1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netcologne: Eine 5G-Antenne an der…

Na ja, "Hände schmutzig gemacht"?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na ja, "Hände schmutzig gemacht"?

    Autor: fanreisender 27.11.19 - 10:16

    Ich würde das Geschäftsmodell als "Rosinenpickerei" bezeichnen. Natürlich ist auch für das Picken der Rosinen Arbeit nötig.

    Unabhängig davon ist die Idee der Antennenbündelung natürlich zu begrüßen.

  2. Re: Na ja, "Hände schmutzig gemacht"?

    Autor: chefin 27.11.19 - 14:11

    fanreisender schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde das Geschäftsmodell als "Rosinenpickerei" bezeichnen. Natürlich
    > ist auch für das Picken der Rosinen Arbeit nötig.
    >
    > Unabhängig davon ist die Idee der Antennenbündelung natürlich zu begrüßen.

    Nein, den aus diesem Modell entsteht Monopol und Monopol ist schlecht für Kunden. Wenn es nur ein Antennennetz gibt, gibts keine Qualitätsunterschiede. Anfangs unterbietet man sich noch, aber nach kurzer Zeit stagniert es, dann steigen die Preise und alle ziehen mit. Siehe Spritpreise. Sobald in einem Ort der Spritpreis sinkt, ziehen alle anderen Tankstellen nach. Und steigt es wieder, gehen auch die anderen mit nach oben. Bestenfalls kann man 20km weiter billiger tanken, aber für 2ct/l 40km fahren? 2L verbrauchen = 2,40. 45l Tanken = 90ct gespart. Maximal 0,8l verbrauch zur Tankstelle, was ungefähr 10km Mehrweg wäre. Hersteller wissen das und planen es passend. Konkurrenz gibts fast keine mehr.

    Ich will also, das jeder sein eigenes Netz aufbaut, wo sie wollen dürfen sie zusammen arbeiten(ländliche Löcher stopfen), aber an Ampeln und Laternen ruhig jeder für sich. So haben wir auch morgen noch einen Preiskampf und damit einen Vorteil für Kunden.

  3. Naja, wieviel Widerstand kommt seitens der DTAG gegen Glasfaser?

    Autor: Kommentator2019 27.11.19 - 17:36

    fanreisender schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde das Geschäftsmodell als "Rosinenpickerei" bezeichnen. Natürlich

    Da sich die Telekom vor 13 Jahren teilweise auch heute noch vielerorts (ge)weigert (hat) Glasfaser zu legen, passt der Begriff nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.19 17:37 durch Kommentator2019.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  2. Greenpeace e.V., Hamburg
  3. SOREL® Mikroelektronik GmbH, Wetter (Ruhr)
  4. MAGMA GmbH, Aachen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Autohersteller Maserati will Elektroautos mit besonderem Sound ausstatten
  2. Elektroauto-Prämie Regierung liefert Brüssel erste Daten zu neuem Umweltbonus
  3. Zulieferprobleme Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

  1. Bundesverwaltungsgericht: Linksunten bleibt verboten
    Bundesverwaltungsgericht
    Linksunten bleibt verboten

    Die linke Medienplattform linksunten.indymedia.org bleibt verboten. Das Bundesverwaltungsgericht hat eine entsprechende Klage gegen das Verbot als unbegründet abgewiesen.

  2. China: Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück
    China
    Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück

    Seit Dezember soll es ein geheimes Papier des Auswärtigen Amts geben, das mit US-Quellen eine Zusammenarbeit Huaweis mit dem chinesischen Staatsapparat belegt. Doch das passt nicht zu den Aussagen britischer Geheimdienste und der Bundesregierung.

  3. Zehntes Jubiläum: Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht
    Zehntes Jubiläum
    Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

    In einem ausführlichen Bericht blickt der ehemalige Windows-Chef Steven Sinofsky auf das erste iPad zurück. Die Medien und die Branche selbst ahnten vor zehn Jahren nicht, was für ein Produkt es letztlich sein sollte und dass es überhaupt nicht den damaligen Vorstellungen entsprach.


  1. 20:51

  2. 18:07

  3. 17:52

  4. 17:07

  5. 14:59

  6. 14:41

  7. 14:22

  8. 14:01