1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netflix, Spotify, Steam und Co…

"Netflix, Spotify, Steam"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Netflix, Spotify, Steam"

    Autor: jayrworthington 08.02.17 - 14:48

    Sowas gilt dann "selbstverstaendlich" nicht nur fuer evil-us-corporations, sondern auch fuer die lokalen Vereine wie Sky UK, TAFKAP (The-Association-Formerly-Known-As-Premiere), Unitymedia's Horizon usw, gell...?

  2. Re: "Netflix, Spotify, Steam"

    Autor: PiranhA 08.02.17 - 15:33

    Das Problem sind ja nicht die Anbieter, sondern die Rechteinhaber. Und entsprechend gilt das für alle Anbieter.

  3. Re: "Netflix, Spotify, Steam"

    Autor: das_mav 08.02.17 - 15:50

    Nicht so ganz.

    Vodafone (Kabelinternet)Kunden sehen mit der VodafoneTV App mithilfe Ihres Kundencenter Logins aus dem Privaten Heimnetz eines berechtigten (also ebenfalls Vodafone Kabelkunden) das sehen des gebuchten Programmpaketes, oder eben den TV-Basis Kanälen wenn nichts extra gebucht wurde.

    Aber eben auch nur denen, ein freies Wlan oder eines eines anderen Internetkunden nicht. Trotz Login zwecks Legitimation. Das ist dann schon etwas beschränkt.

  4. Re: "Netflix, Spotify, Steam"

    Autor: jayrworthington 08.02.17 - 15:52

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem sind ja nicht die Anbieter, sondern die Rechteinhaber.

    Ja. Und?

    > Und entsprechend gilt das für alle Anbieter.

    Genau das werden wir sehen... Solches Zeug der EU ist immer nur auf "den Feind" ausgerichtet. Gerade bei zB Horizon sieht man, dass selbst innerhalb derselben "Sprachzone" derselbe Kindergarten gemacht wird, Horizon-Streaming gibts in DE, A und CH, teilweise mit den identischen Servern (!!), und trotzdem kann man mit einem CH-Account nur auf das CH-Angebot zugreifen (selbst wenn's wie bei zB RTL derselbe Sender ist)...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) für den Bereich Künstliche Intelligenz in der zivilen Sicherheitsforschung
    Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei, Rosenheim
  2. Systems Engineer (m/w/d) - Microsoft SQL Server
    OEDIV KG, Bielefeld
  3. IT Servicetechniker (w/m/d)
    Bechtle Onsite Services GmbH, Ingolstadt
  4. Referent (m/w/d) für IT-Projekte
    Paul-Ehrlich-Institut, Langen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt
  3. (u. a. Elite Dangerous für 5,75€, Planet Zoo für 19,99€, The Walking Dead: The Telltale...
  4. 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
Early Access
Spielerisch wertvolle Baustellen

Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
  2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
  3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020

Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
Software-Projekte
Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
Von Rajiv Prabhakar

  1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
  2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
  3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum

Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf