Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netflix, Spotify und Co.: Keine…

Oooch wie nett von die EU...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Oooch wie nett von die EU...

    Autor: jayrworthington 18.05.17 - 16:07

    Natuerlich mit Ausnahme fuer die Staats-TVs, und wie sie es durchsetzen wollen, dass Netflix einfach so alle IP-Blocks abschaltet, wissen sie sicher auch nicht, aber Haupsache was gegen die poesen Ami-Firmen gemacht (nur genau um die geht es, wetten, fuer Sky UK, Sky DE finden sie noch eine Ausnahme, und Franzosen regulieren eh alles tot, was nicht auf frankreich kommt)...

  2. Re: erm ...

    Autor: Muhaha 18.05.17 - 16:18

    ... was?

  3. Re: erm ...

    Autor: Cycl0ne 18.05.17 - 16:28

    Wie bitte? :)

  4. Re: erm ...

    Autor: Peter Brülls 18.05.17 - 16:34

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... was?


    Ich vermute mal, dass er damit ARD und konsorten meint, die immer noch Geo blocking einsetzen könnten, um den Zugang zu ihren Mediatheken einzuschränken.

    Denn dabei handelt es sich ja um keine eingekaufte Leistung. In den entsprechenden Ländern muss man Ja die Rundfunkgebühren bezahlen, ob man das Angebot nutzt, oder nicht.

  5. Re: erm ...

    Autor: Muhaha 18.05.17 - 16:37

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich vermute mal, dass er damit ARD und konsorten meint, die immer noch
    > Geo blocking einsetzen könnten, um den Zugang zu ihren Mediatheken
    > einzuschränken.

    Spielt da nicht auch das Gerichtsurteil eine Rolle, nach dem ARD/ZDF Inhalte nach X Tagen aus der Mediathek entfernen müssen, weil die Privatsender sich dadurch bedroht fühlten?

  6. Re: erm ...

    Autor: Martin van Nostrand 18.05.17 - 16:39

    ARD und Konsorten betreiben aber kein GEO-Blocking.

    Ich kann hier außerhalb der EU problemlos und ohne irgendwelche Proxies oder VPN per Smart TV auf die ARD Mediathek zugreifen.

  7. Re: erm ...

    Autor: ChMu 18.05.17 - 16:45

    Martin van Nostrand schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ARD und Konsorten betreiben aber kein GEO-Blocking.
    >
    > Ich kann hier außerhalb der EU problemlos und ohne irgendwelche Proxies
    > oder VPN per Smart TV auf die ARD Mediathek zugreifen.

    Nein, nur auf bestimmte Inhalte. Sowie es keine EU oder Welt Rechte gibt, kann "der Beitrag leider aus rechtlichen Gruenden nicht in ihrem Land gezeigt werden"

    gehe mal zum ZDF Sendung verpasst und suche vorgestern als Beispiel "Burgen der Macht, Dover castle". geht nicht. so wie das meisste nicht geht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.05.17 16:49 durch ChMu.

  8. Re: erm ...

    Autor: Dino13 18.05.17 - 17:27

    Das ist aber kein Problem von ARD/ZDF. Sie können außerhalb von Deutschland eben nichts zeigen für was sie auch keine Lizenz haben und warum sollten sie auch beim Fremdcontent Lizenzen für andere Länder erwerben.

  9. Re: erm ...

    Autor: Fenster 18.05.17 - 17:30

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gehe mal zum ZDF Sendung verpasst und suche vorgestern als Beispiel "Burgen
    > der Macht, Dover castle". geht nicht. so wie das meisste nicht geht.


    Ja gut, und das sind halt eingekaufte Sendungen, für die der Sender die Austrahlungsrechte in Deutschland gekauft hat.
    Und da die Mediathek selbst ein Internetdienst ist, der anonym und ohne Anmeldung funktioniert, muss das natürlich geoblocked sein.

    Das ist doch das selbe Thema, warum ich in den Tagesthemen oder in der heute show, wenn ich diese über die Mediathek schaue, keine Szenen aus der Bundesliga sehen darf. Nicht-authentifiziertes Internet ist halt ein bisschen globaler als der Kabelanschluss.

  10. Re: erm ...

    Autor: Holla 18.05.17 - 18:04

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist aber kein Problem von ARD/ZDF. Sie können außerhalb von Deutschland
    > eben nichts zeigen für was sie auch keine Lizenz haben und warum sollten
    > sie auch beim Fremdcontent Lizenzen für andere Länder erwerben.

    Das ist ja das gleiche Problem für Netflix. Der Unterschied ist, dass bei ARD/ZDF keine Üperprüfung der Identität stattfinden kann da der Service ohne Login funktioniert. Das könnten sie aber in Zukunft optional anbieten.

  11. Re: erm ...

    Autor: Genie 18.05.17 - 18:26

    Holla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ja das gleiche Problem für Netflix.

    Nö, Netflix weiß via Login, woher der User stammt, entsprechend können sie auch den Content abspielen, der im Land des Kunden verfügbar ist, egal wo sich dieser aktuell aufhält.

  12. Re: erm ...

    Autor: uschatko 19.05.17 - 00:25

    Genie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Holla schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist ja das gleiche Problem für Netflix.
    >
    > Nö, Netflix weiß via Login, woher der User stammt, entsprechend können sie
    > auch den Content abspielen, der im Land des Kunden verfügbar ist, egal wo
    > sich dieser aktuell aufhält.

    Das weiß jeder Dienst, ist ja nun keine Hexerei anhand der IP zu schauen wo die lokalisiert ist. Wobei die IPs meines lokalen Providers sind im Nachbarland registriert und ich hatte auch schon einen Server in Spanien gemietet der laut Geo-IP in den USA stand.

  13. Re: erm ...

    Autor: Fenster 19.05.17 - 00:44

    uschatko schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------------
    > Das weiß jeder Dienst, ist ja nun keine Hexerei anhand der IP zu schauen wo
    > die lokalisiert ist.

    Äj, ja? Und genau das machen sie ja aktuell auch, darum geht's doch in der News?!
    Weil Netflix mich als deutschen Kunden kennt und identifizieren kann, soll es mir erlauben, auch im Hotel in Frankreich mit den “Deutschlandrechten“ Netflix schauen zu können und eben NICHT MEHR anhand der IP das zu verhindern und mir nur die Frankreichlizenzen zu bieten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen
  2. FIEGE Logistik Stiftung & Co. KG, Hamburg
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. CBC ComputerBusinessCenter GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,37€
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands 26,99€, Assasins Creed Origins 40,19€, For Honor 19,79€, Watch...
  3. 79,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

  1. Internet der Dinge: Bosch will die totale Vernetzung
    Internet der Dinge
    Bosch will die totale Vernetzung

    Die Vernetzung von Produkten und Diensten wird für den Automobilzulieferer Bosch zunehmend wichtiger. Ein neuer Geschäftsbereich soll in den kommenden Jahren stark wachsen.

  2. Bad News: Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären
    Bad News
    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

    Lügen verbreiten und dennoch mit Erfolg in sozialen Netzwerken: Ein kostenloses Browsergame namens Bad News möchte die Taktiken von Fake News erklären. Nutzer sollen sich so besser vor Manipulation schützen können.

  3. Facebook: Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen
    Facebook
    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

    Kaum jemand liest die AGB von Facebook und nur wenige wissen, welche Daten geteilt werden. Das bestätigt eine neue Umfrage. Selbst schuld? Oder braucht es mehr Regulierung?


  1. 17:48

  2. 16:29

  3. 16:01

  4. 15:30

  5. 15:15

  6. 15:00

  7. 14:02

  8. 13:51