeit.
    5) es gibt aber nunmal verschiedene Gründe, warum manchmal Flachdächer (gering geneigten) Schrägdächern vorgezogen werden. Eine Grundsatzdiskussion ist hier aber fehl am Platz.

    > > > bzw. auch emissionen ... einmal gebaut kommt es auch darauf an wie
    > lange
    > > > das hält, bis der boden übersäuert oder/und die unterkonstruktion sich
    > > > anfängt zu zersetzen ...
    > >
    > > Das Nadelöhr Nummer 1 bei der Haltbarkeit eines Kiesdaches ist die
    > > Dachabdichtungsfolie und deren Lebensdauer wird vor allem durch
    > > UV-Strahlung und Temperaturschwankungen beeinträchtigt. Beides fällt bei
    > > einem extensiven Gründach geringer aus, folglich erhöht sich auch die
    > > Lebensdauer.
    >
    > war wieder gegenüber pappe oder schindeln gedacht.

    Siehe oben, mehr habe ich dazu nicht zu sagen!

    > > > und pflege bedürfen solche leicht abgeschotteteten
    > > > biotope auch
    > >
    > > Eigentlich nicht, wenn sie richtig geplant wurden.
    > >
    > > > nicht selten durch produkte wie roundup aka glyphosat oder
    > > > ähnliches (nicht überall wo soetwas entsteht ist man gleich clever
    > bzw.
    > > oft
    > > > leider weniger) ...
    > >
    > > Quelle?
    >
    > na ich gehe davon aus, dass das dafür möglichst günstige (hier sind
    > mannstunden teuer) pflegeverträge gesucht werden, ähnlich wie in der
    > landwirtschaft, da wird keiner zum unkraut jäten kommen oder unerwüschte
    > insekten und andere unerwünschten tiere mit der hand jagen, oder? ich gehe
    > mal vom schlimmsten aus, nur so kann ich positiv überrascht werden.

    Ein extensives Gründach wird eigentlich einfach überhaupt nicht gepflegt und es besteht in aller Regel auch kein Bedarf dafür.

    > hier mal die kommunal gepflegte grünfläche vor meiner wohnung, in ihrer
    > ganzen braunen pracht:
    >
    > www.bilder-upload.eu

    Man erkennt nicht gerade viel auf dem Bild.

  16. Re: Extensives Gründach statt Kiesdach!

    Autor: osolemiox 06.08.19 - 18:52

    Comicbuchverkäufer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Genau so ist es. Ja, der Blick auf Google Earth stimmt mich auch oft
    > > traurig. So viele Kies- und Bitumendächer (Leichtbauhallen sind
    > allerdings
    > > ein eigenes Thema), teils auch Neubauten und generell so viele Dächer
    > ohne
    > > Photovoltaik-Anlage.
    >
    > Zumindest für Neubauten und Sanierungen bietet es sich geradezu an eine
    > Solaranlage (für Warmwasser) zu installieren.
    > Da so ein Panel in der Regel nicht das ganze Dach einnimmt, wäre der Rest
    > für Begrünung oder als Nutzfläche für einen Dachgarten vorzusehen.

    Heutzutage ist oft Photovoltaik lohnender, da viel günstiger und unkomplizierter in der Installation. Lediglich bei Platzmangel würde ich beides kombinieren. Sonst nur Photovoltaik und auch Warmwasser mit dem damit erzeugtem Strom heizen. Für die (extensive) Dachbegrünung bleibt eigentlich trotzdem genug Platz, bzw. wächst diese darunter. Hat sogar nochmal Vorteile, hinsichtlich Hitze und Verdunstung.

  17. Re: Extensives Gründach statt Kiesdach!

    Autor: Anonymer Nutzer 06.08.19 - 18:56

    draufgekilckt?

    ne trocken gemähte fläche, vorher stand dort trockenes grass und einige erstbesiedler, und mehr wird dort auch nicht ohne sehr aufwendiege arbeiten, weil wind und wasser(wenn es kommt) tragen alles leichtere als den sand fort.

    eigentlich gehören dort mindestens drei dicke knorrige eichen hin die das etwas abschatten und wind und niederschlag brechen ... nur die bräuchten mehr wasser ...

    aber das ist nur ein beispiel, du brauchst nicht über unbegrünte dächer mosern wenn wir am boden versteppung fördern ... in der summe soll doch lokal mehr luft gefiltert und mehr feuchtigkeit gehalten werden, anstatt das hier auf ca. 15m höhe stattfinden zu lassen könnten wir wir ersteinmal unseren freien boden im umfeld nutzen ... wird nur nicht gemacht ...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 06.08.19 19:07 durch ML82.

  18. Re: Extensives Gründach statt Kiesdach!

    Autor: Anonymer Nutzer 06.08.19 - 19:22

    solarthermie ist deutlich effektiver für ww und heitzung, wenn benötigt, photovoltaik hat einen der schlechtesten wirkungsgrade, damit wasser abseitzs der kochplatte zu erwärmen ist nicht nur leicht daneben ...

  19. Re: Extensives Gründach statt Kiesdach!

    Autor: berritorre 06.08.19 - 20:22

    Es gibt auch Pflanzen, die mit steppenartigem Boden durchaus gut klar kommen. Dann mosern aber wieder welche, weil sie ja gerne eine Rasenfläche haben wollen. Die braucht aber wesentlich mehr Pflege und Wasser, als wenn man eben die richtigen Pflanzen einpflanzt.

    Aber das muss man den Leuten erst mal verklickern können. Am besten sowieso alles zu betoniert oder asphaltiert, dann passts für viele. Später wundern sie sich dann halt, dass es bei jedem grösseren Regenfall gleich die Strasse flutet, weil es eben keine Orte mehr gibt, an denen das Wasser erstmal langsam in den Boden dringen kann und dort erstmal etwas aufgehalten/gespeichert wird.

    Kannte das früher nur hier aus São Paulo, da wird dann eine normale Strasse schnell mal zum Fluss, wenn es örtlich / punktuell sehr starke Niederschläge gibt. Innerhalb von 10 Minuten habe ich da schon Autos die Strasse runter schwimmen sehen.

    Aber mittlerweile scheint es das in Berlin ja auch gerne mal zu geben, mit gefluteten Ubahn-Stationen, etc.

  20. Re: Extensives Gründach statt Kiesdach!

    Autor: osolemiox 06.08.19 - 20:34

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > draufgekilckt?
    >
    > ne trocken gemähte fläche, vorher stand dort trockenes grass und einige
    > erstbesiedler, und mehr wird dort auch nicht ohne sehr aufwendiege
    > arbeiten, weil wind und wasser(wenn es kommt) tragen alles leichtere als
    > den sand fort.
    >
    > eigentlich gehören dort mindestens drei dicke knorrige eichen hin die das
    > etwas abschatten und wind und niederschlag brechen ... nur die bräuchten
    > mehr wasser ...
    >
    > aber das ist nur ein beispiel, du brauchst nicht über unbegrünte dächer
    > mosern wenn wir am boden versteppung fördern ... in der summe soll doch
    > lokal mehr luft gefiltert und mehr feuchtigkeit gehalten werden, anstatt
    > das hier auf ca. 15m höhe stattfinden zu lassen könnten wir wir ersteinmal
    > unseren freien boden im umfeld nutzen ... wird nur nicht gemacht ...

    Kommt wahrscheinlich auch auf die Stadt drauf an. Aber gerade versiegelte Flächen bieten gegenüber (hoffentlich) ohnehin naturnahen Flächen ein riesiges Potential, zumindest in Städten.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Komm.ONE Anstalt des öffentlichen Rechts, verschiedene Standorte
  2. SCHOTT AG, Mainz
  3. thyssenkrupp System Engineering GmbH, Mühlacker
  4. AKKA, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
Laravel/Telescope
Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
  2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
  3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf