Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nasa: SLS scheitert auf Raten

Apollo-Technik

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apollo-Technik

    Autor: at666 21.03.19 - 15:40

    "...anders als beim Apollo-Mondprogramm, dessen Technik zuvor während des Gemini- und Mercury-Programms im Weltraum getestet und verfeinert wurde."

    Das ist so pauschal nur teilweise richtig. Es stimmt, dass im Gemini und Mercury-Programm grundlegende Teilaspekte hinsichtlich ihrer Machbarkeit getestet wurden, wie z.B. Navigation, Steuerung, Rendezvous, EVA etc., aber die *Technik* von Rakete und Raumschiff war bei Apollo ebenso völlig neu. Legendär ist der erstmalige Weltraum-Test aller Raketenstufen auf einmal, der sog. "all-up test". Technik und Materialien von Triebwerken, Tanks, Raumschiff, Raumanzügen, Lebenserhaltungssystemen, Steuerungssystemen - zu einem sehr großen Teil völlig neu und nicht in vorherigen Programmen getestet.

    Bei der Planung des Space Shuttle-Programms profitierte man außerdem von den Erfahrungen des parallel absolvierten Apollo-Programms (letzer Flug Apollo : 1979, Erstflug Space Shuttle: 1981). Ich empfehle das Buch "NASA Apollo 11: An Insight into the Hardware from the First Manned Mission to Land on the Moon".

  2. Re: Apollo-Technik

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 21.03.19 - 15:52

    Ja, es hätte an der Stelle wohl (etwas weniger spezifisch) eher Technologie als Technik heißen müssen. Werde das korrigieren.

    Der Punkt ist, dass das gesamte Konzept eines wiederverwendbaren Raumschiffs vor dem Space Shuttle schlicht nicht erprobt wurde. Was dann zu "Überraschungen" führte, wie die viel zu teure Wiederverwendung der Feststoffbooster, wo Einsparungen zuvor immer nur behauptet aber nie getestet wurden. Oder das Austauschen der Fenster nach jedem Flug, weil sich die Reinigung als unpraktikabel erwies. Abfallende Hitzeschutzkacheln und so weiter.

    Alles Dinge, die mit einem kleinen Prototypen hätten erprobt und mit wenig Aufwand schon in der Entwurfsphase des "großen" Space Shuttle korrigiert werden können. (Oder das Konzept wegen zu schwieriger Durchführbarkeit vorerst auf Halde zu legen.)

    Dagegen wurden alle wesentlichen Aspekte der Apollo Mission vorher mit Gemini und mercury getestet. Insbesondere Dockingmanöver, EVAs, das generelle Konzept der Raumkapseln, der Aufenthalt im Weltraum für 2 Wochen usw. damit es eben nicht zu solchen Überraschungen kommt.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.03.19 15:56 durch Frank Wunderlich-Pfeiffer.

  3. Re: Apollo-Technik

    Autor: .mojo 21.03.19 - 15:57

    pitche an dieser Stelle einmal den Space Rocket History Podcast.

    http://spacerockethistory.com

    eine ausführlichere Aufbereitung der Ereignisse des Space Race wirst du nicht finden.

  4. Re: Apollo-Technik

    Autor: DeathMD 21.03.19 - 16:36

    Ja die Saturn V war auch neu, aber wie die Versionsnummer 5 schon andeutet, eben nicht die erste ihrer Art. Mit Saturn I und IB wurden doch einige Dinge zuvor getestet, bevor das erste Mal eine Saturn V startete.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  5. Re: Apollo-Technik

    Autor: machtnix 21.03.19 - 19:31

    An diesem "Erst bauen und dann qualifizieren" werden noch ganz andere Programme scheitern, auch in Europa.
    Mir klingen da noch die Worte eines Programmanagers beim Start eines neuen Orbital-Programmes in den Ohren: "We'll take the risk" als er zugegeben hat, ein halbes Jahr Entwicklung verschlafen zu haben und Entwicklung und Fertigung müssten deswegen parallel laufen. Mittlerweile wird das Unvermögen, Programme effizient und erfolgreich aufzustellen durch solche Buzzwords kaschiert.
    Systemtests mit nicht qualifiziertem Equipment waren früher die Ausnahme, heute nichts ungewöhnliches mehr.
    Ausbaden müssen es dann die Ingenieure und Techniker vor Ort und im schlimmsten Fall die Besatzungen eines havarierten Raumschiffes.
    Aber was soll's; no risk, no fun.

  6. Re: Apollo-Technik

    Autor: Labbm 22.03.19 - 02:39

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja die Saturn V war auch neu, aber wie die Versionsnummer 5 schon andeutet,
    > eben nicht die erste ihrer Art. Mit Saturn I und IB wurden doch einige
    > Dinge zuvor getestet, bevor das erste Mal eine Saturn V startete.


    Das hat überhaupt nichts zu heißen, die gemeinsamkeit bestand darin das alle Raketen waren, und das wars dann auch schon. Die Stufen, die triebwerke, Steuerung, Tanks, Kommandomodul, etc, alles neu.
    Vieles wurde auch erst im laufenden Betrieb festgestellt und verändert. Wie die Dämpfung der Haupttriebwerke, oder das Fiasko von Apollo 13.
    Eine Raumfahrtrakete ist derart komplex das einfach nicht alles vorher bedacht und berechnet werden kann, die Russen halten nicht umsonst an ihrer alten aber bewährten Rakete fest.

    Nebenbei bermerkt ist die Saturn V ein gutes Beispiel, das war und ist nach wie vor das zuverlässigste Raumfahrzeug das es je gab.

  7. Re: Apollo-Technik

    Autor: at666 22.03.19 - 08:47

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja die Saturn V war auch neu, aber wie die Versionsnummer 5 schon andeutet,
    > eben nicht die erste ihrer Art. Mit Saturn I und IB wurden doch einige
    > Dinge zuvor getestet, bevor das erste Mal eine Saturn V startete.

    Es ging nicht um die Saturn V, sondern um das Apollo-Programm. Alle Saturn waren Teil des Apollo-Programms.

  8. Re: Apollo-Technik

    Autor: DeathMD 22.03.19 - 09:21

    Mir ging es um diesen Teil von dir: "aber die *Technik* von Rakete und Raumschiff war bei Apollo ebenso völlig neu.".

    Klar war die Technik des Apollo Programmes neu, ich wollte nur klarstellen, dass man nicht einfach eine Saturn V zusammengebaut hat und sie dann losgeschickt hat, sondern zuvor eben einzelne Baugruppen getestet hat.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  9. Re: Apollo-Technik

    Autor: DeathMD 22.03.19 - 09:35

    Sorry aber das ist Blödsinn. Die zweite Stufe der Saturn IB (S-IVB-200) entsprach im Grunde der dritten Stufe (S-IVB-500) der Saturn V und damit wurden sowohl das CSM bemannt getestet (Apollo 7) als auch das LEM (Apollo 5). Apollo 1, bei dem die Astronauten tragischer Weise ums Leben gekommen sind, wäre auch mit einer Saturn IB gestartet worden.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  3. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  4. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb (Raum Hof)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 469,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    Homeoffice
    Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

    Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

    1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
    3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

    1. Core i9-9900KS: Intel legt mit vollen 5 GHz für acht CPU-Kerne vor
      Core i9-9900KS
      Intel legt mit vollen 5 GHz für acht CPU-Kerne vor

      Computex 2019 Nur wenige Stunden vor AMDs Präsentation hat Intel den Core i9-9900KS angekündigt: Der Octacore läuft mit 5 GHz, die dafür nötige Leistungsaufnahme aber verschweigt der Hersteller.

    2. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
      Europawahlen
      Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

      Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

    3. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
      Briefe und Pakete
      Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

      Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.


    1. 03:45

    2. 20:12

    3. 11:31

    4. 11:17

    5. 10:57

    6. 13:20

    7. 12:11

    8. 11:40