1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nacktfotos veröffentlicht…
  6. T…

Schlimme Sache, aber

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: belugs 08.06.21 - 15:02

    Ist ein Argument - ich habe, falls es mal notwendig war, mit den einschlägigen Programmen im Rahmen meiner Möglichkeiten (HD aufmachen und Elektronik reparieren ist/war mir nicht sinnvoll möglich - bin ja kein Labor) einfach gerettet was zu retten war. Das habe ich übergeben und "Viel Glück" gewünscht. Stichproben hab ich auch gemacht - allerdings eher mit einem Hex-Binär Editor. Da erkennt man schrott auch recht eindeutig. Dafür war es auch preislich angemessen. Wenn jemand kam (hatte ich 2x), der unbedingt was ganz dringend haben wollte, dann habe ich den stumpf an eine spezialisierte Firma verwiesen. Das war mir zu heiß bzw. erschien mir das sinnvoller. Die haben einfach bessere Möglichkeiten. Hat auch in beiden Fällen richtig gut funktioniert und war preislich gar nicht mal soooo abgehoben.

    Gruß

  2. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: Hotohori 08.06.21 - 15:05

    schueppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Egal welche Firma... Am Ende steht der Mitarbeiter als schwächstes Glied
    > der Kette...

    Und der ist nicht selten unterbezahlt, hat generell nicht den besten Job und vielleicht auch nicht die beste Bildung.

    Letzteres scheint hier ja der Fall gewesen zu sein, oder wie kommt man auf die Idee nicht erwischt zu werden, wenn man Bilder/Videos auf diese Weise veröffentlicht? Easy nachzuweisen, dass diese von dem Smartphone stammen, welches zu dem Zeitpunkt in deren Händen war.

  3. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: belugs 08.06.21 - 15:10

    Mag sein - aber die sind alle so im "Dunstkreis" der Betroffenen. Die sollten da durchaus Verständnis aufbringen, wenn jemand Opfer ist und nicht noch rüde nachtreten.
    Aber wir werden es nie erfahren wie es ihr danach so ergangen ist und welche Auswirkungen es noch heute hat. Wäre aber durchaus interessant!
    Gruß

  4. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: Hotohori 08.06.21 - 15:12

    belugs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mag sein - aber die sind alle so im "Dunstkreis" der Betroffenen. Die
    > sollten da durchaus Verständnis aufbringen, wenn jemand Opfer ist und nicht
    > noch rüde nachtreten.

    Ja, in einer perfekten Welt vielleicht.

    > Aber wir werden es nie erfahren wie es ihr danach so ergangen ist und
    > welche Auswirkungen es noch heute hat. Wäre aber durchaus interessant!
    > Gruß

    Naja, geht uns halt auch einfach nichts an. Ausmalen was für Effekte es haben kann können wir uns ja auch so.

  5. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: Private Paula 08.06.21 - 15:16

    belugs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum stöbert man in Photos von den Kunden? War das zur Prüfung der
    > Reparatur notwendig?
    > Gruß

    Manchmal muss man sich das anschauen, wenn man sicher stellen moechte ob man alles retten konnte.

    Und manchmal gibt es auch ein paar kranke Typen: Ich hab mal bei einem Mobilfunkanbieter gearbeitet. Die Kollegen hatten sich in der Spaet-/Nachtschicht einen Spass daraus gemacht einen Live Stream aller MMS anzuschauen...

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  6. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: most 08.06.21 - 15:20

    Daten sollte man verschlüsseln, egal ob sie in der Cloud liegen, auf dem lokalen Handy oder PC/Laptop. Das ist in heutiger Zeit einfach zu bewerkstelligen, auch für weniger bedarfte Nutzer.

  7. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: gelöscht 08.06.21 - 15:26

    > Da gehört einfach das Vertrauen dazu, dass wir als Unternehmen so etwas
    > diskret behandeln. Da unterschreibt der Kunde sowie wir dafür, dass wir das
    > entsprechend den Datenschutzrichtlinien behandeln.

    Das "diskret" endet aber bei strafbaren Handlungen. Hoffe ich.

  8. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: berritorre 08.06.21 - 16:41

    Tja, Technik ist so eine Sache und viele verstehen es einfach nicht.

    Hatte hier den Fall einer Bekannten, die hatte aus "Rache" eine Affäre, weil sie herausfand, dass ihr Freund sie über einen längeren Zeitraum immer wieder betrogen hat.

    Sie hat ein Foto mit dem anderen Typen gemacht, in einer mehr oder weniger klaren Situation. Hat es dann aber gelöscht.

    Monate später hat sie das Handy ihrem Freund gegeben, weil etwas nicht funktioniert hat. Und siehe da, das Handy hat dann das Bild aus der Cloud zurück auf's Handy synchronisiert...

    Er drehte durch und hat das Bild über Facebook verbreitet (Kurz darauf hat er es wieder gelöscht, aber da war der Schaden schon angerichtet).

  9. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: berritorre 08.06.21 - 17:01

    Sollten. In vielen Fällen führt sowas aber durchaus zu Bullying.

    Habe erst gestern von einem Fall im engsten Bekanntenkreis gehört.

    Es ist schon nicht so leicht heute im jugendlichen Alter zu sein. Wir damals (man, ich höre mich an wie ein alter Mann... hahahaha) hatten ja gar nicht solche Möglichkeiten und auch die Gefahren waren anders.

    Aber über die Sozialen Medien scheinen die Anfragen nach einschlägigen Bildern an Jugendliche relativ "normal" zu sein (also, nicht normal, aber an der Tagesordnung).

    Ich bin ja auch immer wieder überrascht, wie häufig manche Frauen "Dickpics" bekommen. Als Mann denkt man, naja, das wird halt mal der eine oder andere Spinner sein, aber es scheint wohl gar nicht so selten zu sein, vor allem wenn die Frau recht aktiv in den Sozialen Medien unterwegs sind.

  10. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: Eheran 08.06.21 - 17:02

    Da ist das Problem vor der Tastatur/Display, hat mit der Technik nichts zu tun. So sind die Menschen halt.

  11. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: berritorre 08.06.21 - 17:08

    Natürlich. Aber viele Menschen sind mit der Technik einfach überfordert. Sind wir mal ehrlich, die Leute haben heute Geräte immer dabei, über deren Rechenleistung vor ein paar Jahrzehnten die Nasa gefreut hätte.

    Viele wissen auch nicht, was die "Cloud" ist. Einfach mal mit den "normalen" Menschen da draussen über Technik sprechen. Viele wissen es nicht, andere wollen es nicht wissen.

    Klar könnten wir jetzt ganz einfach sagen, wer so ein Gerät hat muss sich 100% mit der Technik auskennen. Aber sind wir mal ehrlich, wir kennen uns alle in bestimmten Bereichen des Lebens nicht so gut aus.

    Ich kenne die Basics eines Aufzugs, mehr aber auch nicht. Trotzdem benutze ich ihn. Beim Auto ist es ähnlich, is weiss grob wie so ein Motor oder die Bremsen funktionieren. Mehr aber auch nicht.

  12. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: Benutztername12345 08.06.21 - 17:26

    Das funktioniert ja auch so gut, wenn sich das Handy nicht mehr einschalten lässt;)

  13. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: Michael H. 08.06.21 - 17:31

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Da gehört einfach das Vertrauen dazu, dass wir als Unternehmen so etwas
    > > diskret behandeln. Da unterschreibt der Kunde sowie wir dafür, dass wir
    > das
    > > entsprechend den Datenschutzrichtlinien behandeln.
    >
    > Das "diskret" endet aber bei strafbaren Handlungen. Hoffe ich.

    Da würden wir uns mitschuldig machen, wenn wir das dann ausblenden würden.
    Mir ging es jetzt tatsächlich nur um persönliche Belange. Intime Details etc.
    Straftaten sind da logischerweise auszunehmen. Aber natürlich hast du recht. Das sollte man da entsprechend auch erwähnen, hab ich jetzt nicht dran gedacht.

  14. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: Eheran 08.06.21 - 17:54

    Ich sehe das Problem nicht. Genau wie beim Auto kann man es einfach stupide nutzen ohne sich damit zu beschäftigen. Dann fährt man halt nicht ganz so schnell um die Kurve oder ist alternativ übermütig und verlässt die Kurve unfreiwillig. Risiken gibts halt immer... und Unwissenheit schützt nur Polizisten ;)

  15. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: wupmedude 08.06.21 - 19:12

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer das heute noch nicht weiß und 2016 nicht wusste, der hat an der
    > Gesellschaft vorbeigelebt und lernt das quch mit Schulhinweis nicht. Was
    > nicht bedeutet, daß andere wie der Techniker das ausnutzen dürfen.

    Victim Blaming, das Hobby derjenigen die nicht über ihren Tellerrand schauen können
    *gähn*

  16. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: Niaxa 08.06.21 - 19:41

    Ach echt? Und in welcher Weise trifft das auf meinen Post zu? Hirn einschalten bevor du drauf los wütest... dann klappts auch mit den Nachbarn.

    Und ja es gibt auch dumme Opfer, aber das rechtfertigt nicht, dass sie zu Opfern werden.

  17. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: berritorre 08.06.21 - 20:22

    ich finde es halt nicht richtig immer gleich zu sagen "selber schuld", "müsste man wissen", etc.

    Die Welt ist heute einfach so komplex, dass selbst sehr intelligente Menschen einfach an ihre Grenzen stossen. Universalgenies wie es früher mal gab, wird man heute eher nicht finden. Auch wenn einige hier im Golem-Forum meinen, sie wären eines. ;-)

  18. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: Eheran 08.06.21 - 21:30

    Was hat das mit "heute" zu tun? Es war schon immer so.
    Man kennt Person X nicht und verhält sich nicht unglaublich zuvorkomment usw.? Huch, war xyz dem alles dort gehört. Zack 2 Wochen Pranger. Was weiß ich, ist nur ein Beispiel. Aber das ist nichts neues. Wer einfach so irgendwas macht, "vor sich hin lebt", hat eher solche Probleme als jemand der es anders macht. Dafür hat die Person weniger Zeit und bei einem anderen Thema ist es vielleicht genau umgekehrt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Lagerverwaltung (m/w/d)
    STOPA Anlagenbau GmbH, Achern-Gamshurst
  2. Projektleiter (m/w/x) - Schwerpunkt Produktion & Logistik
    über duerenhoff GmbH, München
  3. IT-System Engineer (m/w/d) Application Management
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. SAP BW Inhouse Berater (m/w/d) mit Schwerpunkt SAC
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main, Dortmund

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (stündlich aktualisiert)
  2. 8,49€ (UVP 89€)
  3. ab 69,99€ (inkl. digitaler Bonusinhalte + Lanyard im God of War-Design)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Rollerdrome im Test: Ballern beim Rollen
Rollerdrome im Test
Ballern beim Rollen

Wer Bunny Hop oder Rocket Jump schon kann, wirft einen Blick auf Rollerdrome: Das Actionspiel bietet Kämpfe mit fortgeschrittener Steuerung.
Von Peter Steinlechner


    Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

    1. Laptop Lenovo will ARM-Thinkpads noch nicht mit Linux ausstatten
    2. Linux Torvalds nutzt Apple-Silicon-Macbook für Linux-Tests
    3. Sicherheit Glibc unterstützt nach 15 Jahren Zufallsfunktion aus OpenBSD

    Teslas auf Behörden- und Firmengelände: Wächtermodus steht unter Beobachtung
    Teslas auf Behörden- und Firmengelände
    Wächtermodus steht unter Beobachtung

    Die Berliner Polizei wollte Teslas den Zugang zu ihren Liegenschaften verwehren. Wie machen es andere Behörden oder auch Unternehmen? Wir haben nachgefragt.
    Eine Recherche von Werner Pluta

    1. Eichrechtsverstoß Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
    2. Autonomes Fahren Ralph Nader nennt Teslas Full Self Driving verantwortungslos
    3. Sicherheitssysteme Tesla Model 3 erkennt Kinder-Dummy mehrfach nicht