1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nasa-Teleskop: Überambitioniert…

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Stellenwert JWST 3

    Lorphos | 03.07.18 14:29 13.09.19 12:05

  2. Immer noch besser wie bemannte Raumfahrt (Seiten: 1 2 ) 38

    schap23 | 03.07.18 10:06 20.07.18 16:27

  3. Flughafen versus Teleskop 8

    redbullface | 03.07.18 11:14 11.07.18 21:32

  4. Warum kein Array? (Seiten: 1 2 ) 28

    teenriot* | 03.07.18 16:15 06.07.18 17:11

  5. Segmentierte Spiegel ist nichts neues für die USA 6

    Nightdive | 03.07.18 11:24 06.07.18 11:32

  6. Re: Immer noch besser wie bemannte Raumfahrt

    Bouncy | 05.07.18 17:44 Das Thema wurde verschoben.

  7. Hibterher ist man immer schlauer 16

    Anonymer Nutzer | 03.07.18 09:35 04.07.18 19:36

  8. Typisch Deutsch... 14

    getSchmifty | 03.07.18 10:28 04.07.18 18:13

  9. @Frank W.-P. 9

    kendon | 03.07.18 16:01 04.07.18 13:46

  10. Und SLS? 1

    Bouncy | 04.07.18 09:04 04.07.18 09:04

  11. Wenn man das mal in Kinderdörfer und Sozialwohnungen umrechnet... 1

    Anonymer Nutzer | 04.07.18 08:44 04.07.18 08:44

  12. Falls es dann aber funktionieren sollte, 1

    Neuro-Chef | 04.07.18 01:41 04.07.18 01:41

  13. Also in etwa so viel wie die Deutschen jedes Jahr für ÖR Fernsehen zahlen 1

    Anonymer Nutzer | 03.07.18 22:56 03.07.18 22:56

  14. XKCD "Prognose": Ende 2026 1

    me2 | 03.07.18 21:10 03.07.18 21:10

  15. Typisch öffentlicher Auftrag 1

    PaBa | 03.07.18 15:16 03.07.18 15:16

  16. Scheint der NASA fehlt ein guter Projektleiter 2

    twothe | 03.07.18 10:10 03.07.18 15:09

  17. schade nasa 5

    emdotjay | 03.07.18 09:34 03.07.18 14:32

  18. Kosten und Zeitrdruck sind das Problem 1

    PerilOS | 03.07.18 14:02 03.07.18 14:02

  19. Frühster Start: 2026 4

    kayozz | 03.07.18 10:15 03.07.18 11:11

  20. Alles nicht so schlimm 1

    Muhaha | 03.07.18 09:40 03.07.18 09:40

  21. Der letzte Funken Hoffnung für die USA ist dahin 1

    M.P. | 03.07.18 09:32 03.07.18 09:32

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München, Stuttgart
  2. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  3. Lidl Digital, Berlin
  4. Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

  1. Half-Life: Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück
    Half-Life
    Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück

    Virtual Reality kann anstrengend sein, das nur für VR geplante Half-Life Alyx soll aber Spaß machen - so viel, dass sich Spieler im Versuchslabor länger damit beschäftigen als vom Entwickler erwartet. Valve hat noch ein paar weitere neue Informationen zum Gameplay veröffentlicht.

  2. Soziales Netzwerk: Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor
    Soziales Netzwerk
    Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor

    Laut der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein macht sich Twitter strafbar, indem es Profile nicht sperrt oder löscht, die pornografisches Material verbreiten. Ein entsprechendes Verfahren ist eingeleitet worden, es drohen ein Bußgeld und eine Untersagung.

  3. The Eliminator: Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus
    The Eliminator
    Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus

    Bis zu 72 Fahrer können an einem neuen Battle-Royale-Modus namens The Eliminator teilnehmen, den Microsoft kostenlos für das Rennspiel Forza Horizon 4 anbietet. Einzige Regel: möglichst lange überleben.


  1. 17:28

  2. 16:54

  3. 16:26

  4. 16:03

  5. 15:17

  6. 15:00

  7. 14:42

  8. 14:18