1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima

Solarzellen und Eigentumsgemeinschaften

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Solarzellen und Eigentumsgemeinschaften

    Autor: Tekkie112 06.08.19 - 13:17

    Ja ich hatte auch die Idee für Solarzellen bei uns. Aber einige Eigentümer machen Mimimimi und schon ist es nicht möglich.

  2. Re: Solarzellen und Eigentumsgemeinschaften

    Autor: schap23 06.08.19 - 13:47

    "machen Mimimimi": Wer so mit seinen Partnern redet, braucht nicht damit zu rechnen, auf Verständnis zu stoßen. Nur so ein kleiner Tipp.

  3. Re: Solarzellen und Eigentumsgemeinschaften

    Autor: Sarkastius 06.08.19 - 13:49

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "machen Mimimimi": Wer so mit seinen Partnern redet, braucht nicht damit zu
    > rechnen, auf Verständnis zu stoßen. Nur so ein kleiner Tipp.
    Woher weißt du wie er mit den anderen Vermietern geredet hat? Ist eine ziemlich sinnlose Unterstellung. Wenn mir eine NAchbarin auf den Keks geht versuche ich auch mit ihr erstmal vernünftig zu reden und sage mir dann später, die Alte ging mir wieder derbe auf den Sack.

  4. Re: Solarzellen und Eigentumsgemeinschaften

    Autor: iQuaser 06.08.19 - 13:54

    Dann erkundige dich mal, wie Du in 15-20 Jahren die Solarzellen entsorgen willst.

    Momentan findet sich keine Abfallverwertungsfirma in Deutschland, die das kann (Stichwort: Schwermetalle, die sich beim Betrieb in den Solarzellen gebildet haben)

  5. Re: Solarzellen und Eigentumsgemeinschaften

    Autor: kieleich 06.08.19 - 14:25

    iQuaser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann erkundige dich mal, wie Du in 15-20 Jahren die Solarzellen entsorgen
    > willst.

    ich hoffe die halten länger ;-)

    sonst hat es sich nicht gelohnt, jupp

  6. Re: Solarzellen und Eigentumsgemeinschaften

    Autor: biohharz3 06.08.19 - 14:29

    iQuaser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann erkundige dich mal, wie Du in 15-20 Jahren die Solarzellen entsorgen
    > willst.
    >
    > Momentan findet sich keine Abfallverwertungsfirma in Deutschland, die das
    > kann (Stichwort: Schwermetalle, die sich beim Betrieb in den Solarzellen
    > gebildet haben)

    Kann kostenlos entsorgt werden. Werkstoffe werden großteils recycelt, siehe:
    [www.deutsche-handwerks-zeitung.de]

    Bitte mit gegen Quelle Belegen. Danke :)

  7. Re: Solarzellen und Eigentumsgemeinschaften

    Autor: ikhaya 06.08.19 - 14:40

    Ich hab mir das hier mal angesehen und der Break-Even ist verdammt weit weg.
    Das müsste stärker gefördert und beforscht werden damit mehr Leute davon überzeugt werden können.

  8. Re: Solarzellen und Eigentumsgemeinschaften

    Autor: osolemiox 06.08.19 - 14:43

    iQuaser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann erkundige dich mal, wie Du in 15-20 Jahren die Solarzellen entsorgen
    > willst.
    >
    > Momentan findet sich keine Abfallverwertungsfirma in Deutschland, die das
    > kann (Stichwort: Schwermetalle, die sich beim Betrieb in den Solarzellen
    > gebildet haben)

    Ach, Schwermetalle bilden sich also einfach so?

    www.pv-fakten.de

    99% der sich am Markt befindlichen Solarmodule beeinhalten genau kein einziges Schwermetall, selbst auf bleihaltiges Lot wird längst verzichtet.

    Vielleicht möchtest du ja auf CdTe-Dünnschichtmodule hinaus (oder hast da mal so etwas gehört...), namentlich oft unter der Marke First-Solar bekannt. Nun, wie gesagt machen diese nur einen verschwindend geringen Marktanteil aus und kommen auf Privatgebäuden fast überhaupt nicht zum Einsatz. Und natürlich ist auch deren Recycling gewährleistet, nämlich durch Einzahlung in den "PV-Cycle"-Fonds. Meines Wissens gab es noch nie einen Fall von nicht zurückgenommenen Modulen!

    Und was die Standard-Module auf kristalliner (Silizium-) Basis betrifft: diese werden selbstverständlich ebenfalls (von so ziemlich jedem Recyclingunternehmen kostenlos) recyclet, beinhalten diese schließlich fast ausschließlich Aluminium (Rahmen, Leiterbahnen, Kabel), Sand (Siliziumwafer/Deckglas)
    und Kunststoffe (Rückseitenfolie, Kabelummantelung, Anschlussbox und Silikondichtung) und sind für Recyclingunternehmen profitabel.

  9. Re: Solarzellen und Eigentumsgemeinschaften

    Autor: osolemiox 06.08.19 - 14:44

    biohharz3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > iQuaser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann erkundige dich mal, wie Du in 15-20 Jahren die Solarzellen
    > entsorgen
    > > willst.
    > >
    > > Momentan findet sich keine Abfallverwertungsfirma in Deutschland, die
    > das
    > > kann (Stichwort: Schwermetalle, die sich beim Betrieb in den Solarzellen
    > > gebildet haben)
    >
    > Kann kostenlos entsorgt werden. Werkstoffe werden großteils recycelt,
    > siehe:
    > www.deutsche-handwerks-zeitung.de
    >
    > Bitte mit gegen Quelle Belegen. Danke :)

    +1

  10. Re: Solarzellen und Eigentumsgemeinschaften

    Autor: hl_1001 06.08.19 - 15:34

    iQuaser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann erkundige dich mal, wie Du in 15-20 Jahren die Solarzellen entsorgen
    > willst.

    Es gibt erstaunlich viele Menschen die nicht-fossile Energieerzeugung, Abfallvermeidung oder schlicht Radfahrer einfach nur hassen.

  11. Re: Solarzellen und Eigentumsgemeinschaften

    Autor: Dwalinn 06.08.19 - 15:34

    Ist das so? Mir war so das sich die meisten Anlagen schon nach 10 Jahren lohnen. Ist natürlich von vielen Variablen abhängig. Wenn das Dach in die falsche richtig guckt und tagsüber kaum was verbraucht wird dauert es natürlich länger.

  12. Re: Solarzellen und Eigentumsgemeinschaften

    Autor: Muhaha 06.08.19 - 15:38

    hl_1001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es gibt erstaunlich viele Menschen die nicht-fossile Energieerzeugung,
    > Abfallvermeidung oder schlicht Radfahrer einfach nur hassen.

    Die hassen sie aber nicht per se, sondern nur, weil sie ein Symbol von Veränderung sind und man keine Veränderung haben will.

  13. Re: Solarzellen und Eigentumsgemeinschaften

    Autor: Auric 06.08.19 - 16:18

    iQuaser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann erkundige dich mal, wie Du in 15-20 Jahren die Solarzellen entsorgen
    > willst.
    >
    > Momentan findet sich keine Abfallverwertungsfirma in Deutschland, die das
    > kann (Stichwort: Schwermetalle, die sich beim Betrieb in den Solarzellen
    > gebildet haben)

    Echt? findet bei dem Betrieb von Solarzellen dort eine Kernfusion oder doch wenigstens eine Kernspaltung statt?

    Ich meine wenn sich da Schwermetalle bilden.... wo es vorher keine gab, dann geht das nur über die beiden Verfahren.

    Oder könnte es sein das Du Cadmiumtellurid meinst das wie der Name schon sagt Cadmium enthält... Ja das gibt es in Dünnschicht-Modulen aber wenn man die nicht nimmt die haben sowieso einen sehr geringen Marktanteil weil sie einen wesentlich geringeren Wirkungsgrad haben als Monokristalline Module hat man auch kein Problem mit Cadmium.

  14. Re: Solarzellen und Eigentumsgemeinschaften

    Autor: Auric 06.08.19 - 16:19

    ikhaya schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab mir das hier mal angesehen und der Break-Even ist verdammt weit
    > weg.
    > Das müsste stärker gefördert und beforscht werden damit mehr Leute davon
    > überzeugt werden können.

    Gefördert?

    Du meinst mit Steuergeldern die andere bezahlt haben?

  15. Re: Solarzellen und Eigentumsgemeinschaften

    Autor: osolemiox 06.08.19 - 16:57

    ikhaya schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab mir das hier mal angesehen und der Break-Even ist verdammt weit
    > weg.
    > Das müsste stärker gefördert und beforscht werden damit mehr Leute davon
    > überzeugt werden können.

    Ökologische Amortisation nach ca. 2 Jahren, wirtschaftliche Amortisation nach ca. 6 - 10 Jahren. Was genau meinst du?

    Treibende Kraft ist außerdem schon längst nicht mehr die Einspeisevergütung, sondern der Eigenverbrauch.

  16. Re: Solarzellen und Eigentumsgemeinschaften

    Autor: osolemiox 06.08.19 - 17:03

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das so? Mir war so das sich die meisten Anlagen schon nach 10 Jahren
    > lohnen. Ist natürlich von vielen Variablen abhängig. Wenn das Dach in die
    > falsche richtig guckt und tagsüber kaum was verbraucht wird dauert es
    > natürlich länger.

    Deine Einwände sind richtig - dann dürften es bei heutigen Systempreisen von ~ 1.000 Euro/kWp etwa 10 Jahre werden. Wenn alles passt, sind 6 Jahre und weniger möglich. Apropos Dach und "falsche Seite": Bei viel Eigenverbrauch ist eine Ost-West Anlage sogar wirtschaftlicher, als eine Anlage mit "perfekter" Südausrichtung, eine solche Konfiguration kann außerdem einen ggfs. verbauten Akku als Energiespeicher entlasten.

    Apropos: meine Nordost-Anlage läuft erstaunlich gut, zu einer bestimmten Jahreszeit durchschnittlich sogar besser, als meine Südwest-Anlage. Direkt vergleichbar sind sie nicht, da etwas unterschiedliche Verschattungssituation und andere Solarmodule.

  17. Re: Solarzellen und Eigentumsgemeinschaften

    Autor: osolemiox 06.08.19 - 17:06

    Auric schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > iQuaser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann erkundige dich mal, wie Du in 15-20 Jahren die Solarzellen
    > entsorgen
    > > willst.
    > >
    > > Momentan findet sich keine Abfallverwertungsfirma in Deutschland, die
    > das
    > > kann (Stichwort: Schwermetalle, die sich beim Betrieb in den Solarzellen
    > > gebildet haben)
    >
    > Echt? findet bei dem Betrieb von Solarzellen dort eine Kernfusion oder doch
    > wenigstens eine Kernspaltung statt?
    >
    > Ich meine wenn sich da Schwermetalle bilden.... wo es vorher keine gab,
    > dann geht das nur über die beiden Verfahren.
    >
    > Oder könnte es sein das Du Cadmiumtellurid meinst das wie der Name schon
    > sagt Cadmium enthält... Ja das gibt es in Dünnschicht-Modulen aber wenn man
    > die nicht nimmt die haben sowieso einen sehr geringen Marktanteil weil sie
    > einen wesentlich geringeren Wirkungsgrad haben als Monokristalline Module
    > hat man auch kein Problem mit Cadmium.

    Eben. Und selbst dann ist das Recycling durch "PV-Cycle" faktisch und finanziell sichergestellt, egal wie man zu CdTE-Modulen stehen mag.

    Manche saugen sich ihre "Informationen" scheinbar einfach aus den Fingern.

  18. Re: Solarzellen und Eigentumsgemeinschaften

    Autor: anonym 06.08.19 - 18:27

    osolemiox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auric schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oder könnte es sein das Du Cadmiumtellurid meinst das wie der Name schon
    > > sagt Cadmium enthält... Ja das gibt es in Dünnschicht-Modulen aber wenn man
    > > die nicht nimmt die haben sowieso einen sehr geringen Marktanteil weil
    > > sie einen wesentlich geringeren Wirkungsgrad haben als Monokristalline
    > > Module hat man auch kein Problem mit Cadmium.
    >
    > Eben. Und selbst dann ist das Recycling durch "PV-Cycle" faktisch und
    > finanziell sichergestellt, egal wie man zu CdTE-Modulen stehen mag.

    Sind CdTe-Zellen in Europa überhaupt noch erlaubt? Wenn ich mich richtig erinnere, war zu Zeiten meiner Masterarbeit (vor 5 Jahren) war das doch schon alles abgesägt weil eh nur noch außerhalb von Europa interessant und man war weitergezogen zur Optimierung der Single/Polykristallinen Siliziumzellen oder man ging halt über zu CIGS(e).

  19. Re: Solarzellen und Eigentumsgemeinschaften

    Autor: rcp48 07.08.19 - 09:28

    Sarkastius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schap23 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "machen Mimimimi": Wer so mit seinen Partnern redet, braucht nicht damit
    > zu
    > > rechnen, auf Verständnis zu stoßen. Nur so ein kleiner Tipp.
    > Woher weißt du wie er mit den anderen Vermietern geredet hat? Ist eine
    > ziemlich sinnlose Unterstellung. Wenn mir eine NAchbarin auf den Keks geht
    > versuche ich auch mit ihr erstmal vernünftig zu reden und sage mir dann
    > später, die Alte ging mir wieder derbe auf den Sack.


    Vielleicht liegt es an der Arroganz alles besser wissen zu wollen.?
    Oder daran das "die Alte" von euch dementsprechend behandelt wird.
    Wie man in den Wald Reinplärrt so kommt es raus.

  20. Re: Solarzellen und Eigentumsgemeinschaften

    Autor: rcp48 07.08.19 - 09:46

    hl_1001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > iQuaser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann erkundige dich mal, wie Du in 15-20 Jahren die Solarzellen
    > entsorgen
    > > willst.
    >
    > Es gibt erstaunlich viele Menschen die nicht-fossile Energieerzeugung,
    > Abfallvermeidung oder schlicht Radfahrer einfach nur hassen.

    Ach Hass schon wieder.. wow alle hassen...

    Alles was nicht der Mainstreammeinung ist hasst....
    wie ich das hasse also wirklich
    der Hass der von den hassern welche andere hassen gehasst werden... seitdem es hass gibt wird nur noch gehasst... früher hat man halt andere Meinung dazu gesagt.

    *Hatespeach ein*
    Ach ja dann hass ich auch die Radfahrer.
    Oder ich spezifiziere welche Radfahrer ich hasse...... da man ja gleich hasst wenn man was als doof empfindet oder eine andere Meinung hat.
    Hier Offiziell
    Ich hasse:
    Die Idioten welche meinen allein auf der Straße zu sein und das die Verkehrsregeln für Fahradfahrer nicht gelten.
    Die I** welche, weil sie ja so geil sind und Öko, mit dem Fahrrad zu zweit zu dritt nebeneinander rumkurfen und die Straße blockieren.. Weil wir fahren Rad und wir dürfen das den wir tun ja was für die Umwelt. (am besten noch mit E-bike das braucht ja keinen Strom der ja kein CO² produziert)
    Die I*** welche, weil sie 3 kmh schneller radeln als Kinder auf dem Radweg die Kinder fast von dem Radweg schneiden (hatten schon 3 mal einen Unfall deswegen)
    Die I*** welche auf der Straße fahren obwohl 3 meter Daneben ein Fahrradweg ist.
    Oder die... welche auf der Bundesstraße radeln weil ja der Fahrradweg 1 km auf 20 km länger ist.
    Die Vollidioten die ein E-Bike leihen und mit vollgas den Berg raufbrettern um dann oben Cool ein zwei Weisbier schlürfen währenddessen das Ebike sich auflädt und Ja ach so toll sind weil sie ja den Berg raufgeradelt sind. (was für eine Leistung nich wa) und dann "voll geil" noch schnell zu der andern Hütte rüberbiken weil da ja der Ausblick besser ist.
    das Ganze wird dann noch auf Instagram und Facebook gepostet... damit noch mehr Vollidioten auf den Bergen rumkurfen wie die Irren.
    TIP. wenn man bergab so komische Radelgeräusche hört sich ganz am rand randrücken... die kommen zu dritt nebeneinander den Berg runtergebrettert. Weil hei ich bin ja so geil.

    Ja diese Idioten hasse ich. und est tut mir überhaubt nicht leid wenn es mal so einen voll gegen den Baum läst und er sich richtig weh tut. Vielleicht fällt er mal auf den Kopf und das denken setzt dann doch mal ein.
    *Hatespeach aus*

    Mir tun solche Leute einfach nur Leid...
    Ich weis nicht ist es Arroganz oder Dummheit ... keine Ahnung.
    Aber das sind genau die welche wenn sie mit dem Auto unterwegs sind die Radfahrer als dumm bezeichnen und wenn sie mit dem Rad unterwegs sind die Autofahrer als idioten betiteln.
    Anstadt mal zu überlegen wie man sich einfach normal verhält ohne die anderen zu beeinträchtigen oder zu schaden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. cargo support GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. ING Deutschland, Nürnberg
  3. KONZEPTUM GmbH, Koblenz
  4. Commerz Direktservice GmbH, Duisburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,99€
  2. 47,83€ (Bestpreis mit Amazon)
  3. 199,83€
  4. 403,26€ (mit Rabattcode "POWEREBAY6" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. AV-Receiver Fehlerhafte HDMI-2.1-Chips führen zu Blackscreen