Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Navigation: Neues Google Maps gibt es…

Warum seids ihr alle so

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum seids ihr alle so

    Autor: MaLic3 17.07.13 - 11:49

    Lernresistent???

  2. Re: Warum seids ihr alle so

    Autor: Himmerlarschundzwirn 17.07.13 - 11:51

    Wer ist denn warum lernresistent?

  3. Re: Warum seids ihr alle so

    Autor: MaLic3 17.07.13 - 11:56

    Na Du weißt schon.

  4. Re: Warum seids ihr alle so

    Autor: Himmerlarschundzwirn 17.07.13 - 11:58

    Prism? Du bist doch auch noch am Netz. Oder was meinst du?

  5. Re: Warum seids ihr alle so

    Autor: MaLic3 17.07.13 - 12:00

    Und dann nutzt Du weiterhin deine gewohnten Dienste?

  6. Re: Warum seids ihr alle so

    Autor: Lala Satalin Deviluke 17.07.13 - 12:02

    Dürfen wir nicht? Dann dürfen wir auch kein Bing nutzen und auch kein Nokia Here. Weil auch dort die NSA zugriff hat!

    Du kannst nur eins tun: Internetzugang kündigen, Smartphone abmelden und wegschmeißen, Strom abstellen, Ausweis durchschneiden und verbrennen.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  7. Re: Warum seids ihr alle so

    Autor: MaLic3 17.07.13 - 12:10

    Das ist aber viel zu radikal für den Otto Normal Hans :)

    Der erste Schritt wäre, Microsoft, Apple, Google, Yahoo, Youtube, Bing, etc. zu boykottieren und nur noch im Notfall deren Dienste in Anspruch zu nehmen.

    Anstelle dessen mal rausgehen und ein nettes Gespräch mit der nette gutaussehenden Dame von nebenan führen?!!!!

    Ansonsten sich mal frei machen von den Zwängen, die man in Laufe des Lebens verinnerlicht hat.

  8. Re: Warum seids ihr alle so

    Autor: Himmerlarschundzwirn 17.07.13 - 12:58

    Ich halte es (für mich persönlich) für einen sinnlosen Schritt, die Dienste direkt nicht mehr zu nutzen. Dafür sind sie zu gut. Viel mehr sollte man sparsam mit den Daten sein, mit denen man diese Dienste füttert. Ich bin nicht der Typ, der bei Facebook postet, was er gerade macht und was er mag / nicht mag. Aber was ist schlimm daran, wenn ich mir bei Google Maps eine Route von Berlin nach München suche? Meinst du, die lauern mir in Leipzig auf? Es ist gut. dass die Nutzer jetzt sensibilisiert werden und wissen, dass alles was sie dem Internet sagen, gegen sie verwendet werden kann. Aber das heißt nicht, dass ich komplett auf Strom verzichten muss. Ich teile solchen Diensten generell halt nur Sachen mit, die ich auch einem Fremden bedenkenlos erzählen würde.

  9. Re: Warum seids ihr alle so

    Autor: MaLic3 17.07.13 - 13:00

    Egal! Die müssen mitkriegen, dass sie ohne uns NICHTS sind und uns so nicht behandeln können.

    Dann hast Du ja auch nichts dagegen, wenn jemand dich von zu Hause aus verfolgt und jeden deiner Schritte notiert. Interessant.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.07.13 13:01 durch MaLic3.

  10. Re: Warum seids ihr alle so

    Autor: Himmerlarschundzwirn 17.07.13 - 13:05

    Verfolgt mich Google von Haus zu Haus? Das war mir neu. Google verrät mir bestenfalls, wo ein Haus steht und kann evtl. davon ausgehen, dass ich zu diesem Haus gehe. Ob (und wann!) ich dann wirklich hingehe, oder ob das für einen Freund oder nur aus Interesse gesucht habe, kriegen die schon nicht mehr mit. Zur Not nutze ich einen Proxy in Honolulu für Google-Dienste. Das muss jeder selbst wissen.

  11. Re: Warum seids ihr alle so

    Autor: MaLic3 17.07.13 - 13:07

    Nein? Ich würde dann Apple fragen wo sich das Telefon gerade aufhält.

  12. Re: Warum seids ihr alle so

    Autor: Himmerlarschundzwirn 17.07.13 - 13:10

    Also hast du kein Smartphone?

  13. Re: Warum seids ihr alle so

    Autor: MaLic3 17.07.13 - 13:13

    Doch zwangsläufig schon.

  14. Re: Warum seids ihr alle so

    Autor: Himmerlarschundzwirn 17.07.13 - 13:14

    Und den Hersteller des OS deines Smartphones kann die NSA nicht fragen, wo du gerade bist?

  15. Re: Warum seids ihr alle so

    Autor: MaLic3 17.07.13 - 13:19

    Doch natürlich. Aber was bringt es denen, wenn die meine Absichten gar nicht erst kennen und nicht mal erahnen können.

  16. Re: Warum seids ihr alle so

    Autor: Himmerlarschundzwirn 17.07.13 - 13:20

    Die können meine Absicht erahnen, wenn ich eine Route von Berlin nach München suche? Das ist doch albern!

  17. Re: Warum seids ihr alle so

    Autor: MaLic3 17.07.13 - 13:21

    Du wirst sicherlich nicht nur eine Route im letzten Jahrzehnt gewucht haben.

  18. Re: Warum seids ihr alle so

    Autor: Himmerlarschundzwirn 17.07.13 - 13:28

    Und selbst wenn ich jeden Tag eine suche. Was ändert das? Und selbst wenn die wüssten (bewusster Einsatz des Konjunktiv), dass ich zweimal im Jahr mit dem Fahrrad in die Mongolei fahre, was ist denn dann? Pflastert die Regierung der USA dann die Strecke in die Mongolei mit Automaten, die mit Abhörwanzen bestückte Luftpumpen verkaufen? Ich verstehe dein Problem nicht und vermisse Argumente. Bis jetzt ist mehrfach deutlich geworden, dass du die Dienste aus Angst nicht mehr nutzen willst. Mehr aber auch nicht.

  19. Re: Warum seids ihr alle so

    Autor: MaLic3 17.07.13 - 13:34

    Ich will Dir nur deutlich machen, dass Du durch die Profilierung, immer weiter in deiner Freitheit beschränkt wirst.

    Ich habe keine Angst!!! BTW.

    Die Sache ist klarer als klar und ich werde hier nicht konkretes schreiben.

  20. Re: Warum seids ihr alle so

    Autor: Himmerlarschundzwirn 17.07.13 - 13:45

    MaLic3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich will Dir nur deutlich machen, dass Du durch die Profilierung, immer
    > weiter in deiner Freitheit beschränkt wirst.

    Was denn für ne Profilierung? Was passiert mir denn in meinem konkreten Beispiel (täglich eine Suche nach innerdeutschen Routen und zweimal im Jahr mit dem Fahrrad in die Mongolei und zurück) deiner Meinung nach? Welche Freiheit wird eingeschränkt? Wo stehen sie und verhaften mich? Wer verkauft diese Daten und vor allem, wer KAUFT solche Daten (außer Luftpumpenherstellern)? Von dir kommt einfach nichts außer Phrasen und Vermutungen, die hier schon zigtausende Male angestellt wurden. Ich bitte dich, mir die Gefahr zu schildern, die für meinen konkreten Fall von Google (natürlich nur beispielhaft) ausgeht! Mehr nicht!

    > Ich habe keine Angst!!! BTW.

    Was ist dann deine Motivation?

    > Die Sache ist klarer als klar und ich werde hier nicht konkretes schreiben.

    Och bitte bitteeeeee! So klar ist das nämlich doch nicht. Du reitest jetzt schön auf der Paranoia-Welle mit, die gerade umgeht. JA, alle hängen mit drin, JA, die falschen Daten in den falschen Händen können Schaden anrichten und JA, man sollte sich überlegen, welche Daten man preisgibt. Aber damit ist auch mal gut. Ich hock mich deswegen jetzt nicht mit Teelichtern in den Wald und ernähre mich von Beeren. Und ich werde auch nicht auf Google Maps und Facebook verzichten, weil die NSA Daten bekommen könnte, die ich eingebe, was ich aber nicht tue.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CBM Christoffel-Blindenmission Deutschland e.V., Bensheim
  2. EDAG BFFT Electronics, Ingolstadt
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. AKDB, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
Jira, Trello, Asana, Zendesk
Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.
Von Sascha Lewandowski

  1. Anzeige Wie ALDI SÜD seine IT personell neu aufstellt
  2. Projektmanagement An der falschen Stelle automatisiert

Pixel 4 XL im Test: Da geht noch mehr
Pixel 4 XL im Test
Da geht noch mehr

Mit dem Pixel 4 XL adaptiert Google als einer der letzten Hersteller eine Dualkamera, die Bilder des neuen Smartphones profitieren weiterhin auch von guten Algorithmen. Aushängeschild des neuen Pixel-Gerätes bleibt generell die Software, Googles Hardware-Entscheidungen finden wir zum Teil aber nicht sinnvoll.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. Konzeptstudio: Toyota zeigt futuristisches Elektroauto von Lexus
    Konzeptstudio
    Toyota zeigt futuristisches Elektroauto von Lexus

    Die Luxusmarke von Toyota will im kommenden Monat ihr erstes vollelektrisches Auto präsentieren. So ungewöhnlich wie der nun gezeigte Lexus LF-30 Electrified Concept dürfte das Serienmodell aber nicht aussehen.

  2. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
    Quartalsbericht
    Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

    Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

  3. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.


  1. 07:13

  2. 22:46

  3. 19:16

  4. 19:01

  5. 17:59

  6. 17:45

  7. 17:20

  8. 16:55